Kreishallenmeisterschaften in Neuhof mit Rahmenwetbewerb KiLa U10

In der Kreissporthalle in Neuhof herrschte am Sonntag wieder reger Betrieb. Insgesamt 166 Leichtathleten aus zwölf Vereinen sind bei den Kreishallenmeisterschaften des Kreises Fulda-Hünfeld an den Start gegangen. Dazu kamen im Rahmenwettbewerb noch man 54 Kinder in der Kinderleichtathletik der U10.

Ein Teil unserer Athleten befindet sich in Vorbereitung auf höherwertige Veranstaltungen (z.B. Hessische Meisterschaften der Langstrecken, …) und nahm deshalb bewusst nicht an den Wettkämpfen teil. In Summe waren wir mit 28 Athleten vor Ort. Die Podestplätze (pB = Persönliche Bestleistung):

  • Link, Darius (MJU18; 2.Platz Kugelstoßen, pB, nach 23 Jahren eine neue Bestmarke in der Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV gesetzt (von 10,60m auf 11,08m)
  • Hahner Paula (WJU18; 4.Platz Hochsprung, pB; 5.Platz Kugelstoßen)
  • Finja Waider (W15; 2.Platz Hochsprung, pB mit 1,46m; 5.Platz 50m Hürden)
  • Laurin Reith (M12; 6.Platz 50m Hürden, pB, an der letzten Hürde gestürzt und wieder aufgerappelt; 4.Platz Kugelstoßen, pB)
  • Ritz, Greta (W12; 3.Platz 50m, 2.Platz Hochsprung, pB; 4.Platz 50m Hürden, pB)
  • Rohm, Annika (W12; 6.Platz 50m, pB, 1.Platz Kugelstoßen, pB, da wollte Annika eigentlich gar nicht starten und nun „Kreismeisterin„; 6.Platz 50m Hürden, pB)
  • Holstein Maja (W12; 5.Platz Kugelstoßen, pB, wollte eigentlich auch nicht starten, und da geht wie bei Annika noch einiges mehr)
  • Filip Tepl (M11, 1.Platz 50m, pB und Kreismeister; 3.Platz 50m Hürden, pB; 6.Platz Weitsprung pB
  • Baumann, Eugen (M11, 4.Platz 50m, pB; 4.Platz Weitsprung pB
  • Justus Horst (M11, 6.Platz 50m, pB; 5.Platz 50m Hürden, pB; 5.Platz Weitsprung pB
  • Fritz Gräber (M11, 6.Platz 50m Hürden, pB
  • Elias Hörr (M10, 2.Platz 50m, pB; 3.Platz 50m Hürden, pB, Einsatz war eigentlich nicht geplant, die Nachmeldung hat sich gelohnt; 4.Platz Weitsprung pB
  • Rosalie Möller, (W11, 4.Platz 50m, pB; 6.Platz 50m Hürden, pB, 2.Platz Weitsprung pB
  • Anastasia Ziesmann (W11, 6.Platz Weitsprung pB)
  • Marielle Beckmann (W10, 6.Platz 50m, pB; 4.Platz Weitsprung pB

Im Bereich der Kinderleichtathletik U10 entwickelte sich zwischen den Mannschaften aus Neuhof und Hünfeld ein spannender Zweikampf bei dem das glücklichere Ende auf Seiten der Neuhofer lag; klar in Führung liegend fehlte am Ende beim Teambiathlon die notwendige Treffsicherheit! Die beiden ersten Disziplinen „Hoch-Weit-Sprung“ und „Medizinballstoßen“ waren souverän gewonnen worden. Im Teambiathlon reichte es, auch hier am Anfang klar in Führung liegend, nur zu Platz „4“ von „6“ Teams.

3. Fuldawiesenlauf in Breitenbach; Athleten des Hünfelder SV dominieren auf der 1 km- bzw. 5 km-Strecke, Maja läuft Streckenrekord

Beim „3. Fuldawiesenlauf“ in Breitenbach bei Bebra waren heute – bei teilweise irregulären Wetterverhältnissen (Windböen und dazu heftiger Regen) – auch wieder Leichtathleten vom Hünfelder SV auf der 1 km- bzw. 5 km-Strecke mit am Start, in Summe „13“ Athleten. Dieser Lauf ist für uns Hünfelder ein kleiner Baustein im Aufbautraining für die kommende Sommersaison; soll den normalen Trainingsalltag etwas auflockern und dient auch zur aktuellen Standortbestimmung. 

Betrachtet man die Ergebnisse, dann kann man rundum zufrieden sein. Gesamtsieg „5 Kilometer, weiblich“, Gesamtsieg „1 Kilometer, männlich“ und Gesamtsieg „1 Kilometer, weiblich“ sprechen da schon eine recht deutliche Sprache.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 5 Kilometer
    • Maja Severloh, 18:59 Minuten (1.Platz aller weiblichen Starter); Verbesserung des Streckenrekords der immerhin 19 Jahre Bestand hatte; und das war nur ein Trainingslauf mit zusätzlichem Vor- und Nachprogramm
    • Daniel Hahn, 17:45 Minuten (2.Platz aller männlichen Starter, 1.Platz M20); auch hier ein reiner Trainingslauf mit zusätzlichem Vor- und Nachprogramm und schweren Beinen von den Vortagen
    • Lennart Jensen, 18:50 Minuten (2.Platz MJ U20); bei Lennart standen vor einem Jahr noch rd. 2 Minuten mehr auf der Uhr
    • Biliana Marotta, 32:23 Minuten (7.Platz WJ U20); für Biliana war es das erste Rennen und das Wetter hat dazu gar nicht gepasst, geht – wenn man das Training sieht – um einiges schneller
  • 1 Kilometer
    • Tarja Dänner, 3:39 Minuten (1.Platz aller weiblichen Starter, 1.Platz WJ U14); Tarja ist das Rennen wie geplant gelaufen und hat souverän gewonnen
    • Liona Kramer, 3:44 Minuten (3.Platz aller weiblichen Starter, 3.Platz WJ U14); Liona ist das Rennen wie geplant gelaufen, an Platz „2“ fehlte nur eine Winzigkeit
    • Adele Maibaum, 3:55 Minuten (1.Platz WK U12); ist ganz neu bei uns, hat ihr erstes Rennen bestritten und das so richtig gut
    • Amelie Witzel, 4:07 Minuten (3.Platz WK U12); war gar nicht so recht zufrieden mit sich, obwohl die Leistung hat gestimmt, und das obwohl es Amelie einfach nur schlecht war
    • Clemens Becker, 3:46 Minuten (1.Platz aller männlichen Starter, 1.Platz MJ U14); auch Clemens ist das Rennen wie geplant kontrolliert gelaufen und hat souverän gewonnen
    • Fritz Gräber, 3:55 Minuten (1.Platz MJ U12); der Fritz und sein Bruder Max lieferten sich ein schönes Rennen, heute hatte der Jüngere die Nase vorn
    • Max Gräber, 3:51 Minuten (1.Platz MJ U10); super gelaufen, 4 Sekunden über Streckenrekord
    • Leo Wingenfeld, 3:59 Minuten (2.Platz MJ U10); ein Jahr jünger als Max, bei seiner aktuellen Entwicklung läuft Leo in dieser Altersklasse im kommenden Jahr einen neuen Streckenrekord
    • Lias Kramer, 4:37 Minuten (5.Platz MJ U10); wird von Rennen zu Rennen schneller
    • „5“ von „6“ Altersklassen gewonnen, was will man mehr! Und wären unsere Mädels von der U10 mit dabei gewesen, dann wäre das bei den gelaufenen Zeiten – ohne überheblich zu werden – auch Platz „1“ geworden. Wir haben da beim Hünfelder SV eine SUPER Truppe mit einer hohen Leistungsdichte zusammen!

Und Aussagen bei der Siegerehrung wie „Schon wieder ein Hünfelder“ oder beim Start „Halte Dich an die Grünen, die laufen vorne weg“ freuen die Trainer, und nicht nur die! 

2020 Big Ten Indoor Track and Field Championships, Geneva, Ohio; Eva läuft die 800m in 2:10,69 Minuten / Zwei in der Deutschen Hallen-Bestenliste

Erneut eine neue persönliche Bestzeit für Eva Jansohn! Die vor einer Woche gelaufene Bestzeit von 2:13,27 Minuten wurde um starke 2,58 Sekunden verbessert!

Die neue Bestzeit bedeutet für Eva auch Platz „12“ in der aktuellen Deutschen Hallen-Bestenliste der Aktiven! Und Eva gehört erst seit Anfang diesen Jahres der Altersklasse der Aktiven an. Bis auf eine vor Eva in der Bestenliste gelistete Athletin mit einer Zeit von „2:10,28“ sind alle anderen Athletinnen älter, in großen Teilen deutlich älter!

