Am 2. Tag der Hessische Meisterschaften der U20 und U16 waren Antonia, Eva und Marina in Gelnhausen am Start. Und ganz schön heiß und windig war es auch wieder!

Die Chronologie des Tages:

  • 11:15 Uhr, W15, 80m Hürden, Antonia Franke
    • Platz „19“, 13,31 Sekunden bedeuten neue persönliche Bestzeit gelaufen
    • Die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften um 0,01 Sekunden bei Gegenwind von 2,4 m/s verpasst! Bei den anderen vier Läufen waren die Windverhältnisse viel besser, bis hin zu Rückenwind!
  • 13:50, WJU20, 1.500m, Eva Jansohn
    • 1.Platz, 4:49,09 Minuten und damit „Hessische Meisterin über 1.500m„!
    • Das war, wie schon gestern über 800m, ein sehr deutlicher Start-Ziel-Sieg!
    • Innerhalb der letzten 16 Tagen 5 mal über 800m bzw. 1.500m gestartet und jedes mal die Qualizeit für die Deutschen Meisterschaften der U23 unterboten. Und das als Athletin der Altersklasse U20!
  • 15:00; WJA20, 400m Hürden, Marina Zachartschuk
    • 4.Platz, 65,96 Sekunden
    • Die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U18 wie schon vor einer Woche in Kassel erneut unterboten.
  • 16:00 Uhr, W15, Dreisprung, Antonia Franke
    • Platz „7“, 8,90m
    • Das war für den ersten Dreisprungwettkampf schon ordentlich; aber es geht auch noch um einiges besser.

In Anlehnung an die Aussagen im Bericht von osthessenzeitung.de zu Antonia Schrimpf von der LG Fulda kann man mit Fug und Recht sagen: „Eva war bei diesen Meisterschaften die Königin der Mittelstrecke!