„Schönbuch Jugend Cup 2018“

32. Holzgerlinger Jugend-Volleyball-Turnier vom 15.06-17.06.18

Die Mädchen der Volleyballjugend des Hünfelder SV waren am vergangenen Wochenende nach Süddeutschland gefahren, um für die neue Saison Erfahrung auf dem 6er Feld zu sammeln und natürlich auch um als Team zusammenzuwachsen und gemeinsam Spaß zu haben.

VB-TS-Jugendcup1

 

Das Team war zum ersten Mal in Holzgerlingen und alle waren beeindruckt über die Größe des Turniers und auch über die Qualität der Mannschaften. Es waren an zwei Tagen 130 Mannschaften in den Altersklassen U13-U20 am Start und neben hervorragenden Vereinsmannschaften waren auch Auswahlteams zweier Bundesländer mit am Start.

VB-TS-Jugendcup3

Die Mädchen des Hünfelder SV, die noch personelle Unterstützung aus Büdingen und Breitenbach bekamen, starteten am Samstag in der U18 und am Sonntag in der U16. In beiden Altersklassen gingen 24 Teams an den Start.

Etwas eingeschüchtert von der Größe einiger Spielerinnen und der spielerischen Qualität in der U18, ging das Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein etwas ängstlich an den Start. Hinzu kam die geringe Erfahrung auf dem 6er Feld und zwei Spielerinnen, die neu in das Team integriert werden mussten. Die Spiele wurden auf Zeit gespielt und dieser Umstand war auch gewöhnungsbedürftig.

Trotz dieser Schwierigkeiten hat sich das Team ein Sieg in der Vorrunde erkämpft und ging als Gruppenzweiter in die Überkreuzspiele. Hier unterlagen Sie jedoch dem anderen Gruppenersten. Die Mädchen fanden aber langsam von Spiel zu Spiel besser zusammen und konnten sich an diesem Tag noch einen guten Platz im Mittelfeld sichern (Platz 11 von 24).

Das Ziel für Sonntag war noch ein paar Plätze gut zu machen. Der erste Gruppengegner an diesem Tag war jedoch die Auswahl aus Nordbaden. Etwas beeindruckt, aber nicht eingeschüchtert, gingen die Mädchen auf das Feld.

Trainerin Ines Prokein, die noch etwas verstimmt war über die durchwachsene Leistung des Vortages, war beeindruckt. Das Team bestehend aus Lara und Finja Prokein, Anna Bückner, Merle Halling, Pauline Henkel, Jovana Djordjevic (VC Büdingen) und Liv (TV Breitenbach) spielte hervorragend und gewann den ersten Satz. Der zweite Satz ging unentschieden aus, aber der Gesamtsieg ging somit an das Team aus Hünfeld. Überglücklich und von diesem Erfolg getragen gewannen die Mädchen Spiel um Spiel, so dass sie am Nachmittag im Halbfinale standen. Auch hier waren sie nicht chancenlos. Im ersten Satz brachte jedoch eine Aufschlagserie des Gegners das Team aus dem Konzept und sie schafften es in diesem  Satz nicht mehr zu Ihrer Form zurück zu finden. Im zweiten Satz jedoch gaben sie nochmal alles und gewannen. Der Entscheidungssatz blieb lange spannend, jedoch kurz vor Zeitablauf schaffte es der Gegner wieder mit starken Angaben sich etwas abzusetzen und den Satz und damit auch das Spiel für sich zu entscheiden.

Die Mädchen der Hünfelder Mannschaft waren etwas enttäuscht, aber die Trainerin war trotzdem hochzufrieden mit der Tagesleistung.

Das Spiel um Platz 3 war eindeutig. Das Team aus Hinte (Nordseeküste) war klar überlegen und bei den Hünfelder Mädchen war die Luft raus, so dass die Mannschaft am Ende den Platz 4 belegte.

VB-TS-Jugendcup2

Der 4. Platz ist immer ein wenig undankbar, aber angesichts des guten Niveaus und der großen Anzahl an Mannschaften, waren die Mädchen und Coach Prokein hochzufrieden.

„Das hätte ich am Sonntagmorgen nicht für möglich gehalten, das wir so weit vorne landen könnten“ so Ines Prokein.

Etwas übermüdet nach zwei Nächten im Klassenzimmer des Gymnasiums von Holzgerlingen und zwei kräftezehrenden Spieltagen, aber sehr zufrieden mit der Entwicklung des Teams und den erreichten Platzierungen, kamen die Mädchen am Sonntag wieder spätabends zurück.

Volleyball

36. Freizeit-Volleyballturnier für Mixed-Mannschaften

Am Sonntag den 10.06.2018 war es wieder soweit, 9 Mannschaften folgten der Einladung des Hünfelder SV zum 36. Freizeit-Volleyballturnier für Mixed-Mannschaften. Alt bekannte Mannschaften und neue Gesichter aus Berlin sorgten für eine bunte Mischung von NachwuchsspielerInnen und „alten Hasen“.

Mannschaftbild Freizeitturnier

In drei Gruppen spielten die Mannschaften in der Kreissporthalle 1 in Hünfeld im Modus jeder gegen jeden die Vorrunde aus, bei sommerlichen Temperaturen kam jeder schnell ins Schwitzen.

Die beiden Erstplatzierten der Gruppen qualifizierten sich für die Überkreuzspiele, deren Gewinner um die Plätze 1-3 und die Verlierer um die Plätze 4-6 spielten, die Gruppendritten kämpften um die Plätze 7-9. In allen drei Platzierungsgruppen gaben die Mannschaften nochmal alles, so dass viele Spiele erst im Tie-Break entschieden wurden. Besonders „heiß“ ging es in der Gruppe um Platz 1-3 her, jede Mannschaft hatte jeweils 1 Spiel im Tie-Break  gewonnen und  1 verloren, so dass am Ende die Ballpunkte entscheiden mussten.

Am Ende des Tages zeigten sich die Organisatoren sehr zufrieden – eine tolle Stimmung mit fairen Spielen und keine Verletzungen.

 

Platzierungen

  1. Balkon Trolle
  2. Gummibärenbande
  3. ASV 08
  4. Mixed 3
  5. TSV Pilgerzell
  6. Mixed 1
  7. 6er Träger
  8. Haimbacher SV
  9. Mixed Pickels 2

Bild: Ines Prokein

Volleyball

1. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda – ein großer Erfolg

Am 09.06.2018 veranstaltete der Hessische Volleyballverband in Zusammenarbeit mit der Abteilung Volleyball des Hünfelder SV den 1. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda. Über 40 Kinder aus 16 Grundschulen des Landkreises folgten der Einladung von Ines Prokein – Vorsitzende der Jugendkommission des HVV. VB-TS-GS Cup 1

Bereits Ende 2017 luden die Organisatoren alle Grundschulen, SchulsportkoordinatorInnen und Volleyballvereine im Landkreis Fulda zu Informationsveranstaltungen ein, um für das gemeinsame Projekt zu werben. Um möglichst vielen einen leichten Zugang zu bieten, wurde durch die Organisatoren kostenfreie Fortbildungen für Lehrkräfte, Schnuppertrainingseinheiten mit ausgearbeiteten Konzepten und Umsetzungshilfe angeboten. In der ersten Auflage waren sowohl die Schulen als auch die Vereine sehr zurückhaltend, diese Angebote wahrzunehmen und die Möglichkeiten für den Bereich Ganztagsschule auszuschöpfen, umso mehr freute sich Ines Prokein über die Resonanz der teilnehmenden Kinder.VB-TS-GS Cup 2

Nachdem jedes Kind nach der Anmeldung sein eigenes Volleyball-Grundschul-Cup-T-Shirt in Empfang nehmen durfte, ging es nach einer kurzen Begrüßung direkt an den Ball. Gemeinsam wärmten sich die Kinder mit viel Spaß und stimmungsvoller Musik unter Anleitung eines erfahrenen Trainerteams spielerisch auf. Im Anschluss wurden die Mannschaften eingeteilt und der Spielmodus/regeln für alle erklärt. 14 Mannschaften spielten nach Zeit im Modus 2 gegen 2 jeder gegen jeden. Das Feld war 9 x 3m groß und eine 1m breite Tabuzone markiert ein Bereich, in dem der Ball nicht hineingespielt werden durfte. Der Ball wurde reingepritscht und durfte zur besseren Kontrolle gefangen werden, für ein gewonnenes Spiel gab es 2 und für ein Unentschieden 1 Punkt, welche auf einer Ergebniskarte notiert wurden. Zahlreiche Helfer unterstützen die Kinder während den Spielen, gaben Tipps, zählten Punkte und motivierten die Kinder, mit Freude ihr Bestes zu geben. Viele Eltern und Zuschauer beobachteten, dass die Kinder von Spiel zu Spiel besser wurden, Techniken wurden verfeinert und Strategien entwickelt – dies bestätigte auch der anwesende Bürgermeister der Stadt Hünfeld Herr Schwenk und der ehemalige Sportkreisvorsitzende Fulda-Hünfeld Herr Möller, die sich über dieses Projekt begeistert zeigten.VB-TS-GS Cup 3

