Erfolgreicher Heimspieltag für den Hünfelder Nachwuchs

Erneut dürfen sich die Mädchen des Hünfelder SV über 6 Punkte freuen. Damit stehen sie derzeit ungeschlagen an der Tabellenspitze der Kreisklasse Südost.

Auch wenn Trainerin Ines Prokein sich mehr Mut und Selbstbewusstsein im Angriff wünschen würde, haben die Hünfelderinnen dem Gast aus Eschwege ausreichend Druck machen können, dass Sie gar nicht erst richtig ins Spiel kamen. Nach einem deutlichen ersten Satzergebnis von 25:10 ging es jedoch im zweiten Satz erst einmal schleppend weiter. Noch immer agierte das Team sehr zögerlich und so nutzte Eschwege die Chance das Team aus Hünfeld ein wenig unter Druck zu setzen und führte zeitweise mit 10:7 Punkten. Dank der starken Aufschläge von Loretta Paul konnten die Hünfelderinnen sich aber wieder herankämpfen und den Satz mit 25:20 Punkten für sich entscheiden. Auch der dritte Satz blieb bis zur Mitte spannend. Die Mädchen aus Eschwege kämpften gut, konnten viel in der Feldabwehr holen. Auch hier zeigte sich das Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein zu unsicher und konnte wenig Druck erzeugen. Erst die starken Aufschlage von Finja Prokein und Merle Halling führten zum Satzergebnis 25:16 und damit zum 3:0 Sieg.

VB-TS-Kreisklasse Mädels IV

Das Spiel gegen das Team aus Großenlüder/Hosenfeld begann sehr ähnlich. Auch hier dominierten die Hünfelderinnen im ersten Satz mit starken Aufschlägen und konnten frühzeitig absetzen und den Satz mit 25:14 Punkten für sich entscheiden. Im zweiten Satz jedoch zeigte sich die Spielgemeinschaft ebenfalls Aufschlagstark und die Hünfelderinnen bekamen zunehmend Schwierigkeiten in der Annahme. Der Gast konnte sich gleich zu Beginn einen guten Vorsprung erarbeiten, den die Schützlinge von Ines Prokein nicht mehr aufholen konnten. Unsicherheit machte sich breit, Aufschlagfehler häuften sich, so dass sich am Ende Großenlüder/Hosenfeld über den Satzgewinn mit 25:15 freuen durfte. Eventuell war dieser Satzverlust nötig, damit die Mädchen wieder mehr Mut zeigten, mutmaßte die Trainerin. Denn im dritten Satz zeigten die Hünfelderinnen wieder was in Ihnen steckt. Zuspielerin Anna Bückner gelangen gute Pässe nach außen und Lena Niehues und Lara Prokein griffen mutig an und konnten einen eindeutigen Satzgewinn mit 25:9 erzielen. Im vierten Satz ließ Lena Niehues der Gastmannschaft keine Chance mehr. Sie konnte mit ihren starken Sprungaufschlägen ein Ass nach dem anderen erzielen und brachte ihrem Team eine 12:0 Führung. Damit war die Luft bei der Spielgemeinschaft raus und Anna Bückner konnte die Führung auf 19:1 ausbauen. Der Satz endete mit 25:6 Punkten und führte zum 3:1 Sieg.

Am 18.11.18 geht es weiter mit dem Auswärtsspiel in Fulda gegen den FT Fulda.

Volleyball

Frauen-Landesliga – Horas siegt in Gießen – HSV nicht stabil genug

Gießen (fs) – Jubel beim TV Horas, Enttäuschung beim Hünfelder SV: Während der TVH in der Frauenvolleyball-Landesliga beim Gießener SV einen 3:0-Auswärtssieg einfahren konnte, musste sich der HSV trotz 2:1-Satzführung noch mit 2:3 geschlagen geben und ist die Tabellenführung schon wieder los

Gießener SV – Hünfelder SV 3:2 (20:25, 32:30, 23:25, 25:19, 15:7)

„Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Die anderen waren nicht schlecht, wir wiederum konnten nicht unser Level erreichen und nicht das spielen, was wir uns vorgestellt haben“, bedauert Hünfelds Trainer Uli Bönsch, die im eigenen Spiel noch etwas die Stabilität abgeht: „Wir haben noch nicht unsere Wunsch-Sechs gefunden, mit diesen Rückschlägen muss man leben. Wir müssen eben weiterarbeiten“, erklärt Bönsch, dessen Team im ersten Satz gut ins Spiel gekommen war und den Durchgang für sich entscheiden konnte. Danach ging es hin und her, erst in der Verlängerung holte sich Gießen den zweiten Durchgang mit 32:30, während sich der HSV den dritten Satz mit 25:23 sicherte. Danach übernahmen die Gastgeberinnen allerdings langsam das Kommando, sicherten sich den vierten Satz relativ deutlich und gewann dann den Tie-Break-Satz klar mit 15:7. „Gießen hat das gegen uns gut gemacht und verdient gewonnen“, muss Bönsch zugeben.

Hünfeld: Beyer, Brux, Növermann, L. Prokein, Schleicher, Schuhmann, Seebach.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/oktober/frauen-landesliga-horas-siegt-in-giessen-hsv-nicht-stabil-genug.html (29.10.18)

Volleyball

Sechs-Punkte-Spieltag für Kreisklasse Mädchen

Die Mädchen der Hünfelder Kreisklasse Mannschaft bleiben weiterhin auf der Erfolgsspur und setzen ihre Siegesserie fort! Mit einem klaren 3:0 (25:10, 25:20, 25:16 ) konnten sich die Mädchen im ersten Spiel des Tages gegen VG Eschwege 1 durchsetzen. Im zweiten Spiel gewannen die Hünfelderinnen 3:1 gegen Großenlüder/Hosenfeld (25:14, 15:25, 25:9, 25:6 ). Hünfeld II steht damit weiterhin auf Platz 1 der Tabelle.

Ihren ersten Platz abgeben mussten die Hünfelder Landesliga Frauen. Gegen den Gießener SV mussten sie sich mit 2:3 (25:20, 30:32, 25:23, 19:25, 7:15) in einem stellenweise heiß umkämpften Spiel geschlagen geben. 

Die zweite Hünfelder Männermannschaft verlor an ihrem ersten Heimspieltag der Saison das erste Spiel des Tages gegen Großenlüder 1 : 3 (24:26, 25:22, 17:25, 16:25). Das zweite Spiel gegen Herleshausen wurde jedoch deutlich mit 3:0 (25:21, 25:15 ,25:12) gewonnen.

