Fulda (lv) – www.osthessen-zeitung.de

Die zweite Mannschaft der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz hatte dem Hünfelder SV im Derby in der Fußball-Verbandsliga nicht viel entgegenzusetzen: Der Spitzenreiter feierte am Lehnerzer Galgengraben einen verdienten 5:1 (3:0)-Auswärtssieg und setzt die starke Serie weiter fort: Aus den vergangenen neun Spielen holte der Hessenliga-Absteiger bockstarke 23 Punkte 

„Wir haben hinten stabil gestanden und nur wenig zugelassen. Wir haben uns sehr gute Torchancen herausgespielt und diese auch dementsprechend verwertet“, freute sich HSV-Coach Dominik Weber nach dem Spiel. Im Gegensatz zur Barockstadt Reserve gelang es der HSV-Elf, dem Spiel über weite Strecken den Stempel aufzudrücken und die Erfolgsserie weiter auszubauen. „Man hat gemerkt, dass sich die Barockstadt gegen uns schwer getan hat. So soll es auch in den kommenden Spielen für uns laufen. Wir wollen den Gegner schon von Beginn an im Griff haben und hinten nichts zulassen“, erklärte Weber.

Insgesamt war der HSV-Coach mit der Leistung seines Teams voll und ganz zufrieden, ganz im Gegensatz zu Barockstadt-Trainer Marco Lohsse. „Bei solch einem Gegner musst du mit einer gewissen körperlichen Robustheit ins Spiel gehen, das ist uns heute leider nicht gelungen. Wir hatten zwar die eine oder andere Chance, aber der HSV war uns in einigen Belangen einfach zu überlegen“, bedauerte Lohsse nach dem Schlusspfiff. Bereits in den ersten Minuten wurde Keeper Hans-Peter Schwarz von den Hünfeldern, vor allem von Kevin Krieger und Alex Reith, schon deutlich auf die Probe gestellt. Anfangs gelang es ihm noch, den Kasten der Barockstädter sauber zu halten, bis in der 20. Minute Daniel Kornagel im Strafraum zu Fall kam und Schiedsrichter Tim Waldinger auf den Punkt zeigte. Nach dem sicher verwandelten Elfmeter von Kornagel schienen die Gastgeber sichtlich geschockt.

Kurz vor der Pause mussten die Barockstädter dann noch zwei weitere Gegentreffer in Kauf nehmen: Maximilian Fröhlich köpfte nach einer kurz ausgeführten Ecke aus kurzer Distanz gezielt ins untere Eck (33.) und Andre Vogt setzte sich mit dem Pausenpfiff sehenswert gegen drei Gegenspieler durch und krönte sein Tor mit dem Schuss durch die Beine von Torwart Schwarz (45.)

Nach der Halbzeit wirkten die Barockstädter jedoch aufgeweckter und nach schöner Vorarbeit von Maurice Weitzel in der 55. Minute schob der eingewechselte Christoph Sternstein das Leder volley an Keeper Sebastian Ernst vorbei ins Tor – zuvor hatte Krieger per Freistoß jedoch nur die Latte getroffen. Doch die Hünfelder ließen sich von dem Gegentor nicht einschüchtern – im Gegenteil. Das Team von Trainer Weber drehte nochmal so richtig auf und drängte die Barockstadt immer weiter in die eigene Hälfte. Der HSV erarbeitete sich sehr viele Chancen – ließ jedoch bei der Verwertung zu wünschen übrig: Immer wieder hielt Schwarz gegen Krieger und Vogt gut, ein Kopfball von Aaron Gadermann ging knapp drüber. Trotzdem belohnten sich die Hünfelder am Ende noch mit zwei schön herausgespielten Toren von Fröhlich (81.) und dem eingewechselten Florian Münkel (85.).

„Insgesamt muss man sich am Ende schon eingestehen, dass der Hünfelder SV hier heute die bessere Mannschaft gewesen ist und verdient gewonnen hat. Für uns gilt, in den nächsten schweren Spielen aus unseren Fehlern zu lernen. Die heutige Niederlage lag sicherlich nicht an der Einstellung. Gerade in der ersten Halbzeit waren wir sehr motiviert, wir haben es einfach nicht geschafft diese Leistung auf den Platz zu bringen. Aber wir blicken weiter nach vorne“, erklärte Lohsse abschließend. Für die Barockstadt wird es auch im nächsten Spiel nicht einfacher – im nächsten Spiel trifft das Team von Lohsse auf den SSV Sand, der HSV muss nach Sandershausen, bevor es dann zum Gipfeltreffen gegen die SG Johannesberg kommt.

Barockstadt II: Schwarz; Weitzel, Heil, Balzer, Noori (46. Sternstein) – Hohmann (70. Wittke) – Wolf, Göbel, Odenwald, Vinojcic (58. Friedrich) – Weber. 

Hünfelder SV: Ernst; Neidhärdt, Häuser, Dücker, Vogt – Alles, Gadermann – Kornagel (71. Münkel), Krieger (85. Geyer), Fröhlich (86. Baumgart) – Reith.

Schiedsrichter: Tim Waldinger (Marburg)

Tore: 0:1 Daniel Kornagel (20., Foulelfmeter), 0:2 Maximilian Fröhlich (33.), 0:3 Andre Vogt (45.), 1:3 Christoph Sternstein (55.), 1:4 Florian Münkel (81.), 1:5 Maximilian Fröhlich (85.)

Zuschauer: 200

Barockstadt-11-2019-2