Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik am 02.02.2020 bei uns in den Kreissporthallen 1 u. 2

Am Sonntag, den 2. Februar 2020, finden in Hünfeld in den Kreissporthallen 1 und 2 die Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik statt.

Nach den überregionalen Highlights des vergangenen Jahres mit der Ausrichtung der „Langstreckenmeisterschaften der Region Mitte“ und der „Hessischen Meisterschaften im Langstreckenlauf“ auf der Rhönkampfbahn in Hünfeld richtet die Leichtathletik -Abteilung des Hünfelder SV in diesem Jahr neben dem „1. Sparkassen-Grand-Prix 2020“ auf der Rhönkampfbahn auch die „Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ aus.

Gekämpft wird bei den „Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ in den Altersklassen U8, U10 und U12 um die Meisterschaft. Es treten hierbei jeweils Mannschaften in drei Disziplinen mit 6 bis 11 Athleten an, wobei jeweils die 6 besten Ergebnisse in die Wertung einfließen. An Disziplinen werden geboten:

  • U12: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Stoßen (mit Medizinball), Additions-Weitsprung
  • U10: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Medizinball-Stoßen, Weitsprung-Staffel
  • U8:  30m-Hindernis-Sprintstaffel, Beidarmiges Stoßen, Ziel-Weitsprung

Gerechnet wird mit ca. 250 Athleten im Alter von 5 bis 11 Jahren aus rund 10 Vereinen. Die Erfahrungen der Vergangenheit lassen spannende Wettkämpfe erwarten.

Für den Hünfelder SV werden ca. 40 Athleten an den Start gehen.  

Der erste Startschuss bei der von der Leichtathletik-Abteilung des Hünfelder SV organisierten Veranstaltung fällt um 10:00 Uhr.

Die Veranstaltung ist auch eine schöne Gelegenheit für interessierte Eltern und Kinder mal einen ersten Eindruck von dem was die Leichtathletik-Abteilung des Hünfelder SV im Bereich der Kinderleichtathletik zu bieten hat zu gewinnen.

Und natürlich ist neben dem reinen Sport au

ch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Leichtathleten freuen sich über jeden Besucher.

„37. Nationales Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt“ und „2020 Wolverine Invitational, Michigan“

Beim 37. nationalen Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt am heutigen Sonntag in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach waren von uns Antonia Franke, Daniel Hahn, Franziska Schmitt und Marina Zachartschuk mit am Start.

Die Ergebnisse:

  • Daniel (Männer)
    • 800m in 1:59,86 Min, 1. Platz
  • Marina (WJ U20)
    • 800m in 2:33,97 Min, 2. Platz, eine ganz enge Kiste zu Platz „1“
  • Antonia (WJU18), startet seit dem 1.1. in der Altersklasse WJ U18 und trifft damit in den Wettkämpfen nun auf Athletinnen aus 2 Jahrgängen, die Felder bei der WJ U18 waren riesig.
    • 200m in 29,07 Sek, Platz 27 von 33 Starterinnen
    • Weitsprung, 4,53 m , Platz 22 von 29 Starterinnen
  • Franziska (WJU18)
    • Weitsprung, 4,36 m , Platz 25 von 29 Starterinnen
  • Bei Antonia und Franziska ist aktuell der Wurm drin; die guten Trainingsleistungen können aktuell im Wettkampf nicht umgesetzt werden. 

Bereits gestern war unsere Eva Jansohn in Michigan für die „University of Michigan“ an der sie studiert am Start. Bei ihrem ersten Hallenwettkampf in dieser Wintersaison, dem „2020 Wolverine Invitational“, standen am Ende 2:20,16 Min auf der Uhr. 

Leichtathletik - Aktuelles

Offene Kreishallenmeisterschaften des Leichtathletikkreis Marburg – Biedenkopf in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf

In Vorbereitung auf die anstehenden Hessischen Hallenmeisterschaften war heute aus dem Training heraus „Wettkampfluft schnuppern“ für Sieben unserer Leichtathleten angesagt. Da das in unserer Gegend leider nicht möglich ist ging für die Sieben die Reise nach Stadtallendorf zu den „Offenen Kreishallenmeisterschaften des Leichtathletikkreises Marburg – Biedenkopf in die dortige Herrenwaldhalle. 

Die Ergebnisse (pB= persönliche Bestleistung):

    • Marina Zachartschuk (WJU20)
      • 1.Platz über 60m in 8,33 Sekunden im Endlauf nach 8,32 Sekunden im Vorlauf und 1.Platz über 200m in 27,98 Sekunden. Die Zeiten liegen knapp über den pB in der Halle!
    • Franziska Schmitt (WJU18)
      • 2.Platz im Weitsprung mit 4,70m und 5.Platz über 60m in 8,93 Sekunden im Endlauf nach 8,74 Sekunden im Vorlauf. 
    • Antonia Franke (WJU18)
      • 3.Platz im Weitsprung mit 4,53m, 3.Platz über 200m in 29,35 Sekunden und 6.Platz im Hochsprung mit 1,30m.
    • Paula Hahner (WJU18)
      • 6.Platz im Weitsprung mit 4,27m, 4.Platz über 200m in 29,42 Sekunden (pB) und 2.Platz im Kugelstoßen mit 8,09m.
    • Darius Link (MJU18)
      • 3.Platz im Weitsprung mit 5,70m, 5.Platz über 60m in 7,97 Sekunden und 3.Platz im Kugelstoßen mit 9,25m (pB).
    • Johannes Volkemer (M15)
      • 2.Platz im Kugelstoßen mit 10,40m (pB), 2.Platz im Hochsprung mit 1,52m, 8.Platz im Weitsprung mit 5,18m und  9.Platz über 60m in 8,34 Sekunden (pB)
    • Tarja Dänner (W13)
      • musste heute bei der W14 höher starten. Dann bei Start ein dichtes Gedränge, Tarja kommt ins Straucheln, findet sich am Ende des Feldes wieder und muss selbigem hinterherlaufen. Das alles kostet zusätzliche Kraft und das eigentlich angedachte Mitlaufen an der Spitze kommt nicht zustande. Am Ende stehen 2:47,15 Minuten auf der Uhr was Platz „5“ bedeutet. Die Siegerzeit von 2:40,82 kann Tarja unter normalen Verhältnissen locker laufen; aber es läuft halt nicht immer so wie man denkt! Beim nächsten Mal geht es besser!

Das Ziel Wettkampferfahrung sammeln wurde voll erreicht und die erzielten Resultate stimmen froh. 

41. Spiridon-Silvesterlauf in Frankfurt – Ein Feuerwerk an sehr guten Leistungen unser Athleten

2.322 Läuferinnen und Läufer sind heute um 12.00 Uhr vor der Wintersporthalle bei der Commerzbank Arena zum 41. Spiridon Mainova Silvesterlauf gestartet. Die Entscheidung zu starten fiel sicher vielen heute besonders leicht, weil einfach herrliches Winterwetter herrschte. Bei leichten Plus-Graden, blauem Himmel und absoluter Windstille zeigte sich das Dezember-Wetter im Gegensatz zu den Wochen zuvor von seiner Schokoladenseite.

Das gute Wetter hat sicher auch dazu beigetagen, dass Aaron Bienenfeld vom SSC Hanau Rodenbach den Lauf in neuer Streckenrekordzeit von 29:35 Minuten souverän gewann. Von Anfang hat er sich nicht für die Konkurrenz, sondern allein für seine Uhr interessiert. Er baute seinen Vorsprung Stück für Stück aus und lies seinen Konkurrenten keine Chance. Zweiter wurde Dirk Busch ebenfalls vom SSC Hanau Rodenbach in neuer persönlicher Bestzeit von 30:58. 

Bei den Frauen ist die Siegerin Tania Moser (Spiridon Frankfurt) ebenfalls von Anfang an ein einsames Rennen gelaufen. Sie siegte souverän in neuer persönlicher Bestzeit von 35:50.

Großer Sport wurde auch bei den Schülerläufen über 2 km und 4 km geboten. 136 Starter auf der 2 km und 86 Starter auf der 4 km Strecke bedeuteten auch bei den Schülerläufen einen neuen Teilnehmerrekord.

