Seit wenigen Tagen haben wir bei uns nun auch einen Geräteprüfer. 

Nach erfolgter Kampfrichter-Grundausbildung hat sich bei uns Andreas Nickel bereit erklärt die Zusatzausbildung zum „Geräteprüfer“ zu durchlaufen.

Was macht ein „Geräteprüfer“?

In den Internationalen Wettkampfregeln (IWR) sind Wettkampfgeräte in den entsprechenden Regeln beschrieben. Die dort gemachten Angaben hinsichtlich

• Form
• (Oberflächen-)Beschaffenheit
• Material • Abmessungen
• Symmetrie
• Gewicht

sind durch die Gerätekontrolle bei allen Geräten, die im Wettkampf verwendet werden, zu überprüfen:

  • Die Gerätekontrolle schafft innerhalb der Regelvorgaben für alle Wettkämpfer gleiche Bedingungen. Sie wird nach den Vorgaben einer vereinfachten Messkunde durchgeführt. Bei der Überprüfung sind geeichte Waagen zu verwenden. Sonstige Messgeräte und -verfahren sind in der IWR nicht erwähnt.
  • Zu den einzelnen Wettkampfgeräten enthalten die Regeln Angaben zu Gewichten, Längen, Durchmessern usw. Die Kontrolle beschränkt sich aber nicht nur auf eine Bestimmung der Gewichte und Abmessungen, sondern sie muss auch die weiteren Vorgaben wie Material, Oberflächenbeschaffenheit, Symmetrien (im Rahmen der Möglichkeiten) überprüfen.

Durch die Ausbildung eines Geräteprüfers können wir einerseits sicherstellen, dass nur ordnungsgemäßes Wettkampfgerät zum Einsatz kommt und dadurch andererseits eine bestenlistenfähige Wettbewerbsdurchführung gewährleisten. Dies kommt allen Athleten zugute.