Landesliga – Hünfelder Teams starten mit Siegen

Hünfeld (pf) – Erfolgreicher Start für die Volleyballer des Hünfelder SV: Die Männer haben ihr Auftaktspiel in der Landesliga beim TV Salmünster mit 3:1 gewonnen. Ebenfalls siegreich waren die Frauen, die sich beim VfL Marburg II mit 3:2 durchsetzen konnten.

Landesliga: Salmünster – Hünfeld 1:3 (22:25, 19:25, 15:14, 19:25)

„Im Endeffekt war ich froh, dass wir gewonnen haben“, sagt HSV-Coach Uli Bönsch, der nach kurzfristigen Absagen mit einer „suboptimalen“ Aufstellung antreten musste. „Es war ein schwerer Kampf, aber wir haben die ersten Punkte eingefahren“, pustet Bönsch durch. Seine Mannschaft holte in Salmünster die ersten beiden Sätze, musste den dritten dann zwar deutlich abgeben, machte dann aber den Sack im vierten Durchgang zu. „Mund abputzen und weiter“, meint Bönsch, der auch erstmals mit seinem Sohn Max zusammengespielt hat: „Das war natürlich das kleine Highlight“. Für die kommenden Wochen hofft der Trainer nun auf eine personell bessere Besetzung sowie mehr Stabilität in den Leistungen.

Hünfeld: U. Bönsch, M. Bönsch, Lochner, Liwoch, Wehner, Növermann, Wessel, Marte.

 

Frauen-Landesliga: Marburg II – Hünfeld 2:3 (25:13, 18:25, 21:25, 25:15, 11:15)

Ohne Uli Bönsch siegte auch die Frauenmannschaft zum Auftakt. „Schade, dass ich nicht dabei war. Aber das wird diese Saison noch ein paar Mal so sein, weil sich die Spiele überschneiden“, sagt der Coach, der sich dennoch über den Sieg freuen konnte. „Ich hätte gerne drei Punkte mitgenommen. Wenn sie alles abgerufen hätten, wäre das möglich gewesen. Aber Tiebreak ist immer eine Sache der Nerven und des Glücks, das ist in Ordnung“. Die Formation der Hünfelderinnen ist stark verändert zum Vorjahr, der HSV ist gerade dabei, die Jugend mehr und mehr ins Boot zu holen. So wirkte unter anderem auch die 13-jährige Finja Prokein mit.

Hünfeld: Brux, F. Prokein, Schleicher, Schuhmann, Növermann, Beyer, Schneehoff, Fetten.

 

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/september/landesliga-huenfelder-teams-starten-mit-siegen.html (24.09.19)

Volleyball

Erfolgreicher Saisonstart für die Hünfelder Volleyballer

VB-TS-Saisonstart

Den Hünfelder Volleyballern gelang ein Start nach Maß in die Saison 2019/2020:

Die Männer gewannen ihr erstes Spiel gegen den TV Salmünster mit 3:1 (25:22, 25:19:25, 14:25, 25:19). Die zweite Frauenmannschaft besiegte den TV Weiterrode gar mit 3:0 (25:18, 25:17, 25:10). Die erste Frauenmannschaft gewann ihr Spiel in Marburg mit 3:2.

Volleyball

Hünfelder Volleyballer unterstützen den Hessischen Familientag

Bereits zum zweiten Mal war Fulda nun Gastgeber des Hessischen Familientages. Unter dem Motto „Familie in Vielfalt leben“ lockte der Familientag rund 60.000 Besucher in die Stadt.

Der Familientag bot die Möglichkeit, sich über das Angebot für Kinder und Familien in Hessen zu informieren und diese auch gleich auszuprobieren.

Etwa 200 Vereine aus Fulda und ganz Hessen wirkten dabei mit und machten den Hessischen Familientag zu einem großen Erfolg.

Mit dabei war diesmal auch die Volleyballabteilung des Hünfelder Sportvereins. So versorgten die Volleyballer die Familien zum einen an einem Essensstand mit leckerem Kuchen und herrlich duftenden Waffeln. Zum anderen konnten die Familien am zweiten Stand der Volleyballabteilung die Sportart Volleyball näher kennenlernen, in dem sie mit verschieden großen und schweren Bällen (je nach Alter und Können) über ein Netz erste „volleyballerische“ Erfahrung sammelten.

10. Hessische Familientag

Früh übt sich…. Ein kleiner Nachwuchsvolleyballer macht sich mit den Volleybällen vertraut.

Volleyball

U18 männlich in Rodheim erfolgreich

VB-TS-U18 m

Am 15.09.19 reisten die Hünfelder Nachwuchsvolleyballer unter der Regie von Thomas Prokein frohen Mutes zum 1.Spieltag der U18 männlich nach Rodheim.

Bei wunderbaren Wetter zog es die Truppe nur zögerlich in das schöne Sportzentrum zu Rodheim.

Aber die Mannschaft sollte dafür belohnt werden. Mit 3 Siegen aus 3 Spielen holten die Jungs um ihren Trainer das optimale heraus.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber aus Rodheim, zeigte sich die Hünfelder Starting-Six noch etwas verhalten und kam erst Mitte der beiden Sätze besser in Fahrt. Letztendlich brachten sie das Spiel aber sicher nach Hause.

Dann kam mit Vellmar der dickste Brocken. In diesem Spiel zeigten die Jungs was in ihnen steckt.

Hervorragend von ihrem Coach eingestellt, gepaart mit gutem Aufschlag und Blockverhalten konnten sie die großen angriffsstarken Vellmarer Jungs immer wieder vor Probleme stellen. Nervenstark zogen sie ihr Spiel durch und ließen sich aber durch einige Unsicherheiten zum Ende des zweiten Satzes aus ihrem Rhythmus bringen.

Im Tiebreak zeigten sich alle wieder von ihrer besten Seite und konnten starke Nordhessen in die Schranken weisen.

Analog, mit einigen anderen Vorzeichen verlief das letzte Spiel gegen den TV Biedenkopf.

In diesem Spiel waren die Hünfelder Jungs im Angriff dominant und die Biedenköpfer in Annahme-Abwehr hervorragend besetzt. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel, wobei die Hünfelder den ersten Satz stark spielten und Biedenkopf wiederum im zweiten Satz ihre Stärken ausspielen konnten.

Umso beeindruckender war das Comeback der Hünfelder Volleyballer, die sich den Tiebreak holten.

Sehr starkes Aufschlag- und Angriffsverhalten brachte den Sieg gegen Biedenkopf und damit auch den Gesamtsieg des Spieltages.

Zufrieden und müde ging es gegen 15.00 Uhr wieder nach Hünfeld.

