Hessische Hallenmeisterschaften 2019 der Aktive/U18 in Frankfurt-Kalbach

Gestern und heute fanden die Hessische Hallenmeisterschaften 2018 der U18/Aktiven in der Leichtathletiksporthalle in Frankfurt-Kalbach statt.

Mit 599 Startern und 84 Staffeln aus 140 Vereinen haben die Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren Marina Zachartschuk, Maja Severloh, Franziska Schmitt und Daniel Hahn mit dabei.

Die Ergebnisse im einzelnen:

  • Marina
    • 8.  Platz über 400m (62.88 Sek, trotz einer erst überstandenen Erkältung kam Marina sehr nahe an ihre persönliche Bestleistung heran)
    • 13.Platz über 200m (27,38 Sek, bedeuten im Vergleich zur Vorwoche eine deutliche Steigerung auch hier war der Abstand zur persönliche Bestleistung recht gering)
    • 5. Platz über 4 x 200m (1:49.39 Min; der erste Auftritt der neuen StG Königstein-Flieden-Hünfeld war schon sehr erfolgversprechend; Marina als Startläuferin und drei weitere Mädel aus Königstein lieferten ein beherztes Rennen ab)
  • Maja
    • 3. Platz über 3.000m (10:48,99 Min, dieses Rennen zeigte erneut die sehr positive Entwicklung von Maja; in konstant gelaufenen Runden verbesserte Maja ihre persönliche Bestleistung um über 16 Sekunden und verbesserte in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV die bisherige Bestleistung von Tanja Hausmann aus dem Jahr 2006 um knapp 48 Sekunden)
  • Franziska
    • Musste sich diesmal bei der Staffel mit der Reservistenrolle zufrieden geben. Die Normerfüllung für den 200m-Einzelstart bei den Hessischen Meisterschaften vor einer Woche kam leider eine Woche zu spät; ansonsten hätte Franziska heute im Einzelwettbewerb über 200m starten können. Die Reise nach Kalbach hat sich trotzdem gelohnt; anstatt eines Wettkampfes gab es eine schöne Trainingseinheit!
  • Daniel
    • 8. Platz über 1.500m (4:11,97 Min am gestrigen Tag bedeuten eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit um rd. 10 Sekunden)
    • 6. Platz über 800m (2:02,02 Min; nach den 1500m am Vortag lief Daniel im zweiten von drei Läufen die 200m-Runden konservativ in 30,5 Sekunden pro Runde; im Ziel wirkte er im Gegensatz zur Konkurrenz noch sehr frisch; als Resümee bleibt festzustellen, dass die 800m trotz der ungewohnten Doppelbelastung hätten schneller angegangen werden können; aber danach ist man immer schlauer; die Normerfüllung für die Süddeutschen U23-Meisterschaften liegt für Daniel in greifbarer Nähe)

Wenn man sich die Leistungen und erreichten Platzierungen ansieht, und zusätzlich sieht unter welchen äußeren Rahmenbedingungen wir trainieren müssen (Sprint-/Hürdentraining auf Tartan ==> 260 Kilometer fahren), dann kann man vor den Leistungen der Athleten sprichwörtlich nur den Hut ziehen. Die Trainer Barbara Beschorner, Nils Milde und Rainer Hahn sind mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden!

 

Hessische Hallen-Meisterschaften der Senioren, Altersklasse M60, Zbigniew wird Hessischer Senioren-Hallen-Vizemeister im Kugelstoßen

Die Vorbereitung für die diesjährigen Hessischen Meisterschaften der Senioren waren für Zbigniew Napiorkowski, den amtierenden Hessischer Senioren-Hallen-Meister im Kugelstoßen alles andere als optimal; der Rücken wollte nicht so wie er sollte. Von daher war in den vergangenen Monaten kein kontinuierliches Training möglich. Und trotz dieser Tatsache lieferten sich Zbigniew und sein größter Rivale, Hendrik Schaak aus Vellmar, heute einen packenden Zweikampf. Am Ende hatte Hendrik dieses mal die Nase mit 12,44 m vor Zbigniew mit 12,10 m vorn! Vor einem Jahr war es genau umgekehrt, da gewann Zbigniew souverän mit 12,90 m! 

Heute fehlte es bei Zbigniew im wesentlichen an der Spritzigkeit um zu gewinnen; kein Wunder bei dem aktuellen Trainingsrückstand. Es ist aber auch deutlich zu sehen, dass mit dem erforderlichen Training bei 12,90 m für Zbigniew noch nicht Schluss sein wird. Von dem nun Hessischer Senioren-Hallen-Vizemeister im Kugelstoßen, der auch bei den letzjährigen Polnischen Hallen-Seniorenmeisterschaften im Kugelstoßen einen hervorragenden 5. Platz und im Gewichtswurf sogar den 2.Platz belegen konnte, kann man noch einiges erwarten. 

Zbigniew freut sich auf alle Fälle schon auf die Revanche bei den nächsten Hessischen Meisterschaften. 

Von Trainerseite kann man da nur sagen: „Es macht Spaß mit Zbigniew zusammen zu arbeiten! Klasse gemacht! Weiter so!“. Und es ist schön auch zu sehen, wie unsere jungen Athleten schauen, wenn unser ältester Athlet die Kugel stößt, den Speer oder auch den Diskus wirft. Da kann man immer wieder was lernen!

Und vielleicht findet sich ja noch der/die ein oder andere Senior/Seniorin der/die Spaß an der Leichtathletik hat. Schön wäre es! Und wir beim Hünfelder SV würden uns freuen!