Volleyball

Impressionen vom 1. Heimspieltag der Frauen am 21.10.18

Volleyball

Frauen – Sechs-Punkte-Spieltag für Hünfeld – Horas chancenlos

Hünfeld (fs) – Sahne-Wochenende für die Landesliga-Volleyballerinnen des Hünfelder SV: Am Heimspieltag holte das Team von Trainer Uli Bönsch alle sechs Punkte, schlug erst den Tabellenführer VGG Gelnhausen deutlich mit 3:0 und gewann dann auch das Derby gegen den TV Horas mit 3:0. Damit hat sich der HSV nun selbst an die Tabellenspitze gesetzt

 

Hünfelder SV – Gelnhausen 3:0 (25:22, 25:18, 25:18) und Hünfelder SV – TV Horas 3:0 (25:13, 25:15, 25:18)

„Es hätte nicht besser laufen können, das war wirklich ein perfekter Spieltag für uns“, freut sich Hünfelds Trainer Uli Bönsch, der strahlt: „Ich muss den Mädels ein Kompliment machen, sie haben das in allen Belangen sehr gut gemacht. Wir hatten sehr wenige Tiefs in unserem Spiel, das hat den Ausschlag gegeben.“ Der erste Satz gegen Gelnhausen war allerdings noch relativ knapp, mit einer stabilen Defensive und guten Angriffen feierte der HSV jedoch am Ende einen ungefährdeten 3:0-Erfolg – auch, weil Kim Seebach, die von FT Fulda kam, bei ihrem Debüt eine ganz starke Leistung als Mittelblockerin ablieferte: Die ehemalige namibische Nationalspielerin im Beach-Volleyball studiert in Fulda und kam vor der Saison zum HSV. „Sie ist sehr athletisch und eine gute Verstärkung für uns“, ist Bönsch überzeugt, der zudem auf elf Spielerinnen zurückgreifen konnte und deshalb auch ordentlich wechseln konnte.

So machten sich auch im Derby gegen Horas keinerlei Konditionsprobleme bemerkbar, während die Horaserinnen nur mit sieben Spielerinnen angereist waren. „Wir hatten wenig Wechselmöglichkeiten, Hünfeld war in Bestbesetzung, da war dann nichts drin. Wir hatten keine Chance“, muss TVH-Coach Rüdiger Gädtke zugeben. Einzig den dritten Satz konnten die Gäste einigermaßen ausgeglichen gestalten, am Ende wurde es aber doch wieder deutlich.

Hünfeld: Beyer, Brux, Fetten, Növermann, L. Prokein, I. Prokein, Schleicher, Schumann, Seebach, Wilde

Horas: Brähler, Leitsch, Schwab, Wachter, Wilhelm, Schuchert, Wolf

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/oktober/frauen-sechs-punkte-spieltag-fuer-huenfeld-horas-chancenlos.html

Volleyball

Erfolgreiches Wochenende für die Hünfelder Frauenteams

Mit einem klaren 3:0 (25:3, 25:11, 25:14) konnten die Kreisklasse-Mädels die SG Johannesberg 4 am Samstag schlagen.
Die Landesliga-Frauen gewannen am Sonntag mit jeweils 3:0 gegen VGG Gelnhausen (25:22, 25:18, 25:18) und den TV Horas (25:13, 25:15, 25:18)
Beide Hünfelder Teams führen damit die Tabelle an!

Landesliga Frauen 1

 

Volleyball

Erstes Heimspiel der Landesliga-Frauen am Sonntag

Am Sonntag, 21.10.2018 bestreiten die Landesliga-Frauen ihr erstes Heimspiel der Saison:

VB-TS-1. Heimspiel_LL Frauen

 

 

Volleyball

Volleyball satt – Volleyball-Camp von 10.-12.10.2018

In der zweiten Herbstferienwoche war es wieder so weit, die Volleyball-Abteilung des Hünfelder SV richtete zum 4. Mal ein dreitägiges Volleyball-Camp in der Kreissporthalle 1+2 aus. In diesem Jahr brach die Teilnehmerzahl von 60 VolleyballerInnen alle „Rekorde“, von ganz Hessen kamen Anmeldungen – von Wiesbaden bis Bad Arolsen kamen volleyballbegeisterte Kinder und Jugendliche, um sich in den Volleyball-Techniken und Taktiken zu verbessern.

Volleyball

Volleyball satt – Volleyball-Camp vom 10.-12.10.2018

In der zweiten Herbstferienwoche war es wieder so weit, die Volleyball-Abteilung des Hünfelder SV richtete zum 4. Mal ein dreitägiges Volleyball-Camp in der Kreissporthalle 1+2 aus. In diesem Jahr brach die Teilnehmerzahl von 60 VolleyballerInnen alle „Rekorde“, von ganz Hessen kamen Anmeldungen – von Wiesbaden bis Bad Arolsen kamen volleyballbegeisterte Kinder und Jugendliche, um sich in den Volleyball-Techniken und Taktiken zu verbessern. Besonders die Teilnahme des TSV Pilgerzell und Hosenfeld, die erst kürzlich mit der Jugendarbeit begonnen haben, freute die Organisatoren, denen besonders der Volleyball in der heimischen Region am Herzen liegt.

Am ersten Tag wurden die Gruppen über das Try-Out in vier leistungshomogene Gruppen eingeteilt, in denen jeder nach seinem Können gefördert wurde. In den Stationen unteres/oberes Zuspiel, Aufschlag-Annahme, Angriff-Block und Koordination durchliefen die Gruppen an allen Tagen die Technikeinheiten. Am Ende des Tages standen die spielerisch-taktischen Elemente in der Team-Time im Vordergrund. Je nach Können wurde 1 gegen 1, 3 gegen 3 bis hin zum 6 gegen 6 gespielt.

Begleitet durch den eigenen DJ Leo von „Team DAVO“ wurde jede Aufwärm- und Krafteinheit zum absoluten Spaßfaktor für alle Beteiligten.

Der letzte Camp-Tag war für alle nochmal ein absolutes Highlight, während noch bis zum frühen Nachmittag an den Stationen trainiert wurde, freuten sich alle auf das Abschlussturnier, zu dem sich zahlreiche Eltern und Trainer eingefunden hatten. Mit viel guter Laune und den letzten mobilisierbaren Kräften spielten die einzelnen Gruppen ihr Turnier aus.

Zum Abschluss wurden in den 3 Kategorien „Best Player“, „Most Valuable Player“ und „Most Improved“ entsprechende SpielerInnen ausgezeichnet:

 

Best Player: Silas Wessel, Tilian Kugler & Lara Prokein

MVP: Philipp Schwartz & Jana Wierlacher

Most Improved: Tuna Timur & Carmen Hohmann

 

Müde aber überglücklich erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde und zwei Bilder zur Erinnerung, bevor wieder Ruhe in die Kreissporthalle einkehrte. Ganz herzlich bedanken sich die Volleyballer beim HVV, Frucht Hartmann, tegut und nahkauf-Schaurich für Lebensmittel- und Sachspenden.

Volleyball

HSV Spielerin beim Bundespokal Süd

Bundespokal 2018 in Konstanz vom 05.10.-07.10.2018

Der Bundespokal ist das Highlight der Auswahlteams der Landesverbände. Die 16 Bundesländer teilen sich auf einen Bundespokal im Süden (Konstanz) und im Norden (Schwerin) auf. Hier messen sich die besten Mädchen (Jahrgänge 2004/05)und Jungs (Jahrgänge 2003/04) der einzelnen Länder. Seit der Kader bzw. erweiterter Kader im Mai 2017 gesichtet wurde, ist die Spannung von Lehrgang zu Lehrgang immer groß, welche 12 Mädchen bzw. 12 Jungs jeweils eingeladen werden. Besonders groß ist die Spannung aber vor dem Bundespokal. Neben dem Vergleich mit den Bundesländern steht die Sichtung durch den Bundestrainer im Vordergrund. Hier ist aber nicht nur die spielersiche Präsenz entscheidend sondern physische Werte.

