Rothemann kann nach dem Sechspunktewochenende aufatmen und sollte das Abstiegsgespenst jetzt endgültig vertrieben haben, während Hünfeld II nach den zwei Niederlagen mehr denn je um den Klassenerhalt bangen muss. Der Gästesieg ging unterm Strich in Ordnung, weil Rothemann gleich in der Anfangsphase die Verunsicherung der Gäste ausnutzte und mit zwei Treffern bestrafte. Auf den Anschlusstreffer von Daniel van Thiel gab Rothemanns Trainer Mirko Gerhard mit dem Treffer zum 3:1 die richtige Antwort. Dem Spiel eine Wendung hätte höchstens Ingo Strube geben können, der aber vergab den möglichen 2:3-Anschlusstreffer. Gerhard, der selbst doppelt traf, war nachher stolz auf seine Mannschaft: „Das war eine der besten Saisonleistungen. Man hat gesehen, wie wichtig der 4:3-Sieg in Oberaula am Freitag für die Moral war.“

Tore: 0:1 Marcel Gebhardt (7.), 0:2 Marius Gerhard (20.), 1:2 Daniel van Thiel (29.), 1:3 Mirko Gerhard (42.), 1:4 Mirko Gerhard (55.), 2:4 Julian Rohde (70.), 2:5 Marius Gerhard (86.)

Zuschauer: 150.

www.osthessen-sport.de