Damit sind vom Hünfelder SV in den aktuellen Deutschen Hallen-Bestenlisten 2019/20 gleich zwei Athletinnen vertreten. Maja Severloh – die amtierende Hessenmeisterin über 3.000m –  ist hier bereits mit einer Zeit von 10:31,49 Minuten über 3.000m in der Altersklasse U18 auf Platz „4“ gelistet! Darüber hinaus ist Maja mit dieser Zeit auch in der Altersklasse U20 auf Platz „18“ gelistet.

Und auch bemerkenswert; beide Athletinnen gehören nicht dem Hessischen Landeskader an. Maja zeigt schon seit Jahren überdurchschnittliche Leistungen und auch bei Eva, die vergangenes Jahr ganz plötzlich da war, und mit zwei Hessischen Meisterschaften (800m und 1.500m), einer Süddeutsche Meisterschaft (1.500m) und einem 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften auf sich aufmerksam gemacht hat, hat sich der zuständige Kadertrainer noch nicht einmal erkundigt wer das den überhaupt ist. Leistungen wie die Beiden sie erbringen gebührt Anerkennung; auch seitens des Verbandes! Anerkennung ist Motivation, und Motivation braucht es um herausragende Leistungen zu erbringen! 

Die beiden Athletinnen sind aus dem HLV-Kreis Fulda-Hünfeld auch die einzigen VertreterInnen in der aktuellen Deutschen Hallen-Bestenliste (bis Aktive).

Leichtathletik - Aktuelles

SILVERSTON INVITATIONAL, Ann Arbor, Michigan; Eva läuft die 800m in 2:13,27 Minuten

Das ist eine neue persönliche Bestzeit!

Und eine Zeit für die Deutsche Bestenliste! 

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Meisterschaften im Crosslauf in Altenstadt – 5. Platz in der Mannschaft WJU14

Heute mussten die langen Nägel in die Spikes geschraubt werden, als es in Altenstadt (Wetteraukreis) um die hessischen Titel im Crosslauf ging. Und ohne die langen Nägel ging auf dem anspruchsvollen Rundkurs wenig! Beim HLV waren für die ersten Laufmeisterschaften der noch jungen Saison „im Freien“ rd. 400 Meldungen aus ca. 70 Vereinen eingegangen – eine beachtliche Resonanz. 

Heute waren für uns am Start:

  • Tarja Dänner, W13 (Platz „12“)
  • Liona Kramer, W12 (Platz „10“)
  • Maja Holstein, W12 (Platz „15“)

Macht in der Mannschaftswertung WJU14 einen sehr guten 5.Platz!

Leichtathletik - Aktuelles

Winterlaufserie 2020 Heringen, 2. Lauf, „Klasse Leistungen trotz Regen und Wind“

Heute fand der 2.Lauf der diesjährigen Winterlaufserie in Heringen, Veranstalter Triathletenschmiede Werratal e.V., statt. Trotz starkem Wind und Regen wurden hervorragende Leistungen abgeliefert. Beim 5 km-Lauf blieben 5 Läufer unter der 20 Minuten Grenze, mit dabei auch unsere Maya Severloh (19:45 min). Den Schülerlauf über 1 km dominierten unsere Athleten wie schon beim ersten Lauf.

Wir vom Hünfelder SV waren durch 19 Leichtathleten vertreten; und die ließen es wieder so richtig krachen!

19 Athleten; „10“ davon aus dem Bereich der Kinderleichtathletik und „5“ aus der Altersklasse „U14“. Und die „15“ gingen alle auf der 1-Kilometer – Wendepunktstrecke an den Start! Die Ergebnisse im Einzelnen:

1 Kilometer:

  • MK U8
    • 5. Platz Max Hasenauer
  • WK U10
    • 3. Platz Emma Kraus (4:58,4 Min)
  • MK U10
    • 1. Platz Jan Hasenauer (4:03,6 Min) 
    • 3. Platz Lias Kramer (4:52,2 Min)
    • 6. Platz Gabriel Kus (5:25,2 Min)
  • MK U12
    •  1. Platz Horst Justus (4:08,4 Min) 
  • WK U12
    •  1. Platz Rosalie Möller (4:24,5 Min), 2 Platz Emilia Elisabeth Rohm (4:31,7 Min), 3. Platz Hannah Sattler (4:36,1 Min), 4. Platz Marie Weber (4:42,9 Min)
  • MK U14
    • 1. Platz Clemens Becker (3:49,1 Min; 1. Platz der Gesamtwertung; ein neues Gesicht bei den Hünfelder Leichtathleten und ein Einstand nach Maß; da werden nur noch einiges zu sehen bekommen
  • WK U14
    • 1. Platz Miriam Arend (3:55,4 Min.; 2. Platz der Gesamtwertung), 4. Platz Greta Ritz (4:16,0 Min), 6. Annika Rohm (4:32,5 Min), 7. Platz Alicia Kraus (4:40,0 Min)

Die Gesamterste Tarja Dänner und Gesamtzweite Liona Kramer vom 1. Lauf waren dieses mal nicht mit dabei; die Beiden hatten einen Start bei den „Hessischen Meisterschaften im Crosslauf“! Und bei Anderen stand an diesem Wochenende der Gardetanz um Vordergrund. Na schauen wir mal wer das nächste Mal mit an Bord ist! 

Unter den ersten „10“ der Gesamtwertung sind „5“ vom Hünfelder SV vertreten!

Und nicht zu vergessen! Auf der 5-Kilometer-Strecke waren unterwegs!  

  • WJU18
    • 1.Platz Maja Severloh (19:45,7 Min; schnellste Frau und 5. Platz der Gesamtwertung )
  •  M40
    • 1. Platz Andre Sattler (21:08,5 Min) und 10. Platz der Gesamtwertung sind auch nicht von Pappe.
  • WHK
    • 4. Platz Celina Kavalirek (26:39,7 Min)

Kurz gesagt: „Das war wieder super!“

Für alle die Teil dieser tollen Gruppe werden wollen: Wir führen Kinder ab 6 Jahren spielerisch an die Leichtathletik heran. In verschiedenen Disziplinen werden die sportlichen Fähigkeiten gefördert. Im Sommer bewegen wir uns im Freien und im Winter trainieren wir in der Halle. In kleinen Wettbewerben kann man zeigen was man kann. Sport ohne Spaß können wir uns nicht vorstellen; wir bringen aber auch die Ernsthaftigkeit mit, uns in allen Trainingsgruppen stetig zu verbessern. Und wir freuen uns über jeden der zu uns kommt!

Leichtathletik - Aktuelles

Hallenmeisterschaften der Region Mitte in Stadtallendorf; zum Abschluss der Hallensaison war schon etwas die Luft raus

Für einen Start bei den Hallenmeisterschaften der Region Mitte (Marburg-Biedenkopf, Gießen, Wetzlar, Dillenburg, Fulda, Vogelsberg) waren heute 11 Hünfelder Leichtathleten vorgesehen; tatsächlich zum Einsatz kamen dann aber nur 10 Athleten. 

Die Ergebnisse sind mit „1“ Meisterschaft, „2“ Vizemeisterschaften und „1“ dritten Platz nicht so wie in den vergangenen Jahren. Die Ergebnisse im Einzelnen (pB = persönliche Bestleistung):

  • Mia Nickl, W14 (60m: 6.Platz (8,93sec); 60m Hürden: 6.Platz (11,92sec)
  • Hanna Kießling, W14 (60m: 14.Platz (10,24sec; pB), war heute das erste Mal mit dabei, ordentlich gemacht)
  • Lena Müller, W15 (800m: 2.Platz (2:52,15sec; in der vorletzten Kurve übel angerempelt worden, dadurch gestürzt, wieder aufgerappelt und noch als Zweite ins Ziel gekommen, ohne den Sturz wäre das der erste Platz gewesen; so der zweite Platz mit Prellungen und Schürfwunden an Beinen, Händen und Schulter)
  • Johannes Volkemer, M15 (60m: 9.Platz (8,42sec; pB); 300m: 6.Platz (45,29sec, pB), Kugelstoßen: 3.Platz (10,33m))
  • Antonia Franke, WJU18 (60m Hürden: 6.Platz (10,25sec; pB), 200m: 5.Platz (28,91sec); Weitsprung: 6.Platz (4,92m, pB))
  • Darius Link, MJU18 (60m: 7.Platz (8,01sek); Weitsprung: 6.Platz (5,78m; pB); Kugelstoßen: 5.Platz (9,43m; pB))
  • Marc Hansmaier, MJU18 (60m: 10.Platz (8,21sec; pB); Weitsprung: 7.Platz (5,66m; pB); Kugelstoßen: 4.Platz (9,87m; pB))
  • Lennart Jensen, MJU18 (800m: 2.Platz (2:13,40min))
  • Marina Zachartschuk, WJU20 (Weitsprung: 1.Platz (5,07m); machte zum Abschluss einen Abstecher zum Weitsprung)
  • Daniel Hahn, Männer (Weitsprung: 6.Platz (6,05m), machte zum Abschluss der Hallensaison wie Marina einen Abstecher zum Weitsprung)

Ansonsten waren die Teilnehmerzahlen schon etwas enttäuschend. Da gab es Disziplinen, da reichte der alleinige Start mangels Masse schon zum Gewinn der Regionalmeisterschaft. Da muss man schon in Bestenlisten schauen um zu sehen was so eine Meisterschaft wirklich wert ist. Ein nicht gerade befriedigender Sachverhalt. Da ist ein anständiger Kampf um Platzierungen für Athleten und Zuschauer dann doch wesentlich interessanter!