Und unter den rd. 2.500 Startern waren auch 14 Leichtathleten vom Hünfelder SV mit dabei. Und die schlugen sich prächtig. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 2 km
    • Liona Kramer (2.Platz W11, 3.Platz der Gesamtwertung, 8:17 min, zur Leistungseinordnung: Die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften bei W14 liegt bei 8:25 min)
    • Maja Holstein (5.Platz W11, 8.Platz der Gesamtwertung, 8:48 min, wieder gezeigt: Auf dem Weg zu alter Leistungsstärke)
    • Amelie Witzel (6.Platz W10, 15.Platz der Gesamtwertung, 9:09 min, das erste Mal mit auf Wettkampf unterwegs)
    • Lilli Roth (7.Platz W10, 18.Platz der Gesamtwertung, 9:20 min, spielte heute das Zugpferd für ihre kleine Schwester)
    • Lotta Roth (1.Platz W7, 20.Platz der Gesamtwertung, 9:23 min, erster Lauf überhaupt und da legt das Mädel im Fahrwasser ihrer großen Schwester gegen bis zu 3 Jahre ältere Athletinnen so eine richtig flotte Sohle hin)
    • Marlene Giebel (8.Platz W10, 23.Platz der Gesamtwertung, 9:50 min, war nicht der Tag von Marlene, hat sich mit heftigem Seitenstechen ins Ziel geschleppt, hat wahrlich eine Tapferkeitsmedaille verdient)
    • Marie Weber (11.Platz W10, 28.Platz der Gesamtwertung, 10:12 min, das erste Mal mit auf Wettkampf unterwegs, für Marie war das heute der absolute Sprung ins kalte Wasser, wollte mal mit und durfte gleich live erleben)
    • Leo Wingenfeld (1.Platz M7, 19.Platz der Gesamtwertung, 8:44 min, erster Lauf überhaupt und da haut der Junge gegen bis zu 3 Jahre ältere Athleten so eine Ding raus)
    • Lias Kramer (4.Platz M7, 52.Platz der Gesamtwertung, 10:07 min, erstmals auf dieser Strecke und ein sehr ordentliches Ergebnis)
  • 4 km
    • Tarja Dänner (2.Platz W12, 7.Platz der Gesamtwertung, 17:29 min, musste sich gegen bis zu 3 Jahre ältere Athletinnen durchsetzen, hat wieder unter Beweis gestellt, dass sie zu den Besten ihrer Altersklasse in Hessen gehört!)
    • Clemens Becker (7.Platz M12, 19.Platz der Gesamtwertung, 17:15 min, gerade mal 2 Wochen bei uns und ersten Wettkampf überhaupt, und dann gegen bis zu 3,5 Jahre ältere Athleten, da konnte man schon aufblitzen sehen was mit gezieltem Training machbar ist!)
  • 10 km
    • Eva Jansohn (1.Platz WJU20, 10.Platz der Gesamtwertung, 38:52 min, Zeit bedeutet auch Platz „20“ der Deutschen Bestenliste U20, in Hessen damit bei U20 über 1.500m, 3.000m und 10km auf Platz „1“ und über 800m auf Platz“2″ der Hessischen Bestenliste U20, und nebenbei: „So schnell war beim Hünfelder SV noch keine Frau!“)
    • Max Schmitt (11.Platz MHK, 19.Platz der Gesamtwertung, 34:46 min, damit erstmals unter 35 Minuten gelaufen und die eigene Zeit in der Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV verbessert)
    • Daniel Hahn (15.Platz MHK, 26.Platz der Gesamtwertung, 36:18 min bedeuten gleichzeitig neu persönliche Bestzeit)
    • Eva, Max und Daniel haben diese Leistungen aus dem Aufbautraining heraus gelaufen; was die Zeiten noch wertvoller macht!

Fazit: Das war heute wieder ein gelungener Tag. Es hat förmlich persönliche Bestzeiten gehagelt! Und das wir uns auch im Leistungsbereich nicht verstecken müssen kann jeder sehen! Gerade unsere Jüngsten haben viele Eindrücke mitnehmen können. Es hat einfach viel Spaß gemacht! Da freut man sich auf den nächsten Wettkampf! Und der ist bei unserer Trainingskonzeption des Förderns und Forderns auch nicht fern! 

Tja, und die Leichtathletik lebt auch von der Veränderung. Unsere Athleten „Max Schmitt“ und „Henrik Jensen“ hat es in Sachen Studium nach Regensburg verschlagen. Ab dem 01.01.2020 starten die Beiden nun für „LG Telis Finanz Regensburg“, eine der ersten Adressen im Langstreckenlauf in Deutschland. An dieser Stelle alles alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg auf allen Ebenen. Die gemeinsamen vergangenen Jahre in Sachen Leichtathletik beim Hünfelder SV haben uns alle weiter gebracht. Dafür danke! Und wenn ihr daheim seit, schaut vorbei; die Türen stehen für Euch immer offen!

Leichtathletik - Aktuelles

36. Nationales Vorweihnachtskriterium der Leichtathleten in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf

191214-Herrenwaldsportfest-Stadtallendorf-ADas zweite Wochenende in Folge bei dem Leichtathleten des Hünfelder SV bei Hallensportfesten ihre Form testeten und Wettkampfluft in der Halle schnupperten. Dieses Mal beim 36. Nationalen Vorweihnachtskriterium der Leichtathleten in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf. 648 Teilnehmer von rd. 110 Vereinen bildeten über die zwei Wettkampftage gesehen eine eindrucksvolle Kulisse; und die Teilnehmerfelder waren leistungsmäßig stark besetzt. Gemeldet waren von uns 20 Athleten, krankheitsbedingt konnten dann aber nur 17 Athleten an den Start gehen. 

Am Samstag waren die Athleten der Altersklassen U16 bis Aktive am Start; hier starteten aus dem HLV-Kreis Fulda-Hünfeld auch Athleten de LG Fulda, von der SG Johannesberg und vom TV Flieden. Der heutige Sonntag war dann den Altersklassen U12 und U14 vorbehalten, hier waren vom HLV-Kreis Fulda-Hünfeld nur wir vertreten. Unserer Philosophie folgend auch jungen Athleten frühzeitig einen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen, nehmen wir, wo immer sich Möglichkeiten bieten, selbige zu anspruchsvolleren Wettkämpfen mit. Und das zahlt sich wie Beispiele belegen auch aus. 

Podestplätze erreichten (pB = persönliche Bestleistungen):

  • Daniel Hahn (Männer)
    • 1. Platz über 800m in 2:03,43 min; nicht die erhoffte Zeit, aber direkt aus dem Aufbautraining heraus
  • Lennart Jensen (MJU18)
    • 4. Platz über 800m in 2:11,65 min, (pB)
  • Antonia Franke (W15)
    • 8. Platz im Weitsprung mit 4,76 m
  • Paula Hahner (W15)
    • 7. Platz im Kugelstoßen mit  8,56 m, (pB)
  • Darius Link (M15)
    • 5. Platz über 60m in 7,89 sek, (pB)
    • 4. Platz im Kugelstoßen mit  10,78 m, (pB)
    • 3. Platz im Weitsprung mit 5,65 m
  • Tarja Dänner (W12)
    • 4. Platz über 800m in 2:43,52 min
  • Liona Kramer (W11)
    • 4. Platz über 800m in 2:55,58 min
  • Greta Ritz (W11)
    • 5. Platz im Weitsprung mit 4,28 m, (pB)
  • Rosalie Möller (W10)
    • 4. Platz über 800m in 3:00,33 min, (pB)
  • Lilli Roth (W10)
    • 5. Platz über 800m in 3:00,43 min, (pB)
  • Linda Schmitt (W10)
    • 8. Platz über 800m in 3:03,09 min, (pB)
  • Fenja Klein (W10)
    • 6. Platz im Hochsprung mit 1,10 m, (pB)

Neben den vorstehenden Ergebnissen gab es weitere „8“ persönliche Bestleistungen.

Bei Lennart, Rosalie, Lilli und Linda sieht man aktuell von Woche zu Woche eine kontinuierliche Leistungssteigerung über 800m. 

