Der Hünfelder SV punktete trotz erneuter Personalnot. Beim noch sieglosen Schlusslicht Driedorf gewann der Liga-Dritte mit 3:0 (25:19, 25:10, 25:17) sicher. Der Gastgeber war jedoch ein dankbarer Gegner. In zwangsläufig neuer Aufstellung musste sich die HSV-Truppe zunächst „finden“ und gewährte dem Gegenüber somit einige Spielanteile. Im weiteren Verlauf funktionierte das Zusammenspiel jedoch besser, Hünfeld konnte seine Stärken ausspielen. Starke Aufschläge und schließlich die routiniertere Spielweise brachten den Haunestädtern entscheidende Vorteile. Hünfeld spielte mit: Marek Liwoch, Daniel Wehner, Alexander Gejn, Uli Bönsch, Diego Reckermann und Johannes Herrmann, der seinen ersten Auftritt im HSV-Trikot hatte.

Quelle: Fuldaer Zeitung,01.11.17