Leichtathletik - Aktuelles

HLV-Jungkampfrichter-Initiative 2020 – Unsere Celina Kavalirek ist mit dabei!

HLV-Jungkampfrichter-Initiative 2020″ was ist das? 

Im kommenden Jahr finden in Kassel die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Aktiven statt. In diesem Zusammenhang wurde die HLV-Jungkampfrichter-Initiative 2020″ ins Leben gerufen. Ziel ist es junge Menschen mit einer Leichtathletik-Affinität die noch keine Kampfrichterausbildung absolviert haben für einen Kampfrichtereinsatz bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Aktiven in Kassel zu qualifizieren. Die Bewerbung von Celina hat überzeugt und so wurde sie eine von 15 ausgewählten Teilnehmern//-innen!

Celina bestreitet damit einen ganz anderer Weg aus dem Leichtathletik-Trainingsbetrieb zu Deutschen Meisterschaften. Und das ist gut so; die Leichtathletik lebt von der Vielfalt.

Wie geht es nun für Celina weiter? 

In einem 3-tägigen Workshop-Wochenende in Fulda wird Celina zum Kampfrichter ausgebildet, anschließend weiter konsequent betreut und unterstützt, um sie für einen Einsatz bei der Leichtathletik-DM 2021 in Kassel optimal vorzubereiten. Ihr zur Seite wird ein erfahrener  Kampfrichter als Coach gestellt, der Celina bei geplanten Kampfrichtereinsätzen bei Hessischen und Süddeutschen Meisterschaften begleitet. Toll, dass es sowas gibt!

Leichtathletik - Aktuelles

Wir investieren in die Zukunft – 5 Mitglieder der Leichtathletikabteilung absolvieren eine Trainerassistenzausbildung

Unser Anliegen ist es unseren Athleten ein effizientes und qualitativ hochwertiges Trainingsangebot zu bieten.  

Dazu bedarfs es auch entsprechend qualifizierter Trainer; von denen wir aktuell „7“ Stück an Bord haben. Mehr wäre bei unserer immer größer werdenden Abteilung aber besser!! Von daher sind wir hier laufend auf der Suche und freuen uns über jeden Zuwachs; egal, ob mit oder ohne Vorkenntnisse. Es gibt nichts was man nicht lernen könnte!

Um unser Ziel eines „effizienten und qualitativ hochwertigen Trainingsangebots“ zu erhalten bzw. noch zu verbessern investieren wir in unsere personellen Ressourcen. So haben in den vergangenen 2 Wochen Nadine Klein und Stefan Beckmann die „Trainerassistenzausbildung Kinderleichtathletik“ und Nadine Holstein, Franziska Schmitt und Antonia Franke die  „Trainerassistenzausbildung Grundlagentraining“ erfolgreich absolviert. 

Das in den Lehrgängen vermittelte Wissen und die Inspirationen für Übungen wurden in den letzten Trainings bereits erfolgreich umgesetzt und stießen bei den jungen Athleten auf Begeisterung. So soll es sein!

 

Leichtathletik - Aktuelles

Deutsche Hochschulmeisterschaften (Halle) 2020 der Leichtathletik in Frankfurt-Kalbach – Platz „9“ für Daniel über 1.500m

Exakt 309 Athleten von gut 100 bundesdeutschen Hochschulen hatten für die Deutschen Hochschulmeisterschaften 2020 in der Halle gemeldet. Gekämpft wurde in 13 Disziplinen um die Podestplätze. Es war schon ein illustres Feld was da zusammengekommen war, und man konnte so manche Spitzenleistung sehen..

Unter all den Teilnehmern war auch unser Daniel Hahn der für die Hochschule Fulda an den Start gegangen ist. Gestartet ist Daniel über 1.500m, nicht auf seinen angestammten 800m. Aufgrund hier fehlender Wettkampfpraxis wurden die Strecke nach einer zuvor festgelegten Zeittabelle abgearbeitet. Daniel benötigte für die Strecke 4:10,71 Minuten – was gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung darstellt – und kam damit auf den neunten Platz. Das Ziel eine neue persönliche Bestzeit zu laufen wurde erreicht. Als Resümee bleibt festzustellen, es geht schneller; beim nächsten Lauf wird die Zeittabelle auf 4:00 Minuten ausgerichtet. 

Leichtathletik - Aktuelles

Eva Jansohn läuft Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven

190622-SDM23-16 Bild 6

Archivfoto

Am 08.02. ist Eva im Notre-Dame-Loftus-Center in Indianapolis die Meile (1.609m) in 4:56,88 min gelaufen. Bedeutet im Dreisatz gerechnet 4:36,77 min. Die Zeit bedeutet auch erreichen der Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven; an denen sie Studium bedingt aber nicht teilnehmen kann! 

Eine Woche zuvor ist Eva in Michigan an ihrer Universität über 800m 2:15,12 min gelaufen. 

Alles Zeiten die für den Sommer einiges erwarten lassen, zumal Eva in diesem Jahr im ersten Jahr in der U23 angehört!

 

Leichtathletik - Aktuelles

Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik – Einfach nur geil!!!

Was für ein Wettkampftag bei uns in den Kreissporthallen 1 und 2. Die Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ waren ein voller Erfolg. Und das in vielerlei Hinsicht.

Zuerst einmal aus Sicht der Athleten. Noch nie hat der Hünfelder SV so viele Kinder bei der Kinderleichtathletik im Einsatz gehabt. Gemeldet waren 65 unserer kleinen Athleteninnen und Athleten; am Ende waren es dann krankheitsbedingt „nur 63“ in „8 Mannschaften„! Wenn man sich die Entwicklung der Teilnehmerzahlen bei der KiLa in Hünfeld ansieht ist das für uns schon ein richtiger kleiner Boom. Blickt man mal ins Jahr 2018 bzw. 2017 zurück, da war es jeweils 2 Mannschaften mit knapp 20 Kindern und davor war gar nichts!

An Disziplinen waren geboten:

  • U12: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Stoßen (mit Medizinball), Additions-Weitsprung
  • U10: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Medizinball-Stoßen, Weitsprung-Staffel
  • U8:  30m-Hindernis-Sprintstaffel, Beidarmiges Stoßen, Ziel-Weitsprung

Und noch nie waren unsere KiLa-Kinder so erfolgreich. Die ersten Mannschaften der U12 und U10 haben ihre Wettkämpfe souverän bestritten; habe alle Disziplinen gewonnen. Und die U8, unsere gerade erst neu aufgestellte erste Mannschaft hat in einem super Wettkampf den ersten Platz nur hauchdünn verfehlt (1 Disziplin gewonnen, 2 x Platz „2“). Und nicht zu vergessen weiteren „5“ Mannschaften auf den Plätzen. Und auch die lieferten starke Leistungen ab; das sind die Gewinner von morgen!

Aus Sicht der Trainer. Was macht mehr Spaß als engagierte Kinder zu sehen, die mit Freude bei der Sache sind. Und dann zusätzlich deutlich sehen können was für Früchte ihre „Ehrenamtliche Arbeit“ trägt! Da sind klar die vorderen Platzierungen zu nennen; aber genau so wichtig ist die Entwicklung jedes einzelnen Kindes, und da zählen einfach auch die kleinen Erfolge! 

Aus Sicht der vielen Helfer. Ja ohne Euch würde gar nichts gehen. Eine solche Veranstaltung mit exakt „54“ Helfern zu stemmen ist schon nicht alltäglich. Und nicht vergessen darf man die rund „20“ Helfer die wollten aber mangels Jobs nicht helfen konnten. Aber unser Grand-Prix am 26.04. naht in großen Schritten; und da ist der Helferbedarf noch um einiges größer. Und wenn man sich die Struktur der Helfer ansieht, dann konnte man da Eltern sehen, aber man sah auch einige von unseren „Großen“ Athleten die einfach bei den „Kleinen“ Athleten mitgeholfen haben; da stimmt einfach die Struktur. Ja, da haben unsere „Kleinen“ direkt die „Großen“ zum anfassen; die ja auch recht erfolgreich unterwegs sind!

