Auch beim HSV ist die personelle Lage alles andere als optimal, da die Offensivspieler Christoph Neidhardt (privat verhindert) sowie Maximilian Fröhlich (krank) fehlen und auch Kapitän Julian Rohde fraglich ist. „Die Mannschaft stellt sich fast von alleine auf, trotzdem fahren wir nach Kassel, um drei Punkte mitzunehmen“, betont Hünfelds Trainer Dominik Weber. Im Gegensatz zum jüngsten 3:1 gegen Melsungen wird sein Team nun auch wieder zu hundert Prozent gefordert sein. „Theoretisch hätten sich unsere Innenverteidiger 60 Minuten lang den Ball zuspielen können, ohne dass irgendjemand anderes einen Ballkontakt gehabt hätte. So destruktiv hat Melsungen gespielt. Das ist für mich aber kein Fußball. Deshalb freuen wir uns darauf, gegen Kassel wieder alles reinfeuern zu müssen.“

CSC-Kassel-17-2