Der Hünfelder SV ist sehr stolz, dass Lara Prokein zu den 12 Spielerinnen gehörte, die nach Konstanz fahren durften. Sie hat sich im letzten Jahr hervorragend entwickelt und durfte sich über einen hohen Spielanteil als Annahme/Außenangreiferin freuen. Das Ergebnis des Teams mit einem 7. Platz von 9 Teams war leider nicht wie von vielen Seiten erwartet. Dieses Ergebnis ist leider noch einigen Mißverständnissen innerhalb des Teams und auch zwischen Team und Coach geschuldet. Die Mannschaft ließ aber nicht lange den Kopf hängen, sondern hat in diesem Turnier viel dazu gelernt, so dass man noch gespannt sein darf.

Lara startete am ersten Turniertag leider mit einer sehr schwachen Annahme und zu wenig Druck im Angriff, konnte dafür aber den Gegner mit einer Aufschlagserie von 12 Aufschlägen in Folge in die Knie zwingen. Am zweiten Tag konnte sie aber vor allem mit ihrem Angriff über die Position 4 punkten. Insgesamt war der Auswahltrainer zufrieden mit ihr. Für eine Einladung zum Nationalkader reicht es jedoch allein auf grund ihrer Größe nicht. Da sie schon von Anfang an einer der kleinsten Auswahlspielerinnen ist, ist es für sie eine besondere Ehre zu den 6 Hauptspielern der HVV Auswahl zu gehören.

 

 

Volleyball

Landesliga-Männer verlieren gegen Bergshausen

Auch im zweiten Auswärtsspiel kassierten Hünfelds Männer eine 0:3-Niederlage. Beim FSV Bergshausen unterlagen sie am Samstagmittag mit 0:3-Sätzen (20:25, 20:25, 23:25). Das Haunestadtteam musste mit einer Rumpfmannschaft antreten und infolge der fehlenden Akteure – vor allem der Mittelblocker – mächtig in der Aufstellung experimentieren. So war die Aussage von Spielertrainer Uli Bönsch realistisch: „Im Rahmen der personellen Möglichkeiten war viel mehr nicht drin“.  Mit etwas Glück jedoch und der Nutzung der sich bietenden Chancen, hätten sich die HSV-Akteure den einen oder anderen Satzgewinn verdienen können. In den Sätzen eins und drei hatten die Osthessen sogar geführt und sich vor allem in der Abwehr ausgezeichnet.

Hünfeld spielte mit: J. Herrmann, O. Növermann, Chr. Bollgen, M. Hossaini, Chr. Lochner, U. Bönsch, Th. Prokein.

Quelle: Fuldaer Zeitung (25.09.2018)

Volleyball

Sieg der Landesliga-Frauen gegen die Wetter-Biedenkopf-Volleys II

Die Frauen des Hünfelder SV feierten am Samstag bei Aufsteiger Biedenkopf-Wetter-Volleys II mit 3:1-Sätzen (25:14, 25:21, 19:25, 25:21) ihren ersten Saisonsieg. Die HSV-Formation war glänzend in die Partie gekommen und diktierte die Geschehnisse auf dem Feld. Mit zunehmender Spieldauer kehrten jedoch – wie bereits zum Rundenauftaktmatch gegen VfL Marburg – Unsicherheiten ein, die Fehlerquote erhöhte sich – mit der Konsequenz des Satzverlustes. Auch in der Folgezeit blieb Hünfelds Spiel anfällig und die Chancenauswertung nicht konstant genug. Allerdings kämpften sich die Haunestädterinnen nun durch das Aufeinandertreffen – am Ende mit dem verdienten Sieg. „Wichtig waren die drei Punkte“, war das HSV-Fazit.

Hünfeld spielte mit: D. Brux, T. Schuhmann, S. Fetten, M. Schleicher, I. Prokein, L. Prokein, N. Növermann, U. Pape, S. Bayer (Libero).

Quelle: Fuldaer Zeitung (25.09.18)

Volleyball

Mädchen des Hünfelder SV 2 können erneut jubeln

Der erste Heimspieltag des jungen Teams des Hünfelder SV war ein toller Erfolg.Kreisklasse Mädels VI

Der erste Gegner war das Team des TSV Hilders, die nicht unberechtigt als Favoriten der Liga galten. Die Hünfelderinnen waren gespannt was sie erwarten würde und gaben ihr Bestes um konzentriert zu starten. Das gelang ihnen gut und Hilders schien in den ersten zwei Sätzen etwas überrascht von der Spielstärke der jungen Mannschaft. Im dritten Satz ließ jedoch die Konzentration im Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein nach und die Mädchen aus Hilders fanden gut ins Spiel. Mit guten Aufschlägen und stabilem Angriffsspiel machten sie es den Hünfelderinnen nicht leicht, die unter Druck zunehmend unsicherer wurden und vor allem lange Ballwechsel nicht für sich entscheiden konnten. Auch häuften sich in diesem Satz die Aufschlagfehler und erschwerten die Aufholjagt, so dass der dritte Satz mit 18:25 an den Gegner ging. Nach kurzer Enttäuschung gingen die Schützlinge von Trainerin Ines Prokein wieder entschlossener auf das Feld zurück und kämpften im vierten Satz Punkt für Punkt gegen den TSV Hilders, der es ihnen jetzt nicht mehr leicht machte. Der Kampf wurde mit 25:21 Punkten belohnt und führte damit zu einem 3:1 Sieg.

VB-TS-Kreisklasse Mädels

Die Freude über den Sieg gegen den TSV Hilders und das dadurch gewachsene Selbstbewusstsein nahmen die Mädchen mit ins zweite Spiel und ließen der noch unerfahrenen Mannschaft der SG Johannesberg 3 im ersten Satz keine Chance. Lara Prokein begann direkt mit einer kleinen Aufschlagserie, die ihre Schwester Finja Prokein direkt im Anschluss mit 12 weiteren Aufschlägen toppte. Damit war der erste Satz schnell mit 25:5 Punkten beendet.

Im zweiten Satz ließ die Konzentration nach und unnötigen Fehler schlichen sich ein, trotzdem ging auch dieser Satz relativ eindeutig mit 25:10 Punkten auf das Konto der Hünfelderinnen.

Im dritten Satz ließen die Mädchen des Hünfelder SV nichts mehr anbrennen und machten Ihren 3:0 Sieg eindeutig mit einem erneuten Satzergebnis von 25:5 Punkten.