Neben dem Turnier hielt der Hünfelder SV zahlreiche Spielstationen bereit, bei denen sich Geschwisterkinder und Interessierte ausprobieren durften. Nach dem Turnier konnten sich die Kinder in einer kurzen Pause beim reichhaltigen Kuchen-, Snacks- und Grillangebot stärken, um danach gemeinsam das Volleyball-Spielabzeichen in Bronze abzulegen. Mit Begeisterung absolvierten alle Kinder die 4 Aufgaben und freuten sich am Ende des Tages eine Urkunde und das Spielabzeichen in Bronze von der Vorsitzenden der Jugendkommission Ines Prokein in Empfang zu nehmen. Unter tosendem Applaus überreichte Ines Prokein der Siegermannschaft des Volleyball-Grundschul-Cups die Siegerpokale, die Zweit- und Drittplatzierten freuten sich über MIKASA Mini-Volleybälle und MIKASA Spikeballs.

Am Ende des Tages blickte man in strahlende Kinderaugen, die Volleyball als mögliche Sportart für sich entdeckt haben. In einer möglichen 2. Auflage erhofft sich der Ausrichter, mehr Grundschulen und Vereine für die Idee gewinnen zu können.

 

Bilder: Tobias Herrling/Osthessen News

Volleyball

DJK-Bundessportfest in Meppen Pfingsten 2018

Vom 18. bis 21. Mai 2018 fand in Meppen das Bundessportfest aller deutscher DJK-Vereine statt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In 19 verschiedenen Sportarten wurden Wettkämpfe um Medaillen ausgeführt. So auch im Volleyball. Ausgeschrieben war das Turnier jeweils für Frauen-und Männerteams und männliche und weibliche U16-Mannschaften.

Leider war die Resonanz für diese Sportart sehr verhalten, so dass die Männer und die männliche Jugend ein Turnier zusammen spielten und bei den Frauen der Wettbewerb ganz ausfiel.

Die zwei gemeldeten weiblichen U16-Mannschaften hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, jeweils 2 Vierer-Mannschaften auf dem Kleinfeld zu stellen.

Hier wurde am Samstag in einem Vierer-Turnier (Jeder gegen Jeden) die Platzierung ermittelt, die dann zur Teilnahme in Spiel um Platz 3 oder Platz 1 am Sonntag berechtigte.

Gleich im ersten Spiel standen sich die Mädchen der JSG Großenlüder-Hünfeld gegenüber. Das knappe Ergebnis 25:23 und 25:20, bei dem die Führung im Spielstand ständig wechselte, spiegelte eine gute Aufteilung in gleichstarke Teams wieder.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In den anderen Begegnungen hatten die lüdischen Teams fast immer die Nase vorn, vergaben auch mal eine 10 Punkte Führung, die sie dann aber doch zum Sieg umwandeln konnten.

So stand im Spiel um Platz 3 dann Großenlüder A gegen Buldern A und im Kleinfeld-Finale Großenlüder 1 gegen Buldern 1.

Das Spiel um Platz 3 entschied Großenlüder A mit 25:19 und 25:18 relativ klar für sich. Großenlüder 1 musste im Finale in den Tie-Break, nachdem der erste Satz mit 22:25 durch zu viele Eigenfehler knapp an Buldern 1 gegangen war. Mit 25:11 und 15:8 zeigte Großenlüder 1 dann aber eine sehr stabile Leistung und Siegeswillen

Die beiden lüdischen Teams schlugen sich damit sehr gut und erreichten sowohl am Samstag als auch am Sonntag Platz 1 und 3 und damit die Bronze- und die Goldmedaille.

Zum Schluss folgte noch das Finale im Großfeld mit 6 gegen 6 Spielern mit 3 Gewinnsätzen. Hier konnte die JSG ihre ganze Stärke ausspielen. Tolle Angriffe zeigten gleich im ersten Satz beim 10:1 ihre Wirkung. Mit 25:17 und einem sehr deutlichen 25:8 stand es schnell 2:0 nach Sätzen. Der letzte Satz sollte noch mal spannend werden, als Buldern Punkt um Punkt gut machen konnte. Trotzdem behielt die JSG die Oberhand und machte mit einem 25:21 den nächsten Titel perfekt.

Das lüdische Team kann sich aber noch mit einem weiteren Titel schmücken, es wurde nämlich der deutsche Pritschmeister im Basketballkorbpritschen ermittelt. Mit einem Durchschnitt von 2,6 Körben setzte sich Großenlüder gegen alle anderen teilnehmenden Mannschaften durch. In der Einzelwertung kam Lara Prokein mit 9 von 10 gepritschten Bällen ins Finale und pritschte sogar die männlichen Teilnehmer auf die hinteren Ränge und sich auf Platz 1.

Überall stand Fairness und Freundschaft auf dem Programm, die beim Mixed-Spiel mit dem DJK Berlin zu Westen (männliche U16) und beim Abend-Programm vertieft wurde. Neben ganz viel Volleyball wurde in Meppen aber noch viel Rahmenprogramm geboten, Fußballübertragung, Gottesdienste, Live Bands und ein Autritt der 90er-Band Captain Jack rundeten das Fest ab.

 

Es spielten:

Für Team A: Hanna Amerschläger, Pauline Baus, Pauline Henkel, Luisa Höhl, Finja Prokein.

Für Team 1: Marie Eurich, Merle Halling, Lara Prokein, Sophia Schmelzer.

 

Die Ergebnisse:

Lüder/Hünfeld 1 – Lüder/Hünfeld A 2:0 (25:23; 25:20)

Lüder/Hünfeld A – Buldern 1            0:2 (11:25; 19:25)

Lüder/Hünfeld 1 – Buldern A            2:0 (26:24; 25:16)

Lüder/Hünfeld A – Buldern A                       2:1 (20:25; 25:11; 15:7)

Lüder/Hünfeld 1 – Buldern 1             2:0 (25:16; 25:17)

 

Spiel um Platz 3

JSG DJK-SSV Großenlüder/Hünfelder SV A – DJK Adler Buldern A 2:0 (25:19, 25:18)

 

Spiel um Platz 1

JSG DJK-SSV Großenlüder/Hünfelder SV 1 – DJK Adler Buldern 1 2:0 (22:25; 25:11; 15:8)

 

Spiel um Platz 1 (Großfeld)

JSG DJK-SSV Großenlüder/Hünfelder SV – DJK Adler Buldern 3:0(25:17;25:8;25:21)

Volleyball

Uli Bönsch Deutscher Meister mit den Ü53-Volleyballern

Berlin, 19./20. Mai 2018

Nach der Vize-Meisterschaft in der Ü47 im letzten Jahr holt sich die SG Rodheim um den Hünfelder Zuspieler Uli Bönsch in diesem Jahr in der Ü53 den Meistertitel!

VB-TS-Deutsche Meisterschaft Senioren 3

Die SG Rodheim startete am Samstag, den 19. Mai sofort stark ins Turnier. Gegen die SV Schweig setzte sich das Team aus Rodheim souverän mit 25:14 und 25:14 deutlich 2:0 durch und das, obwohl das Schweiger Team weitgehend identisch mit dem Ü-47 Meisterteam des Jahres 2016 war. Für das Viertelfinale war Bönschs Team somit bereits qualifiziert.

Im Spiel gegen den MTV Mariendorf mussten die Rodheimer leider den ersten Satz abgeben (22:25). Um zu vermeiden, dass es in der folgenden K.O. – Runde gleich gegen den Meisterschaftsfavoriten Norderstedt ging, mussten  die Rodheimer aber gewinnen… Das Team behielt auch trotz großem Druck die Nerven und konnte den zweiten Satz mit 25:16 für sich entscheiden und stand somit im Tie-Break. Diesen konnten die Rodheimer Volleyballer mit 15:9 für sich entscheiden und der Gruppensieg war somit in trockenen Tüchern.

Im Viertelfinale und damit dem letzten Spiel des ersten Turniertages musste das Team aus Rodheim gegen den Vfl Lintorf ran. Angeführt vom stark agierenden Zuspieler Uli Bönsch siegte Rodheim souverän 2:0 (25:16, 25:20). Das Halbfinale am nächsten Tag hatte die SG Rodheim damit sicher erreicht.

