Volle Punkteausbeute für Hünfelder Volleyballteams

Ein rundum erfolgreicher Spieltag liegt hinter den Hünfelder Volleyballteams! 

Die Kreisklasse Mädels gewannen 3:0 auswärts gegen die VG Eschwege (25:20 25:10 25:18) und behaupten ihren ersten Tabellenplatz.

Die erste Männermannschaft gewinnt ihre beiden Heimspiele gegen Frankenberg 3:0 (25:16 25:17 25:15 ) und Waldgirmes 3:1 (17:25 25:16 25:13 25:14 ) und steht damit auf einem super zweiten Tabellenplatz!

Die Landesliga Frauen schlagen mit jeweils 3:0 Bergshausen (25:14 25:14 25:14 ) und Marburg (25:18 25:15 25:16) zu Hause souverän.
20190119_181342(0)

 

Volleyball

Kreisklasse-Mädels und Bezirksliga-Männer gewinnen auswärts

Die Kreisklasse-Mädels setzen ihre Erfolgsserie fort und schlagen Johannesberg III mit 3:0 (25:6, 25:7, 25:11).

Auch die Bezirksliga-Männer gewinnen auswärts. Mit 3:2 setzen sie sich knapp gegen MT Melsungen (25:21. 25:17, 16:25, 19:25, 15:8) durch und bauen so ihren zweiten Tabellenplatz aus.

Volleyball

Landesliga – HSV fährt Pflichtsieg ein – „Gut verkauft“ gegen Rodheim

Rodheim (pf) – Die Landesliga-Volleyballer des Hünfelder SV haben zum Jahresabschluss bei der dritten Mannschaft der SG Rodheim den eingeplanten Sieg souverän eingefahren und gewann mit 3:0 (25:22, 25:19, 25:16), hatten jedoch gegen Tabellenführer Rodheim II etwas Pech und mussten die zweite Partie mit 1:3 (22:25, 18:25, 25:17, 23:25) abgeben.

„Man muss sagen, das war ein Pflichtsieg. Das mussten wir gewinnen“, sagte HSV-Coach Uli Bönsch zum 3:0-Erfolg gegen Rodheim III, der nie wirklich gefährdet war: „Es war nicht ganz einfach gegen Spieler, die zwar nicht mehr so schnell, aber sehr routiniert sind. Da muss man sehr konzentriert sein und wenige Fehler machen. Im ersten Satz war die Konstanz vielleicht noch nicht ganz da, aber im Laufe des Spiels wurde es dann besser und wir haben uns auf sie eingestellt“. Nach dem engen Verlauf des ersten Durchgangs ließen die Hünfelder wenig anbrennen und steigerten sich in der Folge, sodass die Sätze zwei und drei jeweils deutlich.

Das zweite Spiel gestaltete sich dann etwas problematischer, weil das Frauenteam des HSV parallel im Einsatz war: „Ich habe die Frauen betreut und konnte nicht mehr mitwirken, aber die Jungs haben es trotzdem ganz ordentlich gemacht“, lobte Bönsch, dessen Team Rodheim II im Hinspiel zuhause vor kurzem noch mit 3:2 geschlagen hatte, in fremder Halle diesmal aber etwas Probleme hatte. „Wir mussten personell ein bisschen umstellen, aber haben kein schlechtes Spiel gegen eine gute Mannschaft gemacht. Wir haben uns sehr gut verkauft und hätten die Punkte auch mitnehmen können“, trauert der Trainer unter anderem noch der vergebenen Chance hinterher, als sein Team es verpasste, den vierten Satz für sich zu entscheiden.

Hünfelder SV: Bönsch, Bollgen, Herrmann, Liwoch, Növermann, Reckmann, Schmidt, Wehner.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/dezember/landesliga-hsv-faehrt-pflichtsieg-ein-gut-verkauft-gegen-rodheim-ii.html (10.12.18)

Volleyball

Landesliga-Frauen unterliegen Rodheim

SG Rodheim – Hünfelder SV 3:1 (25:18, 24:26, 25:23, 25:22)

„Da war mehr drin. Die Sätze waren sehr knapp, aber es war im Vorfeld schon klar, dass es schwer wird“, bilanzierte HSV-Coach Uli Bönsch, der kurzfristig mit Kim Seebach eine siebte Spielerin mit nach Rodheim nehmen konnte. Allerdings waren im Verlauf der vergangenen Tage einige Spielerinnen angeschlagen oder krank und konnten demnach auch nur wenig trainieren. „In Normalform hätten wir gewinnen müssen“, sagte Bönsch, dessen Team das Hinspiel mit 3:0 für sich entscheiden konnte, diesmal aber aufgrund der Umstände nicht richtig fit wirkte. So wurde zwar der zweite Satz gewonnen, in den anderen, teilweise sehr engen Durchgängen, hatte der HSV dann aber nicht das Glück auf seiner Seite. „Kopf hoch und weiter“, wollte Bönsch die Niederlage aber schnell abhaken.

