Abendsportfest der Leichtathletik-Gemeinschaft-Alheimer Rotenburg – Bebra e.V.

Am heutigen Mittwochabend waren wir in Bebra beim Abendsportfest der Leichtathletik-Gemeinschaft-Alheimer Rotenburg – Bebra e.V. auf der dortigen Biberkampfbahn mit 7 Athleten über 800m im Einsatz.

Die Ergebnisse (pB = persönliche Bestleistung):

  • 3.WJ U12; Maja Holstein (3:11,24); das war heute im Vergleich zu Lauterbach um 8 Sekunden schneller, und das noch mehr geht konnte man am Schlussspurt sehr deutlich erkennen
  • 4.WJ U12; Marlene Giebel (3:14,51; pB); gehört noch dem jüngeren Jahrgang der Altersklasse U12 an,   
  • 2.WJ U16; Jule Noll (2:55,54); leicht erkältet gestartet und die Leistung von Lauterbach bestätigt; bei Jule werden wir in Kürze Zeiten unter 2:50 sehen
  • 3.WJ U16; Finja Waider (2:57,54); auch die Leistung von Lauterbach bestätigt, wer den Schlussspurt gesehen hat der weis das da noch einiges mehr geht
  • 2.WJ U18; Maria Reinhard (2:42,66; pB)
  • 1.MJ U16; Johannes Volkemer (2:37,01; pB); persönliche Bestleistung; die alte Bestzeit um mehr als eine Sekunde verbessert
  • 1.MJ U18; Lennart Jensen (2:17,17); neue persönliche Bestleistung nur knapp verfehlt; die erste Runde war mit rd. 62 Sekunden gegenüber der geplanten Zeit einfach zu schnell; mit etwas langsamer auf der ersten Runde kommt die nächste Bestzeit ganz schnell

Maja und Marlene gehören noch zur Kinderleichtathletik! Während es für Maja schon zur Routine geworden ist war heute Marlene das erste Mal mit den „Großen“ unterwegs!

Noch ein paar Worte zu Maria. Auch für Maria war es heute der erste Start bei einer Leichtathletikveranstaltung. Nur Maria ist schon etwas älter und erst seit kurzem bei uns! Die Geschichte wie Maria zu uns kam ist recht schnell erzählt. Bei den Bundesjugendspielen in Eiterfeld über 800m laufen gesehen. Im Nachgang mit Maria gesprochen. Erfahren, dass Maria keinen Sport aktiv betreibt. Den Kontakt gehalten und mit Maria etwas trainiert. Maria hat Spaß an dem Ganzen gefunden und ist heute nach 3 Trainingseinheiten nach Marschtabelle die 2:42,66 gelaufen. Und damit ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht; mit einem systematischen Trainingsaufbau ist da noch einiges drin, lassen wir uns überraschen! Zeiten von unter 2:40 werden wir ganz ganz schnell sehen!

Dieses Abendsportfest stellt in unserem näheren Umfeld eine schöne Ergänzung zu den Leichtathletikterminen im HLV-Kreis Fulda dar. Organisation, Wetter , Umfeld, … waren alles prima; wir kommen auf alle Fälle wieder!

Leichtathletik - Aktuelles

Mittelstreckenmeisterschaften des HLV-Kreises Alsfeld/Lauterbach, „6“ Hünfelder Leichtathleten am Start

Heute gingen „6“ Hünfelder Leichtathleten bei den Mittelstreckenmeisterschaften des HLV-Kreises Alsfeld/Lauterbach über die 800m-Distanz an den Start. Meisterehren waren keine zu gewinnen, die Starts erfolgten ja nicht im HLV-Kreis Fulda (deshalb außerhalb der Wertung); aber Zieleinlaufpositionen und die gelaufenen Zeiten können sich wahrlich sehen lassen.

Der Ergebnisse im Einzelnen:

  • 2.WJ U14; Liona Kramer (3:00,89); gehört noch der Altersklasse U12 an und ist hochgestartet; musste nach einem heftigen Rempler das Feld von hinten aufrollen 
  • 6.WJ U14; Maja Holstein (3:19,21); gehört noch der Altersklasse U12 an und ist hochgestartet
  • 2.WJ U16; Jule Noll (2:55,12)
  • 3.WJ U16; Finja Waider (2:57,16)
  • 1.MJ U16; Johannes Volkemer (2:38,19); persönliche Bestleistung
  • 1.MJ U18; Lennart Jensen (2:16,45); persönliche Bestleistung; und das, nachdem Lennart gestern in Hauswurz als bester Mann nach 5,5 km die Ziellinie überquert hat; es geht in großen Schritten des 2:10 entgegen
Die von allen gezeigten Leistungen machen Spaß auf die nächsten Wettkämpfe! Prima gemacht!!!