Am Sonntag, dem zweiten Turniertag ging es im Halbfinale dann gegen Düren. Mit wenigen Eigenfehlern, starken Aufschlägen und einer sicheren Ballannahme konnte der erste Satz 25:21 gewonnen werden. Im zweiten Satz zeigte Düren nur noch anfangs große Gegenwehr. Im Satzverlauf setze sich Rodheim ab und konnte mit einem souveränen 25:15 ins Finale um den Deutschen Meistertitel einziehen.

Im Finale setzte Rodheim den Favoriten Norderstedt mit starken Aufschlägen unter Druck und holte viel in der eigenen Abwehr. Deutlich ging der erste Satz dann auch mit 25:13 an die Rodheimer, die es kaum glauben konnten und im zweiten Satz um so mehr Vollgas geben wollten. Und das gelang: Mit einem deutlichen 25:12 holte sich das Team um Zuspieler Bönsch den Meistertitel! Den eigentlichen Favoriten Norderstedt hatte man klar mit 2:0 besiegt.

Quelle: https://www.wetterauer-zeitung.de/sport/lokalsport-wz/Lokalsport-UE53-Volleyballer-der-SG-Rodheim-mit-historischem-Erfolg-in-Berlin;art1435,435078 (23.5.18)

VB-TS-Deutsche Meisterschaft Senioren 1

Bildmitte mit Pokal: Der Hünfelder Uli Bönsch

 

HSV.news, Volleyball

U13 weiblich erreicht den 4. Platz bei den Hessenmeisterschaften

Am 12.05.2018 traten die Mädchen Finja Prokein, Nina Sippel und Lara Schneider vor heimischer Kulisse zur Hessenmeisterschaft der U 13 an.

Das Turnier begann mit einem offiziellem Einlauf aller Mannschaften unter musikalischer Top-Umrahmung durch unser neues Hünfelder Jugend DJ-Team „DAWO“ und der sich anschließenden Begrüßung der Spielerinnen und mitgereisten Eltern.

U13wHM2

Nachdem die Vorrundenturniere im Zweierfeld auf 4,5 x 4,5 m stattgefunden hatten, war der Modus bei den Meisterschaften 3 gegen 3 im 6 x 6 m Feld. Da die Mädchen der JSG vorher nur einmal gemeinsam trainieren konnten und eine unserer Spielerinnen bisher ausschließlich und auch nicht viele Erfahrungen im Zweierfeld gesammelt hatte, lagen unsere Erwartungen im Bereich eines soliden Mittelfeldplatzes.

Umso erfreulicher waren dann die Ergebnisse der Vorrunde. Nach jeweils deutlichem Gewinn des ersten Satzes kam es zwar jeweils im zweiten Satz zu einem Punkterückstand, den die Mädels aber mit Konzentration und Einsatzbereitschaft wieder aufholten und so beide Spiele (gegen Bad Soden und TSV Auerbach) im Ergebnis deutlich mit 2:0 für sich entscheiden konnten.

U13wHMAls Gruppenerster spielten wir im Überkreuzvergleich gegen den Gruppenzweiten VC Wiesbaden III. Hier gelang uns wiederum ein klarer Zweisatzsieg mit einem allerdings sehr umkämpften 2. Satz. Durch starke Aufschläge und konzentriertes gezieltes Pritschen in die Lücken der Gegnerinnen (jeder „Schuss“ ein Treffer“) sammelte Finja viele Punkte umrahmt von Ninas und Laras sicheren Aufschlägen. Zugleich übernahm Finja Verantwortung in der Annahme und brachte so Ruhe und Aufbau ins Spiel, was am Schluss des Turniers mit der von allen Trainern vergebenen Auszeichnung „most valued“ also „wertvollste Spielerin des Turniers“ belohnt wurde. Nina agierte schnell und vorausschauend in der Abwehr und Sicherung. Lara konnte die Gegnerinnen durch mehrere weit gespielte 2. Bälle überraschen und mit ihrem hohen Zuspiel einige Punkte vorbereiten. Nach dem Sieg war uns der vierte Platz schon sicher und damit das Tagesziel übertroffen.

Im folgenden Halbfinale gegen den späteren Hessenmeister Wiesbaden 1 kämpften unsere Mädels tapfer und konnten auch gegen die homogene -weil regelmäßig zusammen trainierende- Mannschaft immer wieder Punkte herausspielen, deren Sieg jedoch nicht wirklich in Frage stellen. Das letzte Spiel des Tages bestritten die JSG-Mädchen gegen Biedenkopf. Nachdem der erste Satz ein wenig „verschlafen“ wurde und sehr deutlich an Biedenkopf ging, kam es im zweiten Satz zu mehr Spannung und Gegenwehr der JSG, die aber für einen Sieg leider nicht reichte. Nach kurzer Enttäuschung über das verlorene Spiel nahmen die Mädchen die Urkunde für einen tollen 4. Platz bei den Hessenmeisterschaften entgegen.

Volleyball

Ganz knapp das Ticket zur Deutschen Meisterschaft verpasst – U14w holt Bronze bei den Südwestdeutschen Meisterschaften

VB-TS- SWDM-U14

Fünf Mädchen der Jugendspielgemeinschaft der DJK SSC Großenlüder und des Hünfelder SV sind am vergangenen Wochenende ins pfälzische Römerberg/Heiligenstein gereist, um sich mit den 2 besten Teams der Bundesländer Saarland (TV Lebach und der TV Wiebach) und Rheinland-Pfalz (TuS Heiligenstein und LAF Sinzig) und dem Sieger aus Hessen (VC Wiesbaden) zu messen.

Das Team der JSG, dass maximal einmal vor dem Turniertag gemeinsam trainert und sehr unterschiedliche Trainingsvoraussetzungen hat, konnte es schon kaum fassen, den Vizehessenmeistertitel zu erringen, durfte gestern gleich in der Vorrunde gegen den Saarland- und Rheinland-Pflaz-Meister antreten.

Das erste Spiel gegen desn TV Lebach begann vielversprechend. Das Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein konnte schnell in Führung gehen. Leider führte ein anschließendes Leistungstief zum Ausgleich. Das wiederholte sich mehrere Male und in der entscheidenden Phase setzte sich das Team aus dem Saarland durch.

Die JSG erkannte aber, dass der TV Lebach schlagbar ist und gab nicht auf. Der zweite Satz wurde erneut ein Kopf an Kopf Rennen, aber in dieser Runde machte die JSG den entscheidenden Punkt. Im folgenden Entscheidungssatz wollte die Spielgemeinschaft sich den Erfolg nicht mehr nehmen lassen und schaffte den 2:1 Sieg.

Mit diesem Sieg war der Platz 2 in der Gruppe und die Plätze 1-4 in der Endplatzierung sicher und damit war das kleine Tagesziel erreicht.

Der Rheinland-Pfalz-Meister und Gastgeber TuS Heiligenstein war deutlich der Favorit auf den Tagessieg. Somit war die Ansage der Trainerin Ines Prokein mit Risiko und viel Mut zu spielen. Leider gelang das den Mädchen der JSG nicht und sie hatten dem TuS Heiligenstein wenig entgegen zu setzen.

Im Überkreuzapiel gegen den Gruppenersten der anderen Gruppe erwartete uns ein gut bekanntes Team: der VC Wiesbaden.

Lara Prokein, die beim Finale der Hessenmeisterschaft auf Grund einer Verletzung aussetzen musste, freute sich nochmal die Gelegenheit zu bekommen, dieses Hessenduell mitzuentscheiden.

Zu Beginn war es ein ausgeglichenes Spiel, bis es dem VC Wiesbaden immer besser gelang, gezielt auf die unerfahrenen Spielerinnen im Team aufzuschlagen.

Das Spiel ging mit 2:0 Sätzen an den routinierten Bundesligaverein.

Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen war die Stimmung angeschlagen, aber es blieb nur wenig Zeit zum Luftholen.

Jetzt musste Trainerin Ines Prokein einiges an Motivationsarbeit leisten, um das Team nochmal auf Touren zu bekommen, damit es sich jetzt mit einem Pokal und einem Platz auf dem Treppchen für eine grandiose Saison belohnen konnte.

Der LAF Sinzig kämpfte hartnäckig und wollte ebenso die Bronzemedaille erringen, aber die JSG konnte nochmal die letzten Kräfte mobilisieren und schaffte den 2:0 Sieg.

