www.osthessen-sport.de

(jg) – Mit Personalproblemen im Gepäck muss der Hünfelder SV am Samstag die Reise nach Lohfelden antreten. Trotzdem will der Fußball-Hessenligist ab 15 Uhr Zählbares aus dem Nordhessenstadion mitnehmen, auch um frühzeitig den Klassenerhalt klarmachen zu können. Alex Reith, der schon beim Gastspiel in Baunatal passen musste, fällt auch in Lohfelden aus. Außerdem stehen hinter Kapitän und Abwehrchef Dominik Weber (Knieprobleme) sowie „Zehner“ und Vize-Kapitän Dennis Müller (Schlag auf den Fuß) ganz dicke Fragezeichen. Beide waren schon angeschlagen in das Spiel gegen Baunatal gegangen und konnten in dieser Woche noch nicht trainieren. Fallen alle drei aus, fehlt eine wichtige Achse im Hünfelder Spiel: „Das wäre natürlich nicht so schön. Das sind alles Spieler, die nur schwer zu ersetzen sind“, weiß HSV-Trainer Oliver Bunzenthal. Auf der anderen Seite fällt Toptorjäger Rene Huneck aufgrund einer Muskelverhärtung aus: „Das ist natürlich grundsätzlich nicht schlecht. Die können das aber relativ leicht kompensieren“, kennt Bunzenthal auch ein Stück weit den Unterschied zwischen dem FSC und dem HSV: Lohfelden hat die Lizenzunterlagen für die Regionalliga eingereicht und will aufsteigen, während Hünfeld einfach die Klasse halten will. Trotz des Ungleichgewichts in Kaderstärke und Etat wurde der FSC im Hinspiel mit 3:1 besiegt und auch diesmal soll was Zählbares her: „Die Ausgangsposition ist eigentlich die gleiche, wie in der vergangenen Woche in Baunatal. Lohfelden ist auch eine Spitzenmannschaft, aber diesmal werde ich nicht über vermeintliche Zusatzpunkte reden. Wir wissen um was es geht und wollen da auch etwas holen“, macht Bunzenthal klar. Dem hatte die Leistung seines Teams in Baunatal nämlich gar nicht gefallen: „Da hätte eine durchschnittliche Leistung gereicht, um was zu holen. Es hatten aber einige Spieler nicht ihren besten Tag. Jetzt brauchen wir eine Leistungssteigerung, mehr Konzentration, es müssen alle anderen Dinge noch einmal beiseitegeschoben werden.“ Bunzenthal spielt dabei auf Studium, Berufliches und Privates an und warnt: „Fußball ist da schnell nicht mehr das Wichtigste. Die Saison ist aber noch nicht vorbei. Wir sind da unten noch nicht raus und wollen die Punkte frühzeitig holen. Es müssen alle noch einmal eine Schippe drauflegen.“

fb-sl-vellmar-04-2013