Quelle: Fuldaer Zeitung (11.10.2016)

Das Trostpflaster eines Punktgewinnes konnte der Hünfelder SV aus Marburg mitnehmen. Bei den vor dem Spieltag noch sieglosen Blau-Gelben unterlagen sie nach wechselvollem Matchverlauf mit 2:3 (25:15, 22:25, 25:18, 16:25, 10:15). Nach beeindruckend starkem Start bekam das Team um Kapitän Simone Fetten die Aufschläge des Gegners nicht in den Griff und war insgesamt nicht mehr durchschlagkräftig genug – mit der Folge des Satzverlustes. Danach war Hünfeld wieder obenauf und erkämpfte sich die erneute Satzführung, um postwendend durch „alte Fehlerstrukturen“ den Marburgern den Ausgleich zu ermöglichen. Wer glaubte, dass die HSVlerinnen im Entscheidungssatz wieder auf die Siegerstraße zurückkehren könnten, sah sich getäuscht. Marburg nutzte in dem offenen Schlagabtausch nun seine Möglichkeiten zum 3:2-Sieg.