Volleyball

Volleyball 2.0 – Volleyball-Camp vom 09.-11.08.2019

VB-TS-Camp 2019

Am letzten Wochenende der Sommerferien war es wieder so weit, die Volleyball-Abteilung des Hünfelder SV richtete zum 5. Mal ein dreitägiges Volleyball-Camp in der Kreissporthalle 1+2 aus. In diesem Jahr nahmen 61 VolleyballerInnen teil, von ganz Hessen kamen Anmeldungen – von Wiesbaden bis Kirchheim kamen volleyballbegeisterte Kinder und Jugendliche, um sich in den Volleyball-Techniken und Taktiken zu verbessern. Besonders die Teilnahme von Vereinen , die erst kürzlich mit der Jugendarbeit begonnen haben bzw. im Verein nicht ganz optimale Bedingungen für Jugendliche haben, freute die Organisatoren, denen besonders der Volleyball in der heimischen Region am Herzen liegt

Am ersten Tag wurden die Gruppen über das Try-Out in fünf leistungshomogene Gruppen eingeteilt, in denen jeder nach seinem Können gefördert wurde. In den Stationen unteres/oberes Zuspiel, Aufschlag-Annahme, Angriff-Block, Koordination und erstmals Beach durchliefen die Gruppen an allen Tagen die Technikeinheiten. Am Ende des Tages standen die spielerisch-taktischen Elemente in der Team-Time im Vordergrund. Je nach Können wurde 1 gegen 1, 3 gegen 3 bis hin zum 6 gegen 6 gespielt.

Besonders freuten sich die Organisatoren, dass sie dieses Jahr Oliver Bernzen und Oliver Növermann als Trainer gewinnen konnten, die dem Ganzen noch eine andere Qualität verliehen.

Der letzte Camp-Tag war für alle nochmal ein absolutes Highlight, während noch bis zum frühen Nachmittag an den Stationen trainiert wurde, freuten sich alle auf das Abschlussturnier, zu dem sich zahlreiche Eltern und Trainer eingefunden hatten. Mit viel guter Laune und den letzten mobilisierbaren Kräften spielten die einzelnen Gruppen ihr Turnier aus.

Zum Abschluss wurden in den 3 Kategorien „Best Player“, „Most Valuable Player“ und „Most Improved“ entsprechende SpielerInnen ausgezeichnet:

Best Player: Jona Porsch & Lara Prokein

MVP: Torben Michaelis & Mia Amelie Engels

Most Improved: Lea Kratzheller & Finn Schiffhauer

Müde aber überglücklich erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde zur Erinnerung, bevor wieder Ruhe in die Kreissporthalle einkehrte.

Ganz herzlich bedanken sich die Volleyballer beim HVV, die dieses Camp unterstützten.

Volleyball

Impressionen vom Volleyball-Jugendcamp

Volleyball

Deutsche Ü53-Meisterschaften – Bönsch landet mit Rodheim auf Platz fünf

Minden (fs) – Mit der Titelverteidigung wurde es zwar nichts, Uli Bönsch vom Hünfelder SV konnte sich bei den Deutschen Ü53-Volleyballmeisterschaften in Minden mit der SG Rodheim über Platz fünf in der Endabrechnung aber trotzdem freuen.

„Es ist gut gelaufen“, findet Bönsch, der vor allem die dünne Personaldecke anführt: „Wir waren nur zu acht, uns haben drei Stammspieler gefehlt. Deswegen sind wir mit dem Ergebnis auch zufrieden, realistisch betrachtet ist das wirklich eine gute Platzierung.“ In der Mammutveranstaltung – in Minden ermittelten insgesamt 133 Mannschaften mit rund 1400 Volleyballern in verschiedenen Altersklassen jeweils den Deutschen Meister – wurde die SGR in der Gruppe Zweiter: Gleich im ersten Spiel verloren Bönsch und Co. im Tiebreak knapp gegen späteren Deutschen Meister Helios Berlin, gewann dann aber das zweite Spiel gegen TuS Iserlohn deutlich mit 2:0. Im Viertelfinale musste sich Rodheim dann dem späteren Finalisten VfL Lintorf geschlagen geben. In den Platzierungsspielen bezwang Bönsch mit seinen Teamkollegen dann Winnenden mit 2:0 und den SV Schwaig mit 2:1, was in der Endabrechnung dann Platz fünf bedeutete.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/juni/deutsche-ue53-meisterschaften-boensch-landet-mit-rodheim-auf-platz-fuenf.html (14.07.19)

Volleyball

Nach erfolgreicher Hallensaison geht es im Sand genauso weiter!

VB-TS-Beach 1

U17 Hessenmeisterschaft Beach in Bad Soden/Salmünster – Prokein/Prokein

Am 16.06.2019 sind Finja und Lara Prokein bei der U17 Beach Hessenmeisterschaft an den Start gegangen und haben bereits in der Gruppenphase gezeigt, dass sie mit den teilweise 2-3 Jahre älteren Mädchen locker mithalten können und sicherten sich hier Platz 1 von 4. Im Halbfinale machten sie kaum einen Fehler und spielten zwei Sätze jeweils 15:2 und zogen somit ins Finale ein. Dort erwartete sie ein starker Gegner, der sich bereits seit einigen Monaten auf dieses Turnier vorbereitet hat. Unerwartet gewannen Finja und Lara den ersten Satz klar und konnten auch im zweiten Satz lange die Führung halten. Dann zeigten sich bei dem Geschwisterpaar ein paar Ermüdungserscheinungen, die die beiden die knappe Führung kostete. Das brachte die beiden aus dem Tritt. Die Fehler häuften sich und sie mussten den zweiten Satz abgeben. Im Entscheidungssatz übernahm der Gegner mit starken Aufschlägen von Anfang an die Führung und Finja und Lara waren nicht mehr in der Lage das Ruder rumzureisen.

Dennoch waren die beiden stolz in dieser Altersklasse die Silbermedaille in Empfang zu nehmen. Landestrainer Ennio Giordani würdigte diese hervorragende Leistung mit der einer Einladung zum Bundespokal vom 18.07.-21.07.19 in Damp an der Ostsee.

VB-TS-Beach 2

U15 Hessische Vereinsmeisterschaften Beach in Rodheim

Am 20.06.19 reisten neben den Prokein Schwestern auch die Hünfelder  Teamkolleginnen Loretta Paul und Olga und Wiktoria Kalinowska nach Rodheim. Die fünf Mädchen wurden von Line Otto ergänzt und sie starteten gemeinsam für den Zweitverein, den Biedenkopf Wetter Volleys. Lora Kinova, vom Hünfelder SV,  fuhr zur Unterstützung mit und feuerte das Team lautstark an.

Sie gingen als Favorit an den Start und meisterten ihre Sache in der Gruppenphase nicht schlecht. Als Gruppenerster zogen sie ins Halbfinale ein. Bislang wurden sie kaum gefordert, das änderte sich aber schlagartig. Die Mädchen der Eintracht Wiesbaden machten es dem Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein nicht leicht.