Hünfelder SV: Beyer, Brux, Fetten, Növermann, Schleicher, Schumann, Seebach. )

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/dezember/frauen-landesliga-zwei-heimpleiten-fuer-horas-auch-hsv-sieglos.html (10.12.18)

Volleyball

U16m Meister in der Landesliga

In der diesjährigen Saison der U16m konnte die Mannschaft des HSV abermals unter Beweis stellen, welch enormen Leistungsschritt sie gemacht hat. Im letzten Spieltag am 01.12.18 gingen sie als Tabellenerster noch mit zwei Punkten Führung in die Wettkämpfe und mussten gleich im ersten Spiel gegen den Zweiplatzierten SSVG Eichwald an das Netz. Beide Mannschaften wollten den Sieg, jedoch kam der HSV besser ins Spiel und gewann den ersten Satz. Der zweite Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen und erst in der Schlussphase punktete Eichwald zum 23:25. Wie beim zweiten Spieltag ging es in den Tie-Break, den damals Eichwald für sich entschied. In einem umkämpften und guten Spiel behielt die HSV-Truppe die Nerven und gewann das Spiel mit 2:1. Im zweiten Spiel gegen den TV Biedenkopf fand man schwer in den Rhythmus, zwar dominierte die Mannschaft im ersten Satz, jedoch zeigte sich, dass der abwehrstarke TVB auch noch ein Wörtchen mitreden wollte. So ging der zweite Satz verloren und erneut musste der HSV in den Tie-Break. Zu ängstlich und zögerlich ging die Mannschaft zu Werke, so dass zum Schluss der Satz knapp mit 15:13 gewonnen werden konnte. Die beiden restlichen Spiele gegen VfL Goldstein und TG Groß-Karben wurde der HSV seiner Favoritenrolle gerecht und gewannen beide Spiele deutlich mit 2:0.

Mit nur einem Spielverlust in der U16-Runde freuten sich alle über die Meisterschaft. Großer Lob hatte Trainer Thomas Prokein für seinen Mannschaftskapitän Silas Wessel, der die gesamte Saison hervorragend spielte.

Es spielten: Tim Blazer, Max Bönisch, Malte Halling, Ben Krummeck, Tilian Kugler, Ben Krummeck, David Woyth und Silas Wessel.

Volleyball

Landesliga – Hünfeld klettert – HSV schlägt Spitzenteams

„Wir waren jetzt das erste Mal fast in Bestbesetzung, das war sicherlich ein Aspekt, warum es so gut lief“, erklärt Bönsch, dessen Team gegen Rodheim in den ersten zwei Sätzen ganz stark aufspielte und beide Durchgänge deutlich für sich entschied. „Danach sind wir ein bisschen aus dem Rhythmus gekommen, da haben wir uns vielleicht ein bisschen zu sicher gefühlt und zu viele Eigenfehler gemacht. Dabei hätten wir nur noch den Sack zumachen müssen“, hadert Bönsch. Der HSV verlor die Sätze drei und vier jeweils mit 22:25, fand im Tie-Break-Satz jedoch wieder zum Spiel zurück und gewann klar mit 15:8. „Schön, dass wir wieder zurückgekommen sind. Wir haben auf jeden Fall verdient gewonnen, keine Frage“, erklärt Bönsch zufrieden.

Noch besser lief es dann gegen den Spitzenreiter Neuenhaßlau, in den ersten beiden Sätzen ließen die Hünfelder jeweils nur 16 Punkte des Gegners zu. „Die ersten zwei Sätze waren fast perfekt“, freut sich Bönsch. Allerdings schlichen sich danach einige Unsicherheiten ein, sodass der dritte Satz nochmal spannend wurde. „Wir haben dann eine Auszeit genommen, Ruhe reingebracht und das Spiel souverän zu Ende gespielt“, erklärt Bönsch, der mit seinem Team mit jetzt elf Punkten auf Platz vier vorgerückt ist und schon auf das übernächste Wochenende und das Auswärtsspiel in Rodheim vorausblickt: „So kann es weitergehen.“

Hünfeld: Bollgen, Bönsch, Liwoch, Lochner, Marte, Herrmann, Reckmann, Wehner, Növermann, Hossaini, Schmidt

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/november/landesliga-huenfeld-klettert-hsv-schlaegt-spitzenteams.html (28.11.18)

