Im ersten Auswärtsspiel der OL-Qualifikation ging es zum bisher ungeschlagenen Favoriten TV Hersfeld. Durch die schnellen Gegentore der beiden starken Rückraumspieler zog Hersfeld innerhalb der ersten fünf Minuten auf 2:6 davon. Hünfeld fand zunächst kein Rezept gegen die beweglich agierende 6:0-Abwehr der Hersfelder. Erst als es Hünfeld gelang, mehr Bewegung ins Spiel zu bringen, konnte der Spielstand kurz vor der Halbzeit auf zwei Tore verkürzt werden. Auch die Umstellung der Hünfelder Abwehr auf eine deutlich offensivere Variante trug hierzu bei. Daraufhin nahm sich Hersfeld die erste Auszeit und konnte zur Halbzeit den Spielstand auf 10:14 erhöhen.

Nach Wiederanpfiff war das Spiel sehr ausgeglichen. Hünfeld hielt den 4-Torerückstand bis 9 Minuten vor Schluss. Danach zog Hersfeld mit 6 Treffern in Folge davon und Hünfeld konnte nur noch in den letzten Minuten mit zwei Treffern zum Endstand von 19:27 nachsetzen.

Es war eine technisch sehr interessante und spannende Partie. Die einjährige OL-Erfahrung einiger Hersfelder hat das Spiel geprägt. Trotz der Niederlage war Trainer Christian Sauer begeistert von der Leistung seiner Jungs, da sie gegen eine körperlich stärkere Mannschaft nie aufgegeben hat. Nächste Woche trifft der Hünfelder Nachwuchs auf die Mannschaft aus Eschwege in der Hünfelder Kreissporthalle. Mit einem Sieg bleibt die Mannschaft weiter im Rennen um die Oberliga Aufstiegsplätze.

Tore: Nils Sauer, Daniel Mitze; Henrik Wiegand (1), Leon Wiegand, Niklas Kaub, Niklas Heimroth, Fabio Bohl (1), Justus Gute (1), Jonas Stolz (4), Jan Petermann (10/4), Gabriel Morano (1), Calvin Puls (1), Heimroth Noah