So richtig Pech hatte die 4 x 1/2 Runde-Staffel der U14 in der Besetzung Mia Nickel, Greta Ritz, Liona Kramer und Alicia Kraus. Sehr deutlich in Führung liegend klappte die Übergabe des Staffelstabs nicht und das war es dann auch schon. Absolut Schade; das wäre eine super Zeit geworden! 

    Leichtathletik - Aktuelles

    Auch wir vom HSV machen bei „Scheine für Vereine“ mit. Bitte unterstützt uns auch hier!

    So geht es:

    • Pro 15€ Einkaufs­wert gibt’s einen Vereins­schein im Markt oder Online­shop! Dieser Punkt ist vorbei!
    • Vereinsschein dem Hünfelder Sportverein 1919 e.V., entweder über „Vereins­schein einlösen“ (https://scheinefuervereine.rewe.de/) oder die App „REWE Scheine für Vereine“ zuordnen!
    • Jetzt können die Scheine für Gratis-Prämien eingelöst werden!

    Scheine für Vereine

    Leichtathletik - Aktuelles

    „B-Trainer-Lizenz Leistungssport im Disziplinblock Lauf/Gehen“ für Rainer Hahn

    Mit DRainer2atum vom 08.12.2019 hat unser Leichtathletik-Trainer Rainer Hahn im „Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland“ in Kienbaum bei Berlin die Ausbildung zum B-Trainer Leistungssport im Disziplinblock Lauf/Gehen erfolgreich abschließen können.

    Die Ausbildung zum B-Trainer folgte als konsequenter Schritt drei Jahre nach Erwerb der C-Lizenz. Getreu dem Motto folgend „Nicht nur Athleten sollen sich entwickeln, nein, auch Trainer müssen sich entwickeln!“. Voraussetzung für die Zulassung zur B-Trainerausbildung – die als zentrale Maßnahme nur einmal jährlich stattfindet – ist das erfolgreiche Arbeiten als C-Trainer-Leistungssport im leistungssportlich orientierten Nachwuchsbereich über einen Zeitraum von mindestens 3 Jahren sowie der Nachweis einer Trainertätigkeit auf dem Leistungsniveau von Landes-/Nachwuchskaderathleten.

    Die Ausbildung, die sich über mehrere Etappen hinzog, fand ihr Ende im Rahmen einer 5-tägigen Präsenzveranstaltung in Kienbaum. Beginnend mit einem Eingangstest zu den vorgeschalteten Modulen und endend mit einer schriftlichen Abschlussprüfung, dazwischen rund 40 Stunden Theorie und Praxis und eine Gruppenarbeit zum Thema „Trainingsplanung“.

    Es wurden Ausbildungsinhalte vermittelt, die alle sportfachlichen, psychosozialen und organisatorischen Handlungsfelder des Trainers betreffen. Hierzu gehören insbesondere:

    • Biologische Entwicklung im Jugendalter und physiologische Grundlagen der Leistung
    • Langfristige Trainingsplanung und -steuerung
    • Trainingsstrategien im Nachwuchs- und Aufbaubereich
    • Leistungsstruktur und Anforderungsprofile der einzelnen Disziplinen
    • Konditionelle und technische Ausbildung
    • Technik-Modelle und ihre Vermittlung auf unterschiedlichen Könnensstufen
    • Psychologische Kompetenzen in Training und Wettkampf (Coaching)
    • Soziale und pädagogische Kompetenzen des Leichtathletik-Trainers
    • Talentsichtung, Talentauswahl und Talentförderung durch Landesverband bzw. DLV

    Referenten waren u.a. die Bundestrainer Langstrecke (Andre Höhne), Mittelstrecke (Markus Kubillus) und Gehen (Ronald Weigel, Manja Berger).

    Dem Hünfelder SV stehen damit im Trainerbereich der Leichtathletik ein B-Lizenz-und 4 C-Lizenz-Inhaber zur Verfügung.

    Leichtathletik - Aktuelles

    27. Nikolaussportfest der TG 1837 Hanau a.V. in der Leichtathletikhalle in Hanau

    Heute waren „3“ unserer Nachwuchs-Athletinnen beim 27. Nikolaussportfest der TG 1837 Hanau a.V. in der Leichtathletikhalle in Hanau im Einsatz. Ziel war erneut aus dem Aufbautraining heraus etwas Wettkampfluft zu schnuppern. 

    Die Ergebnisse (pB = persönliche Bestzeit) am heutigen Tag erzielten:

      • Maja Holstein (W11)
        • 3.Platz über 800m in 2:59,34 Min; nachdem es wachstumsbedingt in den letzten Monaten nicht so gut lief ist Maja nun wieder im Bereich ihrer persönlichen Bestzeit angekommen
      • Lilli Roth (W10)
        • 3.Platz über 800m in 3:06,97 Min (pB); mit jedem Lauf geht es schneller, da kann man sehen was Erfahrung bedeutet
      • Marlene Giebel (W10)
        • 6.Platz über 800m in 3:15,26 Min; heute lief es nicht so gut, da merkte man schon noch die überstandene Erkältung, beim nächsten Lauf in einer Woche werden wir eine andere Marlene sehen

    Am kommenden Wochenende geht es dann mit deutlich mehr Startern nach Stadtallendorf. 

    Leichtathletik - Aktuelles

    Erstes Adventwochenende = Trainingswochenende der HSV-Leichtathleten in Paderborn wird zum festen Bestandteil des Rahmenterminplans

    Nach vielen Jahren ohne externe Trainingslager haben wir im vergangenem Jahr das ersten Adventswochenende als externes Trainingslager in den Trainingsbetrieb integriert. Das Trainingslager in Paderborn war dann auch so positiv, dass damals direkt vor Ort spontan schon für dieses Jahr gebucht worden ist. Und so sind wir dann am vergangenen Freitag erneut in ein Trainingswochenende nach Paderborn gestartet, welches neben den sportlichen auch einige kulturelle Positionen zum Inhalt hatte. Und es war erneut für alle Teilnehmer ein sehr intensives Wochenende.

    • Freitag, 29.11.:
      • 13:00 Uhr: „16“ Leichtathleten (Alter:11 bis 21) und „2“ Trainer starten in zwei Fahrzeugen ins Trainingswochenende nach Paderborn in den dortigen Ahornsportpark.
      • 17:30 Uhr: Die Hotelzimmer sind bezogen; das erste intensive Training in zwei getrennten Gruppen beginnt. Auf dem Programm steht schwerpunktmäßig Laufen.
      • 19:30 Uhr: Ende des Trainings und ab ins Hotel!
      • 20:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen
    • Samstag, 30.11.:
      • 07:30 Uhr: Ein reichhaltiges Frühstück steht an!
      • 09:30 Uhr: Das zweite intensive Training startet. Schwerpunkte sind Laufen und Hürden.
      • 12:00 Uhr: Das Training ist vorbei und zurück ins Hotel.
      • 13:00 Uhr: Eine Stadtführung steht auf dem Programm, gegessen wird zwischendurch..
      • 15:30 Uhr: Das dritte Training startet: Schwerpunkte nun: Weitsprung, Hochsprung und Athletik.
      • 18:00 Uhr: Ende des Trainings zurück ins Hotel.
      • 19:30 Uhr: Der Besuch des Weihnachtsmarktes und ein in den Besuch integriertes Abendessen stehen auf dem Programm
    • Sonntag, 01.12.:
      • 07:30 Uhr: Ein reichhaltiges Frühstück und anschließendes Kofferpacken steht an! Das Aufstehen fällt aber nicht mehr so leicht! 
      • 09:30 Uhr: Die vierte und letzte Trainingseinheit startet. Wir haben heute die 200m-Tartanbahn weitestgehend für uns und können ein effektives Sprint- und Langsprinttraining absolvieren. Einige der Athleten bleiben heute aber der Tartanbahn fern, für sie steht Krafttraining auf dem Plan!
      • 12:00 Uhr: Ende des Trainings, nochmal gemeinsam zu Mittag essen und zurück geht es.
      • 15:30 Uhr: Wir sind zurück in Hünfeld; bis auf die Fahrer haben fast alle auf der Rückfahrt geschlafen.