Trainerin Ines Prokein ist sehr zufrieden mit der Leistung ihres Teams, vor allem in Anbetracht dessen, dass eine der 6 Leistungsträgerinnen, Lena Niehues, wegen eines Schüleraustausches nicht zur Verfügung stand. Die noch unerfahrenen Nadine Nattrodt, die erst nach den Sommerferien in das Vereinstraining eingestiegen ist und vorher nur in der Schule Volleyball gespielt hat, hat ihre Sache prima gemacht. VB-TS-Kreisklasse Mädels IV

Im zweiten Spiel hatten auch die Schwestern Olga und Wiktoria Kalinowska, Lora Kinova und Anna Fetten Gelegenheit ihre ersten Spielerfahrungen zu sammeln. Olga und Wiktoria sind erst vor kurzem vom benachbarten Verein, dem TV Breitenbach, dazu gestoßen. Lora und Anna spielen noch nicht lange Volleyball im Verein.

Alle „Neulinge“ sind noch unsicher mit dem anspruchsvollen Spielsystem, aber sie gingen sehr mutig ans Werk, was Ines Prokein besonders freute.

Das nächste Spiel der Mädchen des Hünfelder SV 2 findet am 20.10.2018 in Johannesberg statt.

Volleyball

Frauenteams erfolgreich – Männer verlieren

Mit einem 3:1 Sieg ( 25:14, 25:21, 19:25, 25:21) konnte sich die erste Hünfelder Frauenmannschaft am Samstag gegen die Biedenkopf-Wetter-Volleys 2 durchsetzen. Nach dem zweiten Spieltag der Saison stehen die Landesliga-Frauen nun auf Platz 3 der Tabelle.

Die Landesliga-Männer mussten sich mit personell knapper Besetzung ebenfalls am Samstag 0:3 gegen den FSV Bergshausen geschlagen geben.

Überaus erfolgreiche war das Frauen-Kreisklasse-Team bei ihren Heimspielen am Sonntag: Beide Spiele wurden deutlich gewonnen. Während sich die Mädchen gegen Hilders II mit 3:1 (25:14 25:16 18:25 25:21) durchsetzen konnten, gewannen sie mit einem ganz klaren 3 : 0 (25:5 25:10 25:5 ) gegen die dritte Mannschaft der SG Johannesberg und führen nun die Tabelle der Kreisklasse Süd-Ost an.

Volleyball

Heimspiel der Kreisklasse-Mädchen am Sonntag

Am Sonntag, 23.9.18 um 12 Uhr bestreitet die Kreisklasse-Frauen-Mannschaft ihr erstes Heimspiel der Saison. Nach ihrem tollen Start am vergangenen Wochenende geht es am Sonntag gegen Hilders 2 und Johannesberg 3. 

Die Mädchen würden sich über jede Unterstützung freuen, also kommt vorbei!

VB-TS-1. Heimspiel KK

 

Volleyball

Hünfelder Männer kassieren 0:3-Pleite zum Auftakt

Lahnau (juh) – Den Auftakt in die Landesliga-Saison haben sich die Volleyballer des Hünfelder SV anders vorgestellt: Beim Oberliga-Absteiger TV Waldgirmes II mussten sich die Haunestädter deutlich mit einem 0:3 (19:25, 11:25, 23:25) geschlagen geben.

Die Herren des HSV hatten damit zu kämpfen, dass es in der eigenen Mannschaft zu einer stark veränderten Aufstellung kam. Mit einigen neuen Spielern und ohne Marek Liwoch, Waldemar Weizel und Thomas Prokein, der nur als Betreuer mitgefahren war, musste sich das Team um Spielertrainer Uli Bönsch der starken Mannschaft des TV Waldgirmes stellen, wobei es an der nötigen Absprache fehlte. „Waldgirmes hat als Oberliga-Absteiger eine junge Truppe und ist der Nachwuchs für die erste Mannschaft in der dritten Liga. Die waren uns einfach athletisch überlegen“, stellte Bönsch fest und fügte an: „Im ersten und dritten Satz hatten wir einige gute Chancen, die wir einfach nicht nutzen konnten.“ Im zweiten Satz, den der HSV deutlich mit 11:25 verlor, waren die Gäste komplett chancenlos. Für Bönsch war Waldgirmes jedoch von vornherein der Titelfavorit – und dementsprechend klar, dass mit dieser Aufstellung die Trauben hochhängen würden. Besser machen wollen es die Hünfelder am Sonntag (14 Uhr) in Bergshausen.

Hünfeld: Bollgen, Bönsch, Herrmann, Hossaini, Ilin, Lochner, Marte, Növermann, Wehner

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/september/landesliga-huenfeld-kassiert-03-pleite-zum-auftakt.html

Volleyball

Knappe Pleite für Hünfelderinnen

Marburg/Fulda (juh/fs)

VFL Marburg 2 – Hünfelder SV 3:2 (25:22, 25:18, 15:25, 21:25, 15:11)

Mit einer knappen 2:3-Niederlage starteten die Hünfelder Landesliga-Volleyballerinnen in die neue Saison.

Zufrieden bin ich mit dem Ergebnis nicht. Eigentlich wollten wir gegen die Aufsteiger aus Marburg gewinnen“, bedauerte der HSV Trainer Uli Bönsch, der sagte: „Wir haben uns das Leben allerdings selber schwer gemacht.“ Mit einigen personellen Problemen traten die Hünfelderinnen in Marburg an, denn es fehlten insgesamt vier Spielerinnen des Kaders. Obwohl Finja Prokein aus dem Hünfelder Nachwuchs die Mannschaft noch als achte Spielerin unterstützte, blieben die Wechseloptionen begrenzt.

„Wir konnten nicht genug Druck machen und haben zu viele Eigenfehler produziert“, berichtete der Trainer. So gingen die starken Marburger mit 25:22 und 25:18 in Führung, doch die Hünfelder rappelten sich wieder auf. So freute sich Bönsch über die nächsten beiden Sätze, die sein Team mit 25:15 und 25:21 gewinnen konnte, musste am Ende aber den Gegnern zum Sieg im Tie-Break gratulieren.

Hünfeld: Beyer, Fetten, L. Prokein, I. Prokein, Schleicher, Schumann, Wilde, F. Prokein

 

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/september/frauen-landesliga-knappe-pleite-fuer-hsv-horas-startet-souveraen.html

Volleyball

Klasse Saisonstart in der Kreisklasse – Mädchen werden Erwartungen gerecht

Die weibliche Jugend sammelt ihre ersten Erfahrungen in der untersten Erwachsenenliga des Volleyball Verbandes. Mit einem Durchschnittsalter von 13 Jahren werden Sie wahrscheinlich eines der jüngsten Teams in der Liga sein. Die Hälfte des Teams steht erst seit ein paar Wochen auf dem 6er Feld. Bislang spielten die meisten auf dem Kleinfeld 3:3 oder 4:4 mit einer Netzhöhe von 2,10 m oder 2,15 m.

Am Sonntag, den 16.09.18 startete für sie die Saison mit dem ersten Auswärtsspiel bei der SG Johannesberg gegen das Team SG Johannesberg 2.