Volleyball

HSV-Frauen mit Sieg und Niederlage

Hünfeld/Marburg (fs) – Die Hünfelder Landesliga-Volleyballerinnen feierten gegen die SG Rodheim einen verdienten 3:0-Heimsieg, mussten sich dann im zweiten Heimspiel des Tages allerdings der TG Wehlheiden mit 1:3 geschlagen geben. (…)

Hünfeld – Rodheim 3:0 (25:16, 25:19, 25:16) und Hünfeld – Wehlheiden 1:3 (15:25, 25:19, 15:25, 19:25)

Gerade im ersten Spiel gegen Rodheim lieferten die Hünfelderinnen eine blitzsaubere Leistung ab, ließen in allen drei Sätzen maximal 19 Punkte des Gegners zu und feierten einen mehr als souveränen 3:0-Sieg. „Wir haben das wirklich gut gemacht. Die Mädels haben das glatt durchgezogen, das hat mich sehr gefreut“, erklärt HSV-Coach Uli Bönsch hochzufrieden. Gegen Wehlheiden wiederum waren die Gastgeber keinesfalls so schlecht, wie das Ergebnis aussagt, Wehlheiden wiederum machte in den entscheidenden Situationen aber weniger Fehler. „Wehlheiden war einfach besser“, muss Bönsch zugeben. Vor allem die regionalligaerfahrene Libera der Gäste brachte den HSV regelmäßig zur Verzweiflung. „Wir hatten kaum Angriffspunkte, Wehlheiden hat sehr diszipliniert und souverän gespielt. Wenn wir nur ein bisschen nachgelassen haben, haben die das sofort ausgenutzt. Die Niederlage war verdient“, analysiert der HSV-Coach, dessen Team nur den zweiten Satz für sich entscheiden konnte.

Hünfeld: Brux, Schleicher, Schumann, I. Prokein, F. Prokein, Wilde, Seebach, Növermann, Beyer, Fetten.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/november/frauen-landesliga-horas-souveraen-hsv-mit-sieg-und-niederlage.html (28.11.18)

Volleyball

Erfolgreiches Volleyball-Wochende

Ein überaus erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Hünfelder Volleyballteams! 

Am Samstag, 24.11.18 konnten die Bezirksliga Männer 3:2 (23:25, 25:23, 15:25, 25:14, 25:8) gegen den TSV Herleshausen gewinnen. Die Landesliga Frauen gewannen an ihrem Heimspieltag 3:0 (25:16 25:19 25:16) gegen die SG Rodheim, mussten sich allerdings 1 : 3 (15:25 25:19 15:25 19:25) gegen die TG Wehlheiden geschlagen geben.

Am Sonntag, 25.11.18 gewann die Kreisklasse Mädels auswärts 3:0 gegen SV Steinbach II (25:12, 25:5, 25:17). Die Landesliga Männer konnten ihre beiden Heimspiele für sich entscheiden: Mit einem deutlichen 3:0 (25:16 25:16 25:21 ) setzten sie sich gegen die TG Neuenhaßlau  durch. Gegen die SG Rodheim II gewannen sie 3 : 2 (25:20 25:15 22:25 22:25 15:8 ).

Volleyball

Sportlerehrung 2018 des Landkreises Fulda – Leichtathletik und Volleyball des HSV erfolgreich

181123-Sprotlerehrung Landkreis Fulda

Knapp 500 erfolgreiche Sportler und Sportlerinnen wurden am heutigen Freitagabend für ihre herausragenden Leistungen geehrt, die sie in diesem oder vergangenem Jahr bei überregional bedeutsamen Meisterschaften errungen oder eine vordere Platzierung bei überregionalen Wettkämpfen wie zum Beispiel hessischen, süddeutschen oder deutschen Meisterschaften, bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften, erzielt haben. Geehrt wurden sowohl Einzel- als auch Mannschaftssportler.

Der Hünfelder SV war durch erfolgreiche SportlerInnen aus den Bereichen Leichtathletik und Volleyball vertreten.

Geehrt wurden Franziska Schmitt, Jule Noll, Maja Severloh, Marina Zachartschuk und Zbigniew Napiorkowski von den Leichtathleten des Hünfelder SV für:

  • 1. Platz für Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk in der WJ U18 bei den Hessischen Meisterschaften über 3x800m
  • 2. Platz für Marina Zachartschuk in der WJ U18 bei den Hessischen Meisterschaften über 400m Hürden
  • 2. Platz für Maja Severloh in der AK W15 bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften über 5 km
  • 3. Platz für Franziska Schmitt, Jule Noll und Maja Severloh in der Mannschaftswertung WJ U16 bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften über 3x5km
  • 2. Platz für Zbigniew Napiorkowski bei den Polnischen Seniorenmeisterschaften M60 im Gewichtswurf

Nicht unerwähnt sollen an dieser Stelle Erfolge bleiben, die zwar zu keiner Ehrung geführt haben von der Leistung aber höher einzustufen sind. So hat z.B. Maja bei den Deutschen Meisterschaften über 3.000m den 12.Platz und bei den Süddeutschen Meisterschaften über 2.000m den 8. Platz erreicht oder hat Marina bei den Süddeutschen Meisterschaften über 400m Hürden den 12.Platz und bei den Deutschen Meisterschaften ebenfalls über 400m Hürden Platz 24 erreicht.