Bei den Vereinsmeisterschaften U15 wird ein gesonderter Turniermodus gespielt. Es wird zu Beginn ein 2 gegen 2 gespielt bis 21 Punkte gespielt und anschließend ein weiteres 2 gegen 2 mit anderen Spielerinnen ebenfalls bis 21 Punkte. Der dritte Satz wird jedoch 4 gegen 4 (vergleichbar mit der U15 in der Halle) bis 25 Punkte gespielt. Zwei dieser Begegnungen müssen gewonnen werden um als Sieger vom Platz zu gehen.

Die BWVs gewannen ein Zweierduell und verloren eines, so dass die Entscheidung gegen die Wiesbadener Mädchen im 4 gegen 4 ausgespielt werden musste. Hier lief es aber auch nicht rund und es gab einige Höhen und ein paar mehr Tiefen. Als der Gegner jedoch bereits drei Satzbälle nicht verwerten konnte, rappelten sich die Mädchen im Biedenkopfer Trikot nochmal auf und zogen mit einem denkbar knappen 26:24 ins Finale ein.

Im Finale hieß der Hauptgegner dunkle Wolken, Donnergrollen und Blitze, die sich unaufhaltsam näherten. Da bereits alle fertig waren und genug Felder zur Verfügung standen wurden beide 2 gegen 2 Sätze parallel gespielt, was auch gut so war. Noch im Verlauf der beiden Spiele begann es zu regnen. Viel schlimmer waren jedoch starke Windböen, die nach und nach zunahmen und dem Ball ein Eigenleben gaben. Aber nicht nur der Ball machte was er wollte, auch die Feldlinien wehten unkontrollierbar herum. Unter diesen extrem erschwerten Bedingung schafften es aber beide Teams der BWVs sich gegen die Mädchen des TV Bommersheim durchzusetzen. Da nun bereits zwei Sätze an die Biedenkopf Wetter Volleys gingen, konnte auf die letzte 4 gegen 4 Begegnung verzichtet werden und die Mädchen durften sich über den zweiten Hessenmeistertitel in dieser Altersklasse (nur diese Mal im Sand) freuen.

Anders als in der Halle gibt es diese Altersklasse im Sand Deutschland weit, somit dürfen sich die Mädchen über die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften vom 11.07.-14.07.2019 in Hamburg freuen.

VB-TS-Beach 3

U16 Hessenmeisterschaften in Östrich-Winkel – Prokein/Bückner

Am 23.06.2019 ging es für Finja Prokein in Östrich-Winkel noch einmal in den Sand. Hier spielte sie mit Anna Bückner um die Hessenmeisterschaft in der Altersklasse U16. Auch hier durchliefen die beiden eine erfolgreiche Gruppenphase, die sie mit dem ersten Platz abschließen konnten. Auch im Viertel- und im Halbfinale konnten sie ihren guten Lauf fortsetzen. Allerdings gab es zwischendurch Schreckmomente. Im Viertelfinale fielen die beiden bei einer Rettungsaktion übereinander und Anna bekam Finjas Knie in den Bauch, so dass sie stark um Luft rang und das Spiel kurz unterbrochen werden musste. Kurze Zeit später übersah Finja ein Loch im Sand und knickte um. Beide kämpften sich aber tapfer durch und erst im Finale mussten sie sich geschlagen geben.

Beide Spielerinnen freuten sich sehr über ihre Silbermedaille!

VB-TS-Beach 4

 

 

 

Volleyball

Deutsche Meisterschaft U14w – Finja Prokein unter den Top Ten Deutschlands!

