Borussia Fulda testet den Hünfelder SV

Für beide Teams steht heute zwar schon das zweite Testspiel auf dem Programm, allerdings ist es jeweils das erste „richtige“. Hessenligist Borussia Fulda und Verbandsligist Hünfelder SV treffen zum Traditionsduell ab 18.30 Uhr in der Johannisau aufeinander.

Die Borussen hielten sich in ihrem Test erst schadlos, schlugen A-Ligist Wirtheim standesgemäß mit 13:0 und haben – außer Dustin Ernst und Dominik Rummel – alle Mann an Bord. Weil das Team auf Coach Thomas Brendel auch einen fitten Eindruck macht, dürfen die ersten Tage der Vorbereitung also durchaus als Erfolg verbucht werden. Nun wird es jedoch erstmals etwas ernster: „Wir brauchen Gegner, die uns schwierig werden können und da gehört Hünfeld auf jeden Fall dazu. Im vergangenen Jahr haben wir in Hünfeld verloren und danach Flieden im ersten Punktspiel geschlagen, vielleicht ist der Gegner ja ein gutes Omen für uns“, sagt Brendel.

Für sein Gegenüber Dominik Weber ist das Spiel gegen seinen alten Club „ein kleines Highlight“, durch den man gleich sehen werde, wo die Mannschaft stehe. Zwar gewann der HSV seinen ersten Test am vergangenen Samstag gegen Schlüchtern/Elm mit 3:1, richtiger Fußball war dies auf schneebedecktem Kunstrasen jedoch nicht. Beim HSV werden Sebastian Schuch, Kevin Krieger und Maximilian Fröhlich, für Thorsten Trabert und Hadir Fattah kommt das Spiel wahrscheinlich noch ein wenig zu früh. Mit dabei werden heute auch die A-Junioren Jan-Luca Göbel (Innenverteidiger), Aaron Gadermann (Mittelfeld) und Timon Falkenhahn (Sturm) sein, die die Vorbereitung im Verbandsliga-Team bestreiten dürfen: „Sie machen das bislang sehr, sehr gut“, lobt Weber das Trio.

Autor: Johannes Götze

Fulda-19