Mit druckvollen Aufschlägen gelang dem jungen Team schnell die Führung und sorgte somit für das nötige Selbstbewusstsein für das weitere Spiel. Die anspruchsvolle Spieltaktik mit festen Positionen im Angriff und in der Feldabwehr, sowie im Zuspiel, meisterten die Mädchen hervorragend. Die besonders anspruchsvolle Position des Zuspielers, der von allen Positionen den zweiten Ball spielen muss, hat Anna Bückner hervorragend gemeistert. Mit guten Angriffen insbesondere von der schon sehr erfahrenen (spielt im Hessenkader und in der Landesliga) Mannschaftsführerin Lara Prokein, taten ihr Übriges um den Gegner kaum ins Spiel kommen zu lassen. Den ersten Satz konnten die Mädchen mit 25:12 Punkten für sich entscheiden.

Im zweiten Satz startete das Team mit einer Serie von Sprungaufschlägen von Lara Prokein, die meist zum direkten Punkt führten und konnte sich so direkt einen Vorsprung von 10:1 Punkten erarbeiten. Trainerin Ines Prokein befürchtete, dass das Team auf diese Art und Weise die Spannung und Aufmerksamkeit verliert, womit sie auf Recht behalten sollte. Es schlichen sich einige Fehler durch falsche Laufwege auf dem Feld ein. Das Team agierte hektisch und kam auf dem Rhythmus, das gab der Mannschaft von der SG Johannesberg die Gelegenheit wieder auszugleichen. In der zweiten Hälfte des Satzes fanden die Hünfelder Mädchen aber wieder zu Ihrem Spiel zurück und beendeten den Satz mit 25:18 Punkten.

Im dritten Satz ließen sie nichts mehr anbrennen. Alle Mädchen konnten nahezu fehlerfrei und druckvoll aufschlagen. In diesem Satz war es allerdings in erster Linie Lena Niehues, die den Mädchen aus Johannesberg keine Chance mehr ließ ins Spiel zurück zu finden. Sie schaffte es 15 Punkte in Folge mit ihrem Aufschlag zu machen und führte ihr Team somit mit 25:4 zum 3:0 Sieg.

Trainerin Ines Prokein war begeistert. Natürlich gibt die Hessenkaderspielerin und Spielführerin Lara Prokein dem Team eine gewisse Sicherheit und Stabilität, aber auch ihre „kleine Schwester“ Finja Prokein, die ihr inzwischen in den neuen Hessenkader folgt, sowie auch Lena Niehues und Merle Halling haben hervorragend gespielt.  Anna Bückner hat die anspruchsvolle Aufgabe des Zuspiels prima gemeistert und Loretta Paul, die erst seit kurzer Zeit zum Team gestoßen ist und ganz frisch auf dem großen Feld steht, hat sich nervenstark gezeigt. Auch Loretta Paul darf sich über eine Einladung in den neuen Nachwuchskader des Landes Hessen freuen. Als Liberas haben Pauline Henkel und Olga Kalinowska das Team verstärkt. Weitere starke Unterstützung von der Bank aus kam von Nadine Nattrodt, Anna Fetten und Lora Kinova.

Das nächste Spiel des Teams Hünfelder SV II wird am 23.09.18 um 12.00 Uhr in Hünfeld in der Kreissporthalle 4 stattfinden. An diesem Tag werden sie auf den Favoriten aus Hilders und ein weiteres Team aus Johannesberg stoßen.

Volleyball

Durchwachsener Start für Hünfelder Volleyballteams

Mit einer eher durchwachsenen Bilanz sind die Hünfelder Volleyballteams in die neue Saison gestartet.

Mit einer 2:3 Niederlage (22: 25, 18:25:18, 25:15, 25:21, 11:15) reiste die erste Frauenmannschaft am Samstag aus Marburg zurück. Zumindest einen Punkt konnten die Hünfelderinnen damit aber auf ihrem Tabellenkonto verbuchen.

Mit einer deutlichen 0:3 Niederlage (19:25, 11:25, 23:25) musste sich die erste Männermannschaft gegen den TV Waldgirmes 2 geschlagen geben.

Lediglich die zweite Frauenmannschaft, bestehend aus Jugendspielerinnen, konnte einen Sieg erringen. Mit einem klaren 3:0 setzten sich die Mädchen gegen die SG Johannesberg 2 durch.

VB-TS-Kreisklasse Mädels

Volleyball

Es geht wieder los – die VolleyballerInnen starten in die Saison 2018/2019

Volleyball (2)

Am kommenden Wochenende starten die HSV-VolleyballerInnen in die Saison 2018/2019. Während die Jugend schon mitten im Wettkampf steckt, reist die 1. Damen (LL) am Samstag nach Marburg. Die 1. Herren muss am Sonntag ebenso auswärts in Waldgirmes aufschlagen, nicht ganz so weit feiert die 2. Damen (KK) ihr Debut in Johannesberg. Die 2. Herren startet am 22.09.2018 gegen DJK SSV Großenlüder.

Alle Termine und Ergebnisse findet ihr hier auf unserer Seite, wir würden uns über Eure Unterstützung freuen. Alle Heimspiele finden in der Kreissporthalle 4, Karl-Medler Str. 15 in Hünfeld statt – kommt einfach vorbei.

Eure VolleyballerInnen

Volleyball

U18m: Hünfelder Jungs sammeln Erfahrung und schlagen sich tapfer!

Am letzten Sonntag betraten unsere Jungs mit der U18 Landesliga Neuland.

Da sie bis auf Fabio Kümmel alle noch in der U16 spielberechtigt sind, sahen sie sich zum Teil körperlich überlegenen Mannschaften gegenüber. Im ersten Spiel wurde die Eintracht aus Frankfurt in Satz eins stark gefordert. Leider verhinderten zu viele einfache Eigenfehler im Angriff eine Fortsetzung der guten Leistung im zweiten Satz.

Danach kam mit der SG Rodheim ein Gegner den man schlagen konnte. Das taten die Jungs auch in bravouröser Art und Weise. Zu keinem Zeitpunkt war Rodheim in der Lage uns in Bedrängnis zu bringen. Somit war der erste Sieg in der U18 Landesliga geschafft!

Nahtlos knüpften wir gegen den späteren Turniersieger TV Waldgirmes mit einer sehr guten Leistung in Satz eins an das vorrangegangene Spiel an. Mit Fabio in der Startsechs konnten wir durch gute Aufschläge und ein starkes Abwehrspiel lange die athletisch und spielerisch überlegenen Jungs aus Waldgirmes in Bedrängnis bringen. Danach war leider unser Pulver verschossen, so dass wir zügig die Heimreise antreten konnten.