DSC_6495_ergebnis
Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Volleyball in der Altersklasse U14 statt. Der Wettkampf der Mädchen wurde von dem bayrischen Verein SV Mauerstetten in Kaufbeuren ausgerichtet.
Die Nachwuchsspielerin des Hünfelder SV, Finja Prokein, die mit ihrem Jugendpass für die Biedenkopf-Wetter-Volleys startete, hatte sich mit ihrem Team mit der Silbermedaille bei den Südwestdeutschen Meisterschaften zur DM qualifiziert.
16 Mannschaften, jeweils die zwei besten Teams aus 8 Regionalbereichen, kämpften am 18. und 19.05.2019 um die Deutsche Meisterschaft.
Am 18.05.19 begann das Turnier mit der Gruppenphase. Die Gruppengegner waren der SVG Lüneburg (Meister Regionalbereich Nordwest), der SG Zepernick (Meister Regionalbereich Nordost) und der Dresdner SSV (Vize-Meister Regionalbereich Ost).
Die Patchwork Mannschaft aus Biedenkopf und Hünfeld tat sich zu Beginn noch sehr schwer. Im ersten Gruppenspiel trafen sie auf die Mädchen aus Lüneburg, die sich als schwächster Gruppengegner herausstellte. Mit viel Höhen und mehr Tiefen schafften Sie es erst in einem engen dritten Satz das Spiel für sich zu entscheiden.
Das erste kleine Ziel war erreicht und so konnten die BW Volleys etwas souveräner ins zweite Spiel starten. Das Team aus Zepernick war jedoch ein stärkerer Gegner und so wurde es auch hier eine spannende Partie, die ebenfalls bis zum dritten Satz ging. Obwohl Finja Prokein und ihre Teamkolleginnen eine tolle Leistung zeigten, gab es immer wieder kleine Einbrüche, die sich der Gegner zu Nutze machen konnte. Im dritten Satz kamen konnten sich die Zepernicker direkt mit 5:1 Punkten absetzen. Diesen Rückstand konnten die BW Volleys leider nicht mehr aufholen und somit gingen die zwei Punkte an Zepernick.
Letzter Gruppengegner sollte der Dresdner SSV sein. Da Dresden einer der 5 größten Volleyballstützpunkte Deutschlands ist, war die Hoffnung auf einen Sieg eher gering. So hieß die Ansage der Trainer „spielt mutig und holt jeden Punkt der möglich ist“. Das beherzigten die 4 Mädchen, nach zwei Dreisatz-Spielen waren sie gut eingespielt, und holten sich Punkt um Punkt. Im ersten Satz reichte es nur für ein 18:25 Ergebnis. Der Gegner zeigte jedoch bereits hier einige Schwächen und die Biedenköpfer gingen hochmotiviert in den zweiten Satz. Mit starken Aufschlägen, einer sehr stabilen Annahme und bedingungslosen Angriffen nahmen sie den Dresdnern mit 25:20 Punkten den zweiten Satz ab. Der dritte Satz sollte dann aber ein Krimi werden. Nach einem sehr guten Start wurde es am Ende ein Kopf an Kopf Rennen. Die Spielerinnen um den Biedenköpfer Trainer Volkmar Hauf erkämpften sich mehrere Male den Satzball und mehrere Male kam es zu umstrittenen Entscheidungen des Schiris, die immer wieder zum Punktverlust führte. Co-Trainerin Ines Prokein und mitgefahrene Eltern feuerten das Team mit allen Mitteln an und konnten nach extrem spannenden Ballwechseln (20:18) einen grandiosen Sieg mit den Mädchen feiern.
Am Ende der Gruppenphase waren die ersten drei Mannschaften punktgleich. Die Dresdner waren im Satzverhältnis jedoch besser, die Biedenkopf-Wetter-Volleys schafften es aber auf den zweiten Platz und waren überglücklich.
Noch am gleichen Tag folgte die Zwischenrunde, in der die Gruppenzweiten gegen einen anderen Gruppendritten spielen mussten, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren.
Nach drei Dreisatz-Spielen waren die Kräfte nahezu aufgebraucht. Der der Gegner aus Hamburg war jedoch keine Konkurrenz und so schafften es die BW Volleys ohne größere Probleme ins Viertelfinale einzuziehen.
Am Sonntagmorgen um 9.00 Uhr ging es direkt weiter. Im Viertelfinale trafen Finja und Ihre Teamkolleginnen einen Gruppenersten und späteren Vizemeister. Die Spielerinnen aus NRW (RC Borken Hoxfeld) waren taktisch und technisch überlegen. Nicht mit maximaler Härte sondern mit einem guten Handgelenk und Auge punktete der Gegner. Die guten Angriffe der BW Volleys wurden mit einer starken Abwehrleistung pariert. Das hartumkämpfte Aufschlagrecht wurde mit Aufschlagfehlern leider direkt wieder an den Gegner abgegeben. Verdient gewann der RC Borken Hoxfeld mit 2:0 Sätzen.
Die Enttäuschung war groß, eine Medaille war zum Greifen nah, diese Niederlage war nicht so schnell verdaut und die Kraftreserven nahezu aufgebraucht. Eine große Pause bekamen die Biedenköpfer nicht und so kam es leider zu einer Niederlage gegen das Team aus Straubing, die nicht nötig gewesen wäre.
Das Trainergespann Volkmar Hauf und Ines Prokein hatten nur noch wenig Hoffnung, dass nach diesen zwei harten Niederlagen noch Kraft und Zuversicht für einen Sieg im Platzierungsspiel um den 7. Platz übrig sein würde, in dem sie erneut gegen die Mädchen des Dresdner SSV antreten mussten. Sie sollten aber positiv überrascht werden. Die letzten Kraftreserven wurden mobilisiert, die ausreichen sollten bereits nach 2 Sätzen den Sieg zu feiern. Damit kam es zu einem versöhnlichen Tagesabschluss.
Auch wenn der erste Turniertag seine Startschwierigkeiten hatte und der zweite Tag von viel Erschöpfung und Enttäuschung geprägt wurde, ist der 7. Platz ein hervorragendes Endergebnis.
Keiner der Verantwortlichen hatte damit gerechnet, dass dieses Team, das nur wenige Male gemeinsam gespielt und trainiert hat unter die besten 10 Teams Deutschlands kommen würde.
Zusammen mit dem dritten Platz des VC Wiesbaden (Erster aus dem Regionalbereich Südwest) ist Hessen sogar Landessieger geworden.
Der Hünfelder SV ist stolz auf seine Nachwuchsspielerin Finja Prokein, die mit einer herausragenden Leistung am ersten Turniertag, zu diesem tollen Erfolg beitragen konnte.

Endplatzierungen

1. Schweriner SC
2. RC Borken-Hoxfeld
3. Dresdner SC
3. VC Wiesbaden
5. FTSV Straubing
6. SV Mauerstetten
7. VSG Biedenk.-W.V.
8. Dresdner SSV
9. TV Gladbeck
10. MVC Berlin
11. SG Einheit Zepernick
12. VG H-N-Fischbek 3
13. TV Brötzingen
14. MTV Stuttgart
15. SVG Lüneburg
16. TV Schledehausen

 

Volleyball

HM U12 in Wald-Michelbach

Die Youngsters des HSV belegten bei ihrer ersten Hessenmeisterschaft den 15. Platz. Die ganze Abteilung freut sich mit Lina, Jana und Nele für diese tolle Leistung.

Klickt einfach einmal in das tolle Video – danke an Linas Papa.

Volleyball

2. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda

Am 12.05.2019 veranstaltete der Hessische Volleyballverband in Zusammenarbeit mit der Abteilung Volleyball des Hünfelder SV den 2. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda. 20 Kinder aus 9 Grundschulen des Landkreises folgten der Einladung der Organisatoren.

Wie im Jahr zuvor wurde durch die Organisatoren kostenfreie Fortbildungen für Lehrkräfte, Schnuppertrainingseinheiten mit ausgearbeiteten Konzepten und Umsetzungshilfe angeboten. Diese Angebote zeigten den ersten Erfolg – die Grundschule im Eitratal, die letztes Jahr das Schnuppertraining wahrgenommen hat, stellte die größte Schülerschaft.

Nach einer kurzen Begrüßung wärmten sich die Kinder gemeinsam mit viel Spaß unter Anleitung eines erfahrenen Trainerteams spielerisch auf. Im Anschluss wurden die Mannschaften eingeteilt und der Spielmodus/regeln für alle erklärt. 10 Mannschaften spielten nach Zeit im Modus 2 gegen 2 jeder gegen jeden. Das Feld war 9 x 3m groß und eine 2m breite Tabuzone markiert ein Bereich, in dem der Ball nicht hineingespielt werden durfte. Der Ball wurde eingepritscht/eingeworfen und durfte zur besseren Kontrolle gefangen werden, für ein gewonnenes Spiel gab es 2 und für ein Unentschieden 1 Punkt, welche auf einer Ergebniskarte notiert wurden.

Zahlreiche Helfer der Jugendabteilung der HSV-Volleyballer unterstützen die Kinder während den Spielen, gaben Tipps, zählten Punkte und motivierten die Kinder, mit Freude ihr Bestes zu geben. Viele Eltern und Zuschauer beobachteten, dass die Kinder von Spiel zu Spiel besser wurden, eigene Strategien entwickelten und die Tipps der Helfer umsetzten. Am Ende des Turniers waren 2 Teams punktgleich, so dass in einem spannenden Finale der Sieger ermittelt wurde – Robin Weiss und Manuel Frommann (Grundschule im Eitratal) gewannen das spannungsvolle Spiel gegen Leonie Gruber und Rosalie Möller (Paul-Gerhardt Schule Hünfeld).

Nach dem Turnier konnten sich die Kinder in einer kurzen Pause beim reichhaltigen Kuchen- und Snackbuffet stärken, um danach gemeinsam das Volleyball-Spielabzeichen in Bronze abzulegen. Mit Begeisterung absolvierten alle Kinder die 4 Aufgaben und freuten sich am Ende des Tages eine Urkunde entgegen nehmen zu dürfen.

