Deppe feilt an Details

 Vellmar. Eigentlich ist Mario Deppe keiner, der sich ständig mit Statistiken beschäftigt oder sie überbewertet. Doch vor dem Hessenliga-Spiel seiner Mannschaft beim Hünfelder SV (heute, 18.15 Uhr) bemüht selbst der Fußball-Trainer des OSC Vellmar mahnend die nackten Zahlen.

 „Hünfeld ist eine der besten Heimmannschaften, und wir belegen in der Rückrundentabelle einen Abstiegsplatz.“

Dies alles soll freilich nicht heißen, dass Deppe mit einem Übermaß an Besorgnis zu den Osthessen fährt. „Die Mannschaft hat ja zuletzt bei der Niederlage in Darmstadt nicht enttäuscht. Wir müssen jene aber als allerletzten Warnschuss begreifen und unbedingt an diversen Kleinigkeiten arbeiten, die dort gegen uns den Ausschlag gaben.“

Als da wären „die Kompaktheit in der Defensivarbeit, zu viele überflüssige Foulspiele und einige leichtfertig vergebene Torgelegenheiten“, befindet Deppe, der sich aber über die mangelnde Einstellung seiner Elf nicht beschweren kann. Aber: „Wir machen, wir tun, aber es fehlt der letzte Tick.“

Der Trainer hofft, dass seine Schützlinge den Ernst der Situation erkannt haben. „Beim direkten Konkurrenten müssen wir punkten.“ Gut, dass der in Darmstadt verhinderte Sebastian Busch dabei ist und auch Dominik Lohne wieder bereitsteht. Dafür fehlt Christopher Löbel aus dienstlichen Gründen. (wbx) Archivfoto: Fischer/nh www.hna.de