Bei den Hessische Meisterschaften der U16 waren Tarja, Johannes und Finja an diesem Wochenende in Darmstadt am Start. 

Die Chronologie des Wochenendes:

  • Samstag, 14:50 Uhr, W14, 800m Tarja Dänner
    • Die W13-Athletin startet bei W14 höher und wird aufgrund der Meldezeit in den zweiten schnelleren Lauf gesetzt.
    • Tarja geht das Rennen couragiert an und läuft bis ca. 550m an zweiter Stelle. Dann lassen die Kräfte etwas nach und Tarja fällt etwas zurück.
    • Am Ende steht Platz „8“ in 2:37,05 Minuten in den Ergebnislisten.
    • Die in der Startliste aufgrund der Meldezeit erfolgte Platzierung wurde im Rennen bestätigt; das Ziel Wettkampfpraxis zu sammeln voll erreicht! 
  • Sonntag, 10:00 Uhr, M15, Speerwurf, Johannes Volkemer
    • 7. Platz, 32,20 Meter, da war mehr drin, zum Winterwurf aber eine Steigerung von rd. 2 Meter.
  • Sonntag, 11:30 Uhr, M15, Dreisprung, Johannes Volkemer
    • 4. Platz, 10,45 Meter, da merkt man die fehlende Wettkampfpraxis, im Training deutlich besser.
  • Sonntag, 14:00 Uhr, W15, 300m Hürden, Finja Waider
    • 6. Platz, 58,60 Sekunden soviel zu den nackten Zahlen.
    • Nach zwei Rennen über 300m in sehr guten 43,38 bzw. 43,39 Sekunden in den letzten Wochen und einer starken Verbesserung der Hürdentechnik hatten wir uns für einen Start über 300m Hürden entschieden. Aus Mangel an Möglichkeiten war das dann bei den Hessischen U16 auch der erste Start über 300m Hürden.
    • Der Start ins Rennen war verheißungsvoll. Finja hat dann aber deutlich in Führung liegend die fünfte Hürde leicht berührt, ist aus dem Rhythmus gekommen, in der Folge an der sechsten Hürde gestürzt, aufgestanden und ins Ziel gelaufen. Deshalb die o.g. Zeit! Ohne das kleine Missgeschick mit großen Folgen wäre Finja ganz vorne gewesen. Aber sehen wir es positiv; Finja hat sich nicht verletzt, und das ist das Wichtigste! 
    • Erste Reaktion war dann etwas Traurigkeit! Zweite Reaktion war mit einem Grinsen im Gesicht: „Für 400m wäre die Zeit ja in Ordnung! Die 58 muss weg, ich will die 300m Hürden nochmal laufen!“. Ein Rennen über 300m Hürden zu finden ist gar nicht so einfach; da hat der Trainer eine Aufgabe!
    • Am Liebsten wäre Finja auch noch die 300m gelaufen; gerade nach dem Sturz! Aber ab 300m Länge ist nur ein Lauf am Tag zulässig; bis 300m schon mehr, aber ab 300m eben nicht. Mit dem was Finja aktuell kann wäre es heute Platz „3“ gewesen.
    • Kurz gesagt. Finja gehört, trotz des kleinen Missgeschicks heute, über 300m und 300m Hürden ohne wenn und aber zu den Besten in Hessen.