    Resümee: Die Fahrt hat sich erneut gelohnt. Sowohl aus sportlicher als auch aus kultureller Sicht; alle konnten viele neue Eindrücke gewinnen. Und die intensiven Trainingseinheiten werden ihre Früchte tragen, da sind sich die Trainer und Athleten ganz sicher. Die Resonanz aus dem Athletenkreis war erneut so positiv, dass noch vor Ort Zimmer für das erste Adventswochenende 2020 gebucht wurden. Was will man noch mehr sagen: „Das Thema „Externe Trainingswochenende in Paderborn zum ersten Advent“ wird zur festen Größe im Rahmentrainingsplan der Hünfelder Leichtathleten. Und unsere Athleten haben sich dies mit ihren Erfolgen auch redlich verdient!

    Leichtathletik - Aktuelles

    Weihnachtsfeier bei den Leichtathleten

    Leichtathletik - Aktuelles

    35. Darmstadt-Cross 2019 – „7“ Hünfelder am Start

    191124-Darmstadt-Cross 11Die erste Cross-Adresse in Deutschland. Der Darmstadt-Cross setzt Jahr für Jahr Maßstäbe. Und das schon mehr als dreißig Jahren. Erneut fanden die EM-Qualifikationsrennen des DLV, aber auch für die Nachbarländer Schweiz und Österreich im Rahmen der bestens eingeführten Veranstaltung statt. Integriert war zudem ein weiteres Mal das Finale im Deutschen Cross-Cup. Eine hochkarätige Besetzung war damit ebenso garantiert, wie die traditionell kompakten Starterfelder im Nachwuchsbereich oder bei den Masters-Kategorien. Ein weiteres Merkmal ist beim Darmstadt-Cross der top besetzte Cross-Sprint, der sich in kurzer Zeit zu einem absoluten Highlight entwickelt hat. European Athletics hat für ein weiteres Jahr dem Darmstadt-Cross das Label „European Athletics Cross Permit“ verliehen!

    In diesem Jahr waren in Darmstadt nahezu 800 Starter aus 11 Nationen am Start.

    Bei dieser Veranstaltung waren von uns mit dabei:

    • Lias Kramer der im Nachwuchsrennen der M7 über 1.300m den 7.Platz erreichte (6:50,3).
    • Rosalie Möller die im Nachwuchsrennen der W10 über 1.300m den 9.Platz erreichte (5:58,6).
    • Marlene Giebel die im Nachwuchsrennen der W10 über 1.300m den 10.Platz erreichte (6:00,0).
    • Lilli Roth die im Nachwuchsrennen der W10 über 1.300m den 13.Platz erreichte (6:03,8).
    • Liona Kramer die im Nachwuchsrennen der W11 über 1.300m den 9.Platz erreichte (5:28,7).
    • Lena Müller landete im traditionell ranghöchsten Vergleich der Alterskategorien W15/W14 im Querfeldeinlaufen in Deutschland bei den W14 über 2.500m auf dem 15.Platz (10:40,2).
    • Lennart Jensen, der im Rennen über 4.200m an den Start gehen durfte, kam bei der MJU18 auf Platz 27 (17:11,5).

    Für alle war die Veranstaltung ein besonderes Erlebnis; so nahe wie in Darmstadt kommt man den deutschen Spitzenläufern selten!

    Leichtathletik - Aktuelles

    Hallenmeeting Erfurt – Zur Abwechslung mal wieder ein Wettkampf

    Aktuell befinden sich die Leichtathleten in der Vorbereitungsphase auf die Hallensaison. Das Hallenmeeting in Erfurt war für zwölf unserer Athleten eine willkommene Gelegenheit den Trainingsalltag mal etwas zu unterbrechen und Erfahrung zu sammeln. In dieser frühen Phase der Hallensaison kann man nicht mit Top-Ergebnissen rechnen; es wird aktuell massiv Aufbauarbeit geleistet. Umso schöner war es zu sehen, dass bereits jetzt Leistungen erbracht wurden, die für die kommenden Monate einiges erwarten lassen. Im einzelnen:

    • Laurin Reith (M11)), erstmals außerhalb der Kinderleichtathletik und in einer Leichtathletikhalle am Start
      • 50m (7.Platz) in 8,77 Sek, pB
      • Kugelstoßen (6.Platz), 6,05m, pB, war hier hochgestartet
    • Marlene Giebel (W10), genau wie Rosalie und Lilli erstmals auf der 200m-Rundbahn in einer Leichtathletikhalle unterwegs und alle drei viel zu schnell angegangen. Mit einem kontrollierten Lauf geht das bei allen Dreien schneller; bei allen Dreien wird man in einem überschaubaren Zeitraum am Anfang eine „2“ bei der zeit stehen sehen!
      • 800m (4.Platz) in 3:05,37 Min, pB
    • Rosalie Möller (W10)
      • 800m (6.Platz) in 3:07,79 Min, pB
    • Lilli Roth (W10)
      • 800m (7.Platz) in 3:09,28 Min, pB
    • Maja Holstein (W11)
      • 800m (10.Platz) in 3:08,20 Min, da sind auf den ersten 400m mit Maja sprichwörtlich die Gäule durchgegangen, das wäre hochgerechnet eine 2:42 geworden, und das klappt aktuell noch nicht.
    • Elisabeth Ratmann (W12), auch erstmals in einer Leichtathletikhalle am Start
      • 60m (12.Platz) in 9,44 Sek, pB, das war der Sprung ins kalte Wasser, ohne Spikes gesprintet, der Start alles andere als optimal, aber auf den letzten Metern richtig gut
      • 800m (5.Platz) in 3:04,59 Min, das geht, wenn man die beiden bisherigen Rennen sieht deutlich schneller. Ein Rennen mit sehr vielen, auch deutlich älteren und erfahrenen Startern, da hieß es heute Erfahrungen auf der engen 200m-Rundbahn sammeln. 
    • Tarja Dänner (W12)
      • 50m (7.Platz) in 9,00 Sek, pB
      • 800m (2.Platz) in 2:42,70 Min, bei Tarja sieht man inzwischen die Routine, beim Start abgedrängt, dann aber schnell durchs Feld gepflügt. Steht nicht zu Unrecht auf Platz „5“ der Hessischen Bestenliste. In Kürze werden wir Zeiten von deutlich unter 2:40 sehen können.
    • Finja Waider (W14)
      • 800m (5.Platz) in 2:54,45
    • Sarah Chentoufi (W14)
      • 60m (12.Platz) in 9,28 Sek, pB
    • Antonia Franke (W14)
      • 60m (4.Platz) in 8,75 Sek, pB
      • Weitsprung (3.Platz) in 4,68 m, pB, da war heute schon wieder der Wurm drin. Aber zum Glück dann doch noch den Balken getroffen; nächstes Jahr sollte mit einem stabilen Anlauf auch mal eine „5“ vor dem Komma stehen!
    • Lennart Jensen (MJU18)
      • 800m (2.Platz) in 2:13,28 Min, pB, die Leistungskurve zeigt weiter nach oben. Der Weg in die Hessische Bestenliste ist nicht mehr weit!
    • Marina Zachartschuk (WJU18)
      • 200m (3.Platz) in 27,49 Sek
    Leichtathletik - Aktuelles

    Von „13“ auf „21“; die Leichtathletik-Abteilung beim Hünfelder SV hat seit heute „8“ neue lizenzierte Kampfrichter/-innen

    191109-Kampfrichtergrundausbildung-HünfeldHeute haben Andreas Nickel, Antonia Franke, Christiane Müller-Wolf, Daniela Martini, Jürgen Schmitt, Lennart Jensen, Paula Hahner und Stefan Beckmann (alle Hünfelder SV), Antonia Schrimpf, Gwendolin Schneider und Hannah Huff (alle drei LG Fulda), Simone Höhl (TV Dipperz), Chiara Sitzmann und Hannah Marie Weismüller (beide TV Flieden) sowie Christian Hohmann und Nicole Kolb (beide TV Jahn Neuhof)  bei uns auf der Rhönkampfbahn in Hünfeld die Grundausbildung zum/zur „Lizenzierten Kampfrichter(in)“ bei Peter Jakob vom Hessischen Leichtathletikverband erfolgreich abgeschlossen. Während der zweitägigen Ausbildung, der erste Tag war vor zwei Wochen, wurde in Theorie und Praxis 16 Stunden lang das erforderliche Grundwissen vermittelt. Wir gratulieren!