Aus Sicht der Organisation. Das hat einfach alles super geklappt. Man konnte einfach sehen, dass die Kern-Mannschaft einfach immer eingespielter, ja man kann schon sagen professioneller, agiert.

Aus Sicht unserer Gäste. Das was da an Feedback rüber kam hat uns gefreut. Und wenn man die ganze Veranstaltung sieht scheint es rundum Spaß gemacht zu haben. Und der Spaß ist das Wichtigste! 

Aus Sicht des Abteilungsleiters. Der hatte einen richtig entspannten Wettkampftag. Alles lief einfach wie am Schnürchen. Und was gibt es schöneres zu sehen als solch eine Veranstaltung mit vielen zufriedenen Gesichtern! Das war wieder einmal eine tolle Mannschaftsleistung von ALLEN!

Fazit: Gleich nach der Veranstaltung, noch unter dem Eindruck des Erlebten, kam die klare Aussage aus dem Kreis der Helferschar: Wenn uns der „HLV-Kreis Fulda-Hünfeld“ im kommenden Jahr wieder das Vertrauen schenkt, dann richten wir auch 2021 die „Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ aus.

Unser Kampfrichter „Andreas Nickel“ absolvierte die Zusatzausbildung zum „Geräteprüfer“

Seit wenigen Tagen haben wir bei uns nun auch einen Geräteprüfer. 

Nach erfolgter Kampfrichter-Grundausbildung hat sich bei uns Andreas Nickel bereit erklärt die Zusatzausbildung zum „Geräteprüfer“ zu durchlaufen.

Was macht ein „Geräteprüfer“?

In den Internationalen Wettkampfregeln (IWR) sind Wettkampfgeräte in den entsprechenden Regeln beschrieben. Die dort gemachten Angaben hinsichtlich

• Form
• (Oberflächen-)Beschaffenheit
• Material • Abmessungen
• Symmetrie
• Gewicht

sind durch die Gerätekontrolle bei allen Geräten, die im Wettkampf verwendet werden, zu überprüfen:

  • Die Gerätekontrolle schafft innerhalb der Regelvorgaben für alle Wettkämpfer gleiche Bedingungen. Sie wird nach den Vorgaben einer vereinfachten Messkunde durchgeführt. Bei der Überprüfung sind geeichte Waagen zu verwenden. Sonstige Messgeräte und -verfahren sind in der IWR nicht erwähnt.
  • Zu den einzelnen Wettkampfgeräten enthalten die Regeln Angaben zu Gewichten, Längen, Durchmessern usw. Die Kontrolle beschränkt sich aber nicht nur auf eine Bestimmung der Gewichte und Abmessungen, sondern sie muss auch die weiteren Vorgaben wie Material, Oberflächenbeschaffenheit, Symmetrien (im Rahmen der Möglichkeiten) überprüfen.

Durch die Ausbildung eines Geräteprüfers können wir einerseits sicherstellen, dass nur ordnungsgemäßes Wettkampfgerät zum Einsatz kommt und dadurch andererseits eine bestenlistenfähige Wettbewerbsdurchführung gewährleisten. Dies kommt allen Athleten zugute.

Leichtathletik - Aktuelles

Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik am 02.02.2020 bei uns in den Kreissporthallen 1 u. 2

Am Sonntag, den 2. Februar 2020, finden in Hünfeld in den Kreissporthallen 1 und 2 die Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik statt.

Nach den überregionalen Highlights des vergangenen Jahres mit der Ausrichtung der „Langstreckenmeisterschaften der Region Mitte“ und der „Hessischen Meisterschaften im Langstreckenlauf“ auf der Rhönkampfbahn in Hünfeld richtet die Leichtathletik -Abteilung des Hünfelder SV in diesem Jahr neben dem „1. Sparkassen-Grand-Prix 2020“ auf der Rhönkampfbahn auch die „Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ aus.

Gekämpft wird bei den „Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ in den Altersklassen U8, U10 und U12 um die Meisterschaft. Es treten hierbei jeweils Mannschaften in drei Disziplinen mit 6 bis 11 Athleten an, wobei jeweils die 6 besten Ergebnisse in die Wertung einfließen. An Disziplinen werden geboten:

  • U12: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Stoßen (mit Medizinball), Additions-Weitsprung
  • U10: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Medizinball-Stoßen, Weitsprung-Staffel
  • U8:  30m-Hindernis-Sprintstaffel, Beidarmiges Stoßen, Ziel-Weitsprung

Gemeldet sind 188 Athleten im Alter von 5 bis 11 Jahren aus 7 Vereinen. Die Erfahrungen der Vergangenheit lassen spannende Wettkämpfe erwarten.

Für den Hünfelder SV werden 65 Athleten an den Start gehen.  

Der erste Startschuss bei der von der Leichtathletik-Abteilung des Hünfelder SV organisierten Veranstaltung fällt um 10:00 Uhr.

Die Veranstaltung ist auch eine schöne Gelegenheit für interessierte Eltern und Kinder mal einen ersten Eindruck von dem was die Leichtathletik-Abteilung des Hünfelder SV im Bereich der Kinderleichtathletik zu bieten hat zu gewinnen.

Und natürlich ist neben dem reinen Sport au

ch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Leichtathleten freuen sich über jeden Besucher.

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Hallenmeisterschaften 2020 der U20/U16 in Hanau – 2 x 3. Platz (Maja bzw. Johannes)

Schlag auf Schlag geht es momentan mit den Wettkämpfen unter dem Hallendach. Eine Woche nach den Aktiven und der U18 ermittelten an diesem Wochenende in Hanau die U20-Jugendlichen und U16-Schüler ihre Landesmeister.

Mit rd. 600 Startern aus 115 Vereinen hatten auch diese Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren Johannes Volkemer, Lena Müller, Maja Severloh, Marina Zachartschuk und Tarja Dänner mit dabei. 

Die Ergebnisse in chronologischer Reihenfolge (persönliche Bestleistung = pB):

  • Johannes
    • 24.Platz über 60m (8,28 Sek, pB; der Start ist nach wie vor die Achillesferse, da muss noch kräftig dran gearbeitet werden)
    •  3.Platz im Mehrfachsprung (16,70 m; pB; das erste mal bei Hessischen Meisterschaften auf dem Treppchen)
    • 12.Platz im Kugelstoßen (9,04 m; das war heute gar nichts, auch nach dem Treppchen beim Mehrfachsprung gilt es sich bei der nächsten Disziplin zu konzentrieren)
  • Tarja
    • 9.Platz über 800m (2:39,91 Min; ganz knapp an einem Urkundenplatz vorbei, aufgrund der sehr guten Leistungen als W13-Athletin nach W14 hochgestartet)
  • Marina
    • 10.Platz über 400m (64,52 Sek; beim Start richtig gut weggekommen; aber dann war der Wurm drin, geht wie alleine schon die Trainingsleistungen zeigen deutlich schneller)
  • Lena
    • 7.Platz über 2.000m (7:53,24 Min; viel mehr war mit dem Garde-Auftritt am Vorabend nicht drin, das Potential für schnellere Zeiten ist da)
  • Maja
    • Nach dem Gewinn der Hessischen Meisterschaft über 3.000m in der Altersklasse U18 vor einer Woche nun über die gleiche Distanz in der Altersklasse U20 hochgestartet!
    • 3. Platz über 3.000m (10:31,49 Min; pB)
    • Mit der pB die Quali-Zeit für die Deutschen Meisterschaften der U20 nur um 1,49 Sekunden verfehlt!
    • Mit der neuen pB aktuell auf Platz „2“ der Deutschen Bestenliste U18 über 3.000m. Eine super Leistung!
Leichtathletik - Aktuelles

5. Eichenzeller Winterlauf

Osthessenzeitung.de schreibt: „Wettkampfstimmung am Samstag in Eichenzell: Insgesamt 253 Starter gingen beim fünften Winterlauf des Lauftreffs des TLV Eichenzell auf die Strecke – ein neuer Teilnehmerrekord. Auf der Fünf-Kilometer-Distanz siegten Mandana Hoffmann und Fabian Stiebing, über die zehn Kilometer kamen Nadine Hübel und Heiko Baier als Erste ins Ziel.

