Die erste Halbzeit war nicht gut vom Verbandsligisten, der beim Krisoberligisten sogar zurücklag, weil sich Keeper Jonas Hosenfeld ins Dribbling wagte und dabei den Ball verlor. Nach der Pause berappelte sich der HSV, bei dem acht Spieler durchspielten, die auch bereits am Tag zuvor 90 Minuten im Pokalspiel beim Soisdorfer SC auf dem Platz gestanden hatten. „Trotzdem ist es gut, dass wir so viele Spiele haben, weil ich Erkenntnisse ziehen kann“, sagt Coach Dominik Weber.

Tore: 1:0 David Pauls (20.), 1:1 Aaron Gadermann (22.), 1:2 Franz Faulstich (56.), 1:3 Levin Baumgart (65.), 1:4 Florian Münkel (72.), 1:5 Marcel Dücker (89.)

DSC_5040