Das Ticket zur Deutschen Meisterschaft (Platz 1und 2) war zum Greifen nahe, aber unter den gegebenen Umständen (kaum gemeinsames Training, mehr als die Hälfte der Spielerinnen trainiert nur einmal die Woche) war der 3. Platz bei den Südwestdeutschen Meisterschaften ein unglaugblicher Erfolg!

Es spielten: Nina Sippel, Ines Martinovic, Lara Prokein, Marie Hohmann und Finja Prokein

  1. TuS Heiligenstein
  2. VC Wiesbaden
  3. JSG DJK SSC Großenlüder/Hünfelder SV
  4. LAF Sinzig
  5. TV Lebach
  6. TV Wiesbach
Volleyball

Hessenmeisterschaften der U 12 w in Wiesbaden

VB-TS-Jugend

Lara Schneider, Nele Roitzsch und Josefine Zilikens

Aufgeregt und voller Vorfreude ist unsere U 12 (Jahrgang 2007 und jünger) am 28.04.2018 zur Hessenmeisterschaft U 12 nach Wiesbaden gefahren.

Unsere noch jungen Spielerinnen (Jahrgang 2008 und 2009) traten in der Vorrunde gegen den späteren Hessenmeister Wiesbaden I und den ebenfalls starken Gegner Tus Kriftel an. Das erste, spielerisch beste Spiel der Mädchen gegen Tus Kriftel musste leider im dritten Satz verloren gegeben werden. Unsere Mädchen zeigten viele schöne Ballwechsel und sichere Angaben. Auch das Baggern klappte immer besser. Durch unsere Begeisterung angespornt, wehrten sie sich im zweiten Spiel mutig gegen völlig überragende Wiesbadener und konnten immerhin fast punktgleich genausoviele Punkte erzielen wie der spätere Vizemeister im Endspiel.

Trotz der Niederlagen in der Vorrunde zogen die Mädchen noch zuversichtlich in die Platzierungszwischenrunde gegen Wald Michelbach. Nach einem deutlichen Sieg im ersten Satz und einer Führung von 13:9 im zweiten Satz waren die noch unerfahrenen Spielerinnen von einer plötzlichen Aufholjagd der Gegnerinnen so überrascht und verunsichert, dass sie den zweiten Satz trotz eines Spielballs bei 14:13 noch 16:18 verloren. Danach klappte leider fast gar nichts mehr und der 3 Satz ging mit 4:15 an Wald Michelbach.

Doch dann zeigte sich die Stärke und Volleyballleidenschaft der Mädchen: Nach einigen Tränen und mit viel Unterstützung der mitgereisten Eltern rappelten sich die Spielerinnen sensationell wieder auf und besiegten den Gegner Auerbach 2 im letzten Spiel mit 15:6 und 15:4. So gingen die drei mit einem tollen 17. Platz und vielen neuen wichtigen Volleyballerfahrungen nach Hause. Wir dürfen gespannt sein, was wir nächstes und z.T. auch übernächstes Jahr von ihnen in der U 12 noch sehen.

Volleyball

U15 Team (w) aus Hünfeld und Großenlüder holt sich den Hessenjugendpokal

Am Samstag, den 21.04.18 fand das Turnier um den Hessenjugendpokal in Wald-Michelbach mit 9 Mädchenteams aus ganz Hessen statt.

U15w-Hessenjugendpokal 1

Das Nachwuchsteam  in der Altersklasse U15 der Jugendspielgemeinschaft der beiden Vereine DJK SSC Großenlüder und dem Hünfelder SV spielten bereits in der Bezirksligarunde eine hervorragende Saison. Ungeschlagen wurden Sie Meister dieser Runde und spielten im März die Qualifikation zum Hessenjugendpokal. In heimischer Trainingshalle konnten sie auch hier ohne Satzverlust Platz 1 belegen. Aus diesem Turnier hat sich neben der JSG auch der Zweitplatzierte aus Marburg für das gestrige Turnier qualifiziert.

Das Turnier begann mit einer Gruppenphase, in der jeweils drei Teams Jeder gegen Jeden spielt. Die ersten beiden Gegner der JSG Großenlüder/Hünfeld waren der TSV Auerbach und der Gastgeber aus Wald-Michelbach. Das erste Spiel gegen die Mädchen aus Auerbach wurde souverän mit 2:0 Sätzen gewonnen, obwohl das Team um Mannschaftführerin Merle Halling erst langsam in Form kam.

Nach dieser Aufwärmphase zeigte sich auch gleich, dass die Mädchen etwas Gas geben müssen, wenn sie am Ende auf das Treppc hen möchten. Der Gastgeber hatte nämlich das gleiche Ziel und machte das mit einem ersten Satzgewinn deutlich. Jetzt war die JSG aber gewappnet und wies die Mädchen des ÜSC Wald-Michelbach in ihre Schranken, indem sie die beiden anschließenden Sätze klar gewannen.

Als Gruppensieger hatten Sie sich eine gute Ausgangsposition erkämpft und konnten sich eine schwache Phase im Überkreuzspiel erlauben. Der Gruppenzweite der Gruppe C war die TG Bad Soden. Dieses Team, das am Ende 4. wurde, konnte der JSG eine Medaille nicht streitig machen. Trainerin Ines Prokein war zwar mit der spielerischen Leistung ihrer Mädchen in diesem Spiel äußerst unzufrieden, da am Ende aber doch ein Sieg stand und damit das Tagesziel einer Medaille erreicht war, war sie schnell versöhnt.

Die Plätze 1-3 wurden wieder in einer Gruppenphase  Jeder gegen Jeden ausgespielt und die Gegner waren inzwischen gute Bekannte: der ÜSC Wald-Michelbach und das Team der BG Marburg. Kaum Luft geholt, musste das Team der JSG gleich wieder gegen den Gastgeber antreten. Dieser hatte noch eine Rechnung offen und ging mit lautstarker Fanunterstützung und ganz klarem Ziel an den Start. Von Anfang an wurde sich kein Punkt geschenkt und beide Teams blieben von Anfang an Kopf an Kopf. Sowohl im Ersten, als auch im zweiten Satz. Im Ersten Satz gelang es der JSG den entscheidenden Punkt zum Satzgewinn zu machen, aber der ÜSC lies nicht locker und setzte sich dann am Ende des zweiten Satzes durch. Im Entscheidungssatz wehrten sich die Mädchen aus Großenlüder und Hünfeld tapfer, aber der Gastgeber angepeitscht durch die eigenen Fans verschaffte sich einen Vorsprung und die JSG verließen die Kräfte.

Völlig erschöpft und tief enttäuscht, trotz riesiger Kraftanstrengung keinen Sieg mitnehmen zu können, mussten die Mädchen ohne große Pause gleich gegen einen nicht weniger starken Gegner antreten. Die Mädchen aus Marburg haben bereits beim Turnier in Hünfeld gezeigt, dass sie nicht so leicht zu schlagen sind.

Trainerin Ines Prokein gab sich alle Mühe ihr Team aufzubauen und sie zu motivieren, ihre letzten Kraftreserven zu aktivieren, die Enttäuschung abzuschütteln und sich mit einem letzten guten Spiel  für eine wirklich tolle Saisonleistung zu belohnen.

Trotz aller Motivationsbemühungen auch von Ersatzspielerin Ines Martinovic hingen die Köpfe  immer noch tief und Marburg kämpfte wie ein Löwe. Mit toller Abwehrarbeit und guten Aufschlägen gingen die Marburgerinnen direkt in Führung. Ein Fehler nach dem anderen zwang die jungen Spielerinnen der JSG in die Knie. Trainerin Ines Prokein ließ aber nicht locker und glaubte nach wie vor daran, dass ihre Mädchen das noch schaffen können. Als die Prokeinschwestern mit ihren starken Aufschlägen den Abstand von inzwischen 5 Punkten wieder verringern konnten, keimte ein Funke Hoffnung auf. Die Mutlosigkeit wurde abgeschüttelt und ein wirklich spannendende Aufholjagd begann.

An diesem ganzen Turniertag hatten die Mädchen um Merle Halling wiederholt Schwierigkeiten den entscheidenden Satzball für sich zu entscheiden und so auch in dieser entscheidenden Phase und es wurde ein Nervenkrieg.

Am Ende gewannen Sie aber dieses Nervenduell, was Ihnen die nötige letzte Kraft gab, auch den zweiten Satz nach kurzem holprigen Start deutlich für sich zu entscheiden.

Ines Prokein war hoch zufrieden mit dieser herausragenden Leistung. Die Mädchen waren ein bisschen versöhnt, aber trotzdem noch etwas enttäuscht über ihre vorherige Niederlage.