    Hatten wir beim Hünfelder SV am 09.11.2017 gerade mal „1“  lizenzierten Kampfrichter so stehen uns nach „13“ lizenzierten Kampfrichtern im vergangenen Jahr nun „21“ lizenzierte Kampfrichter zur Verfügung. Und zumindest zwei weitere Kandidaten – die den aktuellen Termin leider nicht wahrnehmen konnten – stehen für die nächste Grundausbildung parat.

    Die Probleme im Bereich der „Lizenzierten Kampfrichter“, die wir im Jahr 2017 bei der Ausrichtung unseres Sparkassen-Grand-Prix hatten, gehören der Vergangenheit an. Wir können bei unseren leichtathletischen Veranstaltungen aktuell, bis auf die Positionen der Bildauswertung bei der Zeitmessung, alle Positionen im erforderlichen Umfang eigenständig mit ausgebildeten Kampfrichtern besetzen! Auch für das bisher vakante Thema „Geräteprüfer“ haben wir eine Lösung finden können. 

    Und dass sich der im Vergleich zu anderen Vereinen hohe Bestand an Kampfrichtern auszahlt kann man auch an den leichtathletische Veranstaltungen in Hünfeld sehen. Die Langlaufmeisterschaften der Region Mitte (Marburg-Biedenkopf, Gießen, Wetzlar, Dillenburg, Fulda, Vogelsberg) am 15.04.2018 und  24.03.2019 sowie die Hessischen Meisterschaften Langstrecke am 07.04.2019 sind ein deutlicher Beleg dafür! Im Jahr 2020 finden am 30.05.2020 die Langstaffelmeisterschaften der Region Mitte, eingebettet in der Sparkassen-Grand-Prix in Hünfeld statt. Und bereits am 02.02.2020 sind die Kreissporthallen „1“ und „2“ in Hünfeld Austragungsstätte der KiLa-Kreishallenmeisterschaften U8/U10/U12

    An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle die uns bei der Weiterentwicklung der Leichtathletik in Hünfeld immer wieder tatkräftig unterstützen!

    Sparkassen-Grand-Prix-Abschlussveranstaltung-2019 mit Siegerehrung in Johannesberg

    sparkassen-grand-prix

    Bei der diesjährigen Sparkassen-Grand-Prix-Abschlussveranstaltung in Johannesberg konnten zwanzig Athleten(innen) des Hünfelder SV Ehrungen entgegennehmen. Im Einzelne:

    • 5.Platz, W8, Emma Kraus
    • 6.Platz, W8, Mara Sodies
    • 1.Platz, M8, Max Gräber
    • 2.Platz, M8, Maximilian, Ziesmann
    • 5.Platz, M8, Ricardo Sosnowski
    • 6.Platz, M8, Jan Hasenauer
    • 7.Platz, M8, Luca Glotzbach
    • 3.Platz, W9, Amelie Witzel
    • 3.Platz, M9, Elias Hörr
    • 6.Platz, M9, Justus Müller
    • 3.Platz, W10, Fenja Klein
    • 5.Platz, W10, Anastasia Ziesmann
    • 6.Platz, W10, Rosalie Möller
    • 7.Platz, W10, Alison Krause
    • 1.Platz, M14, Johannes Volkemer
    • 5.Platz, W15, Antonia Franke
    • 8.Platz, W15, Paula Hahner
    • 3.Platz, M15, Darius Link
    • 2.Platz, WJU18, Franziska Schmitt
    • 4.Platz, MJU18, Lennart Jensen

    Von der Teilnehmerzahl her haben wir vom Hünfelder SV nach dem TV Flieden bei den 5 Grand-Prix-Veranstaltungen mit 69 Athleten das zweitgrößte Kontingent gestellt. In der Gesamtwertung haben wir knapp hinter der LG Fulda einen hervorragenden 3.Platz belegt; mit weitem Abstand hat der TV Flieden den 1.Platz belegt!

    Wir gratulieren!

    Leichtathletik - Aktuelles

    „9“ Hünfelder Leichtathleten unter 3.958 Startern beim 20. Bad Hersfelder Lollslauf

    Petrus meinte es sehr gut mit den 3.958 Startern beim 20. Bad Hersfelder Lollslauf. Am Sonntagvormittag  und -mittag gehörte die Bad Hersfelder Innenstadt den Läufern und ihren Fans;  der Lollslauf war wie jedes Jahr eine Veranstaltung für die ganze Familie. Besonders am Zieleinlauf, auf dem Bad Hersfelder Lingplatz, standen die Zuschauer Schulter an Schulter und feuerten die Läufer bis zum Überqueren der Ziellinie an.

    Die Ergebnisse des heutigen Laufes aus Sicht der Hünfelder Leichtathleten im Einzelnen:

    • 3. M40 und 52. der männlichen Gesamtwertung von 425 Startern; Andre Sattler (10 km; 46:16)
    • 1. WJU 18 und 2. der weiblichen Gesamtwertung von 328 Starterinnen; Maja Severloh (5,2 km; 20:26)
    • 6. WJ U16 und 63. der weiblichen Gesamtwertung von 328 Starterinnen; Jule Noll (5,2 km; 28:52)
    • 1. WK U12 und 6. der weiblichen Gesamtwertung von 297 Starterinnen; Liona Kramer (1,3 km; 4:59)
    • 40. WK U12 und 149. der weiblichen Gesamtwertung von 297 Starterinnen; Pia Kempf (1,3 km; 7:02)
    • 18. WJ U8 und 166. der weiblichen Gesamtwertung von 297 Starterinnen; Jule Noll (1,3 km; 7:10)
    • 4. MK U10 und 17. der männlichen Gesamtwertung von 321 Startern; Elias Hörr (1,3 km; 5:18)
    • 1. MK U8 und 45. der männlichen Gesamtwertung von 321 Startern; Lias Kramer (1,3 km; 5:47)

    Und bei den integrierten Hessischen Halbmarathon-Meisterschaften gab es eine weitere TOP-Platzierung:

    •  4. M60, Erwin Jost (1:36:44) 

    Prima gemacht!

    Leichtathletik - Aktuelles

    3. Herbstsportfest krumme Mittelstrecken in Aschaffenburg

    Heute sind Tarja Dänner und Lena Müller in Aschaffenburg beim „3. Herbstsportfest krumme Mittelstrecken“ über 2.000m an den Start gegangen. Geplant war eine Verbesserung der persönlichen Bestzeiten. Aber es hat nicht sein sollen; beide verpassten die persönlichen Bestzeiten knapp, die sehr guten Trainingsleistungen konnten heute im Wettkampf nicht umgesetzt werden. Zu beachten: Beide sind über 2.000 Meter in den Hessischen Bestenlisten unter den TOP-10 zu finden! 

    Leichtathletik - Aktuelles

    Sportmedizin – Leistungsdiagnostik

    190930-Leistungsdiagnostik-KronbergHeute sind „8“ unserer Leichtathleten im Rahmen einer „Leistungs-Diagnostik“ in Kronberg aufs Laufband gestiegen!

    Eine Leistungsdiagnostik gibt es nun schon das dritte Mal in Folge. Angefangen hat hier alles im Rahmen unserer Kontakte zur Goethe-Universität in Frankfurt. 

    „Leistungs-Diagnostik“ was ist das? 