Und geehrt wurde Ulrich Bönsch von den Volleyballern des Hünfelder SV  für den

  • 1. Platz bei der Deutsche Meisterschaft der Ü53-Volleyballer. Uli war hier mit seinem Zweitstartrecht für die SG Rodheim am Start!

VB-TS-2. Heimspiel_LL_Frauen

Volleyball

Landesliga – HSV mit zwei Auswärtssiegen (…)

Osthessen (fs) – Erfolgreich vertrat Thomas Prokein den etatmäßigen Trainer Uli Bönsch als Trainer der Hünfelder Landesliga-Volleyballteams: Die Männer feierten in Frankenberg einen 3:1-Erfolg, die Frauen gewannen den Ritt auf der Rasierklinge in Bergshausen denkbar knapp in der Tie-Break-Verlängerung (…).

Männer-Landesliga: Frankenberg – Hünfeld 1:3 (23:25, 20:25, 25:23, 15:25)

„Es hat gut gepasst, dass ich ein paar Punkte mitgebracht habe, wenn ich Uli schon vertrete“, schmunzelt Thomas Prokein, dessen Team in Frankenberg mit einer gänzlich veränderten Aufstellung antreten musste – schließlich fehlte mit Bönsch der etatmäßige Zuspieler. Neuzugang William Schmidt machte seine Sache jedoch auf der ungewohnten Position richtig gut, so wie der gesamte HSV, der einmal mehr mit ganz schmalem Kader angetreten war: „Die Jungs haben das echt gut gemacht und sich sehr gut präsentiert. Gerade in den Spielsituationen, in denen wir den Punkt machen mussten, haben wir das gut ausgespielt und wenige Eigenfehler gemacht“, lobt Prokein.

Hünfeld: Schmidt, Növermann, Liwoch, Lochner, Wehner, Hossaini, Bollgen

 

Frauen-Landesliga: Bergshausen II – Hünfeld 2:3 (8:25, 25:19, 14:25, 33:31, 14:16)

Mehr Spannung als in Bergshausen ging nicht, dabei führte der HSV schon mit 2:1-Sätzen, den vierten Durchgang sicherte sich jedoch der Gastgeber in der Verlängerung mit einem 33:31, während die Hünfelderinnen im Tie-Break dann das bessere Ende für sich hatten und den Entscheidungssatz in der Verlängerung mit 16:14 gewinnen konnten. „Das war ein Spiel auf Messers Schneide, ein Ritt auf der Rasierklasse“, atmet Prokein ganz tief durch, der ein hochklassiges Spiel auf höchstem Landesliganiveau gesehen hatte: „Bergshausen war sehr abwehrstark, beide hätten sich ein 3:0 genau wie ein 0:3 verdient gehabt. Es war ein glückliches Ende für uns, aber irgendwo auch verdient, weil wir gut gekämpft und aus den Abwehraktionen viele Punkte gemacht haben“, strahlt der HSV-Ersatzcoach.

Hünfeld: Schuhmann, Schleicher, Brux, Növermann, Fetten, Seebach, Beyer, Wilde

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/november/landesliga-hsv-mit-zwei-auswaertssiegen-horas-baerenstark.html (20.11.18)

Volleyball

Erfolgreiches Wochenende für Hünfelds Volleyballer

Ein rundum erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Hünfelder Volleyballern:

Am Samstag, 17.11.18 gewannen die Landesliga-Männer deutlich mit 3:1 (25:23, 25:20, 23:25, 15:25) gegen Frankenberg und das, obwohl sie in gänzlich ungewohnter Formation auflaufen mussten, da Spielertrainer Uli Bönsch verhindert war. 

Am Sonntag, 18.11.18 spielten beide Frauenteams erfolgreich. Die Kreisklasse-Mädchen gewannen gegen Fuldaer TS 2 und sind damit weiterhin ungeschlagener Tabellenführer. Die Landesliga-Frauen konnten sich mit einem umkämpften 3:2 (25:8, 19:25, 25:14, 31:33, 16:14) gegen Bergshausen 2 durchsetzen und so zumindest zwei Punkte auf ihrem Tabellenkonto verbuchen.

