Bereits ein Blick auf die Tabelle sollte dem HSV nach dem 6:3-Coup gegen Sand genügen, um die kommende Aufgabe nicht zu unterschätzen: Aufsteiger Kaufungen ist starker Siebter, hat seit neun Spielen nicht verloren und daheim setzte es nur gegen Spitzenreiter Johannesberg eine Pleite – und HSV-Coach Dominik Weber weist auf zwei weitere Tatsachen hin: „Bei den beiden anderen Aufsteigern hat es 0 Punkte und 3:9-Tore gehagelt. Wir müssen anders auftreten als in Dörnberg und Johannesberg und überhaupt in den Auswärtsmodus umschalten, da haben wir uns bislang deutlich schwerer als Zuhause getan.“ Sechs der kommenden sieben Spiele finden für den HSV in der Fremde statt. Weber legte nach dem Sand-Spiel den Finger in die Wunde, aber ganz bedacht, „weil ja auch nicht alles bombe war, allerdings ohne die positive Stimmung zu beeinflussen“. Personell ist der Stand fast identisch: Innenverteidiger Franz Faulstich trainierte zu Wochenbeginn individuell, Keeper Jonas Hosenfeld ist nach Schulterverletzung wieder ein Stück weiter.

www.torgranate.de

Rothwesten-09-2017-a-2a