 

Leichtathletik - Aktuelles

Läufermeeting Borken – Maja mit neuer persönlicher Bestzeit über 5.000 Meter

Der nächste Paukenschlag. 1,5 Wochen nachdem Eva bei der U20 über 3.000m auf Platz „1“ der Hessischen Bestenliste gelaufen ist läuft Maja als U18-Athletin bei der U20 über 5.000m auf Platz „3“ der Hessischen Bestenliste!

Beim Leichtathletik Wettkampf in Borken feierte Maja Severloh eine gelungene Prämiere bei ihrem Debüt über 5.000m auf der Rundbahn. Bisher war sie nur immer bei Straßenläufen über diese Distanz angetreten. Hier lag ihre Bestzeit bei 19:20 Min. In Borken konnte sie mit 18:52,92 diese Zeit deutlich unterbieten. Im A-Lauf des gemischten Wettbewerbes durfte Maja (U18) aufgrund ihrer Vorleistungen als einzige Frau bei den Männern mitlaufen. Hier fand sich immer eine Gruppe, in der die Hünfelderin konstant ihre Rundenzeiten laufen konnte. Gleichzeitig bot sich bei windigem Wetter hier auch etwas Windschatten.. „Der Zeitplan war auf 19:00 ausgerichtet. Diese Vorgaben hatte Maja perfekt eingehalten. Auf den letzten 1000m konnte das Tempo dann sogar noch etwas gesteigert werden,“ war selbst Trainer Milde positiv überrascht. In der U18 werden hauptsächlich die 3.000m gelaufen, etwas seltener die 5.000m. Mit ihrer Zeit von Borken rangiert Maja in der Deutschen Bestenliste aktuell auf Rang 8 in ihrer Altersklasse U18. Gleichzeitig unterbot sie schon jetzt die Qualifikation für die Deutschen Langstreckenmeisterschaften in der drei Jahre älteren U20 im nächsten Frühjahr.

Marina Zachartschuk wollte über 400m ebenfalls eine neue Bestzeit laufen. Starker Gegenwind auf der Zielgeraden waren dann aber doch zu hinderlich. Mit 62,45sec. verpasste sie ihre Vorgaben nur knapp. „Bei den Wetterverhältnissen war nicht mehr drin“ so Trainer Milde. Im gut besetzten Lauf belegte Marina damit einen guten 2. Platz. Alle anderen Konkurrentinnen verfehlten ihre Bestzeiten ebenfalls.

Über 400m stellte sich Nils Milde (Steinau / Lg ovag Friedberg Feuerbauh) auch der Konkurrenz. Minimal-Ziel war die Qualifikation für die Senioren DM (59,00 Sec). Mit 57,09 unterbot der 44jährige diese Vorgabe deutlich. Ganz zufrieden war er trotzdem nicht. „ich fühlte mich gut, das Rennen lief gut. Ich wäre gerne eine 55er Zeit gelaufen. Bei dem Wind war aber leider nicht mehr drin“

Max Schmidt vom HSV war ebenfalls am Start und lief über die 5000 Meter der Männer in 17:41,54 Minuten auf Rang elf.

 

Rhön-Super-Cup-2019, 10. Lauf in Hauswurz; Eva lässt über 5,5 km alle Männer hinter sich

190817-RSC Hauswurz-1Beim 10. Lauf in Hauswurz, der Teil der Rhön-Super-Cup-Serie ist, waren am heutigen Samstag 352 Teilnehmer am Start.

Eva sorgte dabei für ein Novum in der Geschichte des RSC; erstmals war in einem Wettbewerb eine Frau vor allen Männern im Ziel!

Henrik, der dieses Mal über die längere Strecke an den Start gegangen ist, lief eine Klasse Zeit! 

