Lohfelden (fs) – www.osthessen-sport.de

Sechs schwache Minuten haben den Hünfelder SV in Lohfelden um den Lohn der eigenen Arbeit gebracht. Hielt der HSV die Begegnung in der Fußball-Hessenliga 56 Minuten lang ausgeglichen, trafen die Gastgeber danach gleich dreimal und feierten letztlich einen 3:0 (0:0)-Heimsieg. Nach der dritten Niederlage in Serie beträgt der Rückstand des HSV auf Buchonia Flieden mittlerweile sieben Zähler.

Das ist jetzt natürlich absolut enttäuschend, da wir uns nach der ersten Halbzeit berechtige Hoffnungen machen durften, hier was mitzunehmen“, ärgert sich Abteilungsleiter Joachim Hess über die verlorenen Punkte. Für die Haunestädter war im Nordhessischen durchaus etwas drin: Hünfeld hielt vor allem im ersten Spielabschnitt gut dagegen und konnte das Spiel komplett ausgeglichen gestalten. Der für den beruflich verhinderten Christian Ruck im Kasten stehende Dennis Theisenroth strahlte Sicherheit aus, bekam allerdings auch nichts Gefährliches aufs Tor. Auf der Gegenseite gelang den Hünfeldern jedoch auch nichts Zwingendes, die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.

Nach dem Pausentee hätte Hünfeld dann sogar in Führung gehen können, ein Schuss vom zurückgekehrten Alexander Reith aus dem Strafraum auf Vorlage von Daniel Schirmer strich nur knapp am Pfosten vorbei.

lohfelden-04-2013-1

Fast im Gegenzug traf Lohfelden jedoch zum 1:0: Enis Salkovic hatte aus 40 Metern einfach mal abgezogen, der Ball sprang auf und schlug unhaltbar für Theisenroth flach im langen Eck ein. Kurz darauf unterlief Sebastian Gensler ein kapitaler Fehler, als er in der eigenen Hälfte den Ball nicht ins Aus schlug, sondern in den eigenen Strafraum direkt in die Füße von Salkovic spielte. Der blieb eiskalt und erhöhte für Lohfelden. Keine zwei Minuten später verwandelte Antonio Bravo-Sanchez einen Freistoß aus 25 Metern Torentfernung direkt in den linken Winkel. Zu allem Überfluss verletzte sich Dennis Müller bei einem nicht gegebenen Foulspiel am Knöchel und musste verletzt ausgewechselt werden. „Von der Torfolge her ist das heute einfach blöd gelaufen, aber danach war nichts mehr zu holen. Wir hatten noch ein, zwei kleine Chancen nach Kontern, aber nichts Zwingendes“, so Hess.

Lohfelden: Schreiber; Pavic, Erv. Glogic (70. Malinov), Latifi, Boukhoutta, En. Glogic, An. Bravo-Sanchez, Reuter, Salkovic (82. Ad. Bravo-Sanchez), Beyer, Petrukhin (75. Sattorov).

Hünfeld: Theisenroth – Belaarbi, Weber, Witzel, Schwab – Gensler, Krieger – Rehm (81. Rohde), Schirmer, Müller (65. Beck) – Reith (75. van Leeuwen).

Schiedsrichter: Martin-Frederik Kliebe (Hessisch Lichtenau)

Tore: 1:0 Enis Salkovic (57.), 2:0 Enis Salkovic (61.), 3:0 Antonio Bravo-Sanchez (63.)

Zuschauer: 70.