Schlag auf Schlag geht es momentan mit den Wettkämpfen unter dem Hallendach. Eine Woche nach den Aktiven und der U18 ermittelten an diesem Wochenende in Stadtallendorf die U20-Jugendlichen und U16-Schüler ihre Landesmeister.

Mit 550 Startern aus 114 Vereinen haben auch diese Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren Antonia Franke, Clarissa Heinelt, Darius Link, Johannes Volkemer, Jule Noll und Marc Hansmeier mit dabei. Für alle waren es die ersten Hessischen Einzelmeisterschaften überhaupt; entsprechend viel Nervosität war dann auch vorhanden und das ein oder andere was im Training gut funktioniert ging dann doch nicht so leicht von der Hand / den Füßen.

Die Ergebnisse im einzelnen:

  • Antonia
    • 36.Platz über 60m (8,89 Sek, ein Start wie im Training und der Zwischenlauf wäre absolut drin gewesen)
    • 10.Platz über 300m (47,67 Sek, das erste mal  die 300m gelaufen und das bei Hessischen Meisterschaften, ein richtig gutes Ergebnis, und das wird noch besser)
  • Clarissa
    • 22.Platz über 800m (2:52,20 Sek, viel mehr war mit dem aktuellen Trainingsrückstand nicht drin, das Potential für schnellere Zeiten ist da)
  • Darius
    • 14.Platz über 60m (8,23 Sek, das war für den ersten richtigen Wettkampf schon hart, erst beim dritten Versuch ging es über die 60m, davor ein Fehlstart, dann ein Frühstart mit der roten Karte für den Startnachbarn, und dann ganz auf Nummer sicher, am Start ist dann auch die Zeit liegen geblieben, trotzdem für das erste mal schon sehr ordentlich)
    • 12.Platz im Weitsprung (4,88m im ersten Versuch und dabei gut 40 cm verschenkt, und dann passte der Anlauf nicht mehr ==> zwei ungültige Versuche waren das Ergebnis)
  • Johannes
    • 22.Platz über 60m (8,76 Sek, beim Start zu sehr auf Nummer sicher, und die verlorene Zeit kann man nicht mehr aufholen. 
  • Jule
    • 20.Platz über 800m (2:50,42 Sek, Platz „12-14“ wäre da schon drin gewesen, die ersten Runde war zu langsam, das mit den Ellbogen arbeiten anderer Läuferinnen hat Zeit gekostet)
  • Mark
    • 9. Platz im Kugelstoßen (9,92m am gestrigen Tag bedeuten eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit um über einen Meter, im Training geht’s schon rd. 1,5 Meter weiter, mit etwas  Routine wird das deutlich besser) 

Für alle gilt, da ist noch eine Menge Luft nach oben. Ziel des Wettkampfes war für alle Erfahrung „Atmosphäre erleben, genießen und für zukünftige Aufgaben lernen“; und das Ziel wurde erreicht!