Aus Sicht des Hünfelder SV kurz gesagt: Unsere noch 10-jährige Marlene Giebel wird über 5 Kilometer Neunte in der Frauengesamtwertung in 27:40 Minuten und gewinnt ihre Altersklasse W11 und unser Andre Sattler wird über 5 Kilometer Dritter in der Gesamtwertung mit 20:27 Minuten und gewinnt die Altersklasse AK45. Und mehr waren auch nicht von den Hünfelder Leichtathleten am Start! Die waren anderweitig beschäftigt, wie zum Beispiel die Gewinnerin der Frauengesamtwertung des vergangenen Jahres über 5 Kilometer – Lena Müller – die bei den Hessischen Hallen-Meisterschaften in Hanau laufen durfte! In Summe aus Sicht des Hünfelder SV keine schlechte Ausbeute! 

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Hallenmeisterschaften 2020 der Aktive/U18 in Frankfurt-Kalbach – Maja wird Hessische Jugendmeisterin

Gestern und heute fanden die Hessische Hallenmeisterschaften 2020 der U18/Aktiven in der Leichtathletiksporthalle in Frankfurt-Kalbach statt.

Aus unserer Sicht das Highlight „Maja wird in der Altersklasse U18 über 3.000m nach einem kontrolliert gelaufenen Rennen mit einem packenden Schlusssprint Hessische Hallen-Jugendmeisterin“. In das Rennen integriert war auch die Entscheidung im Bereich der „Frauen“; hier war nur eine Athletin – 4 Jahre älter – knapp 5 Sekunden vor Maja. Und wenn man auch dieses Ergebnis sieht, dann muss man sich mal wieder die berechtigte Frage stellen, weshalb Maja nicht dem Kader des Hessischen Leichtathletikverbandes zugehörig ist. Maja liefert beständig sehr gute Leistungen ab; aber ….!?

Mit 589 Startern aus rd. 120 Vereinen hatten die Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren Antonia Franke, Daniel Hahn, Darius Link, Franziska Schmitt, Lennart Jensen, Maria Reinhard und wie schon aufgezeigt Maja Severloh mit dabei. Die Ergebnisse im einzelnen:

Samstag:

  • Antonia, U18
    • 7. Platz im Dreisprung (9,40m; wurde von Sprung zu Sprung besser; zur persönlichen Bestleistung fehlten am Ende 58 cm; da fehlen aktuell einfach witterungsbedingt die Trainingsmöglichkeiten
  • Darius, U18
    • 5. Platz im Dreisprung (11,80m; das war der erste Wettkampf in dieser Disziplin; und das geht noch deutlich besser; aber trotzdem neue Bestmarke in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“)

Kleiner Abstecher nach Michigan: Unsere Eva Jahnsohn läuft fast zeitgleich beim „Simmons-Harvey Invitational“ die Meile (1.609m) in 5:05,33 Minuten. Auf die 1.500m-Strecke umgelegt bedeutet das 4:44 Minuten. Der Hessenmeistertitel bei den Frauen wurde in 5:02 Minuten erlaufen!

Sonntag:

  • Darius
    • 12. Platz im Weitsprung (5,27m; das war heute gar nichts, normalerweise geht es an die 6m-Grenze ran, heute war im Vorkampf entsprechend Schluss)
  • Daniel, Männer
    • 10. Platz über 800m (2:01,58 Min; die ersten drei Runden nach Plan gelaufen, die dritte Runde war dann im Nachhinein betrachtet doch etwas zu schnell und die Muskulatur hat auf den letzten 150 Metern zugemacht)
  • Franziska, U18
    • Platz 20 über 800m (2:41,84 Min; nach längerer Pause wieder ein 800m-Rennen, die ersten 550m auf Bestleistungsniveau unterwegs, dann dem Tempo Tribut sollen müssen, das dauert nicht lange bis wieder Zeiten unter 2:35 machbar sind)
  • Lennart, U18
    • 7. Platz über 800m (2:10,70 Min; wieder eine neue persönliche Bestzeit; vor 11 Monaten waren das noch 19 Sekunden mehr; seitdem mit jedem Rennen eine neue Bestzeit)
  •  Maria, U18
    • Platz 17 über 800m (2:41,25 Min; die ersten Hessischen, das erste Rennen in Spikes und das erste Mal in einer Leichtathletikhalle mit den engen Kurvenradien unterwegs; sehr kontrolliert nach Plan gelaufen und im Schlusssprint den eigenen Zeitlauf gewonnen; das nächste Mal wird schneller angelaufen)
  • Maja, U18
    • 1. Platz über 3.000m (10:37,14 Min, die persönliche Bestleistung und damit auch die Bestmarke in der „Ewigen Bestenliste des HSV“ verbessert und Hessische Jugendmeisterin, super gemacht)

Wenn man sich die Leistungen und erreichten Platzierungen ansieht, und zusätzlich sieht unter welchen äußeren Rahmenbedingungen wir trainieren müssen (Sprint-/Hürden-/Weitsprungtraining ==> 260 Kilometer fahren), dann kann man vor den Leistungen der Athleten sprichwörtlich nur den Hut ziehen. Die Trainer Barbara Beschorner, Nils Milde, Stefan Beckmann und Rainer Hahn sind mit den Leistungen ihrer Schützlinge jedenfalls sehr zufrieden! Und neben dieser Veranstaltung gab es ja noch weitere Veranstaltungen bei denen weitere Athleten des Hünfelder SV erfolgreich unterwegs waren!

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Meisterschaften 2020 – Winterwurf U20/U16 in Frankfurt-Hahnstraße – Johannes auf Platz „6“

Parallel zu den „Hessische Hallenmeisterschaften 2020 der U18/Aktiven“ in der Leichtathletiksporthalle in Frankfurt-Kalbach fanden in Frankfurt in der Hahnstr. die „Hessische Meisterschaften 2020 – Winterwurf der U20/U16“ statt.

Von uns war bei der U16 Johannes Volkemer im Speerwurf mit dabei. Johannes belegte mit einer Weite von 30,24m den 6.Platz!

Leichtathletik - Aktuelles

Winterlaufserie 2020 Heringen, 1. Lauf, „Super Ergebnisse“

Heute fand der 1.Lauf der diesjährigen Winterlaufserie in Heringen, Veranstalter Triathletenschmiede Werratal e.V., statt. Der Hünfelder SV war durch 16 Leichtathleten vertreten; und die ließen es so richtig krachen!

16 Athleten; „13“ davon aus dem Bereich der Kinderleichtathletik und „2“ aus der Altersklasse „U14“. Und die „15“ gingen alle auf der 1-Kilometerstrecke – Wendepunktstrecke 500m den Berg runter und dann wieder rauf – an den Start! Das was dann da an geschlossener Mannschaftsleistung abgeliefert wurde war schon Klasse! Bei einem solchen Nachwuchs braucht einem nicht Bange zu werden. Die Ergebnisse:

  • MK U8
    • 2. Platz Max Hasenauer
  • WK U10
    • 1. Platz Lotta Roth (4:29,7 Min)
  • MK U10
    • 1. Platz Leo Wingenfeld (4:01,5 Min; 3.Platz der Gesamtwertung), 2. Platz Jan Hasenauer (4:04,5) 
    • Auf den weiteren Plätzen folgen Lias Kramer (6.) und Gabriel Kus (10)
  • MK U12
    •  2. Platz Horst Justus (4:18,0 Min, nur 0,9 Sek hinter dem Ersten) 
  • WK U12
    •  1. Platz Hannah Sattler (4:08,5 Min), 2. Platz Lilli Roth (4:08,2 Min), 3. Platz Amelie Witzel (4:14,9 Min), 4. Platz Rosalie Möller, 5. Platz Marie Weber, 6. Platz Marlene Giebel (4:25,7 Min)
    • Zeiten zwischendrin einfach mal weggelassen; die Mädels sind leistungsmäßig so dicht beieinander!
  • WK U14
    • 1. Platz Tarja Dänner (3:47,9 Min; 1.Platz der Gesamtwertung), 2. Platz Liona Kramer (3:56,0 Min; 2. Platz der Gesamtwertung)
    • So, und jetzt kann man die Zeiten der jüngeren Athleten mal an der Zeit von Tarja spiegeln. Und Tarja ist in den Hessischen Bestenlisten im vergangenen Jahr 3 x gelistet worden; z.B. über 800m auf dem 5.Platz! Da bekommt man erst ein Gefühl welchen Wert die Zeiten haben!
    • Und Liona war alles andere als ausgeruht; Liona hatte am Vortag einen mehrstündigen sportlichen Einsatz beim Turnen. 

Unter den ersten „10“ der Gesamtwertung sind „7“ vom Hünfelder SV vertreten!

Und nicht zu vergessen! Auf der 5-Kilometer-Strecke war unser Andre Sattler unterwegs!  

  •  M40
    • 1. Platz in der Altersklasse (21:26,0 Min) und 9. Platz der Gesamtwertung sind auch nicht von Pappe.