Am Ende des Tages blickte man in strahlende Kinderaugen, die Volleyball als mögliche Sportart für sich entdeckt haben. Jeder hat an diesem Tag gewonnen.

Bilder: Ines Prokein

VBGSC3

 

 

Galerie

 

 

Volleyball

2. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda

Am 12.05.2019 veranstaltete der Hessische Volleyballverband in Zusammenarbeit mit der Abteilung Volleyball des Hünfelder SV den 2. Volleyball-Grundschul-Cup im Landkreis Fulda. 20 Kinder aus 9 Grundschulen des Landkreises folgten der Einladung der Organisatoren.  Robin Weiss und Manuel Frommann (Grundschule im Eitratal) gewannen das spannungsvolle Endspiel gegen Leonie Gruber und Rosalie Möller (Paul-Gerhardt Schule Hünfeld) und gewannen den Grundschul-Cup 2019.

VBGSC1

Volleyball

Großes Turnier zum 100. Geburtstag!

Flyer-Turnier JPEG

Ihr habt die Möglichkeit, im Jugendgästehaus (Preise zzgl.) 50m neben der Halle zu übernachten – gerne helfen wir euch bei der Planung.

Hier findet Ihr Infos zum Jugendgästehaus: Übernachtung Camp & Turnier

Volleyball

Finja Prokein fährt zu den Deutschen Meisterschaften

VB-TS-Finja 1Nachdem sich die Mädchen des Hünfelder SV, die in dieser Saison gemeinsam mit den Biedenkopf-Wetter-Volleys an den Start gingen, sich gleich in drei Altersklassen für die Südwestdeutschen Meisterschaften qualifiziert haben, begann am 16.03.19 eine spannende Zeit mit den ersten Südwestdeutschen Meisterschaften in der Altersklasse U18 in Saarbrücken.

In dieser Altersklasse war die Konkurrenz am stärksten, da hier bereits Mädchen mitspielen, die auch schon in der Bundesliga aufschlagen. So war das Team um Anna Bückner, Finja und Lara Prokein mit einem 4. Platz von 6 Mannschaften nicht traurig.

Am 31.03.19 ging es direkt weiter nach Heiligenstein in Rheinland- Pfalz. In der U16 erhofften sich die Biedenkopf-Wetter-Volleys schon etwas mehr. Es war zwar klar, dass es kein Vorbeikommen am zweiten Hessischen Team aus Wiesbaden geben wird, aber den zweiten Platz hätte man sich gewünscht. Nach einer sehr guten und fehlerfreien Vorrunde waren die Voraussetzungen ideal. Jedoch setzte der Gastgeber aus Heiligenstein das Team aus Nordhessen gleich zu Beginn des Halbfinales mit starken Aufschlägen unter Druck. Aus diesem Rückstand kamen die Mädchen nicht mehr ins Spiel. Das setzte sich auch im zweiten Satz fort, so dass man sich mit einem deutlichen 0:2 geschlagen geben musste. Trotz großer Enttäuschung rappelten sich die Mädchen wieder auf und schafften es immerhin noch aufs Treppchen. Platz 3 war zwar knapp an der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften vorbei, aber dennoch ein zufriedenstellendes Ergebnis für diese besondere Spielgemeinschaft. Lara Prokein hatte hier gemeinsam mit Louisa Pappritz von den Biedenkopf-Wetter-Volleys eine herausragende Rolle auf dem Spielfeld. Finja Prokein war nach einer schweren Grippe noch nicht wieder spielfähig.

Eine Woche später war Finja Prokein wieder fit genug, um in der U14 in Biedenkopf mit an den Start zu gehen. Nach einer einfachen Vorrunde trafen die Biedenkopf-Wetter-Volleys erneut im Halbfinale auf das Team aus Heiligenstein. Die Mädchen um Finja Prokein konnten sich gleich zu Beginn deutlich absetzen, mit starken Aufschlägen und wenig Eigenfehlern machten Sie es ihrem Gegner schwer, so dass es schnell 19:9 stand. Die Heiligensteinerinnen gaben aber noch nicht auf und kämpften. Die Mannschaft von Trainer Volkmar Hauf und Co-Trainerin Ines Prokein waren sich vielleicht schon etwas zu siegessicher, so kam es wie es kommen musste und die Heiligensteiner arbeiteten sich Punkt um Punkt heran. Es wurde knapp, aber am Ende reichte es gerade noch für die Biedenkopf-Wetter-Volleys. Der zweite Satz wurde ein Kopf an Kopf Rennen und bis zum letzten Punkt ein spannender  Satz. Am Ende zeichneten sich Mut und Risikobereitschaft aus, und führten zum Sieg. Der Einzug ins Finale bedeutete auch gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.

Das Finale gegen den ewigen Konkurrenten aus demselben Bundesland hätte ein spannendes werden können. Leider war aber mit der sicheren Qualifikation zur DM etwas die Luft raus. Die Gelegenheit, eventuell auch einen Sieg gegen Wiesbaden mitzunehmen und sich die Goldmedaille zu holen, wurde nicht genutzt. Wiesbaden siegte mühelos, mit gezielten Aufschlägen auf die schwächste Stelle der BWVs und druckvollem Angriff und so endete dieses Match schnell und eindeutig.

Dennoch freuten sich die Mädchen gemeinsam mit ihren Trainern riesig über den 2. Platz und damit über die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 18./19.05.2019 in Bayern (Mauerstetten).

Auch die Heimtrainer und Eltern Thomas und Ines Prokein sind stolz auf Finja, die ein hervorragendes Turnier gespielt hat: „In dieser Altersklasse spielte sie ohne ihre Schwester, in deren Schatten sie häufig steht und konnte zeigen, was in ihr steckt.“

Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften spielen jeweils die beiden besten Teams der Bundesländer Saarland, Rheinland -Pfalz und Hessen um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Ob nur der Erste oder die beiden ersten Plätze sich qualifizieren, hängt vom Abschneiden dieser Bundesländer bei den vorangegangenen Deutschen Meisterschaften ab. In diesem Jahr haben sich in allen drei Altersklassen die beiden ersten Plätze qualifiziert.