Es spielten: Tim Balzer, Julian Bender, Max Bönsch, Malte Halling, Fabio Kümmel, Ben Krummeck, Tilian Kugler, Silas Wessel, David Woyth

Volleyball

U16m gewinnt 1. Spieltag – U16w im „neuen Trikot“ ungeschlagen

Am 1. Spieltag der U16m hatten die Jungs um Trainer Thomas Prokein mit Biedenkopf 2, SSVG Eichwald und Goldstein drei Spiele zu bestreiten. Erstmals konnte das neue Läufersystem mit Max Bönsch (Zuspiel) und Silas Wessel (Zuspiel/Diagonal) im Wettkampf erprobt werden. Im ersten Spiel gegen Eichwald agierte die Mannschaft noch zu zögerlich und musste den 1. Satz abgeben. Doch so langsam kam das Selbstvertrauen und die trainierten Spielzüge konnten besser abgerufen werden, so dass man das Spiel mit 2:1 für sich entschied. Die Mannschaft aus Goldstein konnte den den starken Aufschlägen des Hünfelder SV wenig entgegensetzen. Mit einem 2:0 Sieg im zweiten Spiel ging es im letzten Spiel gegen die bis dato ungeschlagene Mannschaft aus Biedenkopf, die sich sehr abwehrstark präsentiert. Konnte der HSV den ersten Satz noch ungefährdet gewinnen, so wurde der zweite Satz zum wahren Krimi. In den Schlussphase konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen, bis dem HSV der Punkt zum 26:24 und damit 2:0 Satzgewinn gelang. Perfekte Ausbeute: 3 Spiele, 3 Siege.

PHOTO-2018-08-27-14-11-40

 

Es spielten: Tim Balzer, Julian Bender, Max Bönsch, Ben Krummeck, Tilian Kugler, Silas Wessel und David Woyth.
Bild: Angelika Kugler

Auch die Hünfelder Mädchen Anna Bückner und die Prokein Schwestern Lara und Finja spielten am 25.08.18 ihr erstes Saisonturnier. Im ungewohnten grauen Trikot der Biedenkopf-Wetter-Volleys gingen sie in der Oberliga der U16 weiblich an den Start. In dieser Klasse spielen 6 Mannschaften an drei Spieltagen jeder gegen jeden, so dass am ersten Spieltag nicht gleich gegen alle Mannschaften gespielt wurde. Die ersten drei Gegner der Saison waren der TV Bommersheim, der TuS Kriftel und der VfL Bad Arolsen. Obwohl die Mädchen noch wenig eingespielt waren, durften sie sich dennoch über drei Siege freuen. Lara Prokein konnte sich schnell der neuen Mannschaftkonstellation anpassen und hat im schwersten Spiel gegen den TuS Kriftel entscheidende Punkte für die Mannschaft erzielt.

Am 2. Spieltag, am 03.11.18, stehen noch die Spiele geben die TG Bad Soden und das schwerste Duell gegen den VC Wiesbaden aus.

Bild: Ines Prokein

Volleyball

„Schönbuch Jugend Cup 2018“

32. Holzgerlinger Jugend-Volleyball-Turnier vom 15.06-17.06.18

Die Mädchen der Volleyballjugend des Hünfelder SV waren am vergangenen Wochenende nach Süddeutschland gefahren, um für die neue Saison Erfahrung auf dem 6er Feld zu sammeln und natürlich auch um als Team zusammenzuwachsen und gemeinsam Spaß zu haben.

VB-TS-Jugendcup1

 

Das Team war zum ersten Mal in Holzgerlingen und alle waren beeindruckt über die Größe des Turniers und auch über die Qualität der Mannschaften. Es waren an zwei Tagen 130 Mannschaften in den Altersklassen U13-U20 am Start und neben hervorragenden Vereinsmannschaften waren auch Auswahlteams zweier Bundesländer mit am Start.

VB-TS-Jugendcup3

Die Mädchen des Hünfelder SV, die noch personelle Unterstützung aus Büdingen und Breitenbach bekamen, starteten am Samstag in der U18 und am Sonntag in der U16. In beiden Altersklassen gingen 24 Teams an den Start.

Etwas eingeschüchtert von der Größe einiger Spielerinnen und der spielerischen Qualität in der U18, ging das Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein etwas ängstlich an den Start. Hinzu kam die geringe Erfahrung auf dem 6er Feld und zwei Spielerinnen, die neu in das Team integriert werden mussten. Die Spiele wurden auf Zeit gespielt und dieser Umstand war auch gewöhnungsbedürftig.

Trotz dieser Schwierigkeiten hat sich das Team ein Sieg in der Vorrunde erkämpft und ging als Gruppenzweiter in die Überkreuzspiele. Hier unterlagen Sie jedoch dem anderen Gruppenersten. Die Mädchen fanden aber langsam von Spiel zu Spiel besser zusammen und konnten sich an diesem Tag noch einen guten Platz im Mittelfeld sichern (Platz 11 von 24).

Das Ziel für Sonntag war noch ein paar Plätze gut zu machen. Der erste Gruppengegner an diesem Tag war jedoch die Auswahl aus Nordbaden. Etwas beeindruckt, aber nicht eingeschüchtert, gingen die Mädchen auf das Feld.

Trainerin Ines Prokein, die noch etwas verstimmt war über die durchwachsene Leistung des Vortages, war beeindruckt. Das Team bestehend aus Lara und Finja Prokein, Anna Bückner, Merle Halling, Pauline Henkel, Jovana Djordjevic (VC Büdingen) und Liv (TV Breitenbach) spielte hervorragend und gewann den ersten Satz. Der zweite Satz ging unentschieden aus, aber der Gesamtsieg ging somit an das Team aus Hünfeld. Überglücklich und von diesem Erfolg getragen gewannen die Mädchen Spiel um Spiel, so dass sie am Nachmittag im Halbfinale standen. Auch hier waren sie nicht chancenlos. Im ersten Satz brachte jedoch eine Aufschlagserie des Gegners das Team aus dem Konzept und sie schafften es in diesem  Satz nicht mehr zu Ihrer Form zurück zu finden. Im zweiten Satz jedoch gaben sie nochmal alles und gewannen. Der Entscheidungssatz blieb lange spannend, jedoch kurz vor Zeitablauf schaffte es der Gegner wieder mit starken Angaben sich etwas abzusetzen und den Satz und damit auch das Spiel für sich zu entscheiden.

Die Mädchen der Hünfelder Mannschaft waren etwas enttäuscht, aber die Trainerin war trotzdem hochzufrieden mit der Tagesleistung.

Das Spiel um Platz 3 war eindeutig. Das Team aus Hinte (Nordseeküste) war klar überlegen und bei den Hünfelder Mädchen war die Luft raus, so dass die Mannschaft am Ende den Platz 4 belegte.

VB-TS-Jugendcup2

Der 4. Platz ist immer ein wenig undankbar, aber angesichts des guten Niveaus und der großen Anzahl an Mannschaften, waren die Mädchen und Coach Prokein hochzufrieden.

„Das hätte ich am Sonntagmorgen nicht für möglich gehalten, das wir so weit vorne landen könnten“ so Ines Prokein.

Etwas übermüdet nach zwei Nächten im Klassenzimmer des Gymnasiums von Holzgerlingen und zwei kräftezehrenden Spieltagen, aber sehr zufrieden mit der Entwicklung des Teams und den erreichten Platzierungen, kamen die Mädchen am Sonntag wieder spätabends zurück.