Kurz gesagt: „Die Platzierungen sind super; die Zeiten noch besser!! Super gemacht!“

Für alle die Teil dieser tollen Gruppe werden wollen: Wir führen Kinder ab 6 Jahren spielerisch an die Leichtathletik heran. In verschiedenen Disziplinen werden die sportlichen Fähigkeiten gefördert. Im Sommer bewegen wir uns im Freien und im Winter trainieren wir in der Halle. In kleinen Wettbewerben kann man zeigen was man kann. Sport ohne Spaß können wir uns nicht vorstellen; wir bringen aber auch die Ernsthaftigkeit mit, uns in allen Trainingsgruppen stetig zu verbessern. Und wir freuen uns über jeden der zu uns kommt!

Leichtathletik - Aktuelles

„37. Nationales Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt“ und „2020 Wolverine Invitational, Michigan“

Beim 37. nationalen Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt am heutigen Sonntag in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach waren von uns Antonia Franke, Daniel Hahn, Franziska Schmitt und Marina Zachartschuk mit am Start.

Die Ergebnisse:

  • Daniel (Männer)
    • 800m in 1:59,86 Min, 1. Platz
  • Marina (WJ U20)
    • 800m in 2:33,97 Min, 2. Platz, eine ganz enge Kiste zu Platz „1“
  • Antonia (WJU18), startet seit dem 1.1. in der Altersklasse WJ U18 und trifft damit in den Wettkämpfen nun auf Athletinnen aus 2 Jahrgängen, die Felder bei der WJ U18 waren riesig.
    • 200m in 29,07 Sek, Platz 27 von 33 Starterinnen
    • Weitsprung, 4,53 m , Platz 22 von 29 Starterinnen
  • Franziska (WJU18)
    • Weitsprung, 4,36 m , Platz 25 von 29 Starterinnen
  • Bei Antonia und Franziska ist aktuell der Wurm drin; die guten Trainingsleistungen können aktuell im Wettkampf nicht umgesetzt werden. 

Bereits gestern war unsere Eva Jansohn in Michigan für die „University of Michigan“ an der sie studiert am Start. Bei ihrem ersten Hallenwettkampf in dieser Wintersaison, dem „2020 Wolverine Invitational“, standen am Ende 2:20,16 Min auf der Uhr. 

Leichtathletik - Aktuelles

Offene Kreishallenmeisterschaften des Leichtathletikkreis Marburg – Biedenkopf in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf

In Vorbereitung auf die anstehenden Hessischen Hallenmeisterschaften war heute aus dem Training heraus „Wettkampfluft schnuppern“ für Sieben unserer Leichtathleten angesagt. Da das in unserer Gegend leider nicht möglich ist ging für die Sieben die Reise nach Stadtallendorf zu den „Offenen Kreishallenmeisterschaften des Leichtathletikkreises Marburg – Biedenkopf in die dortige Herrenwaldhalle. 

Die Ergebnisse (pB= persönliche Bestleistung):

    • Marina Zachartschuk (WJU20)
      • 1.Platz über 60m in 8,33 Sekunden im Endlauf nach 8,32 Sekunden im Vorlauf und 1.Platz über 200m in 27,98 Sekunden. Die Zeiten liegen knapp über den pB in der Halle!
    • Franziska Schmitt (WJU18)
      • 2.Platz im Weitsprung mit 4,70m und 5.Platz über 60m in 8,93 Sekunden im Endlauf nach 8,74 Sekunden im Vorlauf. 
    • Antonia Franke (WJU18)
      • 3.Platz im Weitsprung mit 4,53m, 3.Platz über 200m in 29,35 Sekunden und 6.Platz im Hochsprung mit 1,30m.
    • Paula Hahner (WJU18)
      • 6.Platz im Weitsprung mit 4,27m, 4.Platz über 200m in 29,42 Sekunden (pB) und 2.Platz im Kugelstoßen mit 8,09m.
    • Darius Link (MJU18)
      • 3.Platz im Weitsprung mit 5,70m, 5.Platz über 60m in 7,97 Sekunden und 3.Platz im Kugelstoßen mit 9,25m (pB).
    • Johannes Volkemer (M15)
      • 2.Platz im Kugelstoßen mit 10,40m (pB), 2.Platz im Hochsprung mit 1,52m, 8.Platz im Weitsprung mit 5,18m und  9.Platz über 60m in 8,34 Sekunden (pB)
    • Tarja Dänner (W13)
      • musste heute bei der W14 höher starten. Dann bei Start ein dichtes Gedränge, Tarja kommt ins Straucheln, findet sich am Ende des Feldes wieder und muss selbigem hinterherlaufen. Das alles kostet zusätzliche Kraft und das eigentlich angedachte Mitlaufen an der Spitze kommt nicht zustande. Am Ende stehen 2:47,15 Minuten auf der Uhr was Platz „5“ bedeutet. Die Siegerzeit von 2:40,82 kann Tarja unter normalen Verhältnissen locker laufen; aber es läuft halt nicht immer so wie man denkt! Beim nächsten Mal geht es besser!

Das Ziel Wettkampferfahrung sammeln wurde voll erreicht und die erzielten Resultate stimmen froh. 

41. Spiridon-Silvesterlauf in Frankfurt – Ein Feuerwerk an sehr guten Leistungen unser Athleten

2.322 Läuferinnen und Läufer sind heute um 12.00 Uhr vor der Wintersporthalle bei der Commerzbank Arena zum 41. Spiridon Mainova Silvesterlauf gestartet. Die Entscheidung zu starten fiel sicher vielen heute besonders leicht, weil einfach herrliches Winterwetter herrschte. Bei leichten Plus-Graden, blauem Himmel und absoluter Windstille zeigte sich das Dezember-Wetter im Gegensatz zu den Wochen zuvor von seiner Schokoladenseite.

Das gute Wetter hat sicher auch dazu beigetagen, dass Aaron Bienenfeld vom SSC Hanau Rodenbach den Lauf in neuer Streckenrekordzeit von 29:35 Minuten souverän gewann. Von Anfang hat er sich nicht für die Konkurrenz, sondern allein für seine Uhr interessiert. Er baute seinen Vorsprung Stück für Stück aus und lies seinen Konkurrenten keine Chance. Zweiter wurde Dirk Busch ebenfalls vom SSC Hanau Rodenbach in neuer persönlicher Bestzeit von 30:58. 

Bei den Frauen ist die Siegerin Tania Moser (Spiridon Frankfurt) ebenfalls von Anfang an ein einsames Rennen gelaufen. Sie siegte souverän in neuer persönlicher Bestzeit von 35:50.

Großer Sport wurde auch bei den Schülerläufen über 2 km und 4 km geboten. 136 Starter auf der 2 km und 86 Starter auf der 4 km Strecke bedeuteten auch bei den Schülerläufen einen neuen Teilnehmerrekord.

Und unter den rd. 2.500 Startern waren auch 14 Leichtathleten vom Hünfelder SV mit dabei. Und die schlugen sich prächtig. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 2 km
    • Liona Kramer (2.Platz W11, 3.Platz der Gesamtwertung, 8:17 min, zur Leistungseinordnung: Die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften bei W14 liegt bei 8:25 min)
    • Maja Holstein (5.Platz W11, 8.Platz der Gesamtwertung, 8:48 min, wieder gezeigt: Auf dem Weg zu alter Leistungsstärke)
    • Amelie Witzel (6.Platz W10, 15.Platz der Gesamtwertung, 9:09 min, das erste Mal mit auf Wettkampf unterwegs)
    • Lilli Roth (7.Platz W10, 18.Platz der Gesamtwertung, 9:20 min, spielte heute das Zugpferd für ihre kleine Schwester)
    • Lotta Roth (1.Platz W7, 20.Platz der Gesamtwertung, 9:23 min, erster Lauf überhaupt und da legt das Mädel im Fahrwasser ihrer großen Schwester gegen bis zu 3 Jahre ältere Athletinnen so eine richtig flotte Sohle hin)
    • Marlene Giebel (8.Platz W10, 23.Platz der Gesamtwertung, 9:50 min, war nicht der Tag von Marlene, hat sich mit heftigem Seitenstechen ins Ziel geschleppt, hat wahrlich eine Tapferkeitsmedaille verdient)
    • Marie Weber (11.Platz W10, 28.Platz der Gesamtwertung, 10:12 min, das erste Mal mit auf Wettkampf unterwegs, für Marie war das heute der absolute Sprung ins kalte Wasser, wollte mal mit und durfte gleich live erleben)
    • Leo Wingenfeld (1.Platz M7, 19.Platz der Gesamtwertung, 8:44 min, erster Lauf überhaupt und da haut der Junge gegen bis zu 3 Jahre ältere Athleten so eine Ding raus)
    • Lias Kramer (4.Platz M7, 52.Platz der Gesamtwertung, 10:07 min, erstmals auf dieser Strecke und ein sehr ordentliches Ergebnis)
  • 4 km
    • Tarja Dänner (2.Platz W12, 7.Platz der Gesamtwertung, 17:29 min, musste sich gegen bis zu 3 Jahre ältere Athletinnen durchsetzen, hat wieder unter Beweis gestellt, dass sie zu den Besten ihrer Altersklasse in Hessen gehört!)
    • Clemens Becker (7.Platz M12, 19.Platz der Gesamtwertung, 17:15 min, gerade mal 2 Wochen bei uns und ersten Wettkampf überhaupt, und dann gegen bis zu 3,5 Jahre ältere Athleten, da konnte man schon aufblitzen sehen was mit gezieltem Training machbar ist!)
  • 10 km
    • Eva Jansohn (1.Platz WJU20, 10.Platz der Gesamtwertung, 38:52 min, Zeit bedeutet auch Platz „20“ der Deutschen Bestenliste U20, in Hessen damit bei U20 über 1.500m, 3.000m und 10km auf Platz „1“ und über 800m auf Platz“2″ der Hessischen Bestenliste U20, und nebenbei: „So schnell war beim Hünfelder SV noch keine Frau!“)
    • Max Schmitt (11.Platz MHK, 19.Platz der Gesamtwertung, 34:46 min, damit erstmals unter 35 Minuten gelaufen und die eigene Zeit in der Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV verbessert)
    • Daniel Hahn (15.Platz MHK, 26.Platz der Gesamtwertung, 36:18 min bedeuten gleichzeitig neu persönliche Bestzeit)
    • Eva, Max und Daniel haben diese Leistungen aus dem Aufbautraining heraus gelaufen; was die Zeiten noch wertvoller macht!