    Bei der „Leistungs-Diagnostik“ handelt es sich um einen sogenannten Stufentest, der bei Leichtathleten sinnvollerweise auf einem Laufband durchgeführt wird. Während des Stufentests werden kontinuierlich Herzfrequenz sowie Blutlaktat gemessen. Durch die kontinuierliche Steigerung der Belastung – bis an die körperlichen Belastungsgrenzen – lassen sich dabei die Entwicklung dieser Parameter in Abhängigkeit zur Leistungsintensität bestimmen. Anhand dieser Werte wird das aktuelle Leistungsniveau ermittelt und daraus individuelle Empfehlungen für das zukünftige Training abgeleitet. Durch z.B. jährliche Wiederholungen der Leistungs-Diagnostik kann man zusätzlich Entwicklungsdaten abgreifen und daraus weitere Schlussfolgerungen ziehen!

    Und weshalb machen wir sowas?

    Ganz einfach! Wir wollen, dass sich unsere Leichtathleten die ihren Sport leistungsorientiert betreiben wollen möglichst optimal entwickeln können. Und das geht sinnvollerweise nur über eine Leistungsdiagnostik! Nur wer die individuellen Grenzen eines Athleten kennt kann auf Basis dieses Wissens ein optimiertes Training gestalten! Und die Leistungen unserer Athleten sprechen für dieses Vorgehen! 

    Und kommende Woche das Gleiche in anderer Besetzung nochmal!

    Leichtathletik - Aktuelles

    Herbert Blum feierte seinen 70. Geburtstag

    Herbert BlumHerbert Blum, der mit viel Engagement bei unserer Kinderleichtathletik als Trainer im Einsatz ist, feierte heute am 27. September 2019 seinen 70. Geburtstag.

    Wer Herbert beim Training erlebt, der erkennt schnell was wir an Herbert haben. Einen sehr rüstigen fitten Senior, der mit viel Spaß und Freude unsere Kinder fachkundig trainiert. Und die Kinder mögen ihn; das kann man auch deutlich sehen!

    Neben den zahlreichen Gästen war auch der Hünfelder Sportverein mit unserer Trainerin Nadine Klein und dem Abteilungsleiter Leichtathletik Rainer Hahn  vertreten. Die Beiden gratulierten im Namen des Hünfelder SV und bedankten sich für die wertvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und brachten auch deutlich zum Ausdruck, dass diese wertvolle Zusammenarbeit noch viele Jahre andauern möge. 

    Herbert und seiner Familie wünschen wir von dieser Stelle aus alles Gute und vor allem viel Gesundheit

    „Hessische Straßenlaufmeisterschaften“ in Rodenbach, Hessische Vize-Meisterschaft für Maja und weitere Top-Resultate

    190922-HM Straßenlauf-Rodenbach-9Einen Saisonabschluss nach Maß erlebten die Hünfelder Leichtathleten bei den Hessischen Straßenmeisterschaften in Rodenbach.

    • Platz „2“ = die Vize-Meisterschaft für Maja Severloh über 10 Kilometer in der Altersklasse WJU 18 in 40:54 Minuten. Das war eine ganz starke Leistung! Die Zeit bedeutet aktuell Platz „11“ in der „Deutschen Bestenliste 2019 der WJU18“. Und in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“ wird damit auch ganz klar eine neue Bestmarke gesetzt!.
    • Platz „4“ für Lena Müller über 5 Kilometer in der Altersklasse W14 in 21:17 Minuten. Die Zeit bedeutet aktuell Platz „5“ in der „Hessischen Bestenliste 2019 der W14“.
    • Platz „6“ für Tarja Dänner ebenfalls über 5 Kilometer in der Altersklasse W12 in 23:12 Minuten. Auch Tarja setzt eine neue Bestmarke in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“! Die Zeit bedeutet aktuell Platz „9“ in der „Hessischen Bestenliste 2019 der W12“.
    • Platz „9“ für Max Schmitt über 10 Kilometer in der MHK (Männliche Hauptklasse) in 35:47 Minuten. Und auch Max setzt eine neue Bestmarke in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“!

    Alle „4“ beendeten Ihre Läufe in neuen persönlichen Bestzeiten! 

    Stark gemacht! Weiter so!

    Und das Fundament für TOP-Leistungen wird bei uns Leichtathleten beim Hünfelder SV auch Zusehens breiter. Lässt sich ja auch sehr schön an den erzielten Resultaten sehen. Und jeder der in diesem erfolgreichen Team mitmachen will ist gerne willkommen. 

    Leichtathletik - Aktuelles

    5. Sparkassen-Grand-Prix 2019 und Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Flieden – 2.Tag ==> 2 x Meister + KiLa

    Heute der zweite Tag des 5. Sparkassen-Grand-Prix 2015 in Flieden. Und im Gegensatz zu vergangenem Jahr richtig gutes Wetter.

    Am Start waren heute noch fünf „Große“ (Antonia, Darius, Finja, Franziska, Johannes) und bei der KiLa 4 Mannschaften mit 33 Nachwuchsathleten! 

    Die Daten der Großen:

    • Antonia Franke (W15, 3.Platz im 7-Kampf und persönliche Bestleistung über 80m Hürden, im Speer, über 800m und im 7-Kampf)
    • Darius Link (M15, 1 Platz im 9-Kampf und persönliche Bestleistung im 9-Kampf)
    • Finja Waider (W14, 6.Platz im 7-Kampf und persönliche Bestleistung über 80m Hürden, im Speer und im 7-Kampf)
    • Franziska Schmitt (WJ U18, 2.Platz im 7-Kampf und persönliche Bestleistung über 80m Hürden, im Speer, über 800m und im 7-Kampf)
    • Johannes Volkemer (M14, 1.Platz im 9-Kampf und persönliche Bestleistung über 80m Hürden, im Speer, über 1.000m und im 9-Kampf)

    Die KiLa erreichte::

    • Platz „2“ und „10“ bei den U10 von in Summe 13 Teams!
    • Platz „5“ und „9“ bei der U12 von 12 Teams!

    Besonders zu erwähnen ist:

    • Die 800m-Zeit von Franziska! 2:33,50 Minuten sind schon mal ein Wort. 
    • Und auch die 35,52 Meter von Johannes sind wahrlich nicht schlecht!  
    • Antonia hat ihre 800m-Zeit auf einen Schlag um knapp 10 Sekunden auf nun 2:48,31 Minuten verbessert!
    • Bei der KiLa U12 fehlten unserer 1. Mannschaft gerade einmal 2 Platzierungspunkte zum zweiten Platz!
    • Und bei der KiLa U10 war es gar nur ein Platzierungspunkt der hier unserer 1. Mannschaft zum ersten Platz fehlte!
    Leichtathletik - Aktuelles

    5. Sparkassen-Grand-Prix 2019 und Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Flieden – 1.Tag ==> 1 x Meister; 1 x Vizemeister

    Bei sehr guten Witterungsverhältnissen begann heute der 5. Sparkassen-Grand-Prix 2019 in Flieden. In den Grand-Prix sind die Kreis-Mehrkampfmeisterschaften integriert!

    Die erzielten Leistungen unserer 8 Athleten konnten sich erneut sehen lassen; es gab zahlreiche persönlichen Bestleistungen (pB)

    Podestplätze erreichten:

    • Johannes Volkemer (M14, 1.Platz im Vierkampf, dabei neue pB im Weitsprung und Kugelstoßen, im Hochsprung mit 1,54m die pB um 1 Zentimeter verfehlt)
    • Darius Link (M15, 2.Platz im Vierkampf, neue pB im Weit- und Hochsprung, dass gerade im Hochsprung rein vom Sprungvermögen noch deutlich Potential vorhanden ist konnte man deutlich sehen (dazu muss aber noch massiv an der Technik gearbeitet werden) 

    Bei den Mädels gab es bei der WJ U18 durch Franziska Schmitt einen 6.Platz (1 pB), bei der W15 durch Antonia Franke einen 5.Platz (1 pB), bei der W14 durch Finja Waider einen 12.Platz und bei der W12 durch Stelle Wager einen 6.Platz (3 pB) sowie durch Liona Kramer einen 11.Platz (4 pB).

    Antonia und Finja konnten heute teilweise nicht an ihre guten Trainingsleistungen anknüpfen; da geht deutlich mehr! Liona gehört vom Alter her eigentlich noch in den Bereich der KiLa; aufgrund ihrer Leistungen durfte Liona aber Hochstarten; und sie hat die Erwartungen voll erfüllt. Liona startet übrigens im November bei den Hessischen Meisterschaften im Turnen! 