Die Platzierungen (1-5) im Einzelnen:

  • 1,7 Kilometer (Mini-Cup)
    • 1.WK U10; Hanna Sattler (7:27,4)
    • 1.MK U8; Lennart Schmitt (8:25,3)
    • 2.WK U8; Emilia Martini (9:27,2)
  • 5,5 Kilometer
    • 1.WJ U20 und 1. der Gesamtwertung; Eva Jansohn (22:01,8)
    • 1.MJ U18 und 2. der Gesamtwertung; Lennart Jensen (22:28,8)
    • 3.MHK; Andre Sattler (23:33,8)
    •  OrgA-Lauf; Maja Severloh (25:56,0)
    • 3.WJ U16; Lena Müller (16:17,7)
    • 3.WK U12; Marlene Giebel (32:02,8)
    • 4.WK U12; Linda Schmitt (34:39,2)
  • 10,2 Kilometer
    • 4.MHK;. Jensen, Henrik (35:58,0)

3. Abendsportfest 2019 in Pfungstadt – Tolle Teilnehmerfelder mit Top-Leistungen

Pünktlich 10 Minuten vor dem ersten Start hörte der Regen auf und die Sonne kam heraus. Die Wettergötter hatten, wieder einmal, ein Einsehen mit dem Pfungstädter Abendsportfest.

Mit mehr als 400 TeilnehmerInnen war die Veranstaltung sehr gut besucht und es gab sehr gute Leistungen in allen Disziplinen.

Obwohl die Sprinter zum Teil mit starkem Gegenwind zu kämpfen hatten waren die Zeiten ansprechend. Florian Daum vom Sprintteam Wetzlar siegte über 100m in 11,11s. Bei den Damen war Nadine Mercier vom TV Groß Gerau in 12,37s die Schnellste. Die Stadionrunde brachte Andreas Bechmann in 48,61s am schnellsten hinter sich und siegte vor Robin Pfahles(U18) vom TV Gelnhausen in 50,77s.

Für die herausragende Leistung über 800m sorgte die 17 Jahre alte Sophia Volkmar vom TV Wetzlar in 2:05,50min. Über die 1500m lies Ilyas Yonis Osman, TV Waldstraße Wiesbaden in 3:43,94min die Konkurrenz hinter sich.

Und mit dabei auch 8 Hünfelder; über 800m Lennart Jensen (2:20,09; pB=persönliche Bestleistung), Johannes Volkemer (2:45,99; pB), Lena Müller (2:50,38) und Finja Waider (2:58,09) sowie über 1.500m Henrik (4:12,64; pB) und Max (4:31,20; pB) und über 3.000m Eva Jansohn (10:18,00; pB) und Daniel Hahn (10:01,52; pB). Für Eva und Daniel, deren Hauptfokus auf 800m/1.500m liegt, war es aus der Regenerationsphase heraus / zu Begin der Aufbauphase ein „Spaßlauf“! Auch Lena und Finja können deutlich schneller; bei den Beiden war die Urlaubsphase deutlich zu spüren; noch drei Wochen und bei den Beiden sieht die Welt wieder ganz anders aus!

Für Eva bedeutete der „Spaßlauf“ Platz „1“ in der Hessischen Bestenliste U20 über 3.000m!

Deutsche Meisterschaften der Jugend U20 und U18; Plätze „6“, „12“ und „14“ für Eva, Maja und Marina

Bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend U20 und U18 in Ulm gehen für den Hünfelder SV Maja, Marina und Eva an den Start. Nachfolgend eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse:

Freitag der 26.07.:

  • 15:10 Uhr: 
    • Maja startet über 3.000m in der Altersklasse U18
      • In den Meldelisten mit 10:37,78 Minuten auf Platz 15 von 28 Athletinnen gelistet.
      • An den Start gehen dann aber nur 21 Athletinnen; Maja steht vom Listing her auf Platz 12.
      • Dann der Start! Das Thermometer zeigt stolze 36 Grad! Maja befindet sich nach dem Start an vorletzter Position.
      • In den folgenden Runden – gelaufen werden müssen 7,5 auf der Tartanbahn – macht Maja Platz um Platz gut. 
      • Dann die letzte Runde, Maja zieht ihren bekannten Schlussspurt an. 
      • Am Ende stehen 10:52,73 Minuten und Platz „12“ in den Ergebnislisten. Eine bessere Zeit war heute bei den herrschenden klimatischen Bedingungen nicht drin!
      • Bei U18 handelt es sich um einen Doppeljahrgang. Maja gehört dem jüngeren Jahrgang an. In Ihrem Jahrgang hat sie die fünftschnellste Zeit abgeliefert
      • Zum Vergleich. Vor einem Jahr hat Maja bei ihrem Jahrgang Platz 12 belegt! 
  • 18:35 Uhr:
    • Marina startet über 400m Hürden in der Altersklasse U18.
      • In den Meldelisten mit 65,42 Sekunden auf Platz 22 von 29 gemeldeten Athletinnen gelistet. Tats. gehen dann 28 Athletinnen an den Start!
      • Dann Start im ersten von vier Läufen! Das Thermometer zeigt noch immer 36 Grad!
      • Marina muss von Bahn „7“ starten. Marina geht das Rennen mutig und schnell an. In ihrem Lauf wird Marina fünfte in neuer persönlicher Bestzeit von 64,90 Sekunden.
      • Für die Finalläufe qualifizieren sich aus den 4 Vorläufen die jeweils 3 Laufschnellsten und 4 Zeitschnellste in den 4 Läufen. 
      • Nach dem vierten Lauf steht fest: Marina steht heute in den Ergebnislisten auf Rang „15“ und hat sich damit für das morgige „B-Finale“ – Lauf um die Plätze 9 bis 16 – qualifiziert! 