Fazit: Das war heute wieder ein gelungener Tag. Es hat förmlich persönliche Bestzeiten gehagelt! Und das wir uns auch im Leistungsbereich nicht verstecken müssen kann jeder sehen! Gerade unsere Jüngsten haben viele Eindrücke mitnehmen können. Es hat einfach viel Spaß gemacht! Da freut man sich auf den nächsten Wettkampf! Und der ist bei unserer Trainingskonzeption des Förderns und Forderns auch nicht fern! 

Tja, und die Leichtathletik lebt auch von der Veränderung. Unsere Athleten „Max Schmitt“ und „Henrik Jensen“ hat es in Sachen Studium nach Regensburg verschlagen. Ab dem 01.01.2020 starten die Beiden nun für „LG Telis Finanz Regensburg“, eine der ersten Adressen im Langstreckenlauf in Deutschland. An dieser Stelle alles alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg auf allen Ebenen. Die gemeinsamen vergangenen Jahre in Sachen Leichtathletik beim Hünfelder SV haben uns alle weiter gebracht. Dafür danke! Und wenn ihr daheim seit, schaut vorbei; die Türen stehen für Euch immer offen!

Leichtathletik - Aktuelles

36. Nationales Vorweihnachtskriterium der Leichtathleten in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf

191214-Herrenwaldsportfest-Stadtallendorf-ADas zweite Wochenende in Folge bei dem Leichtathleten des Hünfelder SV bei Hallensportfesten ihre Form testeten und Wettkampfluft in der Halle schnupperten. Dieses Mal beim 36. Nationalen Vorweihnachtskriterium der Leichtathleten in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf. 648 Teilnehmer von rd. 110 Vereinen bildeten über die zwei Wettkampftage gesehen eine eindrucksvolle Kulisse; und die Teilnehmerfelder waren leistungsmäßig stark besetzt. Gemeldet waren von uns 20 Athleten, krankheitsbedingt konnten dann aber nur 17 Athleten an den Start gehen. 

Am Samstag waren die Athleten der Altersklassen U16 bis Aktive am Start; hier starteten aus dem HLV-Kreis Fulda-Hünfeld auch Athleten de LG Fulda, von der SG Johannesberg und vom TV Flieden. Der heutige Sonntag war dann den Altersklassen U12 und U14 vorbehalten, hier waren vom HLV-Kreis Fulda-Hünfeld nur wir vertreten. Unserer Philosophie folgend auch jungen Athleten frühzeitig einen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen, nehmen wir, wo immer sich Möglichkeiten bieten, selbige zu anspruchsvolleren Wettkämpfen mit. Und das zahlt sich wie Beispiele belegen auch aus. 

Podestplätze erreichten (pB = persönliche Bestleistungen):

  • Daniel Hahn (Männer)
    • 1. Platz über 800m in 2:03,43 min; nicht die erhoffte Zeit, aber direkt aus dem Aufbautraining heraus
  • Lennart Jensen (MJU18)
    • 4. Platz über 800m in 2:11,65 min, (pB)
  • Antonia Franke (W15)
    • 8. Platz im Weitsprung mit 4,76 m
  • Paula Hahner (W15)
    • 7. Platz im Kugelstoßen mit  8,56 m, (pB)
  • Darius Link (M15)
    • 5. Platz über 60m in 7,89 sek, (pB)
    • 4. Platz im Kugelstoßen mit  10,78 m, (pB)
    • 3. Platz im Weitsprung mit 5,65 m
  • Tarja Dänner (W12)
    • 4. Platz über 800m in 2:43,52 min
  • Liona Kramer (W11)
    • 4. Platz über 800m in 2:55,58 min
  • Greta Ritz (W11)
    • 5. Platz im Weitsprung mit 4,28 m, (pB)
  • Rosalie Möller (W10)
    • 4. Platz über 800m in 3:00,33 min, (pB)
  • Lilli Roth (W10)
    • 5. Platz über 800m in 3:00,43 min, (pB)
  • Linda Schmitt (W10)
    • 8. Platz über 800m in 3:03,09 min, (pB)
  • Fenja Klein (W10)
    • 6. Platz im Hochsprung mit 1,10 m, (pB)

Neben den vorstehenden Ergebnissen gab es weitere „8“ persönliche Bestleistungen.

Bei Lennart, Rosalie, Lilli und Linda sieht man aktuell von Woche zu Woche eine kontinuierliche Leistungssteigerung über 800m. 

So richtig Pech hatte die 4 x 1/2 Runde-Staffel der U14 in der Besetzung Mia Nickel, Greta Ritz, Liona Kramer und Alicia Kraus. Sehr deutlich in Führung liegend klappte die Übergabe des Staffelstabs nicht und das war es dann auch schon. Absolut Schade; das wäre eine super Zeit geworden! 

    Leichtathletik - Aktuelles

    Auch wir vom HSV machen bei „Scheine für Vereine“ mit. Bitte unterstützt uns auch hier!

    So geht es:

    • Pro 15€ Einkaufs­wert gibt’s einen Vereins­schein im Markt oder Online­shop! Dieser Punkt ist vorbei!
    • Vereinsschein dem Hünfelder Sportverein 1919 e.V., entweder über „Vereins­schein einlösen“ (https://scheinefuervereine.rewe.de/) oder die App „REWE Scheine für Vereine“ zuordnen!
    • Jetzt können die Scheine für Gratis-Prämien eingelöst werden!

    Scheine für Vereine

    Leichtathletik - Aktuelles

    „B-Trainer-Lizenz Leistungssport im Disziplinblock Lauf/Gehen“ für Rainer Hahn

    Mit DRainer2atum vom 08.12.2019 hat unser Leichtathletik-Trainer Rainer Hahn im „Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland“ in Kienbaum bei Berlin die Ausbildung zum B-Trainer Leistungssport im Disziplinblock Lauf/Gehen erfolgreich abschließen können.

    Die Ausbildung zum B-Trainer folgte als konsequenter Schritt drei Jahre nach Erwerb der C-Lizenz. Getreu dem Motto folgend „Nicht nur Athleten sollen sich entwickeln, nein, auch Trainer müssen sich entwickeln!“. Voraussetzung für die Zulassung zur B-Trainerausbildung – die als zentrale Maßnahme nur einmal jährlich stattfindet – ist das erfolgreiche Arbeiten als C-Trainer-Leistungssport im leistungssportlich orientierten Nachwuchsbereich über einen Zeitraum von mindestens 3 Jahren sowie der Nachweis einer Trainertätigkeit auf dem Leistungsniveau von Landes-/Nachwuchskaderathleten.

    Die Ausbildung, die sich über mehrere Etappen hinzog, fand ihr Ende im Rahmen einer 5-tägigen Präsenzveranstaltung in Kienbaum. Beginnend mit einem Eingangstest zu den vorgeschalteten Modulen und endend mit einer schriftlichen Abschlussprüfung, dazwischen rund 40 Stunden Theorie und Praxis und eine Gruppenarbeit zum Thema „Trainingsplanung“.