Volleyball

2. Spieltag U18m Landesliga

P1080204In heimischer Halle empfingen heute, 11.11.2018, die Hünfelder Volleyballer, die neben der U16 auch in der U18 antreten, die Gäste aus Rodheim, Waldgirmes und Frankfurt. Wie schon letzet Woche, musste auf ein paar Positionen umgestellt werden, da das Team auf Malte Halling und Ben Krummeck verzichten musste. Als Tabellendritter ging es direkt im ersten Spiel gegen den Favouriten TV Waldgirmes, couragiert ging der HSV in das Spiel und das Glück war mit dem Tüchtigen, und der 1. Satz konnte gewonnen werden. Nachdem Waldgirmes im 2. Satz personell umgestellt hatte, konnten sie ihre ganze Stärke ausspielen und gewannen deutlich Satz 2 und 3. Das zweite Spiel gegen Eintracht Frankfurt gestaltete das Team jeweils bis 20 Punkte auf Augenhöhe, jedoch individuelle Fehler machten es aus, dass das Spiel mit 2:0 verloren ging.

Im dritten Spiel des Tages gegen die SG Rodheim wollte das Team den Sieg, wie auch am ersten Spieltag. Der erste Satz ging ungefährdet an den HSV. Im zweiten Satz wollten es die Hünfelder Jungs nochmal spannend machen, die Konzentration ließ langsam nach und ein Kopf an Kopf-Rennen entwickelte sich. Doch zum Schluss ging der HSV mit 2:0 als Sieger vom Feld.P1080220

Mit dem dritten Platzen qualifizierten sich die HSV-Jungs zur Quali HM U18m am 15.12.2018

Es spielten: Tim Balzer, Julian Bender, Max Bönsch, Tilian Kugler, Fabio Kümmel, Silas Wessel und David Woyth.

Bilder: Ulrike Bönsch

 

Volleyball

Sportlerempfang 2018 der Stadt Hünfeld

Beim diesjährigen Sportlerempfang der Stadt Hünfeld am 30.10.2018 in der Stadthalle Kolpinghaus konnten Sportler/Sportlerinnen des Hünfelder SV zahlreiche Ehrungen entgegennehmen.

Im beigefügten Auszug aus der Fuldaer Zeitung vom 07.11.2018 sind alle geehrten Sportler/Sportlerinnen des Hünfelder SV gelistet.

Wir gratulieren allen sehr herzlich zu den Ehrungen. Weiter so!

Die zahlreichen Ehrungen zeigen exemplarisch auch, wie erfolgreich beim Hünfelder SV gearbeitet wird.

In diesem Zusammenhang möchten wir danke sagen an all diejenigen, die solche Erfolge erst möglich machen (Trainer, Eltern, …)!

Der Vorstand

181107-Fuldaer Zeitung

 

 

Einladung zum Heimspieltag der U18 männlich am So 11.11.18

Herzliche Einladung zum Heimspieltag der  U18 Landesliga männlich!

Sonntag, 11.11.2018 um 11 Uhr

Kreissporthalle 4, Karl-Medler Str. 15, 36088 Hünfeld

Mannschaften: TV Waldgirmes, Eintracht Frankfurt, SG Rodheim, Hünfelder SV

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!

 

 

Volleyball

Landesliga – HSV-Männer feiern ersten Saisonsieg

Hünfeld (fs) – Endlich ist er da, der erste Saisonsieg für die Landesliga-Volleyballer des Hünfelder SV: Den VfL Marburg besiegte das Team von Uli Bönsch vor heimischem Publikum klar mit 3:0 (25:15, 25:20, 26:24).

„Die Erleichterung ist groß, wir haben im Endeffekt aber auch verdient gewonnen“, freut sich HSV-Coach Uli Bönsch, der diesmal allerdings personell auch endlich mal beinahe aus dem Vollen schöpfen konnte. Vor allem, dass Marek Liwoch im Mittelblock erstmals in dieser Saison auflaufen konnte, machte sich bemerkbar. Auch William Schmidt, der studienbedingt von Dresden nach Fulda gezogen ist und bereits Sachsenliga spielte, feierte ein gutes Debüt. „Marburg ist eine junge, dynamische Mannschaft, die gut Volleyball spielen kann, wenn man sie spielen lässt und nicht unter Druck setzen kann“, erklärt Bönsch, dessen Team genau das allerdings in den ersten beiden Sätzen richtig gut machte und gerade im ersten Durchgang eine ganz starke Leistung ablieferte: „Da konnten wir wirklich sehr gut in allen Elementen punkten, da hat alles geklappt, das war sehr gut“, lobt Bönsch. Auch im zweiten Satz klappte so gut wie alles, im dritten schlichen sich dann allerdings einige Fehler ein, Marburg führte schon mit 17:14 und 24:21, der HSV wehrte jedoch alle drei Satzbälle ab, drehte den Satz noch in der Verlängerung und machte endgültig alles klar.

