Aktuell befinden sich die Leichtathleten in der Vorbereitungsphase auf die Hallensaison. Das Hallenmeeting in Erfurt war für einige Athleten eine willkommene Gelegenheit den Trainingsalltag mal etwas zu unterbrechen. In dieser frühen Phase der Hallensaison kann man nicht mit Top-Ergebnissen rechnen; es wird aktuell massiv Aufbauarbeit geleistet. Umso schöner war es zu sehen, dass bereits jetzt Leistungen erbracht wurden, die für die kommenden Monate einiges erwarten lassen. Im einzelnen

  • Maja Holstein (W10)
    • 800m (3.Platz) in 2:57,59 Min bedeuten neue persönliche Bestzeit (pB)
  • Mia Nickl (W11), erstmals außerhalb der Kinderleichtathletik am Start
    • 50m (4.Platz) in 7,91 Sek, pB
    • 800m (3.Platz) in 3:02,41 Min, pB
  • Tarja Dänner (W11), erstmals außerhalb der Kinderleichtathletik am Start
    • 50m (5.Platz) in 7,95 Sek, pB
    • 800m (3.Platz) in 2:55,02 Min, pB
  • Antonia Franke (W14)
    • 60m (6.Platz) in 8,83 Sek, pB
    • Weitsprung (4.Platz) in 4,42m, pB
  • Franziska Schmitt (W15)
    • 60m (5.Platz) in 8,80 Sek, pB
    • Weitsprung (3.Platz) in 4,38m; da war heute der Wurm drin, im Training gehen in der Regel 50 cm mehr
  • Marina Zachartschuk (WJU18)
    • 60m (1.Platz) in 8,30 Sek
    • 200m (2.Platz) in 27,42 Sek
  • Daniel Hahn (Männer)
    • 800m (1.Platz) in 2:02,00 Min alleine an der Spitze laufend, nach gerade überstandenem grippalen Infekt mit entsprechender Trainingspause sind schon ein Wort. Und die Einladung, bei den Thüringischen Hallenmeisterschaften außerhalb der Wertung über 800m zu starten freut umso mehr.