Vierter Sieg in Folge und Uwe Hartmann kann erstmal Durchatmen

fb-sl-borussia-fulda-04-2013-1

In Halbzeit eins kam Hünfeld nur schwer ins Spiel und in die Zweikämpfe. Dauerregen während des gesamten Spiels machten den gut zu bespielenden Rasen der Rhönkampfbahn ,der kurz vor dem Spiel von Platzwart Bednarek schön kurz gemäht wurde , rutschig und der ein oder andere hatte Standprobleme .

Hünfeld kämfte mit Personalproblemen, denn mit den verletzten Darius Askari, Kapitän Marius Ebert , Wiegand, Olli Krenzer , Simon Grosch und dem in der ersten Halbzeit  verhinderten Daniel van Thiel  , blieben der Jugendspieler Patrick Faust und Trainer Uwe Hartmann als Ersatzspieler übrig. Hier musste der Hessenligakader tatkräftig unterstützen.

Der überragende Tobias Wolf im Kasten Borussia Fuldas hat sein Team in der Hünfelder Rhönkampfbahn lange im Spiel gehalten, konnte den vierten Hünfelder Sieg in Serie auch nicht verhindern. Gegen die beiden Abstaubertore von Lukas Budenz und Maurus Klüber war auch der Ex-Offenbacher chancenlos. War Borussia anfangs den Schritt schneller , so wurde mit zunehmender Dauer die durch Hessenligaspieler verstärkte Elf von Uwe Hartmann immer stärker. Gerade durch Lukas Budenz und Julian Rohde wurde das Mittelfeld schnell überbrückt und der flinke Maurus Klüber auf die Reise geschickt.

Einen Freistoß von Julian Rohde holte er zuvor noch sensationell aus dem Tordreieck. Der HSV hat durch den knappen Erfolg den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche, während Borussias Serie erst einmal beendet ist.

Somit gewann im Derby Förstina gegen Rhönsprudel das Team aus der Haunestadt verdient.

Tore: 0:1 Hysen Haxhiu (21.), 1:1 Lukas Budenz (57.), 2:1 Maurus Klüber (74.)

Zuschauer: 200.