Volleyball

36. Freizeit-Volleyballturnier für Mixed-Mannschaften

Am Sonntag den 10.06.2018 war es wieder soweit, 9 Mannschaften folgten der Einladung des Hünfelder SV zum 36. Freizeit-Volleyballturnier für Mixed-Mannschaften. Alt bekannte Mannschaften und neue Gesichter aus Berlin sorgten für eine bunte Mischung von NachwuchsspielerInnen und „alten Hasen“.

Mannschaftbild Freizeitturnier

In drei Gruppen spielten die Mannschaften in der Kreissporthalle 1 in Hünfeld im Modus jeder gegen jeden die Vorrunde aus, bei sommerlichen Temperaturen kam jeder schnell ins Schwitzen.

Die beiden Erstplatzierten der Gruppen qualifizierten sich für die Überkreuzspiele, deren Gewinner um die Plätze 1-3 und die Verlierer um die Plätze 4-6 spielten, die Gruppendritten kämpften um die Plätze 7-9. In allen drei Platzierungsgruppen gaben die Mannschaften nochmal alles, so dass viele Spiele erst im Tie-Break entschieden wurden. Besonders „heiß“ ging es in der Gruppe um Platz 1-3 her, jede Mannschaft hatte jeweils 1 Spiel im Tie-Break  gewonnen und  1 verloren, so dass am Ende die Ballpunkte entscheiden mussten.

Am Ende des Tages zeigten sich die Organisatoren sehr zufrieden – eine tolle Stimmung mit fairen Spielen und keine Verletzungen.

 

Platzierungen

  1. Balkon Trolle
  2. Gummibärenbande
  3. ASV 08
  4. Mixed 3
  5. TSV Pilgerzell
  6. Mixed 1
  7. 6er Träger
  8. Haimbacher SV
  9. Mixed Pickels 2

Bild: Ines Prokein

Volleyball

1. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda – ein großer Erfolg

Am 09.06.2018 veranstaltete der Hessische Volleyballverband in Zusammenarbeit mit der Abteilung Volleyball des Hünfelder SV den 1. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda. Über 40 Kinder aus 16 Grundschulen des Landkreises folgten der Einladung von Ines Prokein – Vorsitzende der Jugendkommission des HVV. VB-TS-GS Cup 1

Bereits Ende 2017 luden die Organisatoren alle Grundschulen, SchulsportkoordinatorInnen und Volleyballvereine im Landkreis Fulda zu Informationsveranstaltungen ein, um für das gemeinsame Projekt zu werben. Um möglichst vielen einen leichten Zugang zu bieten, wurde durch die Organisatoren kostenfreie Fortbildungen für Lehrkräfte, Schnuppertrainingseinheiten mit ausgearbeiteten Konzepten und Umsetzungshilfe angeboten. In der ersten Auflage waren sowohl die Schulen als auch die Vereine sehr zurückhaltend, diese Angebote wahrzunehmen und die Möglichkeiten für den Bereich Ganztagsschule auszuschöpfen, umso mehr freute sich Ines Prokein über die Resonanz der teilnehmenden Kinder.VB-TS-GS Cup 2

Nachdem jedes Kind nach der Anmeldung sein eigenes Volleyball-Grundschul-Cup-T-Shirt in Empfang nehmen durfte, ging es nach einer kurzen Begrüßung direkt an den Ball. Gemeinsam wärmten sich die Kinder mit viel Spaß und stimmungsvoller Musik unter Anleitung eines erfahrenen Trainerteams spielerisch auf. Im Anschluss wurden die Mannschaften eingeteilt und der Spielmodus/regeln für alle erklärt. 14 Mannschaften spielten nach Zeit im Modus 2 gegen 2 jeder gegen jeden. Das Feld war 9 x 3m groß und eine 1m breite Tabuzone markiert ein Bereich, in dem der Ball nicht hineingespielt werden durfte. Der Ball wurde reingepritscht und durfte zur besseren Kontrolle gefangen werden, für ein gewonnenes Spiel gab es 2 und für ein Unentschieden 1 Punkt, welche auf einer Ergebniskarte notiert wurden. Zahlreiche Helfer unterstützen die Kinder während den Spielen, gaben Tipps, zählten Punkte und motivierten die Kinder, mit Freude ihr Bestes zu geben. Viele Eltern und Zuschauer beobachteten, dass die Kinder von Spiel zu Spiel besser wurden, Techniken wurden verfeinert und Strategien entwickelt – dies bestätigte auch der anwesende Bürgermeister der Stadt Hünfeld Herr Schwenk und der ehemalige Sportkreisvorsitzende Fulda-Hünfeld Herr Möller, die sich über dieses Projekt begeistert zeigten.VB-TS-GS Cup 3

Neben dem Turnier hielt der Hünfelder SV zahlreiche Spielstationen bereit, bei denen sich Geschwisterkinder und Interessierte ausprobieren durften. Nach dem Turnier konnten sich die Kinder in einer kurzen Pause beim reichhaltigen Kuchen-, Snacks- und Grillangebot stärken, um danach gemeinsam das Volleyball-Spielabzeichen in Bronze abzulegen. Mit Begeisterung absolvierten alle Kinder die 4 Aufgaben und freuten sich am Ende des Tages eine Urkunde und das Spielabzeichen in Bronze von der Vorsitzenden der Jugendkommission Ines Prokein in Empfang zu nehmen. Unter tosendem Applaus überreichte Ines Prokein der Siegermannschaft des Volleyball-Grundschul-Cups die Siegerpokale, die Zweit- und Drittplatzierten freuten sich über MIKASA Mini-Volleybälle und MIKASA Spikeballs.

Am Ende des Tages blickte man in strahlende Kinderaugen, die Volleyball als mögliche Sportart für sich entdeckt haben. In einer möglichen 2. Auflage erhofft sich der Ausrichter, mehr Grundschulen und Vereine für die Idee gewinnen zu können.

 

Bilder: Tobias Herrling/Osthessen News

Volleyball

DJK-Bundessportfest in Meppen Pfingsten 2018

Vom 18. bis 21. Mai 2018 fand in Meppen das Bundessportfest aller deutscher DJK-Vereine statt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In 19 verschiedenen Sportarten wurden Wettkämpfe um Medaillen ausgeführt. So auch im Volleyball. Ausgeschrieben war das Turnier jeweils für Frauen-und Männerteams und männliche und weibliche U16-Mannschaften.

Leider war die Resonanz für diese Sportart sehr verhalten, so dass die Männer und die männliche Jugend ein Turnier zusammen spielten und bei den Frauen der Wettbewerb ganz ausfiel.

Die zwei gemeldeten weiblichen U16-Mannschaften hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, jeweils 2 Vierer-Mannschaften auf dem Kleinfeld zu stellen.

Hier wurde am Samstag in einem Vierer-Turnier (Jeder gegen Jeden) die Platzierung ermittelt, die dann zur Teilnahme in Spiel um Platz 3 oder Platz 1 am Sonntag berechtigte.

Gleich im ersten Spiel standen sich die Mädchen der JSG Großenlüder-Hünfeld gegenüber. Das knappe Ergebnis 25:23 und 25:20, bei dem die Führung im Spielstand ständig wechselte, spiegelte eine gute Aufteilung in gleichstarke Teams wieder.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In den anderen Begegnungen hatten die lüdischen Teams fast immer die Nase vorn, vergaben auch mal eine 10 Punkte Führung, die sie dann aber doch zum Sieg umwandeln konnten.

