Testspiele – Hünfeld zeigt nur eine Halbzeit seine Klasse

Hünfeld (ms) – www.osthessen-zeitung.de

Viel Licht, aber auch Schatten: Die Verbandsliga-Fußballer des Hünfelder SV haben ihr Testspiel auf heimischem Rasen gegen den Kasseler Gruppenligisten FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz souverän mit 4:1 (1:0) gewonnen. Vollkommen zufrieden sein konnte HSV-Trainer Dominik Weber trotzdem nicht.

 „In der ersten Halbzeit war bei uns super Tempo drin, wir haben uns viele Torchancen herausgearbeitet und waren spritzig“, freute sich Weber, der nach dem Seitenwechsel kräftig durchwechselte: „Danach hat mir diese Spritzigkeit gefehlt. Ich erwarte mir gegen eine klassentiefere Mannschaft zu dem Stand der Vorbereitung mehr Dominanz.“ Eben jene Dominanz demonstrierten die Hünfelder im ersten Durchgang eindrucksvoll. Kevin Krieger brachte die Gastgeber nach einer Ecke von Julian Rohde und der Kopfballverlängerung von Marek Weber mit einem Flugkopfball in Front. „Zu dem Zeitpunkt hätte es eigentlich schon 4:0 stehen müssen“, meinte Weber, machte aber auch klar: „Da lege ich aber auch noch nicht so viel Wert drauf. Wir werden jetzt vermehrt Abschlüsse trainieren, damit wir im ersten Spiel gegen Eschwege dann aus wenigen Chancen unsere Tore machen.“ Nach der Pause spielten die Hünfelder zwar nicht mehr ganz so gut auf, machten aber ihre Tore: Sebastian Schuch traf per Kopf nach einem Freistoß von Maximilian Fröhlich (73.). Nur sieben Minuten später vollendete Fröhlich nach einem Schuch-Pass in die Gasse (80.). Kurz vor Schluss trug sich auch noch Christoph Neidhardt in die Torschützenliste ein (88.). Beim zwischenzeitlichen 1:1 wurde ein Hünfelder Ballverlust im Aufbauspiel bestraft.

Hünfeld: Ruck; Trabert, Häuser, Wahl, Bublitz, Rohde, Weber, Krieger, Witzel, Bambey, Körner – Lovakovic, Faulstich, Schuch, Fröhlich, Kröning, Neidhardt, Wenzel.

Tore: 1:0 Kevin Krieger (11.), 1:1 Sebastian Vollgraf (65.), 2:1 Sebastian Schuch (73.), 3:1 Maximilian Fröhlich (80.), 4:1 Christoph Neidhardt (88.).

Zuschauer: 40.

Felsberg-2017-9