Hünfeld (fs) – Sahne-Wochenende für die Landesliga-Volleyballerinnen des Hünfelder SV: Am Heimspieltag holte das Team von Trainer Uli Bönsch alle sechs Punkte, schlug erst den Tabellenführer VGG Gelnhausen deutlich mit 3:0 und gewann dann auch das Derby gegen den TV Horas mit 3:0. Damit hat sich der HSV nun selbst an die Tabellenspitze gesetzt

 

Hünfelder SV – Gelnhausen 3:0 (25:22, 25:18, 25:18) und Hünfelder SV – TV Horas 3:0 (25:13, 25:15, 25:18)

„Es hätte nicht besser laufen können, das war wirklich ein perfekter Spieltag für uns“, freut sich Hünfelds Trainer Uli Bönsch, der strahlt: „Ich muss den Mädels ein Kompliment machen, sie haben das in allen Belangen sehr gut gemacht. Wir hatten sehr wenige Tiefs in unserem Spiel, das hat den Ausschlag gegeben.“ Der erste Satz gegen Gelnhausen war allerdings noch relativ knapp, mit einer stabilen Defensive und guten Angriffen feierte der HSV jedoch am Ende einen ungefährdeten 3:0-Erfolg – auch, weil Kim Seebach, die von FT Fulda kam, bei ihrem Debüt eine ganz starke Leistung als Mittelblockerin ablieferte: Die ehemalige namibische Nationalspielerin im Beach-Volleyball studiert in Fulda und kam vor der Saison zum HSV. „Sie ist sehr athletisch und eine gute Verstärkung für uns“, ist Bönsch überzeugt, der zudem auf elf Spielerinnen zurückgreifen konnte und deshalb auch ordentlich wechseln konnte.

So machten sich auch im Derby gegen Horas keinerlei Konditionsprobleme bemerkbar, während die Horaserinnen nur mit sieben Spielerinnen angereist waren. „Wir hatten wenig Wechselmöglichkeiten, Hünfeld war in Bestbesetzung, da war dann nichts drin. Wir hatten keine Chance“, muss TVH-Coach Rüdiger Gädtke zugeben. Einzig den dritten Satz konnten die Gäste einigermaßen ausgeglichen gestalten, am Ende wurde es aber doch wieder deutlich.

Hünfeld: Beyer, Brux, Fetten, Növermann, L. Prokein, I. Prokein, Schleicher, Schumann, Seebach, Wilde

Horas: Brähler, Leitsch, Schwab, Wachter, Wilhelm, Schuchert, Wolf

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/oktober/frauen-sechs-punkte-spieltag-fuer-huenfeld-horas-chancenlos.html