Entscheidend über die endgültige Platzierung der ersten drei Teams war aber immer noch das letzte Spiel des ÜSC gegen die Marburgerinnen. Der Gastgeber hat sich gegen die JSG Großenlüder/Hünfeld völlig verausgabt und konnte den Marburgerinnen nicht mehr entgegensetzen und verlor mit 0:2 Sätzen!

Jetzt kam ganz langsam das Strahlen in die Gesichter der Mädchen aus Hünfeld und Großenlüder zurück. Sie konnten es kaum glauben: Ihre Kraftanstrengung gegen Marburg wurde mit einer Goldmedaille und einem Pokal belohnt.

Nach einer bisher sensationellen Saison und hervorragenden Leistungen der JSG in verschiedenen Altersklassen war es aber doch Premiere auf dem Siegertreppchen ganz oben zu stehen und tatsächlich die goldenen Medaille um den Hals hängen zu haben. Die Mädchen waren überglücklich.

U15w-Hessenjugendpokal 2

Ein großes Lob der Trainerin geht an Merle Halling, Pauline Henkel, Ines Martinovic und das Geschwisterpaar Finja und Lara Prokein!

Endergebnis:

  1. JSG DJK SSC Großenlüder/Hünfeld
  2. BG Marburg
  3. ÜSC Wald-Michelbach
  4. TG Bad Soden
  5. SC Königstein 2
  6. SC Königstein 1
  7. TSV Bleidenstadt
  8. TSV Auerbach
  9. TV Bommersheim
Volleyball

Hessenmeisterschaft U15m in Kassel – 4. Platz für den HSV

VB-TS-U15m HessenmeisterschaftAm 21.04.2018 fuhr die männliche U15 des Hünfelder Sportvereins zu den Hessischen Meisterschaften in der Altersklasse nach Kassel. Die guten Leistungen während der Qualifikation ließen Trainer Thomas Prokein optimistisch in den letzten Wettkampf des Jahres gehen. In der Vorrunde traf das Team auf die bekannte Mannschaft der DJK Freigericht. Unerwartet schwer gestalteten die HSVler das Spiel, so dass sie schon im ersten Spiel in den Tie-Break mussten und diesen souverän gewannen. Eine deutliche Leistungssteigerung musste her, um in der HM eine wichtige Rolle zu spielen. Das zweite Spiel bestritt das Team gegen den späteren Hessenmeister TV Biedenkopf eins. Zwar kam der HSV besser ins Spiel, musste sich aber den technischen gut ausgebildeten und hoch gewachsenen Jungs des TVB mit 2:0 geschlagen geben. Mit etwas geknickter Stimmung musst man nun als Gruppenzweiter der Gruppe A gegen den Gruppenersten ACT Kassel der Gruppe C spielen. Auch hier konnten sich die Jungs steigern, doch leider ging auch dieses Spiel an die gut aufgelegten und sich immens anfeuernden Jungs des ACT Kassel verloren.

Trainer Thomas Prokein appellierte nochmals an sein Team, das nun um die Plätze 4.-6. Kämpfte, nochmal allen Mut und alle Kraft zusammen zu nehmen, um an die Leistungen der Liga anzuknüpfen – und dies nahm sich die junge Mannschaft zu Herzen. Couragiert gingen sie gegen Eintracht Wiesbaden ans Werk. Plötzlich agierte die Mannschaft geschlossener und konnte mit druckvollen Aktion Eintracht Wiesbaden in ersten Satz dominieren. Im zweiten Satz agierte Wiesbaden durch zwei Spielerwec hsel wesentlich besser und konnte mit guten Blockaktionen den Satzausgleich erzwingen. Der Tie-Break wurde allerdings wieder durch den HSV bestimmt, mit guten Aufschlägen und tolle Rettungsaktionen holten sich die HSV-Jungs den Sieg. Nun ging es um Platz 4 und der Gegner hier TV Biedenkopf 2, gegen die man in der Qualifikation im Endspiel knapp mit 2:0 verlor. Doch an diesem Tag wollte sich der HSV revanchieren, in einen sehr gute Spiel beider Mannschaften war es diesmal der HSV, der dem Spiel den Stempel aufdrückte. Sehr aufmerksam und clever konnte sich die Mannschaft Punkt für Punkt ergattern, egal ob im Block, Angriff oder Abwehr, nun fanden die Jungs des HSV zu ihrem können zurück. Unter großen Jubel besiegelte Malte Halling mit einem wuchtigen Angriffsschlag den Schlusspunkt und der HSV sicherte sich verdient den 4. Platz bei der diesjährigen Hessenmeisterschaft.

Es spielten: Tim Balzer, Max Bönsch, Malte Halling, Tilian Kugler, Ben Krummeck, Silas Wessel

Tabelle:

  1. TV Biedenkopf 1
  2. TuS Kriftel
  3. ACT Kassel
  4. Hünfelder SV
  5. TV Biedenkopf 2
  6. Eintracht Wiesbaden 1
  7. SSVG Eichwald
  8. DJK Freigericht
  9. Eintracht Wiesbaden 2
Volleyball

36. inklusives Volleyball-Freizeit-Turnier in Hünfeld

Am Sonntag, den 10. Juni 2018 richtet der Hünfelder SV erneut ein inklusives Volleyballturnier für Mixed Hobby-/ und Freizeitmannschaften aus. Erstmals findet dieses Jahr parallel auch ein Mixed-Beachvolleyballturnier statt!!!

Anmeldeschluss ist  der 30. Mai 2018.

Weitere Infos und das Fomular zur Anmeldung unter folgenden Links:

Einladung Freizeitturnier

Anmeldung Freizeitturnier 10.06.18

Volleyball

NEU: Freizeit-Volleyball für Männer und Frauen

Ab kommendem Freitag, 20.04.2018 bietet die Volleyballabteilung des Hünfelder Sportvereins eine Trainings-/ Spielzeit für Freizeitvolleyballer an!!!

Neue Gesichter und auch alte Bekannte sind herzlich willkommen!!!

Beginn: 20:15

Ort: Kreissporthalle 4 (Karl-Medler-Str. 27)

Volleyball

Hessen-Jugend-Pokal der U16 weiblich

Am Samstag, 14.04.18 fand in Eschwege der Hessenjugendpokal der U16 weiblich statt.

Die JSG Großenlüder-Hünfeld hatte sich am Qualifikationsturnier zur Hessenmeisterschaft im Februar für diesen Wettbewerb qualifiziert.

Durch Konfirmationsvorbereitungen und einige weitere Absagen war der Kader der JSG erheblich durchgeschüttelt und neu gemischt worden. Die nachnominierten U15- Spielerinnen machten ihre Sache aber sehr gut.VB-TS-U16w

In der Vorrundengruppe B hießen die Gegner Niederjosbach und Gastgeber Eschwege. Das Lüder-Hünfeld-Team startete gegen Niederjosbach und konnte sich relativ deutlich mit 25:15 und 25:14 durchsetzen. Gegen Eschwege hatten die Mädchen weniger Glück, lieferten Eschwege beim 25:20 erhebliche Gegenwehr dank einer kleinen Angabenserie von Lara Prokein. Dieser psychologische Vorteil ließ sich aber nicht nutzen und der zweite Satz ging sehr deutlich mit 10:25 an den Gastgeber. Der dritte Satz startete für die JSG mit einem schnellen Rückstand aufgrund unglücklicher Situationen wie Netzrollern und Schiedsrichterentscheidungen. Die Mädchen kämpften sich ran, zogen aber mit 11:15 den Kürzeren. Das bedeutete Platz 2 in dieser Gruppe und das Überkreuzspiel gegen den Gruppenersten der Vorrundengruppe A.

Der spätere Turniersieger aus Rüsselsheim musste sich seinen Sieg gegen eine starke JSG hart erkämpfen. In den entscheidenden Phasen war jedoch er es, der die Oberhand behielt.

Als Verlierer des Überkreuzspiels startete das lüdisch-hünfeldische Team in der Platzierungsrunde um die „Goldene Ananas“ Platz 4 bis 6. Mit zwei weiteren relativ deutlichen Siegen konnten die Mädchen zum Abschluss der Saison in der U16 Platz 4 bejubeln, der unter den gegebenen Umständen sicher als Erfolg gewertet werden kann.

Vielleicht ist das Glück der JSG beim DJK-Bundessportfest hold und das Team kann mit einer Medaille heimkehren. Träumen darf man ja!

Es spielten: Hanna Amerschläger, Alina Bien, Merle Halling, Pauline Henkel, Ines Martinovic, Lena Niehues, Lara Prokein und Sophia Schmelzer.

