Futsal-Kreismeisterschaft

Fabian Schander, Spieler in Diensten der Fußball-A-Junioren des JFV Hünfelder Land, hat mit seinem Treffer 25 Sekunden vor dem Abpfiff des Finales dafür gesorgt, dass der Hallenkreispokal des Kreises Lauterbach/Hünfeld für ein weiteres Jahr in der Vitrine des JFV Hünfelder Land verbleibt. Im Endspiel setzte sich der Titelverteidiger mit 2:1 gegen den JFV Burghaun durch.

Burghaun war nach dreieinhalb Minuten durch Kai Fischer mit 1:0 in Führung gegangen. Zwei Minuten später gelang Juliano Felix der Ausgleich. Hünfeld drückte weiter und wurde schließlich für sein Anrennen noch belohnt. Als kleiner Trostpreis durfte sich Gregor Bosold vom unterlegenen JFV Burghaun als erfolgreichster Torjäger des Turniers feiern lassen. Bosold markierte in fünf Spielen sieben Tore. In der Vorrunde standen sich beide Mannschaften bereits schon einmal gegenüber. Dieses Duell gewann allerdings Burghaun mit 1:0.

Beide Teams qualifizierten sich für das Halbfinale, wo sie auf Nüsttal/Hofbieber und Eitratal/Kegelspiel trafen. Während Burghaun in seinem Vergleich mit Eitratal/Kegelspiel I mit 4:1 klar die Oberhand behielt, blieb das zweite Semifinale zunächst torlos. Das Sechsmeterschießen musste es daher richten und brachte Hünfelder Land schließlich ins Finale. Im Spiel um Platz drei revanchierte sich Eitratal/Kegelspiel gegen Hofbieber/Nüsttal für die 2:3-Vorrundenniederlage und gewann seinerseits mit 2:1.

Burghaun und Hünfelder Land werden nun am kommenden Wochenende die Farben des Fußballkreises Lauterbach/Hünfeld beim Regionalpokalentscheid in Künzell vertreten. Hünfelds Kreisjugendwart Gerald Ebert zog eine alles in allem positive Bilanz: „Ein Spieler aus Mackenzell hat sich zwar eine leichte Fußverletzung zugezogen. Ich denke aber mal, dass das nichts Gravierendes ist. Ansonsten gab es keine Verletzungen zu beklagen. Und Rote Karten wurden auch nicht verteilt, was darauf schließen lässt, dass die Spiele sehr fair abgelaufen sind.“ / rd

Hünfelder Land spielte mit: Hendrik Becker; Juliano Felix (2), Philipp Fischer, Fabian Schander (2), Aaron Gadermann, Jan-Luca Göbel (2), Nico Hahner, Timon Falkenhahn (3).
Bei Burghaun kamen zum Einsatz: Ferdinand Vogt; Kai Fischer (1), Jan Gutberlet, Noah Heimroth, Julian Kimpel, Gregor Bosold (7), Nelson Wiegand (1), Moritz Werdecker, Julian Lenk.

7f740c01-0b46-4893-b15b-bd9d03a26196