Ergebnis der Südwestdeutschen Meisterschaften U18 weiblich

  1. VC Wiesbaden (HE)
  2. TV Lebach (SL)
  3. TuS Heiligenstein (RP)
  4. Biedenkopf Wetter Volleys (HE)
  5. TV Holz (SL)
  6. VSC Spike Guldental (RP)

Ergebnis der Südwestdeutschen Meisterschaften U16 weiblich

  1. VC Wiesbaden (HE)
  2. TuS Heiligenstein (RP)
  3. Biedenkopf Wetter Volleys (HE)
  4. LAF Sinzig (RP)
  5. TV Lebach (SL)
  6. TV Holz (SL)

Ergebnis der Südwestdeutschen Meisterschaften U14 weiblich

  1. VC Wiesbaden (HE)
  2. Biedenkopf Wetter Volleys (HE)
  3. TuS Heiligenstein (RP)
  4. SC Mutterstadt (RP)
  5. TV Saarwellingen(SL)
  6. TV Lebach (SL)
Volleyball

inklusives Volleyball-Camp 09.-11.08.2019

Es ist wieder so weit, das diesjährige Volleyball-Camp findet am letzten Wochenende von den Sommerferien statt, ideal, um sich für die neue Saison vorzubereiten. Auch in diesem Jahr habt ihr die Möglichkeit, im Jugendgästehaus (Preise zzgl.) 50m neben der Halle zu übernachten – gerne helfen wir euch bei der Planung.

Hier findet Ihr Infos zum Jugendgästehaus: Übernachtung Camp & Turnier

Wir freuen uns jetzt schon auf euch!!!

CAMP 09.-11.08.2019

Flyer Volleyball-Camp 2019 in Word: inklusives Volleyball-CAMP 09.-11.08.2019_word

 

 

Volleyball

Ungeschlagener Meister der Kreisklasse

VB-TS-KK Mädels 1

Eine unglaubliche Saison haben die Mädchen  des Hünfelder SV in ihrem ersten Jahr in der Erwachsenenliga gespielt. Kein einziges Spiel haben sie verloren und gerade mal 5 Sätze haben sie ihren Gegnern überlassen!

Die Trainerinnen Ines Prokein und Simone Fetten sind sehr stolz auf ihre Schützlinge. Ines Prokein war sich bewusst, dass die Mädchen gut sind, aber dass sie tatsächlich ungeschlagen und recht mühelos durch die Saison spazieren werden,  hätte sie nicht gedacht.

Am gestrigen Heimspiel wurde dieser Erfolg auch würdig gefeiert. Mit alkoholfreiem Sekt, Meisterschaftstorte und Meistershirt war es ein gelungener Abschluss.

VB-TS-KK Mädels 2

Da die Meisterschaft bereits am vorletzten Spieltag in Hilders feststand konnten auch die Mädchen, die teilweise erste ein Jahr dabei sind, wie Lora Kinova, Anna Fetten und Nadine Nattrodt  viel Spieleinsatz bekommen, womit es wirklich ein schöner Abschlussspieltag wurde.

Leider konnten Finja Prokein, die mit Fieber das Bett hüten muss und Anna Bückner, die auf einer Skiwoche ist, nicht mitfeiern, aber das wird sicherlich nachgeholt!

MannschaftmitTrainer         

Volleyball

Landesliga – HSV-Männer verspielen Titel – Frauen werden Dritte

Osthessen (fs) – Die Landesliga-Volleyballer des Hünfelder SV haben die Meisterschaft knapp verpasst: Durch die 2:3-Niederlage bei der TG Neuenhaßlau und den zwei Siegen von Waldgirmes II muss sich das Team von Spielertrainer Uli Bönsch in der Endabrechnung mit Platz zwei begnügen. Die Hünfelder Frauen verloren in Wehlheiden knapp mit 2:3 und beenden die Saison als Dritter (…).

Landesliga: Neuenhaßlau – Hünfeld 3:2 (23:25, 25:21, 26:24, 22:25, 15:12)

„Personell waren die Voraussetzungen nicht die allerbesten und Neuenhaßlau ist ja auch keine Laufkundschaft, die haben ein ordentliches Kampfspiel abgeliefert“, muss Hünfelds Spielertrainer Uli Bönsch feststellen, dessen Team in der aufgeheizten Atmosphäre mit lautem Publikum dennoch gut ins Spiel kam und den ersten Satz knapp für sich entschied. Im zweiten Durchgang war dann nicht viel zu holen für den HSV, den dritten wiederum hätten die Gäste für sich entscheiden müssen, verloren aber noch trotz einer 15:20-Führung. Dafür holte sich der HSV trotz eines Vier-Punkte-Rückstands noch Durchgang Nummer vier und kämpfte sich in den Tie-Break. „Das gesamte Spiel war sehr umkämpft, der Tie-Break dann etwas glücklich“, erklärt Bönsch. Mit einem glatten Sieg wären die Hünfelder aus eigener Kraft Meister gewesen, selbst ein Sieg im Tie-Break hätte am Ende reichen können. Da Waldgirmes II aber beide verbleibenden Spiele glatt gewann, sind die Mittelhessen nun Meister und der HSV Zweiter. „Der Punkt war wichtig, deswegen sind wir zumindest Zweiter. Natürlich ist es immer schön, wenn man Meister ist, aber so müssen wir uns keine Gedanken machen, ob wir den Aufstieg in die Oberliga wahrgenommen hätten“, erläutert Bönsch weiter. Noch unklar ist allerdings, ob die Hünfelder nicht doch die Relegation zur Oberliga spielen. „Da muss man mal schauen, was die Jungs so sagen, aber vom ganzen Organisatorischen, Zeitlichen und Finanziellen her ist die Oberliga eine ganz andere Sache.“

Hünfeld: Bönsch, Ilin, Hosseini, Növermann, Wehner, Bollgen, Herrmann, Lochner.

VB-TS-Männer Landesliga Foto

Frauen-Landesliga: Wehlheiden – Hünfeld 3:2 (25:19, 25:23, 22:25, 17:25, 15:6)

Die Hünfelderinnen kamen gegen ein stark aufgelegtes Wehlheiden, das sehr kompakt war und mit einer starken Libera antrat, anfangs gar nicht zurecht und verloren den ersten Satz deutlich, erst Mitte des zweiten Durchgangs wachten die HSV-Spielerinnen endlich auf. „Der erste Satz war zu verhalten, aber die Mädels haben nicht aufgegeben, nicht aufgesteckt“, lobt Trainer Thomas Prokein, der schwärmt: „Die Mädels haben in einem super Spiel auf tollem Niveau im dritten und vierten Satz ganz stark gespielt und die Sätze gewonnen.“ Im fünften Satz verließen die Hünfelderinnen dann allerdings die Kräfte, Wehlheiden gewann das Spiel noch mit 3:2 und sicherte sich durch einen 3:1-Erfolg gegen den bisherigen Spitzenreiter Gelnhausen sogar noch die Meisterschaft, dem HSV bleibt in der Endabrechnung Platz drei. „Damit muss man zufrieden sein, die Mädels haben sich super aus der Saison verabschiedet“, freut sich Prokein.