 

Ergebnisse

JSG Großenlüder-Hünfeld –  TuS Niederjosbach    2:0 (25:21; 25:14)

JSG Großenlüder-Hünfeld –  VG Eschwege            1:2 (25:20; 10:25; 11:15)

JSG Großenlüder-Hünfeld – TG Rüsselsheim        0:2 (25:22; 25:17)

JSG Großenlüder-Hünfeld – VC Wiesbaden           2:0 (25:9; 25:19)

JSG Großenlüder-Hünfeld – ASV Rauschenberg    2:0 (25:18; 25:9)

 

 

Platzierungen

  1. TG Rüsselsheim
  2. VG Eschwege
  3. TuS Kriftel
  4. JSG Großenlüder-Hünfeld
  5. VC Wiesbaden
  6. ASV Rauschenberg
  7. TuS Niederjosbach
  8. Eintracht Frankfurt
  9. TG Bad Soden 2
Volleyball

Hünfelder Männer in Kassel chancenlos

Kassel (ms) – Die Landesliga-Volleyballer des Hünfelder SV haben die Saison mit einer klaren 0:3 (15:25; 15:25; 20:25)-Niederlage bei der VSG Kassel beendet. Beim Meister hatte der ersatzgeschwächte HSV keine Chance.

„Kassel war einfach besser“, gab Hünfelds Spielertrainer Uli Bönsch ohne Umschweife zu: „Bei uns haben wichtige Leute gefehlt. Auch wenn wir in Bestbesetzung angetreten wären, wäre es heute richtig schwer geworden.“ Vom ersten Ballwechsel an war Kassel die dominierende Mannschaft und leistete sich kaum Fehler. Die Hünfelder wehrten sich nach Kräften, konnten aber nicht allzu viel ausrichten und brachten die Hausherren nie ernsthaft in Bedrängnis. „Kassel steht zurecht da oben. Aber wir haben uns gut verkauft. Ich bin zufrieden mit dem, was die Mannschaft geleistet hat.“

Hünfeld: Prokein, Herrmann, Gein, Mertens, Bollgen, Bönsch, Reckermann.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/maerz/landesliga-huenfeld-in-kassel-chancenlos-auf-platz-vier-abegrutscht.html

Volleyball

Erneute Spitzenleistung der JSG – Qualifikation zum Hessenjugendpokal U15 weiblich

Am 18.03.18 fand die Qualifikation zum Hessenjugendpokal in der Altersklasse U15 weiblich in der heimischen Halle in Hünfeld statt.VB-TS-U15 w

Nach einer klaren Meisterschaft in der Bezirksliga Nord 2 sind die Mädchen der JSG mit gutem Selbstbewusstsein in das Turnier gestartet. In der Gruppenphase trafen Sie auf den Meister der Bezirksliga Nord 1, den VfL Bad Arolsen, den 4. der Landesliga Nord, der SSC Vellmar und den 3. der Bezirksliga Mitte, den ASV Rauschenberg. Keiner dieser Mannschaften konnte das Team um Mannschaftsführerin Merle Halling wirklich nervös machen. Die JSG konnte alle drei Spiele mit einem klaren 2:0 Sieg für sich entscheiden.

Im Anschluss folgte das Überkreuzspiel gegen den 2. der Gruppe B, das bereits gut bekannte Team aus Breitenbach (3. Der Landesliga Nord). Auch hier ließen die Mädchen der Spielgemeinschaft keinen Zweifel daran, dass sie ins Finale ziehen möchten und gewannen mit 2:0 Sätzen.

Im Finale wartete der BG Marburg (1. der Bezirksliga Mitte) auf die JSG, die bis zu diesem Zeitpunkt auch ohne Satzverlust durch das Turnier zogen. Den ersten Satz gewann die JSG klar mit 25:13 Bällen. Das wollte sich der BG Marburg aber nicht gefallen lassen und setzte sich im zweiten Satz nochmal zur Wehr. Die Marburgerinnen machten es den Mädchen der JSG nicht leicht, es blieb hart umkämpft, wobei sich die JSG auf 24:20 absetzten konnten. Eigentlich war der Sieg schon zum Greifen nah. Der entscheidende Aufschlag ging jedoch leider ins Netz und Marburg witterte die letzte Chance das Spiel rum zu reisen. Es gelang ihnen tatsächlich bis auf 23:24 auf zu holen und die JSG kam ins Schwitzen. Doch im letzten Moment konnte Pauline Henkel mit einem gezielten Ball, in das Loch des Gegners, den Sieg retten.

Mit diesem Sieg kann die JSG am 21.04.2018 zum Hessenjugendpokal fahren.

Diese tolle Leistung erbrachten an diesem Tag: Merle Halling, Pauline Henkel, Finja und Lara Prokein, Ines Martinovic, die aus Großenlüder zum Team gehört, musste an diesem Tag leider krank das Bett hüten.

Endergebnis:

  1. JSG Großenlüder/Hünfeld
  2. BG Marburg
  3. VfL Bad Arolsen 2
  4. TV Breitenbach
  5. ASV Rauschenberg
  6. VC Büdingen
  7. SSC Vellmar
  8. TuSpo Nieste
Volleyball

Mit starker Leistung zum 2. Platz – Qualifikation zur Hessenmeisterschaft U15 männlich

VB-TS-U15m

Am 18.03.2018 trat die U15m des Hünfelder SV die Reise nach Wiesbaden an, um die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft zu spielen. Als 1.-Platzierter der LLN traf die Mannschaft um Trainer Thomas Prokein in ihrer Gruppe auf TV Biedenkopf 3 und TuS Eintracht Wiesbaden. Der TV Biedenkopf war der erste Gegner des Tages, der mit wenig großer Mühe mit 2:0 besiegt werden konnte. Trotz des Sieges kam die junge HSV-Truppe nur träge ins Spiel, was sich auch im Spiel gegen TuS Eintracht Wiesbaden nur bedingt bessert. Letztendlich reichte auch diese mittelmäßige Leistung zum 2:0 Sieg, was gleichzeitig den Platz 1 in Gruppe und somit schon die Quali für die Hessenmeisterschaft bedeutet. Vor den Spielen um Platz 1.-3. schwor Trainer Thomas Prokein seine Jungs nochmals ein und forderte Mut, Schnelligkeit und Wachheit auf dem Feld, um gegen die technisch starke und spielfreudige Mannschaft des TV Biedenkopf 2 und SSVG Eichwald bestehen zu können.

In der Gruppe der besten drei zeigte das HSV Team, was sie können – wie ausgewechselt knüpften sie an die Leistung der Ligaspiele an und machten in allen Elementen Druck auf den ersten Gegner SSVG Eichwald. Der erste Satz ging deutlich an den HSV, der sich besonders gut gegen den hochgewachsenen Spieler der SSVG Eichwald durchsetzte –großer Jubel brandete im HSV-Team auf, als Max Bönsch gegen den eineinhalb Köpfe größeren Gegenspieler das Drückduell am Netz für sich entschied. Im zweiten Satz führte der HSV immer deutlich und ließ zum Schluss nochmal die SSVG herankommen, jedoch reichte es zu einem verdienten 2:0 Sieg.

Im Endspiel trafen die Jungs auf TV Biedenkopf 2, ein Spiel auf hohem Niveau mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Hier merkte jeder, dass sich beide Teams nichts schenkten. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen im ersten Satz entpuppte sich zum wahren Krimi. Am Ende konnte der TV Biedenkopf 2 den ersten Satz mit 26:24 für sich entscheiden. Verletzungsbedingt musste der bis dahin stark spielende Tilian Kugler im zweiten Satz ausgewechselt werden, Tim Balzer übernahm seine Position und konnte schnell ins Spiel finden. Ein kämpferisches Team wollte sich den zweiten Satz holen, jedoch reichte es zum Schluss nicht mehr und man verlor das Endspiel mit 2:0. Trainer Thomas Prokein war aber voll des Lobes über die beiden Spiele, die die tolle Entwicklung aller Spieler verdeutlichte. Nun heißt es weiter fleißig trainieren, um bei der Hessenmeisterschaft am 21.04.2018 in Kassel noch mal alles aus sich herauszuholen.

