Landesliga – Auch Großenlüder/Hainzell werden Punkte abgezogen

Osthessen (fs) – Ist das bitter: Nicht nur, dass dem TV Hersfeld am Saisonende fünf (!) Punkte wegen fehlender Schiedsrichter abgezogen werden – auch die Landesliga-Handballer der MSG Großenlüder/Hainzell müssen mit einem Punktabzug leben.

Mittlerweile hat der Hessische Handballverband die (rechtskräftigen) Punktabzüge auf HHV-Ebene bekanntgegeben, die Punktabzüge wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls auf Bezirksebene folgen noch. Den TV Hersfeld, der schon im Vorjahr vier Punkte abgezogen bekam und deshalb die Vizemeisterschaft verpasste, trifft es mit einem Abzug von fünf Punkten besonders bitter: Zieht man die fünf Zähler ab, dann beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Hünfeld schon jetzt zehn Punkte und die Hersfelder lägen nur noch auf Rang acht. Ebenfalls bitter ist der Bescheid für die MSG Großenlüder/Hainzell: Dem Tabellenzweiten wird am Saisonende ein Punkt abgezogen, aktuell liegt das Team von Matthias Deppe mit 18:6 Punkten punktgleich mit Wehlheiden auf Platz zwei, hat mit dem Abzug allerdings auch schon vier Zähler Rückstand auf Hünfeld. Auch der TV Alsfeld muss mit einem Abzug von zwei Punkten leben, im Abstiegskampf kann den TVA der Punktabzug noch teuer zu stehen kommen. Der VfL Wanfried bekommt ebenfalls zwei Punkte abgezogen, die HSG Hofgeismar/Grebenstein einen Zähler.

1Hünfelder SV+4721:3
2TG Wehlheiden+1718:6
3MSG Großenlüder/Hainzell+6417:7
4HSG Baunatal+1914:10
5Hofgeismar/Grebenstein    13:11