    Leichtathletik - Aktuelles

    Rhön-Super-Cup-2019, Gesamtsiege im SJS- und Mini-Cup + weitere TOP-Platzierungen

    190921-RSC Steinbach-G10Beim SJS-Cup im Rahmen des Rhön-Super-Cup-2019 erzielten die Hünfelder Leichtathleten hervorragende Platzierungen. Die Gesamtwertungen im Einzelnen:

    • 1. Platz MHK und erster aller Teilnehmer; Henrik Jensen
    • 1. Platz M40; Andre Sattler
    • 1. Platz MJ U18 und 2. Platz der männlichen Teilnehmer; Lennart Jensen
    • 1. Platz WJ U18 und 2. Platz der weiblichen Teilnehmer; Maja Severloh
    • 2. Platz WJ U16 und 3. Platz der weiblichen Teilnehmer; Lena Müller
    • 3. Platz WJ U12 und 9. Platz der weiblichen Teilnehmer; Marlene Giebel
    • 4. Platz WJ U12 und 11. Platz der weiblichen Teilnehmer, Linda Schmitt

    Damit gingen beim SJS-Cup 3 von 13 vergebenen Top-Platzierungen an Hünfelder Leichtathleten! Die MHK und WHK werden hier nicht mit gezählt! 

    Und gerade beim SJS-Cup muss man bedenken, das unsere Athleten nur eingeschränkt an den Läufen im Rahmen des RSC teilnehmen können, da Sie aufgrund ihres Leistungsvermögens ja auch bei Hessischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften starten. Die Dominanz von Henrik war schon beeindruckend. Und Eva hat Geschichte im SJS-Cup geschrieben als Sie alle männlichen Läufer hinter sich gelassen hat; und das sehr deutlich!

    Und auch im Mini-Cup-2018 waren die Hünfelder Leichtathleten erfolgreich. Die Gesamtwertungen:

    • 1. Platz WK U10 und 1. Platz der weiblichen Teilnehmer; Hannah Sattler
    • 2. Platz MK U10 und 2. Platz der männlichen Teilnehmer; Jan Hasenauer
    • 1. Platz WK U8 und 4. Platz der weiblichen Teilnehmer; Anni Noll
    • 2. Platz WK U8 und 8. Platz der weiblichen Teilnehmer; Emilia Martini
    • 1. Platz MK U8 und 6. Platz der männlichen Teilnehmer; Lennart Schmitt

    Damit gingen beim Mini-Cup 5 von 18 vergebenen Top-Platzierungen an Hünfelder Leichtathleten!

    Und in der Mannschaftswertung des SJS-Cups belegten wir den 3.Platz. Hier geht nur die Anzahl der Starts ein, nicht die erreichten Platzierungen!

    Zur Info: Für die Gesamtwertung müssen mindestens 7 von 12 Läufen absolviert werden (die 6 besten Ergebnisse kommen in die Wertung)!

    Leichtathletik - Aktuelles

    Rhön-Super-Cup-2019, 12. Lauf in Steinbach, Unsere Leichtathleten auch beim letzten Lauf wieder ganz vorne dabei

    Beim zwölften und letzten Lauf der diesjährigen Rhön-Super-Cup-Serie 2019, dem 23. Salzberg-Lauf in Steinbach, zeigt sich für die Hünfelder Leichtathleten ein vertrautes Bild; sie waren wieder ganz vorne mit dabei.

    Die Ergebnisse des heutigen SJS-Laufes im Einzelnen:

    • 1. MJ U18 und Gesamterster; Lennart Jensen (18:21,4)
    • 1. MHK und Gesamtzweiter; Henrik Jensen (18:21,8)
    • 5. MHK; Andre Sattler (20:41,6)
    • Orga-Lauf; WJ U18; Maja Severloh (21:36,0)
    • 5. WJ U16; Jule Noll (26:49,6)
    • 3. WJ U12; Marlene Giebel (26:53,2)
    • 4. WJ U12; Linda Schmitt (27:47,9)

    Und die Ergebnisse im Mini-Cup über 2 km:

    • 2. MK U10; Jan Hasenauer (7:48,9)
    • 1. WK U10; Hannah Sattler (7:52,6)
    • 1. MK U8; Lennart Schmitt (8:49,0)
    • 1. WK U8; Anni Noll (9:16,9)
    Leichtathletik - Aktuelles

    26. Fulda Marathon – Max über 10 km und Hannah beim Minimarathon auf Platz „1“

    190915-Fulda-Marathon 1

    Bestes Laufwetter, gute Bedingungen und eine tolle Atmosphäre – 2.104 LäuferInnen waren am heutigen Sonntag beim 26. Fulda Marathon am Start. Und darunter auch wieder einige Leichtathleten vom Hünfelder SV, die teilweise für ihre Schulen an den Start gegangen sind.

    Die Highlights aus Sicht des Hünfelder SV:

    • Minimarathon Grundschulen (2,66 km):
      • Max Gräber, 11:55 Minuten, 2.Platz aller männlichen Teilnehmer und 1.Platz MKU10
      • Hannah Sattler, 13:24 Minuten, 1.Platz aller weiblichen Teilnehmer und 1.Platz WKU10
    • Minimarathon (5,45 km):
      • Lennart Jensen, 20:18 Minuten, 3.Platz aller männlichen Teilnehmer und 1.Platz MJU18
      • Maja Severloh, 21:10 Minuten, 2.Platz aller weiblichen Teilnehmer und 1.Platz WJU18
      • Juliane Ratmann, 26:58 Minuten, 21.Platz aller weiblichen Teilnehmer und 5.Platz WJU16
      • Marlene Giebel, 30:25 Minuten, 50.Platz aller weiblichen Teilnehmer und 5.Platz WJU12
    • 10-km-Lauf
      • Max Schmitt, 37:39 Minuten, 1.Platz aller Teilnehmer
      • Andre Sattler, 44:46 Minuten, 16.Platz und 1.Platz M40
    Leichtathletik - Aktuelles

    Langstaffelmeisterschaften der Region Mitte; Hünfelder U16- und U14-Leichtathletinnen holen Regionalmeisterschaft, U12 auf Platz „2“ und „4“

    Heute waren in Ewersbach bei den Langstaffelmeisterschaften der Region Mitte (Marburg-Biedenkopf, Gießen, Wetzlar, Dillenburg, Fulda, Vogelsberg), wie schon in den vergangenen Jahren, Hünfelder Leichtathletinnen über 3 x 800m am Start. Dieses mal sogar mit 4 Staffeln. Aus dem HLV-Kreis Fulda gab es keine weiteren Starter!

    Die Ergebnisse (pB = persönliche Bestleistung):

    • WJU16, 1.Platz (Jule Noll, Finja Waider, Lena Müller; 8:18,14 Minuten bedeuten eine neue Bestzeit für die Staffel)
      • Die handgestoppten Einzelzeiten*: Jule 2:42 (pB), Finja 2:53, Lena 2:43). Finja und Lena nur minimal über pB.
      • In der Hessischen Bestenliste auf dem 6. Platz.
    • WJU14, 1.Platz (Elisabeth Ratmann, Stella Wager, Tarja Dänner; 8:30,50 Minuten)
      • Die handgestoppten Einzelzeiten*: Elisabeth 2:46 (pB), Stella 3:02, Tarja 2:42. Elisabeth hat sich in ihrem zweiten Wettkampf als Leichtathletin gegenüber den Kreismeisterschaften vor einer Woche um 8 Sekunden verbessert!
      • In der Hessischen Bestenliste auf dem 7. Platz.
    • WJU12 Staffel 1, 2.Platz (Neele Reuter, Maja Holstein, Liona Kramer; 9:07,48 Minuten)
      • Die handgestoppten Einzelzeiten*: Neele 3:01 (pB), Maja 3:08, Liona 2:58. Für Neele war es eine neue Erfahrung; war bisher noch nie in einer 3x800m-Staffel gelaufen!
    • WJU12 Staffel 2, 4.Platz (Marlene Giebel, Lilli Roth, Linda Schmitt; 9:30,03 Minuten)
      • Die handgestoppten Einzelzeiten*: Marlene 3:08 (pB), Lilli 3:10 (pB), Linda 3:12 (pB). Für alle Drei war es eine neue Erfahrung; sind bisher noch nie in einer 3x800m-Staffel gelaufen; Linda noch kein 800m-Rennen! 
    • Rosalie Möller, WJU12 
      • War eigentlich auch für einen Staffeleinsatz vorgesehen; die Staffel kam aber mangels Masse nicht zustande!
      • So blieb für eine der sieben mitgereisten Läuferinnen „nur“ der Einsatz in einem 800m-Lauf!
      • Unter 4 absolut gleichwertigen Läuferinnen traf es schließlich Rosalie, die mit dem Einzelrenneneinsatz die wenigsten Probleme hatte.
      • Und Rosalie lieferte wie ihre Staffelkolleginnen eine blitzsaubere Leistung ab. 3:12,55 Minuten bedeuten Platz „1“ und pB!

