Osthessen (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Im Fußballkreis Lauterbach-Hünfeld wird am Wochenende wieder der Futsal-Hallenkreismeister gesucht: In drei Vorrundengruppen kämpfen die Teams ab Freitag um den Einzug in die Finalrunde, die am Sonntag in der Hünfelder Kreissporthalle ausgespielt wird. Als Favoriten gehen traditionell mit Titelverteidiger SV Steinbach und dem Hessenligisten aus Hünfeld die beiden Schwergewichte des Kreises ins Rennen.

Mit dabei sind insgesamt 17 Teams und damit drei mehr als im Vorjahr, die zunächst in drei Vorrundengruppen die Teilnehmer der Endrunde ausspielen. „Für uns ist es sehr erfreulich, dass die Vereine den Futsal immer mehr annehmen. Und vielleicht schaffen wir ja nächstes Jahr noch eine Steigerung“, freut sich Kreisfußballwart Erhard Zink (Herbstein) über die Entwicklung.

In Hünfeld geht es am Freitag mit Gruppe 1 und dem Gastgeber los. Das Hessenliga-Team des HSV will nach der Niederlage im Vorjahr im „ewigen Finale“ gegen Steinbach einen neuen Anlauf auf den Titel starten, muss zunächst aber unter anderem an der SVS-Reserve vorbei. Am Samstagvormittag gehen in Schlitz die Partien der Gruppe 3 über die Bühne, die Hünfelder zweite Mannschaft und der Vorjahres-Dritte Dittlofrod/Körnbach kämpfen hier gemeinsam mit Kiebitzgrund/Rothenkirchen und zwei A-Ligisten aus dem Vogelsberg ums Weiterkommen, wobei nur die beiden besten Teams in die Endrunde einziehen. In Hünfeld geht es anschließend mit Gruppe 2 weiter, dann steigt auch der Titelverteidiger aus Steinbach ein und bekommt es in einer vermeintlich leichten Vorrundengruppe, aus der wiederum drei Teams weiterkommen, ausschließlich mit A-Ligisten und Außenseiter Soisdorf/Großentaft II zu tun.

Die Endrunde steigt am Sonntag ab 14 Uhr in Hünfeld. In zwei Vierergruppen werden die Halbfinalteilnehmer gesucht, die am Nachmittag in Halbfinale und Finale den Sieger suchen. Auch in diesem Jahr wird der Kreisfußballausschuss um eine Spende für die Kinderkrebshilfe bitten.