Doch kein Sieger im KOL-Mitte-Topspiel

Lange Zeit sah es nach einem 0:0 im KOL-Mitte-Topspiel zwischen der SG Schlitzerland und dem Hünfelder SV II aus. In der Schlussphase überschlugen sich dann aber die Ereignisse, am Ende hieß es 1:1 (0:0).

Dabei wirkte Schlitzerland schon wie der sichere Sieger, nachdem Florian Rippl den Ball per Kopf auf Jonas Hahn verlängert hatte und dieser vor HSV-Keeper Jonas Hosenfeld in der 90. Minute eiskalt blieb. Grenzenloser Jubel bei den Hausherren, der nur drei Minuten später in einer Schockstarre enden sollte. Denn Vorbereiter Rippl hatte Johannes Wiegand am Trikot gezogen, Schiedsrichter Dominik Gerst (Breitenbach) zeigte auf den Punkt. In der ganzen Aufregung blieb Christian Eckhardt ruhig und verwandelte den Strafstoß in der dritten Minute der Nachspielzeit zum Ausgleich.

„Wie man da Elfmeter pfeifen kann, ist mir ein Rätsel“, ärgerte sich Schlitzerlands Trainer Simon Grosch, dem die Enttäuschung wie bei allen seinen Männern anzusehen war. Sein Gegenüber Johannes Helmke sprach nach der Partie von einem gerechten Remis: „Natürlich ist es etwas glücklich, so spät den Ausgleich zu erzielen. Ein Sieg für Schlitzerland nach dem Tor in der 90. Minute wäre aber genauso glücklich gewesen“, so der Spielertrainer.

Über 90 Minuten gesehen war ein Unentschieden tatsächlich das gerechte Ergebnis, lange Zeit sah es dabei nach einem torlosen Remis aus. In Hälfte eins hatte Schlitzerland die etwas besseren Torszenen, nach der Pause war Hünfeld II das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Tor.

Die Statistik:

SG Schlitzerland: Jung; Trabes, D. Wahl, Kurz – Suppes, Hahn, Rippl, Braun (64. Jörg) – Doval Segura (53. T. Wahl) – Neuhof (46. Matthes), F. Wahl.
Hünfelder SV II: Hosenfeld; Geyer, Helmke, Wiegand, Krieg – Heinz (67. Völker), Eckhardt – Sorian, Gadermann, Lovakovic – Falkenhahn (90.+4 Haydari).

Schiedsrichter: Dominik Gerst (Breitenbach).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Jonas Hahn (90.), 1:1 Christian Eckhardt (90.+3, Foulelfmeter).
Gelb-Rote Karte: Ivan Lovakovic (Hünfeld, 86.).

Autor: Steffen Kollmann

Simmershausen-10-2017-15