Sven Bambey (Bildmitte) gratuliert Sebastian Schuch zu seinen zwei Treffern in Petersberg. Nun wollen sie gegen Neuhof Revanche für die 0:1-Hinspielniederlage nehmen. Foto: Siggi Larbig

Drittes Derby für den Verbandsliga-Primus Hünfelder SV innerhalb von nur sieben Tagen. Nach dem Gipfeltreffen gegen Johannesberg und dem Kantersieg in Petersberg gastiert heute der SV Neuhof auf der Rhönkampfbahn.

Hünfelder SV – SV Neuhof (heute, 18.30 Uhr).

Nachdem der HSV zuhause beinahe alles in Grund und Boden gespielt hatte, konnte er die vergangenen beiden Heimspiele gegen Rothwesten (2:3) und Johannesberg (0:0) nicht erfolgreich gestalten und so musste das Gastspiel in Petersberg herhalten, um wieder in die Spur zu gelangen. Das gelang eindrucksvoll und war mit Blick auf die Tabelle auch notwendig, denn Sand und Johannesberg dürfen mit Blick auf das Programm der kommenden Wochen nicht abgeschrieben werden. Coach Dominik Weber schaut dennoch nur auf den nächsten Gegner – und der hat es in sich: „Neuhof hat die eine oder andere Duftmarke gesetzt und wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“ Fehlen wird Christoph Neidhardt wegen Hüftproblemen.