Griesheim (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Allzu viele Tore sind in Spielen mit Hünfelder Beteiligung in der Fußball-Hessenliga noch nicht gefallen – aber ohne selbst zu treffen, war beim Gastspiel in Griesheim nichts zu holen: Der HSV verlor am Ende zu hoch mit 0:3 (0:0) bei der Viktoria und nutzte die eigenen Gelegenheiten nicht für einen Punktgewinn, der im Bereich des Möglichen war. Lange stand es 0:1, in der Schlussminute schlugen Idrissou und Co. dann doppelt zu .

Hintenraus spielgelten die Treffer zwei und drei das Chancenverhältnis nicht unbedingt wider: Der HSV hätte schon in Durchgang eins führen können, hatten Julian Rohde oder Maximilian Fröhlich doch früh erste Gelegenheiten. Auf der anderen Seite vergab Liam Fisch die beste, der frei auf Fabian Brunner zulief und verzog. Brunner stand dann aber zu Beginn von Hälfte zwei im Blickpunkt, als er Fischs Schuss vor die Füße von Youness Breir klatschen ließ – der sagte Danke und schoss die Viktoria in Front, bei der Ex-Bundesligaspieler Mo Idrissou erst für die letzten gut 20 Minuten kam.

„Wir sind schon sehr enttäuscht, das war ein absolut schlagbarer Gegner“, sagte HSV-Coach Johannes Helmke, der Sebastian Alles wieder von Beginn an auf der Sechs neben Aaron Gadermann brachte, dafür rückte Lukas Budenz nach links hinten und Andre Vogt rutschte eine Position vor.

Mit zunehmender Spieldauer warfen die Hünfelder dann alles rein, Vogler und Sternstein kamen, dazu Franz Faulstich, sodass Steffen Witzel den Stoßstürmer geben konnte. Das eine oder andere Mal musste Griesheims Keeper Paul Jivan noch eingreifen, ein Treffer gelang den Gästen am kleinen Kunstrasenplatz aber nicht mehr. „Die erste Halbzeit war weitgehend in Ordnung, aber ich hätte mir gewünscht, dass wir da nach der Pause weitermachen und entschlossen vor dem Tor sind. Das Gegentor hat uns aber ganz schön aus der Bahn geworfen und wir haben unsere Chancen auch teilweise kläglich vergeben“, war Helmke enttäuscht.

Griesheim: Jivan; Kern, Bender, Fisch, Breir (71. Lorenz), Volk, El Fahfouhy, Schumacher, Arslan (68. Idrissou), Sanchez Ruiz Diaz, Donkov (61. Makengo).

Hünfeld: Brunner – Dücker, Schuch, Witzel, Budenz (61. Sternstein) – Alles, Gadermann (60. Vogler) – Fröhlich, Rohde, Vogt – Reith (77. Faulstich).

Schiedsrichter: Daniel Velten (Laufdorf)

Tor: 1:0 Youness Breir (52.), 2:0 Jean Bosco Makengo (90.), 3:0 Liam Fisch (90.+1)

Zuschauer: 150.