Mannschaft: Tilian Kugler, Max Bönsch, Malte Halling, Tim Balzer, Silas Wessel, Ben Krummeck

Volleyball

Hünfelder Volleyball-Himmel leuchtete blau-weiß

Quelle: Fuldaer Zeitung, 13.03.18

Frauen

Der Hünfelder Volleyball-Himmel leuchtete am Samstagabend blau-weiß. Mit zwei 3:0-Heimsiegelen feierte das Team nicht nur einen optimalen Rundenabschluss, sondern noch Rang zwei und die Möglichkeit zur Oberliga-Relegation. Manch einer der HSV-Spielerinnen mochte es nach dem Schlusspfiff nicht so recht glauben und überprüfte die Tabelle mehrfach, da die Konkurrenz am kommenden Wochenende noch einmal antreten muss. Aber es stimmte. Im Auftaktspiel gegen den Vierten SG Rodheim hatte sich der Gastgeber bestens für die blamable 0:3-Hinrundenniederlage revanchiert. Nach starkem Spielbeginn (25:18) mussten die HSVlerinnen zwar im zweiten Durchgang zweimal „hinterlaufen“, gewannen jedoch rasch wieder die Oberhand (25:17). Einer klaren 9:1-Führung im dritten Durchgang folgte trotz eines „kleinen Hängers“ das die Dominanz widerspiegelnde 25:13. Und auch gegen den Siebtplatzierten Gießener SV setzte der Gastgeber seinen imponierenden Auftritt fort. Nach souveräner 2:0-Satzführung (25:21, 25:19) wurde es lediglich im dritten Abschnitt spannender, als sich kurzzeitig in Hünfelds Spiel Nachlässigkeiten einschlichen und Gießen sich heranarbeitete. Allerdings war die Heimmannschaft an diesem Tag so stark, dass sie auch diese Phase meisterte (25:21). Trainer Uli Bönsch war voll des Lobes: „Das war alles sehr schön. Jede hat ihre Leistung abgerufen“. Hünfeld spielte mit: D. Brux, S. Fetten, U. Pape, M. Schleicher, Ch. Schneehoff, T. Schuhmann, K. Schulze, M. Wilde, K. Wissmann.

Männer

Sieg und Niederlage stand für die Hünfelder Männer am Ende ihres sonntäglichen Heimspieltages. Die HSV-Formation musste ohne ihren Spielertrainer Uli Bönsch auflaufen, der mit der SG Rodheim bei den südwestdeutschen Senioren-Meisterschaften im Einsatz war. Im ersten Tagesmatch gegen den SV Gießener war das Gastgeber-Team von Anfang an spielbestimmend und hatte kaum Durststrecken. Die Vertretung aus der Uni-Stadt ließ zwar hin und wieder ihr Können aufblitzen, konnte dem gastgebenden Dritten aber nicht gefährlich werden. Der Lohn: ein klarer 3:0-HSV-Sieg (25:19, 25:20, 25:21). Anders war das Bild gegen Tabellennachbar Salmünster. Die Gäste aus der Kinzigstadt hatten den besseren Zugriff auf das Spielgeschehen. Hünfeld hingegen fand nicht die richtigen Mittel, um den Gegner zu stoppen (18:25, 19:25). Erst im dritten Satz zeigte die HSV-Kurve nach oben, als die Akteure aus der Haunestadt sich besser in das Match hineinkämpften. Allerdings kam die Aufholjagd zu spät. Mit 23:25 ging das Match insgesamt sicher an den Gast aus Salmünster. Hünfeld spielte mit: Chr. Bollgen, A. Gejn, J.Herrmann, M. Liwoch, V. Marte, J.Mertens, T. Prokein, D. Wehner, W. Weizel.

Volleyball

JSG holt Silber – ein toller Erfolg!

Bereits im letzten Jahr hat das Geschwisterpaar Finja und Lara Prokein für einen überraschenden Erfolg in der Altersklasse U13 gesorgt. Dort sind sie mit einem jungen unerfahrenen Mädchen aus Bad Arolsen bei der Hesssenmeisterschaft angetreten (da es in Hünfeld kein Mädchen in der passenden Altersklasse gab) und wurden völlig überraschend Vizemeister. U14-w-10.3.

In diesem Jahr hat der Hünfelder SV eine Jugendspielgemeinschaft mit Großenlüder gegründet um gemeinsam in möglichst vielen Altersklassen melden zu können. So konnten die Prokein-Schwestern gemeinsam mit Ines Martinovic, Nina Sippel und Marie Hohmann in der U14 in der Landesliga starten. Hier sicherten sie sich die Meisterschaft und erspielten sich bei der Qualifikation zur Hessenmeisterschaft mit dem 1. Platz das Ticket zur Hessenmeisterschaft.

Mit diesem tollen Ergebnis und der sicheren Teilnahme an der Hessenmeisterschaft war Trainerin Ines Prokein schon mehr als zufrieden.

Entspannt und ohne hohen Erwartungsdruck fuhr das Team am Samstag, den 10.03.18 zur Hessenmeisterschaft nach Lieblos.

In der Gruppenphase hießen die Gegner TV Idstein, VfL Bad Arolsen und VC Wiesbaden 1. Die Mädchen der JSG starteten sicher und souverän gegen das Team aus Idstein. Ohne größere Schwierigkeiten sicherten sie sich einen 2:0 Sieg. Danach folgte der VfL Bad Arolsen, der dem Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein bereits gut bekannt war. Bad Arolsen war der einzige Gegner in der Landesliga, dem es einmal gelang die JSG zu besiegen. Ohne Angst, aber mit dem nötigen Respekt gingen die Mädchen in dieses Spiel. Den ersten Satz gewannen sie sicher, waren aber auf der Hut, da die Mädchen aus Bas Arolsen bekannt dafür sind, im zweiten Satz nochmal zu kämpfen. Es wurde tatsächlich ein Kopf an Kopf rennen, am Ende jedoch gewann das Team aus Großenlüder und Hünfeld mit druckwollen Aufschlägen von Finja, sehr guten Angriffen von Lara, fleißiger Abwehr von Nina und gutem Zuspiel von Ines.

Hiermit war die Pflicht des Tages erfüllt und es folgte die Kür. U14-w-10.3..JPG_2

Der VC Wiesbaden, der mit einem personell großen Kader, einem professionellen Auftreten und zahlreichen Erfolgen für Respekt sorgt, war eine besondere Herausforderung.

Aber genau das weckte den Ehrgeiz der JSG Mädchen. Im ersten Satz konnten Sie gut mithalten. Finja und Lara sorgten für eine sichere und stabile Annahme und Ines überraschte mit unerwarteten Angriffsbällen. Am Ende setzte sich der VC Wiesbaden jedoch knapp durch. Trotz dieser ersten kleinen Niederlage gingen die Mädchen hochmotiviert in den zweiten Satz. Finja konnte mit direkten Aufschlagpunkten einen kleinen Vorsprung herausarbeiten und agierte auch am Netz clever. Lara setzte den VCW zudem mit starken Angriffen unter Druck, wodurch der Vorsprung weiter ausgebaut werden konnte und zum Sieg des zweiten Satzes führte. Das gewonnene Selbstvertrauen konnten die Mädchen mit in den Entscheidungssatz nehmen und gewannen diesen souverän. Mit dem 2:1 Sieg gegen Wiesbaden 1 war der Gruppensieg sicher und die Freude riesig.

Jetzt standen die Überkreuzspiele der Gruppenersten gegen die Gruppenzweiten an. Der neue Gegner hieß Biedenkopf/Wetter Volleys und auch diese Mädchen waren dem Team der JSG nicht unbekannt. Erst vor am letzten Wochenende mussten sich Finja und Nina in der U13 dem Team aus Biedenkopf geschlagen geben.

U14-w-10.3..JPG_3Aber auf der Erfolgswelle, auf der sie jetzt schwammen, hatte es jeder Gegner schwer. Sie starteten gut ins Spiel, bis Lara sich bei einer Abwehraktion eine schmerzhafte Hüftprellung zuzog und ein Weiterspielen kurz auf der Kippe stand. Sie biss die Zähne zusammen und blieb auf dem Feld. Ihre Bewegungen waren jedoch durch starke Schmerzen eingeschränkt und der ein oder andere Fehler schlich sich ein. Allerdings gewannen die Biedenkopf-Wetter Volleys nur mit einem knappen 25:23 und das machte den Mädchen der JSG Mut. Nina und Ines mussten jetzt mehr Verantwortung in der Anahme und der Abwehr übernehmen, was den beiden gut gelang. Finja schaffte es mit einem immer stärker werdenden Blockspiel, dem Gegner den Angriff zu erschweren und Lara punktete mit ganz gezieltem Spiel in die Lücken des gegnerischen Teams. So gelang ihnen der Sieg des zweiten Satzes. Jetzt standen sie unmittelbar vor dem Sieg der Silbermedaille, die sie sich nicht mehr nehmen lassen wollten. Der Entscheidungssatz war bis zum 11:11 ein Nervenkrieg, dann jedoch konnten sich die Mädchen des DJK SSV Großenlüder und des Hünfelder SV mit einem fehlerfreien Spiel absetzen und gewannen mit 15:12 Punkten. Mit diesem Sieg löste sich große Anspannung des Tages und er wurde tränenreich gefeiert.U14-w-10.3..JPG_4

Lara, die sich am Ende nur noch durchgequält hatte, konnte und sollte nicht mehr weiterspielen und so kam die Gelegenheit für Marie, die bisher das Team als Ersatzspielerin toll unterstützt hat, zu ihrem Einsatz. Die Silbermedaille war sicher und schon ein riesen Erfolg, so dass die Mädchen ganz entspannt in das Endspiel gingen, im Wissen, dass es ohne Mannschaftsfüherin Lara Prokein wahrscheinlich nicht zu einem Sieg reichen würde.

