Am 16.12.2017 fanden die Bezirksmeisterschaften der weiblichen U 13 in Frankenberg statt. Spielmodus war 2:2 im Kleinfeld (4,5 x 4,5 Meter).

VB-TS-U13 wVB-TS-U13w2Nach langer Anreise durch die verschneite Schwalm starteten die drei Mädchen der JSG Großenlüder/Hünfeld Finja Prokein, Lara Schneider und Nina Sippel in der Vorrunde mit zwei Spielen gegen deutlich schwächere Gegner. Sehr viele Aufschlagfehler sorgten für einen holprigen Beginn. Die sonst nicht regelmäßig zusammen trainierenden Mädchen der JSG brauchten Zeit, um sich aufeinander einzustellen und im Spielfeld in Bewegung zu kommen. Mannschaftsführerin Finja Prokein spornte ihre Mitspielerinnen immer wieder an, übernahm von Beginn an die Hauptverantwortung für die Annahme der gegnerischen Aufschläge und sorgte damit für Ruhe im Spiel. Lara Schneider zeigte ein hohes Zuspiel und Nina Sippel agierte mit sicherem Baggern. Beide Spiele konnten unter Einsatz aller Spielerinnen schließlich sehr deutlich gewonnen werden. Klar war aber auch, dass für die weiteren Begegnungen bessere Aufschläge, mehr Bewegung im Feld und ein offensiveres Spiel erforderlich werden würden.

Das folgende Viertelfinale gegen TV Melsungen gewannen die Mädchen ebenfalls deutlich. Dabei gab es zwischenzeitlich schöne bewegliche Spielzüge und gute Aktionen am Netz. Ein kleines Konzentrationstief im zweiten Satz konnte überwunden werden.

Das Halbfinale gegen Vfl Bad Arolsen war dann spannender. Die Mädchen wurden von Beginn an deutlich mehr gefordert und bewegten sich schneller und schlau im Feld. Finja erzielte viele Punkte durch gezieltes druckvolles Legen im Sprung, auch Lara und Nina spielten offensiver durch kurze und lange Bälle in die Ecken. So konnte der erste Satz deutlich mit 25:16 Punkten gewonnen werden. Im zweiten Satz wollte eine Führung zunächst nicht gelingen, schließlich kam es ab dem Stand von 15:15 aufgrund einer Reihe kleiner Fehler sogar zu einem Punkterückstand zum Gegner. Die Mädchen rappelten sich durch Konzentration und gegenseitiges Anfeuern wieder auf und gewannen den zweiten Satz knapp mit 25:23 Punkten.

Das nachfolgende Finale sollte eine Neuauflage des Finales der Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft werden. Die Mädchen gingen hochmotiviert ins Spiel gegen Breitenbach I und begannen mit guten Aufschlägen und einer sicheren Annahme. Leider gelang es den Spielerinnen des TV Breitenbach immer wieder, Bälle kurz hinters Netz zu legen, häufig auch nach eigener schlechter – weil zu nah ans Netz gespielter- Annahme. Im zweiten Satz konnte Finja diese Aktionen mehrfach erfolgreich blocken. Bei den letzten entscheidenden Punkten war dann das Glück nicht auf der Seite unserer Mädchen, sodass der zweite Satz leider mit 25:23 verloren gegeben werden musste.

So beendeten wir das Tunier mit einem tollen 2. Platz als Bezirksvizemeister und dem erklärten Ziel einer weiteren Revanche gegen Breitenbach !