 Samstag der 27.07.:

  • 17:00 Uhr.:
    • Eva startet über 1.500m in der Altersklasse U20.
      • Der ursprüngliche Start um 15:15 Uhr ist sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Ein über Ulm tobendes Gewitter machte eine Startverschiebung notwendig.
      • Eva’s Lauf ist ein Halbfinallauf. Das Ziel ist einfach zu umreißen. Sicher ins morgige Finale laufen und dabei möglichst wenig Kraft aufwenden.
      • Und das gelingt prima. Die ersten 4 Läuferinnen der beiden Halbfinalläufe qualifizieren sich direkt für das Finale. Und Eva läuft im 1. Halbfinallauf genau so, dass sie den 4.Platz sicher hat. Zusätzlich kommen dann auch noch die weiteren 4 zeitschnellsten Läuferinnen der beiden Läufe ins Finale.
      • Am Ende steht die siebtbeste Zeit der 12 Finalteilnehmerinnen auf dem Papier. 
      • Das Ziel ist erreicht; der morgige Start im Finale. Kraft konnte gespart werden; und das ist die Hauptsache. Und morgen werden die Karten neu gemischt; wird man ein anderes Rennen sehen!
  • 19:55 Uhr
    • Marina startet über 400m Hürden im B-Finale. Zeitverzug bei Marina 90 Minuten.
      • Heute geht es auf die bei den Athleten ungeliebte Bahn „1“.
      • Wie gestern geht es recht flott los, nach 200m ist dann etwas die Luft raus, auf der Zielgeraden kommt es dann zu einem packenden Zweikampf mit Antonia Unger den Marina für sich entscheiden kann.
      • Am Ende steht Platz „14“ und eine Zeit von 66,31 Sekunden in den Ergebnislisten.
      • Platz „13“ war heute realistisch gesehen nicht drin; da hätte die neue persönliche Bestzeit von gestern – die schon ein Brett war – nochmal um eine halbe Sekunde getoppt werden müssen!

 Sonntag der 28.07.:

  • 13:45 Uhr:
    • Eva Im Finale über 1.500m in der Altersklasse U20.
      • Das Wetter hat wieder zugeschlagen; Start mit 45 Minuten Zeitverzug!
      • Der Start ist richtig gut! Eva befindet sich im vorderen Bereich des Teilnehmerfeldes.
      • Dann eine Tempoverschärfung; 4 Läuferinnen können sich etwas absetzen.
      • Am Ende eines spannenden Rennens erreicht Eva mit einer Zeit von 4:42,82 Minuten Platz „6“.

Am Ende waren drei hochzufriedene Athletinnen und zwei hochzufriedene Trainer (Nils und Rainer) zu sehen.

Ja, unsere drei Mädels haben das super gemacht; das war wieder mal ein erfolgreiches Wochenende. Mal vergleichsweise fußballerisch ausgedrückt: „Die Drei spielen in ihren Disziplinen 1.Bundesliga!“.

Wir gratulieren!

Rhön-Super-Cup-2019, 9. Lauf in Dammersbach, Henrik gewinnt mit knapp 3 Minuten Vorsprung

Beim 29. Dammersbacher Waldlauf, der Teil der Rhön-Super-Cup-Serie ist, waren am Sonntagmorgen 256 Teilnehmer – rd. 100 weniger als vor einem Jahr – am Start.