Hünfeld: Schleicher, Brux, Növermann, L. Prokein, Beyer, Wilde, Fetten, Seebach.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/maerz/landesliga-hsv-maenner-verspielen-titel-frauen-werden-dritte.html (25.03.19)

1. Mannschaft Frauen - Landesliga

Foto: Privat

 

Volleyball

Landesliga Männer Vizemeister – Frauen Tabellendritter

Die Landesliga Männer und Frauen schließen die Saison 2018/19 mit einem guten zweiten bzw. dritten Tabellenplatz ab.

Die Frauen mussten sich am Samstag in einem umkämpften Spiel mit 2:3 (19:23 23:25 25:22 25:17 6:15) gegen Wehlheiden geschlagen geben. Die TG Wehlheiden sicherte sich damit und mit dem nachfolgenden Sieg gegen Gelnhausen auch die Meisterschaft in der Frauen Landesliga Nord. Damit stand für die Hünfelderinnen der dritte Tabellenplatz fest.

20190324_211346

Ähnlich wie den Frauen erging es den Landesliga Männern gegen die TG Neuenhaßlau. Auch sie verloren 2:3 in einem aber noch deutlich engeren Spiel (25:23 21:25 24:26 25:22 12:15). Der TV Waldgirmes 2 gewann hingegen am Sonntag seine beide Heimspiele, so dass die Hünfelder Männer zwar nicht Meister wurden, sich aber dennoch über die Vizemeisterschaft freuen durften.

20190324_211318

Volleyball

Landesliga – Doppelsieg: HSV springt an die Spitze

Hünfeld (fs) – Besser hätte das Wochenende für die Landesliga-Volleyballer des Hünfelder SV gar nicht laufen können: Das Team von Uli Bönsch feierte gegen die SG Rodheim III (25:16, 25:13, 25:21) und den FSV Bergshausen (25:15, 25:21, 27:25) zwei souveräne 3:0-Heimsiege und hat sich damit an die Tabellenspitze gesetzt.

„Die Bedingungen waren ja nicht so optimal, aber es ist wirklich hervorragend gelaufen. Besser hätte es nicht laufen können“, strahlt HSV-Spielertrainer Uli Bönsch, der auf Marek Liwoch (Urlaub) und Oliver Növermann (privat verhindert) verzichten musste. „Dazu waren einige noch erkältet, aber das war wirklich eine gute Mannschaftsleistung, auch in verschiedenen Aufstellungen. Das war eine starke kämpferische Leistung“, lobt Bönsch, dessen Team in beiden Spielen gegen das Schlusslicht und den Tabellensechsten rein gar nichts anbrennen ließ und zwei überzeugende 3:0-Erfolge feierte. „Das ist wirklich optimal gelaufen, das kann man nicht anders sagen“, freut sich der HSV-Spielertrainer über den Sprung an die Tabellenspitze. Punktgleich mit Rodheim II sind die Hünfelder nun Tabellenerster, mit vier Punkten Vorsprung auf Waldgirmes II und Neußenhaßlau auf den Rängen drei und vier. Die Konstellation vor dem letzten Spieltag wiederum ist kurios: „Ich habe es mal ausgerechnet, alle vier Mannschaften können noch Meister werden“, erklärt Bönsch.

Hünfeld: Bollgen, Bönsch, Herrmann, Hossaini, Ilin, Lochner, Marte, Reckmann, Schmidt, Wehner.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/maerz/landesliga-doppelsieg-hsv-springt-an-die-spitze.html (20.03.19)

Volleyball

Hünfelder Männer erobern die Tabellenspitze

Mit zwei souveränen Siegen an ihrem letzten Heimspieltag der Saison erobern die Landesliga-Männer die Tabellenspitze!

Ungefährdet gewannen die Volleyballer ihr erstes Spiel mit einem deutlichen 3 : 0 (25:16 25:13 25:21) gegen SG Rodheim 3 und auch im zweiten Spiel des Tages siegten die Hünfelder souverän mit 3 : 0 (25:15 25:21 27:25) gegen den FSV Bergshausen.

Am 23.03.19 haben die Männer nun die Chance die Meisterschaft gegen Neuenhaßlau perfekt zu machen!

Ebenfalls mit 3:0 (25:16 25:29 25:20) setzten sich die Kreisklassemädels gegen Hilders 2 durch und sichern sich damit die Meisterschaft in der Kreisklasse Südost!

Volleyball

Seniorenmeisterschaften – Bönsch und Rodheim lösen DM-Ticket

VB-TS-UliBoensch_SWD_03-2019Hargesheim (oz/fs) – Mit einem ganz souveränen 3:0-Sieg gegen den TSV Hargesheim hat das Hünfelder Volleyball-Urgestein Uli Bönsch gemeinsam mit dem Ü53-Team der SG Rodheim die Südwestdeutschen Seniorenmeisterschaften gewonnen und fährt erneut zur Deutschen Meisterschaft.

„Es ist alles bestens gelaufen, wir haben sehr sicher mit 3:0 gewonnen“, freut sich Bönsch, der die SGR als Zuspieler im Vorjahr zum Deutschen Meistertitel führte. Mit den Gastgebern aus Hargesheim hatten Bönsch und Co. so gar keine Probleme und gewannen deutlich mit 25:14, 25:16 und 25:13. „Wir waren sehr überlegen“, freut sich Bönsch, der ergänzt: „Damit ist das Ziel erreicht, wir fahren nach Minden zu den Deutschen Meisterschaften.“

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/maerz/seniorenmeisterschaften-boensch-und-rodheim-loesen-dm-ticket.html

 

Volleyball

Frauen-Landesliga – Hünfeld verschafft sich den Showdown

Hünfeld (fs) – Ganz starker Auftritt der Hünfelder Volleyballerinnen am letzten Doppel-Heimspieltag der Frauen-Landesliga: Sowohl gegen die Biedenkopf Wetter-Volleys II als auch gegen den Gießener SV gab es 3:0-Heimsiege, mit denen sich der HSV für den letzten Spieltag in Wehlheiden einen echten Showdown erarbeitet hat.

„Es hat alles super geklappt, das war perfekt“, strahlt Thomas Prokein, der den bei den Süddeutschen Seniorenmeisterschaften weilenden HSV-Coach Uli Bönsch vertrat. Zwar fehlten mit Libera Sophia Beyer und Teresa Schumann wichtige Spielerinnen, dafür überzeugte Youngster Finja Prokein als Libera, zudem unterstützten Loretta Paul und Anna Bückner aus der zweiten Mannschaft das HSV-Team. Im ersten Spiel gegen das Schlusslicht aus Biedenkopf lieferten die Hünfelderinnen eine blitzsaubere Leistung ab und gewannen souverän mit 25:18, 25:16 und 25:20. Schwerer wurde es da schon gegen den Gießener SV, der mit starken Annahmen Hünfeld das Leben schwerzumachen versuchte. „Aber wir haben den Kampf angenommen und sind in den wichtigen Situationen auf den Punkt gegangen und nicht auf Sicherheit“, freut sich Prokein, der weiter lobt: „Natalie Növermann hat mit sehr guten Aufschlägen viel Druck gemacht. Insgesamt war das Aufschlagverhalten sehr, sehr gut.“ So stand am Ende ein knapper, aber verdienter 26:24, 25:22, 25:15-Heimsieg.