In diesem Spiel übernahm Finja die Führung und sie machten es dem Team des VC Wiesbaden 2 nicht leicht. Sie gingen zu Beginn sogar in Führung. Die starken Sprungaufschläge von Finja konnte auch das stärkere Team aus Wiesbaden kaum kontrollieren und so holten sich die Mädchen im ersten Satz Punkt für Punkt. Zusätzliche Eigenfehler ließen den VCW kurz nervös werden. Nach und nach stabilisierte sich das Team des Bundesliga Vereins jedoch und sicherte sich souverän die Goldmedaille.

Die Mädchen der JSG haben an diesem Tag wieder eine unglaublich tolle Mannschaftsleistung gezeigt und nahmen, zurecht stolz, ihre Silbermedaille in Empfang.

Jetzt fahren Nina Sippel, Ines Martinovic, Marie Hohmann, Lara und Finja Prokein als Vizehessenmeister am 05.05.18 in das benachbarte Bundesland Rheinland-Pfalz zur Südwestdeutschen Meisterschaft!

 

Tabelle:

  1. VC Wiesbaden 2
  2. JSG DJK SSV Großenlüder/Hünfelder SV
  3. VC Wiesbaden 1
  4. Biedenkopf Wetter Volleys
  5. VfL Bad Arolsen
  6. TuS Kriftel
  7. TV Idstein
Volleyball

Männer gewinnen Heimspiel gegen den Gießener SV

Die Hünfelder Männer ziehen nach und gewinnen ihr erstes Heimspiel gegen den Gießener SV mit 3:0 (25:19 25:20 25:21 ). Gegen das Team des TV Salmünster mussten sie sich leider mit 0:3 (18:25 19:25 23:25) geschlagen geben .IMG-20180311-WA0001

Volleyball

Frauen sind Vizemeister!!!

Nach zwei 3:0 Siegen gegen Rodheim und den Gießener SV schließen die Hünfelder Volleyballerinnen die Saison als Vizemeister ab!!!


20180310_183250

Volleyball

U13 Bereichsmeisterschaften Nord

Am 03.03.2018 fuhr die U13 der Jugendspielgemeinschaft Großenlüder-Hünfeld (Jahrgang 2006 und jünger) mit Finja Prokein, Lara Schneider und Nina Sippel nach Rodheim zur Bereichmeisterschaft Nord. Mitgereist zum Anfeuern und als tolle Schiedsgerichtsunterstützung ist Lara Prokein. Nicht zu vergessen: Hippo unser Maskottchen.

VB-TS-U13w-3.3.Die ersten beiden Spiele in der Vorrunde gewann die JSG mit guten Aufschlägen und soliden Annahmen im Ergebnis deutlich gegen SG Rodheim 1 und Breitenbach 2. So erreichte sie Platz 1 der Vorrundengruppe und stand damit bereits im Halbfinale. Leider zeigten die Spielerinnen noch wenig Beweglichkeit im Feld und auch ein Angriffswille war kaum erkennbar. Das wurde besonders  im nachfolgenden Spiel gegen den späteren Tuniersieger Biedenkopf Wetter Volleys  deutlich. Trotz sehr guter Aufschläge von Finja Prokein und auch mehrfach erfolgreicher Versuche, die ständigen Angriffe der großen und technisch sehr guten Gegnerinnen am Netz zu blocken, fehlte es an Beweglichkeit, Sicherheit und gemeinsamer Spielerfahrung der JSG, um gegen einen so starken Gegner bestehen zu können, der variabel reagierte und so unsere Mädchen ausspielte. Nach einer längeren Warte- und Schiedsgerichtspause ging die Mannschaft dann in ihr letztes und eindeutig bestes Spiel des Tages um Platz 3 gegen TV Wetzlar. Finja überzeugte mit sehr guter Annahme, Beweglichkeit, gefährlichen Aufschlägen und vielen erfolgreichen Angriffen, Lara  beeindruckte durch ein tolles Zuspiel mit hohen Bällen ans Netz und Nina mit sicherem Baggern und Schnelligkeit im Feld. Das endlich einsatzfreudige, schön anzusehende Volleyballspiel wurde durch einen klaren 2:0 Sieg, dem verdienten 3. Platz und der Qualifikation zur Hessensmeisterschaft am 12.05.2018 belohnt.

 

 

Volleyball

Männer siegen – Frauen unterliegen

Landesligen/Nord

Männer

Ihr Tagessoll erfüllt haben Hünfelds Männer mit ihrem 3:0-Sieg beim FSV Bergshausen. Der Tabellendritte aus der Haunestadt war mit der Vorwarnung des nur knappen 3:2-Hinrundensieges in den Kasseler Stadtteil gereist. Und zunächst sollte es für die HSVler auch noch nicht optimal laufen. Zu viele Eigen- und Abstimmungsfehler verhalfen Bergshausen zu leichten Führungen. Hünfeld gelang es jedoch, wieder Stabilität in seine Aktionen zu bringen und sich mit 25:23 zum Auftaktsatz zu retten. Danach hatten die Gäste aus Osthessen die Partie im Griff. Vor allem konnte sich Hünfelds Abwehr – ansonsten nicht das Paradestück – gut in Szene setzen. Bei 24:17 brauchte Uli Bönsch & Co. zwar einige Satzbälle, blieb beim 25:20 dennoch überlegen. Auch im dritten Durchgang ließ der HSV mit 25:20 nichts mehr anbrennen. „Ein verdienter Sieg, da wir personell ausgeglichener besetzt waren“, kommentierte Bönsch nach der Partie. Hünfeld spielte mit: D. Wehner, T. Prokein, O. Növermann, J. Mertens, M. Liwoch, J. Herrmann, A. Gejn, C. Bollgen, U. Bönsch.

Frauen

Keine Chance hatten am Sonntagnachmittag Hünfelds Frauen beim neuen Tabellenführer USC Gießen. Wie schon im ersten Aufeinandertreffen gab es eine deftige 0:3-Niederlage für den Liga-Dritten. Es war die erwartet schwere Auswärtshürde, allerdings hatten sich die HSVlerinnen doch „etwas mehr erhofft“. Eine imponierende Gastgeber-Truppe, die sich spielerisch und kämpferisch erneut sehr stark präsentierte, ließ nicht viel zu. Hünfelds Qualität an diesem Tag war nicht gut genug, um dem gegnerischen Druck standhalten zu können. Somit war es mit 15:25, 11:25, 16:25 eine überklare Niederlage. Hünfeld spielte mit: U. Pape, L. Prokein, K. Wissmann, Cl. Schneehoff, D. Brux, M. Schleicher, T. Schuhmann, K. Schulze, S. Fetten.

 

Quelle: Fuldaer Zeitung, 27.2.18

Volleyball

Frauen müssen sich 0:3 geschlagen geben

Die Hünfelder Volleyballfrauen müssen sich dem neuen Tabellenführer USC Gießen deutlich mit 0:3 (15:25, 11:25, 16:25) geschlagen geben. Hünfeld rutscht in der Tabelle damit auf Platz drei.

Volleyball

Männer gewinnen in Bergshausen

Mit einem klaren 3:0 (25:23, 25:20, 25:20) konnten sich die Hünfelder Volleyballer heute gegen den Tabellenvorletzten FSV Bergshausen durchsetzen. Die Hünfelder Männer stehen nun auf Platz 3 der Tabelle, haben jedoch noch ein Spiel weniger als der Tabellenzweite SG Rodheim II.

Volleyball

Frauen und Männer gewinnen Spiele 3:0


Erfolgreiches Wochenende für die Hünfelder Volleyballer:

Die Männer gewinnen ihre beiden Heimspiele gegen SK Driedorf (25:20 25:15 25:21) und auch gegen SG Rodheim III (25:19 25:20 25:20) jeweils mit 3:0.

Die Frauen gewinnen auswärts gegen BG Marburg 3:0 (25:20, 25:21, 25:12). Weiterlesen…

Volleyball