Die Platzierungen (1-5) im Einzelnen:

  • 1,8 Kilometer (Mini-Cup)
    • 1.WK U10; Hanna Sattler (8:04,2)
    • 2.MK U10; Jan Hasenauer (8:16,8) 
    • 1.MK U8; Lennart Schmitt (9:12,3)
    • 1.WK U8; Anni Noll (9:24,1)
    • 3.WK U8; Emilia Martini (11:31,3)
  • 6,2 Kilometer
    • 1.MHK und 1. der Gesamtwertung; Henrik Jensen (23:11,0)
    • 1.MJ U18 und 4. der Gesamtwertung; Lennart Jensen (26:47,3)
    • 4.MHK; Andre Sattler (27:37,0)
    • 1.WK U12; Marlene Giebel (35:33,1)
    • 2.WK U12; Linda Schmitt (38:02,0)

Rhön-Super-Cup-2019, 8. Lauf in Unterreichenbach, SUPER gemacht!

Mit insgesamt 529 Teilnehmern gingen beim 16. Vogelsberger Südbahnlauf, der achten Veranstaltung des diesjährigen Rhön-Super-Cups, so viele wie noch nie auf die Strecke. Unter den Teilnehmern waren auch 12 Leichtathleten vom Hünfelder SV mit am Start.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • Mini-Cup über 1,9 km
    • 3.MK U10 und Gesamtvierter; Jan Hasenauer (8:54,9)
    • 2.WK U10 und Gesamtfünfte; Hannah Sattler (9:10,8)
    • 1.MK U8; Lennart Schmitt (10:05,4)
    • 2.WK U8; Emilia Martini (12:10,7)
  • SJS-Cup über 4,4 km (unsere drei Jungs mussten keinem geringeren als den Deutscher U20-Meister 2019 über 10 000 m, Marius Abele (14:16,1), den Vortritt lassen)
    • 1.MHK und Gesamtzweiter; Henrik Jensen (14:42,8)
    • 2.MHK und Gesamtdritter; Max Schmitt (14:48,5)
    • 3.MHK und Gesamtvierter; Daniel Hahn (15:54,8)
    • 1.WJ U18; Maja Severloh (17:10,7)
    • 1.MJ U18; Lennart Jensen (17:44,7)
    • 8.MHK; Andre Sattler (18:59,9)
    • 2.WK U12; Linda Schmitt (23:11,5)
    • 4.WK U12; Marlene Giebel (28:58,6)

21. Abendsportfest des LuT Aschaffenburg – 3 Starts macht 2 neue persönliche Bestzeiten

Am heutigen Mittwochabend gab es für Eva, Liona und Marina einen kleinen Ausflug zum 21. Abendsportfest des LuT Aschaffenburg. Und die Reise hat sich wie die Ergebnisse zeigen gelohnt:

  • Liona Kramer, 800m, W11,, 2.Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 2:53,72
  • Eva Jansohn, 800m, WJU20, 1.Platz in einer Zeit von 2:19,58
  • Marina Zachartschuk, 200m, WJU18, 1.Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 26,76 und gleichzeitig Verbesserung der Bestzeit in der Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV

Für Marina gehörte der Start zur Wettkampfvorbereitung für die Deutschen Meisterschaften der U18 in Ulm wo sie über 400m Hürden an den Start gehen wird. Die gelaufene Zeit spricht für sich.

Für Eva gehörte der Start zur Wettkampfvorbereitung für die Deutschen Meisterschaften der U20 in Ulm. Und die Zeit kann sich auch sehen lassen; 120 Kilometer Anreise, davor im Praktikum, noch schwere Beine von der letzten Trainingseinheit und eine staubedingte verkürzte Vorbereitung auf den Lauf sprechen für sich.

Für Liona, die als U12-Athletin auch schon bei den Hessischen Langstaffelmeisterschaften und dem Regionalentscheid zur DJMM höherklassig erfolgreich gestartet war, war es ein willkommener Einsatz um Erfahrungen zu sammeln. Und das hat mit der Verbesserung der persönlichen Bestzeit auch prima geklappt. Und das ohne eine richtige Vorbereitung; der Stau hatte bei Liona die größten Auswirkungen, 15 Minuten nach Ankunft war schon der Start!

