Verbandsliga: Starkes Spiel in Kassel

Nach den zwei deftigen Auswärtspleiten in Dörnberg (3:5) und Johannesberg (0:4) wurde vom Hünfelder SV im dritten Gastspiel der noch jungen Verbandsliga-Saison eine Reaktion erwartet – und die kam. Mit 4:1 (1:1) behauptete sich der HSV bei einer stark besetzten Regionalliga-Reserve des KSV Hessen Kassel.

Wie angekündigt drehte Dominik Weber kräftig an der Formation: Einerseits kehrte der HSV-Coach von Dreier- auf Viererkette zurück, andererseits blieben für Nicolas Häuser, Maximilian Fröhlich, Lukas Budenz und Thorsten Trabert nur Plätze auf der Bank, Stürmer Sebastian Schuch fiel überdies verletzt aus. So bekamen Nils Wenzel, Franz Faulstich, Manuel Kröning, Sebastian Körner und Marius Bublitz das Vertrauen geschenkt. Und die Neuen lieferten, so wie die gesamte Mannschaft plus geläuterte Ergänzungsspieler.
„Wir haben gegen ein starkes besetztes Hessen Kassel einen Rückstand gedreht und auswärts quasi keine Torchancen zugelassen“, frohlockte Weber, der hochzufrieden mit seiner Mannschaft war, auch weil sie diesmal über die des HSV eigenen Tugenden wie Teamspirit, Einsatz und Wille ins Spiel fand. Dennoch lag der Gast plötzlich zurück, weil Rolf Sattorov nach einem langen Schlag den Ball aufnahm und in den Giebel hämmerte (36.). „Nicht zu halten, nicht zu verteidigen“, befand Weber.

Doch danach spielte wirklich nur noch der HSV: Faulstich glich nur vier Minuten später nach einem Krieger Freistoß per Kopfball aus, der wirkliche Dosenöffner war jedoch das 2:1, da hatte Bublitz Mittelstürmer Christoph Neidhardt freigespielt, der nur noch per Foul durch Jan-Erik Leinhos zu stoppen war. Neidhardt verwandelte den Elfmeter, Leinhos flog vom Platz (67.). „Danach haben wir es bärenstark ausgespielt, den Gegner quasi nicht mehr an den Ball gelassen“, lobte Weber, die Treffer fielen folgerichtig: Budenz traf nach einer starken Einzelaktion (80.), Fröhlich nach tollem Pass Julian Rohdes (85.).

Die Statistik:

Hessen Kassel II: Kliebe; Schütze (82. Knopf), Najjer, Lensch (66. Feldmann), Sattorov, Gülsen, Saric (73. Koch), Heussner, Bredow, Leinhos, Leck.
Hünfelder SV: Hosenfeld – Wenzel, Faulstich, Witzel, Kröning – Rohde, Bambey – Körner (71. Budenz), Krieger, Bublitz (68. Fröhlich) – Neidhardt (82. Trabert).

Schiedsrichter: Tobias Lecke (FSG Bebra).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Rolf Sattorov (36.), 1:1 Franz Faulstich (40.), 1:2 Christoph Neidhardt (67., Foulelfmeter), 1:3 Lukas Budenz (79.), 1:4 Maximilian Fröhlich (82.).
Gelb-Rote Karte: Jan-Erik Leinhos (66., Kassel).

Autor: Johannes Götze

Hessen Kassel--08-2017-11