Hünfeld: Bollgen, Bönsch, Herrmann, Ilin, Liwoch, Lochner, Marte, Növermann, Schmidt, Wehner.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/november/landesliga-hsv-maenner-feiern-ersten-saisonsieg.html (5.11.18)

VB-TS-Landesliga Männer 1

Volleyball

Bezirksliga Männer verlieren in Großenlüder

Mit einem klaren 0:3 musste sich die zweite Männermannschaft des Hünfelder SV am Sonntag in Großenlüder geschlagen geben. 
(23:25, 16:25, 16:25).

Volleyball

Souveräner 3:0 Sieg der Landesliga Männer gegen Marburg

Mit einem klaren 3 : 0 (25:15 25:20 26:24) können sich die Hünfelder Landesliga Männer gegen die Mannschaft des Vfl Marburg zu Hause durchsetzen. Die Mannschaft zeigte an ihrem Heimspieltag eine starke Leistung und ließ Marburg lediglich im dritten Satz eine kleine Chance. Die Hünfelder behielten jedoch die Nerven und entschieden den dritten Satz knapp für sich.

Hünfeld steht damit auf Platz 6 der Tabelle und rückt bis auf einen Punkt an den fünftplatzierten Marburg heran.

Volleyball

U16m weiterhin Tabellenführer – 2. Spieltag

Am Samstag den 03.11.2018 ging es für die U16m des HSV zum 2. Spieltag nach Biedenkopf. Leider musste
das Team auf Tilian Kugler und David Woyth verzichten, was einige Umstellungen für dei Mannschaft bedeudete.
Im ersten Spiel trafen das Team auf Biedenkopf 2, beide Teams spielten auf Augenhöhe, so dass es nach einem knappen 2. Satz
in den Tie-Break ging, den der HSV für sich entscheiden konnte. Das zweite Spiel gegen VFL Goldstein 1953 absolvierte
der HSV souverän und gewann es, wie auch das Spiel gegen TG Groß-Karben, mit 2:0.
Im vierten und letzten spielen traf die junge Mannschaft auf die SSVG Eichwald, die bislang auch alle Spiele für sich
entscheiden konnte. Der 1. Satz ging gänzlich an dem HSV vorbei, Absprachefehler und die mangelnde Aufmerksamkeit
machten es der SSVG sehr leicht. Im 2. Satz lief es dann wieder besser im HSV-Team, druckvolle Aufschläge und mutige
Angriffe wurden belohnt und man musste zum zweiten Mal in den Tie-Break. In diesem lief die Mannschaft jedoch immer
wieder einem 2-Punkte-Rückstand hinterher und musste das Spiel leider mit 1:2 abgegben.
Jedoch steht der HSV auch nach dem 2. Spieltag an der Tabellenspitze und hofft, im letzten Spieltag am 01.12.2018
in heimischer Halle weiterhin die Tabellenführung zu haben.

Es spielten:
Max Bönsch, Tim Balzer, Julian Bender, Malte Halling, Ben Krummeck, Silas Wessel.

Volleyball

Heimspiel der Landesliga Männer am Sonntag

Herzliche Einladung zum Heimspiel der Landesliga Männer am Sonntag in Hünfeld. Jegliche Unterstützung ist willkommen!

VB-TS-2. Heimspiel_LL_Männer

Volleyball

Erfolgreicher Heimspieltag für den Hünfelder Nachwuchs

Erneut dürfen sich die Mädchen des Hünfelder SV über 6 Punkte freuen. Damit stehen sie derzeit ungeschlagen an der Tabellenspitze der Kreisklasse Südost.

Auch wenn Trainerin Ines Prokein sich mehr Mut und Selbstbewusstsein im Angriff wünschen würde, haben die Hünfelderinnen dem Gast aus Eschwege ausreichend Druck machen können, dass Sie gar nicht erst richtig ins Spiel kamen. Nach einem deutlichen ersten Satzergebnis von 25:10 ging es jedoch im zweiten Satz erst einmal schleppend weiter. Noch immer agierte das Team sehr zögerlich und so nutzte Eschwege die Chance das Team aus Hünfeld ein wenig unter Druck zu setzen und führte zeitweise mit 10:7 Punkten. Dank der starken Aufschläge von Loretta Paul konnten die Hünfelderinnen sich aber wieder herankämpfen und den Satz mit 25:20 Punkten für sich entscheiden. Auch der dritte Satz blieb bis zur Mitte spannend. Die Mädchen aus Eschwege kämpften gut, konnten viel in der Feldabwehr holen. Auch hier zeigte sich das Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein zu unsicher und konnte wenig Druck erzeugen. Erst die starken Aufschlage von Finja Prokein und Merle Halling führten zum Satzergebnis 25:16 und damit zum 3:0 Sieg.

