Hünfeld/Marburg (fs) – Die Hünfelder Landesliga-Volleyballerinnen feierten gegen die SG Rodheim einen verdienten 3:0-Heimsieg, mussten sich dann im zweiten Heimspiel des Tages allerdings der TG Wehlheiden mit 1:3 geschlagen geben. (…)

Hünfeld – Rodheim 3:0 (25:16, 25:19, 25:16) und Hünfeld – Wehlheiden 1:3 (15:25, 25:19, 15:25, 19:25)

Gerade im ersten Spiel gegen Rodheim lieferten die Hünfelderinnen eine blitzsaubere Leistung ab, ließen in allen drei Sätzen maximal 19 Punkte des Gegners zu und feierten einen mehr als souveränen 3:0-Sieg. „Wir haben das wirklich gut gemacht. Die Mädels haben das glatt durchgezogen, das hat mich sehr gefreut“, erklärt HSV-Coach Uli Bönsch hochzufrieden. Gegen Wehlheiden wiederum waren die Gastgeber keinesfalls so schlecht, wie das Ergebnis aussagt, Wehlheiden wiederum machte in den entscheidenden Situationen aber weniger Fehler. „Wehlheiden war einfach besser“, muss Bönsch zugeben. Vor allem die regionalligaerfahrene Libera der Gäste brachte den HSV regelmäßig zur Verzweiflung. „Wir hatten kaum Angriffspunkte, Wehlheiden hat sehr diszipliniert und souverän gespielt. Wenn wir nur ein bisschen nachgelassen haben, haben die das sofort ausgenutzt. Die Niederlage war verdient“, analysiert der HSV-Coach, dessen Team nur den zweiten Satz für sich entscheiden konnte.

Hünfeld: Brux, Schleicher, Schumann, I. Prokein, F. Prokein, Wilde, Seebach, Növermann, Beyer, Fetten.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/november/frauen-landesliga-horas-souveraen-hsv-mit-sieg-und-niederlage.html (28.11.18)