Verbandsliga: HSV spielt 2:2

Der Hünfelder SV hat den nächsten großen Schritt in Richtung Meisterschaft verpasst und musste sich im Gastspiel beim SC Willingen mit einem 2:2 (2:1) zufrieden geben. Dennoch bleibt der Vorsprung an der Tabelle komfortabel, denn Johannesberg kam gegen Weidenhausen ebenfalls nicht über ein 2:2 hinaus.

„Da wir eine Führung noch verspielt haben, überwiegt zunächst einmal die Enttäuschung“, gab HSV-Trainer Dominik Weber kurz nach dem Spiel zu, der allerdings auch ehrlich anmerkte, „dass wir nach einer souveränen ersten Halbzeit etwas Probleme mit den den zweiten Bällen hatten und insgesamt vielleicht auch ein kleines bisschen zu wenig investiert haben, um die Führung über die Zeit zu bringen oder das 3:1 zu erzielen“. Insgesamt habe sich das Team gegenüber dem 1:0-Sieg in der Vorwoche beim 1. FC Schwalmstadt jedoch klar gesteigert. Die größte Chance für ein wohl entscheidendes Tor zum 3:1 vergab Maximilian Fröhlich, der sich in einer Eins-Eins-Situation für den direkten Abschluss entschieden hatte und an der Brust des Torwarts hängenblieb. Und so glich Christoph Keindl noch spät aus.

Der HSV lag schnell hinten, doch berappelte sich noch schneller und führte zur Pause verdient. Beide Treffer resultierten aus Standards. Zunächst brachte Sven Bambey – für Kevin Krieger in die Startelf gerückt – den nicht optimal geklärten zweiten Ball auf Christoph Neidhardts Kopf, dann verwertete Sebastian Schuch eine punktgenau Ecke Fröhlichs mit selbigem. Zwischen beiden Toren vergingen Mitte der ersten Halbzeit kaum mehr als 60 Sekunden. Für die Hünfelder wartet am Montag bereits die nächste schwierige Auswärtsaufgabe, da gastiert Webers Elf bei der SV 07 Eschwege, die ausgeruht ins Spiel gehen kann.

Die Statistik:

SC Willingen: Casella; Pohlmann (76. Mütze), Keindl, Albers, Schumann (76. D. Butterweck), Michel (65. M. Ullbrich), Bott, Kroll, St. Butterweck, Heine, Vogel.
Hünfelder SV: Hosenfeld – Wenzel, Faulstich, Trabert (69. Belaarbi), Witzel – Bambey, Budenz – Neidhardt (65. Krieger), Rohde, Fröhlich (78. Bublitz) – Schuch.
Schiedsrichter: Thomas Heckmann (SpVgg Rauischholzhausen).
Zuschauer: 90.
Tore: 1:0 Niklas Michel (9.), 1:1 Christoph Neidhardt (25.), 1:2 Sebastian Schuch (26.), 2:2 Christoph Keindl (79.).

Autor: Johannes Götze

Willingen-03-2018-20