Pokalfinale LAT/HÜN

Bei der SG Schlitzerland trat Simon Grosch 2016 seinen ersten Job als Seniorentrainer an, und erlebte in der Burgenstadt fortan drei tolle Jahre. Heute (18.30 Uhr) kehrt er als Co-Trainer mit dem Hünfelder SV an die alte Wirkungsstätte zurück.
Und sein neues Team wird als Hessenligist haushoher Favorit sein, wenngleich er den Kreisoberligisten als Gastgeber des Kreispokalfinals keinesfalls unterschätzen möchte. „Als ich dort Trainer gewesen bin, sind wir immer spätestens im Halbfinale auf Steinbach oder Hünfeld getroffen. Wir haben es zwar nie geschafft zu gewinnen, aber es dem Gegner auch nie so einfach gemacht, wie er es sich vielleicht erhofft hätte. Es ist schon so, dass ich für uns hoffe, dass wir das Spiel ernst nehmen und so frühzeitig die Spannung rausnehmen können“, sagt Grosch in seinem Ausblick, der besonders auf einen Spieler mit Hochachtung blickt: „Wir werden viel Ballbesitz haben und Schlitzerland wird somit auf Konterfußball lauern, entsprechend wird Marius Hampl seine Stärken ausspielen wollen – und wir wissen, dass er eine ganze Abwehr beschäftigen kann. Das gilt es natürlich zu verhindern.“

Doch nicht nur Hampl bringe eine gewisse individuelle Klasse mit, auch auf andere Spieler gelte es zu achten. Beim HSV selbst sind die allermeisten Spieler mit an Bord. Schlecht sieht es nur bei Nils Wenzel, Sebastian Schuch und Jonas Budenz aus, das Trio plagt sich mit muskulären Problemen herum. Noah Quanz ist der einzige Langzeitausfall.

Auf das Wiedersehen freut sich Grosch, der auch bis zum coronabedingten Saisonabbruch des Öfteren Gast in Schlitz gewesen ist. Und ein Pokalfinale sei für das sportliche Wiedersehen wohl der ideale Rahmen. Mehr als 250 Zuschauer wird Grosch allerdings nicht begrüßen können, ein erweitertes Hygienekonzept wurde seitens der Schlitzerländer nicht beantragt, aber immerhin kündigen die Schlitzerländer Würstchen und Pommes als Verpflegung an – auch nicht mehr selbstverständlich in diesen Tagen. Umsetzen lässt sich dies am besten in Schlitz, weswegen vorerst alle Heimspiele am Damenweg stattfinden.