Ohne Verstärkung aus der ersten Mannschaft gab es für den HSV nichts zu holen, der bis dato die Maximalausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen verbuchte: Jan-Henrik Wolf erlegte die Hünfelder Reserve fast im Alleingang, traf im ersten Durchgang doppelt, einmal davon sehenswert und abgezockt per Lupfer zum 2:0 nach einem Hünfelder Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Kurz nach der Halbzeit legte Wolf dann für Franz Voland auf, die Messe war früh gelesen. Der HSV musste das Spiel noch in Unterzahl beenden, während FT nur noch ein ungewollter Glanzpunkt gelang: Wolf wollte flanken, der Ball rutschte ihm über den Spann ins Tor, er wollte sich danach fast dafür entschuldigen, bevor Ivan Lovakovic zumindest auch die Gastgeber nochmal auf die Anzeige brachte.

Tore: 0:1 Jan-Henrik Wolf (14.), 0:2 Jan-Henrik Wolf (30.), 0:3 Franz Voland (51.), 0:4 Jan-Henrik Wolf (78.), 1:4 Ivan Lovakovic (83.)

Zuschauer: 100

Rote Karte: Thorsten Trabert (Hünfeld II, 55.) wegen Unsportlichkeit

www.osthessen-zeitung.de