Damit hat sich der HSV vor dem letzten Spieltag in Wehlheiden in eine optimale Ausgangsposition gebracht: Hünfeld ist mit 34 Punkten jetzt Zweiter, Spitzenreiter Gelnhausen ist punktgleich, hat allerdings auch noch ein Spiel in der Hinterhand. „Aber wir haben am letzten Spieltag den Showdown, den wir haben wollten“, strahlt Prokein.

Hünfeld: Paul, Bückner, F. Prokein, L. Prokein, Brux, Növermann, Seebach, Schleicher, Fetten, Wilde, Pape.

 

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/maerz/frauen-landesliga-huenfeld-verschafft-sich-den-showdown.html (11.03.19)

Volleyball

Finja und Lara Prokein werden Hessenmeister mit den Biedenkopf-Wetter-Volleys

VB-TS-Hessenmeisterschaft U15 - 1Am 10.03.19 kämpften 8 Teams in Oberursel in der Altersklasse U15 um den Hessenmeistertitel.

In der Altersklasse wird 4 gegen 4 auf 7 mx7 m und einer Netzhöhe von 2,15 m gespielt und die Mädchen dürfen nicht nach dem 01.01.2005 geboren sein.

In zwei Gruppen wurde die Vorrunde Jeder gegen Jeden ausgespielt. Hier spielten die Biedenkopf-Wetter-Volleys ihre ersten Spiele gegen den VFL Bad Arolsen, die JSG Gelnhausen/Büdingen und den Gastgeber TV Bommersheim.

Die ersten zwei Spiele waren schnell mit 2:0 gewonnen. Im letzten Vorrundenspiel, gegen die Heimmannschaft, wurde es etwas spannender, die BWVs verloren den zweiten Satz und mussten in den Entscheidungssatz. Die Mädchen des TV Bommersheim hatten viele Fans im Rücken und so mussten sich die Biedenkopf-Wetter-Volleys etwas strecken. Die Anstrengungen wurden belohnt und das Team um Mannschaftsführerin Lara Prokein zog als ungeschlagener Gruppenerste ins Halbfinale ein.

Wie schon in der U18 und der U16 war es wieder einmal die TG Bad Soden, die das Überkreuzspiel gegen die BWVs bestreiten mussten. Die Mädchen aus Bad Soden kämpften und versuchten vor allem den Angriff der Biedenköpfer Formation mit ihren großen Blockspielerinnen zu erschweren. Aber Lara und Finja, gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Martha Mengel, Line Otto und Emma Reiber, zeigten deutlich, dass sie sich das Finalspiel nicht entgehen lassen wollen und holten sich den Sieg mit 2:0 Sätzen.

So standen sich in ähnlicher Formation, wie letzte Woche in der U14, wieder die beiden Finalisten, dem VC Wiesebaden 1 und den Biedenkopf-Wetter-Volleys, gegenüber, nur dass Lara Prokein, die zu alt für die U14 ist, das Team aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf ergänzte.

Es wurde ein spannendes Spiel auf hohem Niveau. Auch wenn die Biedenkopf-Wetter Volleys mit 2:0 Sätzen gewannen, war es stark umkämpft und man konnte sich zu keinem Zeitpunkt ausruhen. Hatten sich die BWVs einen Vorsprung mit tollen Angriffs- und Blockaktionen erarbeitet, setzte der VCW den Gegner mit starkem und taktisch cleverem Aufschlag unter Druck und holte immer wieder auf. Das Team um das Schwesternpaar Finja und Lara blieb aber nervenstark und setzte sich am Ende doch eindeutig durch.

Finja Prokein spielte ein hervorragendes Endspiel, mit mutigem Angriff und Aufschlag, als auch wichtigen Abwehraktionen, bei denen Sie so manchen verloren geglaubten Ball wieder zurück ins Spiel brachte. Ihre ältere Schwester Lara konnte das Team, neben ihrem starken Spiel, vor allem durch Ihre Fähigkeit der Mannschaft Kraft und Sicherheit zu vermitteln, zum Sieg führen.

Die Mädchen waren überglücklich über diesen Hessenmeistertitel!

Volleyball

Impressionen vom Heimspieltag der Frauen

Fotos: Ines Prokein

Volleyball

Doppelsieg der Landesliga-Frauen

Für die Gegner der Landesliga-Frauen war heute nichts zu holen… Zwei 3:0 Siege und damit 6 Punkte konnten die Hünfelderinnen an ihrem letzten Heimspieltag der Saison für sich verbuchen. Zunächst gewannen die Volleyballerinnen deutlich gegen die Wetter-Biedenkopf-Volleys II (25:18, 25:16, 25:20). Im Anschluss setzten sie sich souverän gegen den Gießener SV durch (26:24, 25:22, 25:15)


VB-TS-Heimspielsieg LL

Volleyball

Landesliga – Hünfeld fegt Marburg aus der Halle

Hünfeld (fs) – Souveräner Auftritt des Hünfelder SV: Der Volleyball-Landesligist feierte einen souveränen 3:0 (25:18, 25:19, 25:15)-Heimsieg gegen den VfL Marburg und kletterte in der Tabelle auf Platz drei.

„Das war sehr souverän“, freut sich Hünfelds Spielertrainer Uli Bönsch über den gelungenen Heimauftritt. Die junge, dynamische Marburger Mannschaft zwang der HSV immer wieder zu Fehlern, spielte selbst aber so gut wie fehlerfrei und brachte so den Heimsieg in souveräner Manier unter Dach und Fach. „Wir haben das sehr solide heruntergespielt“, lobt Bönsch, der hochzufrieden ist: „Darüber kann man nicht meckern, auch wenn es immer etwas zu verbessern gibt. Aber da muss man auch nicht päpstlicher als der Papst sein, das war schon in Ordnung.“

Hünfeld: Bönsch, Herrmann, Ilin, Liwoch, Lochner, Marte, Növermann, Reckmann, Schmidt, Weitzel.

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2019/maerz/landesliga-huenfeld-fegt-marburg-aus-der-halle.html (6.3.19)

Volleyball

Landesliga-Männer weiter auf der Erfolgsspur

Mit einem klaren 3:0 (25:18 25:19 25:15) setzen sich die Hünfelder Volleyballer am Sonntag, 3.3.19 in Hünfeld gegen den Vfl Marburg durch und rücken damit auf Platz 3 der Tabelle vor!

Volleyball

Impressionen der U14 Hessenmeisterschaft

Volleyball