Hünfeld (pf) –www.osthessen-zeitung.de

Die nächsten beiden Testspiele warten auf den Hünfelder SV: Am Samstagabend (19 Uhr) empfängt der Fußball-Hessenligist auf dem heimischen Kunstrasen die SG Bad Soden, am Sonntag (13 Uhr) spielt das Team von Dominik Weber dann in der Fuldaer Johannisau gegen die SG Johannesberg.

 „Wir wollen nicht verschiedene Systeme oder Spieler auf anderen Positionen testen, das ist alles fix vorgegeben“, stellt HSV-Coach Dominik Weber klar, worauf der Fokus in den Testspielen liegt: „Wir wollen uns weiter festigen, einspielen und ans System gewöhnen“. Dabei sollen Kleinigkeiten – beispielsweise in der Arbeit gegen den Ball – mit aufgenommen werden, besonders aber soll die in der Hessenliga-Hinrunde nicht oft produktive Offensive wieder einen Schritt nach vorne machen. Florian Münkels Einstand mit vier Toren beim 6:2 gegen Weidenhausen machte zumindest Hoffnung, der Neuzugang soll nun weiter bestmöglich ins Team integriert werden. Als Gegner hat sich der HSV dazu mit Gruppenliga-Primus Bad Soden und Verbandsligist Johannesberg zwei starke Gegner ausgesucht: „Das sind Mannschaften, die eine hohe fußballerische Qualität haben“, bemerkt Weber, der auf Nicolas Häuser (Handverletzung) verzichten muss, ansonsten aber die Breite des Kaders ausnutzen dürfte. Für Bad Soden ist es der erste Test in der Winterpause, Johannesberg hatte zuletzt unterdessen besonders mit Personalproblemen zu kämpfen.

Bad Soden 07-2018-39