Hünfeld (pf) – Die Volleyballerinnen des Hünfelder SV mussten am Samstagabend eine Heimpleite einstecken: Der Oberliga-Aufsteiger unterlag gegen die TG Wehlheiden mit 1:3 (12:25, 19:25, 25:20, 16:25).

Der personellen Situation geschuldet – zum Verletzungspech kommen nun noch die Ferien hinzu – ging der HSV mit einem Handicap in die Partie, das am Ende zu groß war: Vom Stammpersonal standen einige Spielerinnen nicht zur Verfügung, Trainer Uli Bönsch füllte aus der zweiten Mannschaft auf. „Wir haben es geschafft, einen Satz zu gewinnen, uns nie aufgegeben und gekämpft“, zog der Coach auch Positives aus der Niederlage, musste aber genauso feststellen: „Wehlheiden war besser“. Im ersten Satz wurden die Hünfelderinnen vom Gast noch überrollt, das sah dann im zweiten Durchgang schon besser aus, der dritte ging dann mit 25:20 an den HSV. „Leider ging das nicht so weiter, Wehlheiden hat dann nochmal angezogen und sich noch mehr konzentriert“, so Bönsch.

Hünfeld: Fetten, Brux, F. Prokein, Beyer, Növermann, Bückner, Winter, O. Kalinowska, W. Kalinowska, Nattrodt.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2020/oktober/frauen-oberliga-personelles-handicap-zu-gross-fuer-den-hsv.html (13.10.20)