Verbandsliga: Adler bleiben chancenlos

Allen Grund zum Jubeln: Julian Rohde (links) machte auf der Zehn ein starkes Spiel, auch Kevin Krieger überzeugte auf Rechtsaußen voll und ganz. Foto: Siggi Larbig

Der Hünfelder SV zeigt sich vor dem Duell am kommenden Samstag bei Buchonia Flieden in bestechender Form. Gegen Hessenpokal-Schreck Adler Weidenhausen gelang ein verdienter und auch in der Höhe verdienter 3:0 (3:0)-Heimsieg.

Maßgeblich war eine erste Halbzeit, die nicht viel besser hätte sein können. Taktisch hervorragend eingestellt, technisch blitzsauer agierend und kämpferisch voll auf der Höhe präsentierte sich der HSV. Nicht ein gefährlicher Abschluss ließ das Team gegen die Gonnermanns und Gerbigs zu, erspielte sich aber selbst ein halbes Dutzend exzellenter Einschussgelegenheiten.
Alle Tore waren klasse: Zunächst kombinierte sich Hünfeld über Julian Rohde, Aaron Gadermann und Kevin Krieger über die bärenstarke rechte Seite durch, bis Florian Münkel am Ende der Kette mit seinem sechsten Saisontor belohnte. Immerhin sein drittes Saisontor erzielte Julian Rohde. Einen direkten Freistoß, der an ihm verursacht wurde, drehte er aus 18 Metern über die Mauer hinweg genau neben den Pfosten. Johannes Klotzsch war chancenlos. Später, beim 3:0, hatte er allerdings Pech. Stark wie Marcel Dücker gegen Sören Gonnermann den Ball eroberte, noch besser wie Rohde für Maximilian Fröhlich durchsteckte. Klotzsch war noch dran, aber der trudelte das Leder ins Netz.

Die zweite Halbzeit war letztlich ein besseres Auslaufen, aus dem Spielbeobachter Zlatko Radic, Trainer der Buchonen, nicht mehr viele Erkenntnisse ziehen wird. Hünfeld war um Kontrolle bemüht, hatte durch Münkel oder Fröhlich auch Gelegenheiten, um das Ergebnis noch deutlich zu gestalten, allerdings entpuppte sich Klotzsch als guter Rückhalt der Adler.

Die Statistik:

Hünfelder SV: Ernst – Dücker, Häuser, Witzel, Vogt – Gadermann, Alles – Krieger (70. Neidhardt), Rohde (78. Reith), Fröhlich (70. Kornagel) – Münkel.
SV Adler Weidenhausen: Klotzsch – Klotzsch – Nguyen, Hammer, Assmann, Beng – Löffler, Toro Moreno (41. Renke) – Burdzik (73. Görs), T. Gonnermann, Gerbig (73. Schäfer) – S. Gonnermann.
Schiedsrichter: Max Storch (Eisenach).
Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 Florian Münkel (15.), 2:0 Julian Rohde (37.), 3:0 Maximilian Fröhlich (45.).

Autor: Johannes Götze