Hadir Fattah kommt von Darmstadt 98

Der Hünfelder SV hat auf dem Winter-Transfermarkt zugeschlagen und Hadir Fattah von Darmstadt 98 verpflichtet. Der gebürtige Iraker spielte schon früher für den HSV und kehrt nun nach Stationen bei Rot-Weiß Erfurt, Rot-Weiß Oberhausen und Darmstadt 98 in die Haunestadt zurück. Der 18-jährige Fattah darf auch noch A-Junioren spielen.

„Da gilt ähnliches wie schon bei Steffen Vogt, es ist einfach eine schöne Sache, wenn du einen Hünfelder Jungen zurückholen kannst“, sagt HSV-Abteilungsleiter Mario Rohde, der bereits im Sommer Kontakt zu dem variablem Offensivspieler aufgenommen hatte und sich nun mit ihm einigen konnte. Mit Darmstadt 98 hatte Fattah seinen Vertrag zuvor gelöst: „Hier gilt der besondere Dank Ramon Berndroth, mit dem wir das auf eine ganz unkomplizierte Art und Weise regeln konnten“, erklärt Rohde sein Übereinkommen mit dem Sportlichen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Lilien, der kürzlich auch interimsweise als Trainer des Bundesligateams eingesprungen war. Von Fattah ist Rohde ohnehin angetan: „Der Junge ist bodenständig, passt auch menschlich ganz gut in unser Team und hat ohne Frage Talent, er ist taktisch und technisch top ausgebildet“, sagt Rohde, fügt aber auch an: „Der Ball liegt jetzt natürlich bei ihm, wie er sich im Team positioniert. Jugend- und Seniorenfußball sind verschiedene Dinge, wir haben ihn aber natürlich für die Verbandsliga geholt“, sagt Rohde. Weitere Transfers sind für den Winter nicht vorgesehen. Fattah spielte für Darmstadt in der vergangenen Saison auch einmal in der A-Junioren-Bundesliga und ist auch im Kader der irakischen U19-Nationalmannschaft.

Autor: Johannes Götze