Fast alle Spiele abgesagt – nur Schlüchtern soll spielen

Nur bei Hünfeld II, Lütter, Bad Soden II und Rasdorf rollt der Ball definitiv

Die Kreisoberliga Mitte darf sich freuen, dass zumindest das Topspiel ausgetragen werden kann. Während alle anderen Partien bereits weggebrochen sind, entgeht der Schlager zwischen der zweiten Mannschaft des Hünfelder SV und FT Fulda (Sonntag, 14.30 Uhr) der Komplettabsage. Auf dem Kunstrasen in der Rhönkampfbahn wird gespielt.

Betrieb auf dem Kunstrasen in Hünfeld

„Wir wollten und wollen unbedingt spielen“, macht HSV-Spielertrainer Johannes Helmke klar. Der hat eine zufriedenstellende Vorbereitung hinter sich, „auch wenn die Beteiligung nicht herausragend war.“ Personell hat der Hünfelder Coach einige Lücken. Neuzugang Steven Habel (Großentaft) ist noch nicht spielberechtigt, Sven Sorian fehlt nach seiner Hüft-OP die gesamte Restrunde, Johannes Wiegand hat es beruflich nach München gezogen und hilft allenfalls sporadisch aus, während Cornelius Krieg gesundheitliche Probleme plagen. „Trotzdem wollen wir von Anfang an versuchen dran zu bleiben. Vielleicht schaffen wir es ja, dass wir uns bis zum Schluss ganz weit vorne festsetzen können“, hofft Helmke, der vom ersten Gegner des neuen Jahres eine hohe Meinung hat. „FT ist eine super Truppe, die völlig zu Recht dort oben steht. Das ist eine ausgeglichene Mannschaft mit herausragenden Qualitäten für die Kreisoberliga.“

ft-fulda-16-20