VB-TS-Kreisklasse Mädels IV

Das Spiel gegen das Team aus Großenlüder/Hosenfeld begann sehr ähnlich. Auch hier dominierten die Hünfelderinnen im ersten Satz mit starken Aufschlägen und konnten frühzeitig absetzen und den Satz mit 25:14 Punkten für sich entscheiden. Im zweiten Satz jedoch zeigte sich die Spielgemeinschaft ebenfalls Aufschlagstark und die Hünfelderinnen bekamen zunehmend Schwierigkeiten in der Annahme. Der Gast konnte sich gleich zu Beginn einen guten Vorsprung erarbeiten, den die Schützlinge von Ines Prokein nicht mehr aufholen konnten. Unsicherheit machte sich breit, Aufschlagfehler häuften sich, so dass sich am Ende Großenlüder/Hosenfeld über den Satzgewinn mit 25:15 freuen durfte. Eventuell war dieser Satzverlust nötig, damit die Mädchen wieder mehr Mut zeigten, mutmaßte die Trainerin. Denn im dritten Satz zeigten die Hünfelderinnen wieder was in Ihnen steckt. Zuspielerin Anna Bückner gelangen gute Pässe nach außen und Lena Niehues und Lara Prokein griffen mutig an und konnten einen eindeutigen Satzgewinn mit 25:9 erzielen. Im vierten Satz ließ Lena Niehues der Gastmannschaft keine Chance mehr. Sie konnte mit ihren starken Sprungaufschlägen ein Ass nach dem anderen erzielen und brachte ihrem Team eine 12:0 Führung. Damit war die Luft bei der Spielgemeinschaft raus und Anna Bückner konnte die Führung auf 19:1 ausbauen. Der Satz endete mit 25:6 Punkten und führte zum 3:1 Sieg.

Am 18.11.18 geht es weiter mit dem Auswärtsspiel in Fulda gegen den FT Fulda.

Volleyball

Frauen-Landesliga – Horas siegt in Gießen – HSV nicht stabil genug

Gießen (fs) – Jubel beim TV Horas, Enttäuschung beim Hünfelder SV: Während der TVH in der Frauenvolleyball-Landesliga beim Gießener SV einen 3:0-Auswärtssieg einfahren konnte, musste sich der HSV trotz 2:1-Satzführung noch mit 2:3 geschlagen geben und ist die Tabellenführung schon wieder los

Gießener SV – Hünfelder SV 3:2 (20:25, 32:30, 23:25, 25:19, 15:7)

„Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Die anderen waren nicht schlecht, wir wiederum konnten nicht unser Level erreichen und nicht das spielen, was wir uns vorgestellt haben“, bedauert Hünfelds Trainer Uli Bönsch, die im eigenen Spiel noch etwas die Stabilität abgeht: „Wir haben noch nicht unsere Wunsch-Sechs gefunden, mit diesen Rückschlägen muss man leben. Wir müssen eben weiterarbeiten“, erklärt Bönsch, dessen Team im ersten Satz gut ins Spiel gekommen war und den Durchgang für sich entscheiden konnte. Danach ging es hin und her, erst in der Verlängerung holte sich Gießen den zweiten Durchgang mit 32:30, während sich der HSV den dritten Satz mit 25:23 sicherte. Danach übernahmen die Gastgeberinnen allerdings langsam das Kommando, sicherten sich den vierten Satz relativ deutlich und gewann dann den Tie-Break-Satz klar mit 15:7. „Gießen hat das gegen uns gut gemacht und verdient gewonnen“, muss Bönsch zugeben.

Hünfeld: Beyer, Brux, Növermann, L. Prokein, Schleicher, Schuhmann, Seebach.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/oktober/frauen-landesliga-horas-siegt-in-giessen-hsv-nicht-stabil-genug.html (29.10.18)

Volleyball

Sechs-Punkte-Spieltag für Kreisklasse Mädchen

Die Mädchen der Hünfelder Kreisklasse Mannschaft bleiben weiterhin auf der Erfolgsspur und setzen ihre Siegesserie fort! Mit einem klaren 3:0 (25:10, 25:20, 25:16 ) konnten sich die Mädchen im ersten Spiel des Tages gegen VG Eschwege 1 durchsetzen. Im zweiten Spiel gewannen die Hünfelderinnen 3:1 gegen Großenlüder/Hosenfeld (25:14, 15:25, 25:9, 25:6 ). Hünfeld II steht damit weiterhin auf Platz 1 der Tabelle.

