Nachdem das Geschwisterpaar Lara und Finja Prokein gemeinsam mit der jungen und mutigen Sophie Reimann (9 Jahre) aus Bad Arolsen am 13.05.17 völlig unerwartet Vize-Hessenmeister geworden sind, stand am vergangenen Wochenenden der Höhepunkt dieser grandiosen Saison bevor: die Südwestdeutschen Meisterschaften in Biedenkopf.

VB-TS-U13-Südwestdeutsche 0Neben den drei besten Teams aus Hessen (VC Wiesbaden 1, Hünfelder SV und  VC Wiesbaden 2) kamen die beiden besten Teams aus Rheinland-Pfalz (TuS Heiligenstein und LAF SInzig) und dem Saarland (SC Hasborn und TC Wiesbach) nach Biedenkopf angereist. Der Ausrichter hat eine „Wildcard“ und somit fand dieses Turnier mit 8 Mannschaften statt.

Zur gleichen Zeit und am gleichen Ort fanden auch die Meisterschaften der Jungs mit 8 Teams statt.

Am Samstag, den 10.06.17 begann das Turnier mit der Vorrunde, die 8 Teams wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und spielten jeder gegen jeden.

Der erste Gegner des Hünfelder SV war der bereits bekannte VC Wiesbaden 2. Bereits bei der Hessenmeisterschaft besiegten die Hünfelder Mädchen das Team mit 2:1 Sätzen und zur großen Freude der Mädchen und Trainerin Ines Prokein gelang Ihnen dieses Ergebnis nochmal zu wiederholen.VB-TS-U13-Südwestdeutsche 1

Der zweite Gruppengegner war das Team aus Sinzig. Den ersten Satz gewannen die Hünfelderinnen noch klar, aber im zweiten Satz taten sie sich schwer. Die Eigenfehler häuften sich, vor allem beim Aufschlag. Kurz vor Satzende führte Sinzig deutlich, als das Hünfelder Team nochmal zur Aufholjagd durchstartete und sich die Führung mit 24:23 und damit den entscheidenden Satzball zurückeroberte. Finja Prokein musste in dieser spannenden Phase zum Aufschlag und schlug aus Sicht der Hünfelder ein Ass, allerdings war sich der Schiedsrichter nicht sicher, ob der Ball nicht vielleicht doch im Aus war und entschied sich für eine Wiederholung. Der LAF Sinzig glich damit aus und schaffte es den Satz am Ende für sich zu entscheiden. Im Entscheidungssatz ließen die Hünfelderinnen das Team aus Sinzig nicht mehr so nah herankommen und gewannen ihr zweites Gruppenspiel mit 2:1 Sätzen.

Der letzte Gegner an diesem Tag war der SC Hasborn aus dem Saarland. Da das Team aus Hünfeld leider keine Ersatzspieler auf der Bank sitzen hatte, ließen im dritten Spiel die Kräfte deutlich nach und der starke Gegner aus dem Saarland hatte wenig Mühe sich den 2:0 Sieg zu erringen.

Sowohl die Trainerin Ines Prokein, als auch die Spielerinnen waren aber trotz dieser Niederlage hoch zufrieden, da sie mit diesem Ergebnis Gruppenzweiter wurden und damit sicher unter den ersten 4 Plätzen waren.

VB-TS-U13-Südwestdeutsche 2Am Sonntag, den 11.06.17 konnten die Mädchen nach einer Nacht in der Jugendherberge, mit neuer Energie in das Turnier starten. An diesem Tag standen die Überkreuz- und Platzierungsspiele an.

Der erste Gegner des Hünfelder SV war der Gruppensieger aus der anderen Gruppe und spätere Südwestdeutsche Meister, der TuS Heiligenstein. Die Hünfelderinnen konnten das Team aus Heiligenstein am Vortag bereits aus den Augenwinkeln beobachten und rechneten mit keinem Sieg. Das Ziel war aber so gut wie möglich mitzuhalten um sich bestmöglich auf das Spiel um Platz drei warmzuspielen. Das gelang den Mädchen sogar sehr gut. Bis zur Satzmitte war es ein Kopf an Kopf Rennen und erst in der Mitte des Satzes schaffte es der Gegner sich ab zusetzten und das Spiel für sich zu entscheiden. Auch im zweiten Satz blieb es lange ausgeglichen, obwohl die routinierte Mannschaft aus Heiligenstein es verstand, sich unsere Schwäche mit unserer jungen, noch unerfahrenen Spielerin zu Nutze zu machen. Aber auch Sophie Reimann gab an diesem Tag ihr Bestes. Wir hatten begründete Hoffnungen auf einen Podestplatz, als Lara Prokein zum Angriff hochsprang und auf dem Fuß der Gegnerin, die blockte und früher landete, aufkam und umknickte. Der Schock war groß, die Schmerzen auch, aber Lara Prokein war nicht bereit aufzugeben. Mit Adrenalin und unbändigen Ehrgeiz spielte sie das Spiel zu Ende, aber für einen Sieg reichte es nicht mehr.VB-TS-U13-Südwestdeutsche 3

Auch nach dem Spiel wollte die Mannschaftsführerin des Hünfelder SV noch nicht aufgeben. Die Mädchen mussten das anschließende Spiel pfeifen und hatten somit eine Zwangspause und schon nach kurzer Zeit wurde deutlich, dass an ein weiteres Spiel nicht zu denken war.

Die Hünfelder Mädchen mussten ohne Ersatzspielerin aufgeben und somit dem VCW den dritten Platz schenken, was allen beteiligten sehr schwer gefallen ist, da der Trainerstab dieses Vereines besonders mit Arroganz und nicht mit Mitgefühl glänzte.

Aber auch mit dem 4. Platz waren die Haunestädterinnen hochzufrieden. Nach der Qualifikation zu Hessenmeisterschaften, glaubten sie schon, dass es das Ende der Saison ist, da Ihnen eine dritte Spielerin fehlte, die nötig war um zur Hessenmeisterschaft anzutreten. Ganz spontan hat sich ein junges Mädchen aus dem befreundeten Verein VfL Bad Arolsen bereit erklärt auszuhelfen, aber das Team konnte bis auf ein einziges Mal nie gemeinsam spielen geschweige denn trainieren und gestern sind sie gemeinsam 4. bei den Südwestdeutschen Meisterschaften geworden. Das ist sensationell und ein toller Abschluss der Saison 2016/2017.

 

Im nächsten Jahr werden die Hünfelder Mädchen als Spielgemeinschaft gemeinsam mit dem DJK SSV Großenlüder antreten und wir sind gespannt was die neue Saison 2017/2018 bringt.

VB-TS-U13-Südwestdeutsche 4Ergebnis der Südwestdeutschen Meisterschaft der U 13 weiblich

  1. TuS Heiligenstein
  2. SC Hasborn
  3. VC Wiesbaden
  4. Hünfelder SV
  5. LAF Sinzig
  6. VC Wiesbaden II
  7. TV Wiesbach
  8. Biedenkopf-Wetter-Volleys