    Es wurden Ausbildungsinhalte vermittelt, die alle sportfachlichen, psychosozialen und organisatorischen Handlungsfelder des Trainers betreffen. Hierzu gehören insbesondere:

    • Biologische Entwicklung im Jugendalter und physiologische Grundlagen der Leistung
    • Langfristige Trainingsplanung und -steuerung
    • Trainingsstrategien im Nachwuchs- und Aufbaubereich
    • Leistungsstruktur und Anforderungsprofile der einzelnen Disziplinen
    • Konditionelle und technische Ausbildung
    • Technik-Modelle und ihre Vermittlung auf unterschiedlichen Könnensstufen
    • Psychologische Kompetenzen in Training und Wettkampf (Coaching)
    • Soziale und pädagogische Kompetenzen des Leichtathletik-Trainers
    • Talentsichtung, Talentauswahl und Talentförderung durch Landesverband bzw. DLV

    Referenten waren u.a. die Bundestrainer Langstrecke (Andre Höhne), Mittelstrecke (Markus Kubillus) und Gehen (Ronald Weigel, Manja Berger).

    Dem Hünfelder SV stehen damit im Trainerbereich der Leichtathletik ein B-Lizenz-und 4 C-Lizenz-Inhaber zur Verfügung.

    Leichtathletik - Aktuelles

    27. Nikolaussportfest der TG 1837 Hanau a.V. in der Leichtathletikhalle in Hanau

    Heute waren „3“ unserer Nachwuchs-Athletinnen beim 27. Nikolaussportfest der TG 1837 Hanau a.V. in der Leichtathletikhalle in Hanau im Einsatz. Ziel war erneut aus dem Aufbautraining heraus etwas Wettkampfluft zu schnuppern. 

    Die Ergebnisse (pB = persönliche Bestzeit) am heutigen Tag erzielten:

      • Maja Holstein (W11)
        • 3.Platz über 800m in 2:59,34 Min; nachdem es wachstumsbedingt in den letzten Monaten nicht so gut lief ist Maja nun wieder im Bereich ihrer persönlichen Bestzeit angekommen
      • Lilli Roth (W10)
        • 3.Platz über 800m in 3:06,97 Min (pB); mit jedem Lauf geht es schneller, da kann man sehen was Erfahrung bedeutet
      • Marlene Giebel (W10)
        • 6.Platz über 800m in 3:15,26 Min; heute lief es nicht so gut, da merkte man schon noch die überstandene Erkältung, beim nächsten Lauf in einer Woche werden wir eine andere Marlene sehen

    Am kommenden Wochenende geht es dann mit deutlich mehr Startern nach Stadtallendorf. 

    Leichtathletik - Aktuelles

    Erstes Adventwochenende = Trainingswochenende der HSV-Leichtathleten in Paderborn wird zum festen Bestandteil des Rahmenterminplans

    Nach vielen Jahren ohne externe Trainingslager haben wir im vergangenem Jahr das ersten Adventswochenende als externes Trainingslager in den Trainingsbetrieb integriert. Das Trainingslager in Paderborn war dann auch so positiv, dass damals direkt vor Ort spontan schon für dieses Jahr gebucht worden ist. Und so sind wir dann am vergangenen Freitag erneut in ein Trainingswochenende nach Paderborn gestartet, welches neben den sportlichen auch einige kulturelle Positionen zum Inhalt hatte. Und es war erneut für alle Teilnehmer ein sehr intensives Wochenende.

    • Freitag, 29.11.:
      • 13:00 Uhr: „16“ Leichtathleten (Alter:11 bis 21) und „2“ Trainer starten in zwei Fahrzeugen ins Trainingswochenende nach Paderborn in den dortigen Ahornsportpark.
      • 17:30 Uhr: Die Hotelzimmer sind bezogen; das erste intensive Training in zwei getrennten Gruppen beginnt. Auf dem Programm steht schwerpunktmäßig Laufen.
      • 19:30 Uhr: Ende des Trainings und ab ins Hotel!
      • 20:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen
    • Samstag, 30.11.:
      • 07:30 Uhr: Ein reichhaltiges Frühstück steht an!
      • 09:30 Uhr: Das zweite intensive Training startet. Schwerpunkte sind Laufen und Hürden.
      • 12:00 Uhr: Das Training ist vorbei und zurück ins Hotel.
      • 13:00 Uhr: Eine Stadtführung steht auf dem Programm, gegessen wird zwischendurch..
      • 15:30 Uhr: Das dritte Training startet: Schwerpunkte nun: Weitsprung, Hochsprung und Athletik.
      • 18:00 Uhr: Ende des Trainings zurück ins Hotel.
      • 19:30 Uhr: Der Besuch des Weihnachtsmarktes und ein in den Besuch integriertes Abendessen stehen auf dem Programm
    • Sonntag, 01.12.:
      • 07:30 Uhr: Ein reichhaltiges Frühstück und anschließendes Kofferpacken steht an! Das Aufstehen fällt aber nicht mehr so leicht! 
      • 09:30 Uhr: Die vierte und letzte Trainingseinheit startet. Wir haben heute die 200m-Tartanbahn weitestgehend für uns und können ein effektives Sprint- und Langsprinttraining absolvieren. Einige der Athleten bleiben heute aber der Tartanbahn fern, für sie steht Krafttraining auf dem Plan!
      • 12:00 Uhr: Ende des Trainings, nochmal gemeinsam zu Mittag essen und zurück geht es.
      • 15:30 Uhr: Wir sind zurück in Hünfeld; bis auf die Fahrer haben fast alle auf der Rückfahrt geschlafen.

    Resümee: Die Fahrt hat sich erneut gelohnt. Sowohl aus sportlicher als auch aus kultureller Sicht; alle konnten viele neue Eindrücke gewinnen. Und die intensiven Trainingseinheiten werden ihre Früchte tragen, da sind sich die Trainer und Athleten ganz sicher. Die Resonanz aus dem Athletenkreis war erneut so positiv, dass noch vor Ort Zimmer für das erste Adventswochenende 2020 gebucht wurden. Was will man noch mehr sagen: „Das Thema „Externe Trainingswochenende in Paderborn zum ersten Advent“ wird zur festen Größe im Rahmentrainingsplan der Hünfelder Leichtathleten. Und unsere Athleten haben sich dies mit ihren Erfolgen auch redlich verdient!

    Leichtathletik - Aktuelles

    Weihnachtsfeier bei den Leichtathleten

    Leichtathletik - Aktuelles

    35. Darmstadt-Cross 2019 – „7“ Hünfelder am Start

    191124-Darmstadt-Cross 11Die erste Cross-Adresse in Deutschland. Der Darmstadt-Cross setzt Jahr für Jahr Maßstäbe. Und das schon mehr als dreißig Jahren. Erneut fanden die EM-Qualifikationsrennen des DLV, aber auch für die Nachbarländer Schweiz und Österreich im Rahmen der bestens eingeführten Veranstaltung statt. Integriert war zudem ein weiteres Mal das Finale im Deutschen Cross-Cup. Eine hochkarätige Besetzung war damit ebenso garantiert, wie die traditionell kompakten Starterfelder im Nachwuchsbereich oder bei den Masters-Kategorien. Ein weiteres Merkmal ist beim Darmstadt-Cross der top besetzte Cross-Sprint, der sich in kurzer Zeit zu einem absoluten Highlight entwickelt hat. European Athletics hat für ein weiteres Jahr dem Darmstadt-Cross das Label „European Athletics Cross Permit“ verliehen!

    In diesem Jahr waren in Darmstadt nahezu 800 Starter aus 11 Nationen am Start.

    Bei dieser Veranstaltung waren von uns mit dabei:

    • Lias Kramer der im Nachwuchsrennen der M7 über 1.300m den 7.Platz erreichte (6:50,3).
    • Rosalie Möller die im Nachwuchsrennen der W10 über 1.300m den 9.Platz erreichte (5:58,6).
    • Marlene Giebel die im Nachwuchsrennen der W10 über 1.300m den 10.Platz erreichte (6:00,0).
    • Lilli Roth die im Nachwuchsrennen der W10 über 1.300m den 13.Platz erreichte (6:03,8).
    • Liona Kramer die im Nachwuchsrennen der W11 über 1.300m den 9.Platz erreichte (5:28,7).
    • Lena Müller landete im traditionell ranghöchsten Vergleich der Alterskategorien W15/W14 im Querfeldeinlaufen in Deutschland bei den W14 über 2.500m auf dem 15.Platz (10:40,2).
    • Lennart Jensen, der im Rennen über 4.200m an den Start gehen durfte, kam bei der MJU18 auf Platz 27 (17:11,5).

    Für alle war die Veranstaltung ein besonderes Erlebnis; so nahe wie in Darmstadt kommt man den deutschen Spitzenläufern selten!

    Leichtathletik - Aktuelles