Ihren ersten Platz abgeben mussten die Hünfelder Landesliga Frauen. Gegen den Gießener SV mussten sie sich mit 2:3 (25:20, 30:32, 25:23, 19:25, 7:15) in einem stellenweise heiß umkämpften Spiel geschlagen geben. 

Die zweite Hünfelder Männermannschaft verlor an ihrem ersten Heimspieltag der Saison das erste Spiel des Tages gegen Großenlüder 1 : 3 (24:26, 25:22, 17:25, 16:25). Das zweite Spiel gegen Herleshausen wurde jedoch deutlich mit 3:0 (25:21, 25:15 ,25:12) gewonnen.

Volleyball

Impressionen vom 1. Heimspieltag der Frauen am 21.10.18

Volleyball

Frauen – Sechs-Punkte-Spieltag für Hünfeld – Horas chancenlos

Hünfeld (fs) – Sahne-Wochenende für die Landesliga-Volleyballerinnen des Hünfelder SV: Am Heimspieltag holte das Team von Trainer Uli Bönsch alle sechs Punkte, schlug erst den Tabellenführer VGG Gelnhausen deutlich mit 3:0 und gewann dann auch das Derby gegen den TV Horas mit 3:0. Damit hat sich der HSV nun selbst an die Tabellenspitze gesetzt

 

Hünfelder SV – Gelnhausen 3:0 (25:22, 25:18, 25:18) und Hünfelder SV – TV Horas 3:0 (25:13, 25:15, 25:18)

„Es hätte nicht besser laufen können, das war wirklich ein perfekter Spieltag für uns“, freut sich Hünfelds Trainer Uli Bönsch, der strahlt: „Ich muss den Mädels ein Kompliment machen, sie haben das in allen Belangen sehr gut gemacht. Wir hatten sehr wenige Tiefs in unserem Spiel, das hat den Ausschlag gegeben.“ Der erste Satz gegen Gelnhausen war allerdings noch relativ knapp, mit einer stabilen Defensive und guten Angriffen feierte der HSV jedoch am Ende einen ungefährdeten 3:0-Erfolg – auch, weil Kim Seebach, die von FT Fulda kam, bei ihrem Debüt eine ganz starke Leistung als Mittelblockerin ablieferte: Die ehemalige namibische Nationalspielerin im Beach-Volleyball studiert in Fulda und kam vor der Saison zum HSV. „Sie ist sehr athletisch und eine gute Verstärkung für uns“, ist Bönsch überzeugt, der zudem auf elf Spielerinnen zurückgreifen konnte und deshalb auch ordentlich wechseln konnte.

So machten sich auch im Derby gegen Horas keinerlei Konditionsprobleme bemerkbar, während die Horaserinnen nur mit sieben Spielerinnen angereist waren. „Wir hatten wenig Wechselmöglichkeiten, Hünfeld war in Bestbesetzung, da war dann nichts drin. Wir hatten keine Chance“, muss TVH-Coach Rüdiger Gädtke zugeben. Einzig den dritten Satz konnten die Gäste einigermaßen ausgeglichen gestalten, am Ende wurde es aber doch wieder deutlich.

Hünfeld: Beyer, Brux, Fetten, Növermann, L. Prokein, I. Prokein, Schleicher, Schumann, Seebach, Wilde

Horas: Brähler, Leitsch, Schwab, Wachter, Wilhelm, Schuchert, Wolf

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2018/oktober/frauen-sechs-punkte-spieltag-fuer-huenfeld-horas-chancenlos.html

Volleyball

Erfolgreiches Wochenende für die Hünfelder Frauenteams

Mit einem klaren 3:0 (25:3, 25:11, 25:14) konnten die Kreisklasse-Mädels die SG Johannesberg 4 am Samstag schlagen.
Die Landesliga-Frauen gewannen am Sonntag mit jeweils 3:0 gegen VGG Gelnhausen (25:22, 25:18, 25:18) und den TV Horas (25:13, 25:15, 25:18)
Beide Hünfelder Teams führen damit die Tabelle an!

Landesliga Frauen 1

 

Volleyball

Erstes Heimspiel der Landesliga-Frauen am Sonntag

Am Sonntag, 21.10.2018 bestreiten die Landesliga-Frauen ihr erstes Heimspiel der Saison:

VB-TS-1. Heimspiel_LL Frauen

 

 

Volleyball