    *) Die handgestoppten Einzelzeiten (teilweise aus der Ferne gestoppt) erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit. In allen Fällen hat aber die Endzeit mit den offiziellen Messergebnissen übereingestimmt.

    Wenn man die heutigen Ergebnisse mit den Ergebnissen von vor einer Woche bei den Kreismeisterschaften vergleicht, dann bleibt festzustellen, dass deutliche Verbesserungen zu verzeichnen sind. Das kann man wiederum nur bedingt dem Training zuschreiben; hier kommt einfach der Faktor „Erfahrung“ zum tragen. Man muss einfach ein Gefühl für die Strecke entwickeln! Und zu heute muss man zusätzlich bedenken: Da waren auch noch 2 Stunden Anreise mit dabei!

    In Summe bleibt festzustellen: Es hat allen sichtlich Spaß gemacht! Den Athleten und den Betreuern! Und das ist die Hauptsache! Und die richtig guten Leistungen sind dann noch das Sahnehäubchen oben drauf!

    Leichtathletik - Aktuelles

    4. Sparkassen-Grand-Prix 2019 in Dipperz

    Bei gutem Leichtathletikwetter fand heute der „4. Sparkassen-Grand-Prix 2019“ in Dipperz statt.

    Der Hünfelder SV war in Dipperz mit „32 aktiven Leichtathleten (davon 22 x Kinderleichtathletik)“ vertreten.

    Auch die Ergebnisse können sich sehen lassen! Aufgrund der großen Zahl an Aktiven kann an dieser Stelle nicht auf alle Ergebnisse eingegangen werden. Podestplätze erreichten (pB = persönliche Bestleistung):

    • Kinderleichtathletik (Team „1“, U10, 2.Platz und Team „2“, 11.Platz)
    • Kinderleichtathletik (Team „1“, U12, 4.Platz und Team „2“, 9.Platz )
    • Darius Link (M15, 1.Platz 100m, 1.Platz Speerwurf (pB), 1.Platz Weitsprung)
    • Johannes Volkemer (M14, 2.Platz 100m, 1.Platz Speerwurf (pB), 1.Platz Weitsprung)
    • Marina Zachartschuk (U18, 1.Platz 400m (pB)
    • Franziska Schmitt (U18, 2.Platz Hochsprung (pB)
    • Paula Hahner (W15, 3.Platz Weitsprung)
    • Finja Waider (W14, 3.Platz Weitsprung (pB))
    • Annic Kath (W14, 2.Platz Weitsprung (pB))
    • Amelia Grzybek (W13, 1.Platz Ballwurf (pB))
    • Mia Nickl (W12, 2.Platz 75m)
    Leichtathletik - Aktuelles

    13. Öko-Run in Wächtersbach; Max gewinnt über 5 Kilometer

    Max Schmitt hat heute einen Vorbereitungslauf für die Hessischen Straßenlaufmeisterschaften in Wächtersbach bestritten. In Wächtersbach ist Max beim dortigen „13. Öko-Run“ über 5 Kilometer gestartet und hat nach 17:01 Minuten als erster die Ziellinie überquert!

    Leichtathletik - Aktuelles

    3. Sparkassen-Grand-Prix 2019 und 800m-Kreismeisterschaften in Neuhof – starke Auftritte

    Bei sehr warmen Wetter fand heute der 3. Sparkassen-Grand-Prix 2019 in Neuhof statt. 

    Durch die recht kurzfristige Terminverschiebung von Sonntag auf Samstag war es einigen unserer Athleten nicht möglich an diesem Grand-Prix teilzunehmen. Einfach schade!

    Die erzielten Leistungen unserer 47 Athleten – davon 35 Nachwuchsathleten von der Kinderleichtathletik – können sich erneut sehen lassen; da wurde wieder so manches kleine und auch große Ziel erreicht. Das kontinuierliche Training – teilweise auch Zusatztraining – trägt weiter Früchte!

    Podestplätze erreichten (pB = persönliche Bestleistung):

    • Darius Link (M15, 1.Platz 100m, 1.Platz Weitsprung (pB), 1.Platz Kugelstoßen)
    • Finja Waider (W14, 1.Platz 100m (pB), 2.Platz Kugelstoßen (pB))
    • Filip Tepla (M10, 2.Platz 800m  = Vize-Kreismeisterin (pB))
    • Franziska Schmitt (WJU18, 3.Platz 800m, 1.Platz Weitsprung)
    • Fritz Gräber (M10, 1.Platz 800m =Kreismeister)
    • Johannes Volkemer (M15, 1.Platz 100m, 1.Platz 800m = Kreismeister (pB), 2.Platz Weitsprung (pB))
    • Liona Kramer (W11, 3.Platz 800m) 
    • Marina Zachartschuk (WJU18, 1.Platz 800m = Kreismeisterin (pB))
    • Paula Hahner (W14, 1.Platz Kugelstoßen (pB))

    Auf den folgenden Plätzen wurden noch 12 pB erzielt!

    Und unsere drei ganz Neuen – Elisabeth und Juliane Ratmann sowie Maria Reinhard – haben heute bei ihrem ersten Grand-Prix-Einsatz gezeigt was da an Potential vorhanden ist. Mit den Dreien  werden wir noch viel Spaß haben. 

    Die Ergebnisse der Kinderleichttahletik – hier werden ja nur Teamergebnisse erfasst – können sich echt sehen lassen. Sie zeigten erneut, dass wir bei der Kila im Kreis inzwischen die Nummer „2“ nach Neuhof sind

    • TU8 (Nachwuchsathleten unter 8 Jahre), 2.Platz von 8 Teams
    • TU10 (unter 10 Jahre), 2.Platz und 8. Platz von 12 Teams
    • TU12 (unter 12 Jahre), 4.Platz von 11 Teams
    Leichtathletik - Aktuelles

    Rhön-Super-Cup-2019, 11. Lauf in Poppenhausen, Henrik gewinnt erneut

    Der Rhön-Super-Cup ging am heutigen Samstag in seine diesjährig vorletzte Runde.

    Beim Mini- und SJS-Cup waren wieder einige Athleten des Hünfelder SV mit am Start. Und die lieferten – ein fast schon gewohntes Bild – starke Ergebnisse ab.

    Henrik hat bis jetzt bis auf einen Lauf alle Läufe gewonnen, an denen er teilgenommen hat, und hat damit den Titel in der Gesamtwertung sicher.

    Die Ergebnisse im Einzelnen:

    • SJS-Cup (4,5 km):
      • 1.MHK und 1. der Gesamtwertung; Henrik Jensen (16:04,1)
      • 2.WJ U16; Lena Müller (20:22,7)
      • 5.MHK; Andre Sattler (21:23,9)
      • 3.WK U12; Linda Schmitt (26:15,4)
      • 4.WK U12; Marlene Giebel (27:32,2)
    • Mini-Cup (2,5 km)
      • 1.WK U10; Hanna Sattler (13:22,6)
      • 6.MK U10; Jan Hasenauer (14:14,1)
      • 1.MK U8; Lennart Schmitt (14:30,6)
      • 1.WK U8; Anni Noll (15:13,2)
    Leichtathletik - Aktuelles