So stand im Spiel um Platz 3 dann Großenlüder A gegen Buldern A und im Kleinfeld-Finale Großenlüder 1 gegen Buldern 1.

Das Spiel um Platz 3 entschied Großenlüder A mit 25:19 und 25:18 relativ klar für sich. Großenlüder 1 musste im Finale in den Tie-Break, nachdem der erste Satz mit 22:25 durch zu viele Eigenfehler knapp an Buldern 1 gegangen war. Mit 25:11 und 15:8 zeigte Großenlüder 1 dann aber eine sehr stabile Leistung und Siegeswillen

Die beiden lüdischen Teams schlugen sich damit sehr gut und erreichten sowohl am Samstag als auch am Sonntag Platz 1 und 3 und damit die Bronze- und die Goldmedaille.

Zum Schluss folgte noch das Finale im Großfeld mit 6 gegen 6 Spielern mit 3 Gewinnsätzen. Hier konnte die JSG ihre ganze Stärke ausspielen. Tolle Angriffe zeigten gleich im ersten Satz beim 10:1 ihre Wirkung. Mit 25:17 und einem sehr deutlichen 25:8 stand es schnell 2:0 nach Sätzen. Der letzte Satz sollte noch mal spannend werden, als Buldern Punkt um Punkt gut machen konnte. Trotzdem behielt die JSG die Oberhand und machte mit einem 25:21 den nächsten Titel perfekt.

Das lüdische Team kann sich aber noch mit einem weiteren Titel schmücken, es wurde nämlich der deutsche Pritschmeister im Basketballkorbpritschen ermittelt. Mit einem Durchschnitt von 2,6 Körben setzte sich Großenlüder gegen alle anderen teilnehmenden Mannschaften durch. In der Einzelwertung kam Lara Prokein mit 9 von 10 gepritschten Bällen ins Finale und pritschte sogar die männlichen Teilnehmer auf die hinteren Ränge und sich auf Platz 1.

Überall stand Fairness und Freundschaft auf dem Programm, die beim Mixed-Spiel mit dem DJK Berlin zu Westen (männliche U16) und beim Abend-Programm vertieft wurde. Neben ganz viel Volleyball wurde in Meppen aber noch viel Rahmenprogramm geboten, Fußballübertragung, Gottesdienste, Live Bands und ein Autritt der 90er-Band Captain Jack rundeten das Fest ab.

 

Es spielten:

Für Team A: Hanna Amerschläger, Pauline Baus, Pauline Henkel, Luisa Höhl, Finja Prokein.

Für Team 1: Marie Eurich, Merle Halling, Lara Prokein, Sophia Schmelzer.

 

Die Ergebnisse:

Lüder/Hünfeld 1 – Lüder/Hünfeld A 2:0 (25:23; 25:20)

Lüder/Hünfeld A – Buldern 1            0:2 (11:25; 19:25)

Lüder/Hünfeld 1 – Buldern A            2:0 (26:24; 25:16)

Lüder/Hünfeld A – Buldern A                       2:1 (20:25; 25:11; 15:7)

Lüder/Hünfeld 1 – Buldern 1             2:0 (25:16; 25:17)

 

Spiel um Platz 3

JSG DJK-SSV Großenlüder/Hünfelder SV A – DJK Adler Buldern A 2:0 (25:19, 25:18)

 

Spiel um Platz 1

JSG DJK-SSV Großenlüder/Hünfelder SV 1 – DJK Adler Buldern 1 2:0 (22:25; 25:11; 15:8)

 

Spiel um Platz 1 (Großfeld)

JSG DJK-SSV Großenlüder/Hünfelder SV – DJK Adler Buldern 3:0(25:17;25:8;25:21)

Volleyball

Uli Bönsch Deutscher Meister mit den Ü53-Volleyballern

Berlin, 19./20. Mai 2018

Nach der Vize-Meisterschaft in der Ü47 im letzten Jahr holt sich die SG Rodheim um den Hünfelder Zuspieler Uli Bönsch in diesem Jahr in der Ü53 den Meistertitel!

VB-TS-Deutsche Meisterschaft Senioren 3

Die SG Rodheim startete am Samstag, den 19. Mai sofort stark ins Turnier. Gegen die SV Schweig setzte sich das Team aus Rodheim souverän mit 25:14 und 25:14 deutlich 2:0 durch und das, obwohl das Schweiger Team weitgehend identisch mit dem Ü-47 Meisterteam des Jahres 2016 war. Für das Viertelfinale war Bönschs Team somit bereits qualifiziert.

Im Spiel gegen den MTV Mariendorf mussten die Rodheimer leider den ersten Satz abgeben (22:25). Um zu vermeiden, dass es in der folgenden K.O. – Runde gleich gegen den Meisterschaftsfavoriten Norderstedt ging, mussten  die Rodheimer aber gewinnen… Das Team behielt auch trotz großem Druck die Nerven und konnte den zweiten Satz mit 25:16 für sich entscheiden und stand somit im Tie-Break. Diesen konnten die Rodheimer Volleyballer mit 15:9 für sich entscheiden und der Gruppensieg war somit in trockenen Tüchern.

Im Viertelfinale und damit dem letzten Spiel des ersten Turniertages musste das Team aus Rodheim gegen den Vfl Lintorf ran. Angeführt vom stark agierenden Zuspieler Uli Bönsch siegte Rodheim souverän 2:0 (25:16, 25:20). Das Halbfinale am nächsten Tag hatte die SG Rodheim damit sicher erreicht.

Am Sonntag, dem zweiten Turniertag ging es im Halbfinale dann gegen Düren. Mit wenigen Eigenfehlern, starken Aufschlägen und einer sicheren Ballannahme konnte der erste Satz 25:21 gewonnen werden. Im zweiten Satz zeigte Düren nur noch anfangs große Gegenwehr. Im Satzverlauf setze sich Rodheim ab und konnte mit einem souveränen 25:15 ins Finale um den Deutschen Meistertitel einziehen.

Im Finale setzte Rodheim den Favoriten Norderstedt mit starken Aufschlägen unter Druck und holte viel in der eigenen Abwehr. Deutlich ging der erste Satz dann auch mit 25:13 an die Rodheimer, die es kaum glauben konnten und im zweiten Satz um so mehr Vollgas geben wollten. Und das gelang: Mit einem deutlichen 25:12 holte sich das Team um Zuspieler Bönsch den Meistertitel! Den eigentlichen Favoriten Norderstedt hatte man klar mit 2:0 besiegt.

Quelle: https://www.wetterauer-zeitung.de/sport/lokalsport-wz/Lokalsport-UE53-Volleyballer-der-SG-Rodheim-mit-historischem-Erfolg-in-Berlin;art1435,435078 (23.5.18)

VB-TS-Deutsche Meisterschaft Senioren 1

Bildmitte mit Pokal: Der Hünfelder Uli Bönsch

 

HSV.news, Volleyball