Hünfeld (fs) – Ganz starker Auftritt der Hünfelder Volleyballerinnen am letzten Doppel-Heimspieltag der Frauen-Landesliga: Sowohl gegen die Biedenkopf Wetter-Volleys II als auch gegen den Gießener SV gab es 3:0-Heimsiege, mit denen sich der HSV für den letzten Spieltag in Wehlheiden einen echten Showdown erarbeitet hat.

„Es hat alles super geklappt, das war perfekt“, strahlt Thomas Prokein, der den bei den Süddeutschen Seniorenmeisterschaften weilenden HSV-Coach Uli Bönsch vertrat. Zwar fehlten mit Libera Sophia Beyer und Teresa Schumann wichtige Spielerinnen, dafür überzeugte Youngster Finja Prokein als Libera, zudem unterstützten Loretta Paul und Anna Bückner aus der zweiten Mannschaft das HSV-Team. Im ersten Spiel gegen das Schlusslicht aus Biedenkopf lieferten die Hünfelderinnen eine blitzsaubere Leistung ab und gewannen souverän mit 25:18, 25:16 und 25:20. Schwerer wurde es da schon gegen den Gießener SV, der mit starken Annahmen Hünfeld das Leben schwerzumachen versuchte. „Aber wir haben den Kampf angenommen und sind in den wichtigen Situationen auf den Punkt gegangen und nicht auf Sicherheit“, freut sich Prokein, der weiter lobt: „Natalie Növermann hat mit sehr guten Aufschlägen viel Druck gemacht. Insgesamt war das Aufschlagverhalten sehr, sehr gut.“ So stand am Ende ein knapper, aber verdienter 26:24, 25:22, 25:15-Heimsieg.

Damit hat sich der HSV vor dem letzten Spieltag in Wehlheiden in eine optimale Ausgangsposition gebracht: Hünfeld ist mit 34 Punkten jetzt Zweiter, Spitzenreiter Gelnhausen ist punktgleich, hat allerdings auch noch ein Spiel in der Hinterhand. „Aber wir haben am letzten Spieltag den Showdown, den wir haben wollten“, strahlt Prokein.

Hünfeld: Paul, Bückner, F. Prokein, L. Prokein, Brux, Növermann, Seebach, Schleicher, Fetten, Wilde, Pape.

 

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/maerz/frauen-landesliga-huenfeld-verschafft-sich-den-showdown.html (11.03.19)