Osthessen (pf) – Mit der Unterstützung zahlreicher Fans im Rücken will die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz am Samstag (15 Uhr) im Stadion gegen den FC Gießen antreten und wenn möglich den Spitzenreiter der Fußball-Hessenliga stürzen. Ein Highlight wartet auch auf den Hünfelder SV, der etwas ersatzgeschwächt beim KSV Hessen Kassel antreten muss, während Fliedens Trainer Zlatko Radic seine Heim-Premiere feiert.

Der Hünfelder SV muss beim Auswärtsspiel in Kassel am Samstag (14.30 Uhr) neben seinen Langzeitausfällen auf die privat verhinderten Steffen Witzel und Maximilian Fröhlich verzichten, dazu muss auch Daniel Kornagel (Adduktoren) passen. „Ein Fragezeichen steht noch hinter Niclas Rehm, der krank war“, erklärt Trainer Dominik Weber, der als Alternativen Aaron Gadermann und Jan-Luca Göbel von der zweiten Mannschaft mitnehmen wird. Dabei weiß der Coach um die Schwierigkeit der Aufgabe, hat nach der Trainingswoche aber einen guten Eindruck von seinem Team: „Die Jungs haben Gas gegeben, was das betrifft sind wir gut vorbereitet. Auf der anderen Seite wollen wir so eine Atmosphäre auch irgendwo genießen“, freut sich Weber auf die Partie im Kasseler Auestadion, wo auch viele stimmungsvolle Hünfelder Fans erwartet werden.

Göbel , Jan Luca