Abendsportfest Pfungstadt – Starke Teilnehmerfelder mit starken Leistungen – 3 Hünfelder mit dabei

Mit mehr als 500 TeilnehmerInnen war das Juli Abendsportfest wie fast jedes Jahr sehr stark besucht. Anstehende Deutsche Meisterschaften der Aktiven und Jugend sorgten für große Felder und etliche AthletInnen konnten noch die begehrte Quali ergattern.

Und mit dabei auch 3 Hünfelder; über 200m Marina (4.Platz, 26,84), über 400m Daniel (7.Platz, 53,84) und Max über 3.000m (5. Platz, 9:17,06). Für Max war es eine deutliche Verbesserung der persönlichen Bestzeit, Marina und Daniel verfehlten ihre persönlichen Bestzeiten nur knapp!

Für die „3“ war es ein langer Tag, um 15:10 Uhr ins Auto und ab nach Pfungstadt, der letzte Start um 21:40 Uhr, zurück dann nach Mitternacht. Aber es war wieder toll; die Atmosphäre bei den Pfungstädter Abendsportfesten ist schon etwas besonderes! 

 

Rhön-Super-Cup-2019, 7.Lauf in Mackenzell; und wieder sind viele von uns vorne mit dabei

Wieder einmal gut besucht war der traditionelle Montagslauf „Rund um Mackenzell“, der jedes Jahr im Rahmen des Sportfestes der TSG Mackenzell eine Station des Rhön-Super-Cups darstellt. Bei gutem Laufwetter waren heute rd. 430 Teilnehmer in Mackenzell am Start; darunter „14“ Mitglieder der Leichtathletikabteilung des Hünfelder SV!

Nach dem 6.Lauf in Hünfeld, praktisch ein weiteres Heimspiel für die Hünfeld Leichtathleten im Rahmen des Rhön-Super-Cup-2019!

Die vorderen Platzierungen (1-5) im Einzelnen:

  • 2,0 Kilometer
    • 1.MK U10 und Gesamterster; Max Gräber (8:27,7)
    • 2.MK U10 und Gesamtzweiter; Jan Hasenauer (8:29,7)
    • 1.WK U10 und Gesamtdritte; Hanna Sattler (8:43,5)
    • 2.MK U8, Lennart Schmitt, (9:53,0)
    • 1.WK U8; Anni Noll (10:05,8)
    • 3.WK U8; Tamina Klein (12:31,3)
  • 5,3 Kilometer
    • 2.MHK und Gesamtzweiter; Andre Sattler (21:40,1)
    • 2.WJU U16; Lena Müller (25:09,1); und das trotz Problemen bei der Streckenführung und dadurch einer längeren gelaufenen Strecke von 1 Kilometer
    • 2.WJU U12; Linda Schmitt (26:32,7)
    • 4.WK U112; Rosalie Möller (30:36,7)
    • 5.WK U12; Marlene Giebel (31:14,3)

Süddeutsche Meisterschaften Aktive/U18 – Maja Severloh auf Platz „6“, Marina Zachartschuk auf Platz „8“

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven/U18 in St. Wendel (Saarland) belegte unsere Maja Severloh einen sehr guten 6. Platz über die 3000m der U18. Die unangenehm heißen Außentemperatur war keine gute Voraussetzung für ein schnelles Rennen. Trotzdem legte das 16 Teilnehmer starke Feld ein schnelles Tempo vor. Maja hielt sich erstmal zurück und lief im Mittelfeld kontrolliert mit. Während einige ihrer Konkurrentinnen dem schnellen Tempo Tribut zollen mussten konnte Maja auf den letzten 500m noch einmal ordentlich zulegen und einige Läuferinnen überholen. Am Ende blieben die Uhren für Maja bei 10:44,10 stehen. Trotz schwierigster Bedingungen war sie nur knapp langsamer als bei ihrer Bestzeit. „Maja ist taktisch klug gelaufen und hat ein Kämpferherz gezeigt. Die Leistung heute ist viel höher zu bewerten als bei ihrer Bestzeit unter optimalen Bedingungen im April. Platz 6 gegen die größtenteils ein Jahr ältere Konkurrenz ist super,“ freute sich auch Trainer Nils Milde.

Über 400m Hürden war mit Marina  Zachartschuk eine weitere Hünfelder Läuferin in St. Wendel am Start. Mit 67,01 belegte sie einen guten 8. Platz.  Von den Trainingswerten her wäre sicherlich eine etwas schnellerer Zeit und somit auch eine bessere Platzierung möglich gewesen. „Heute war bei Marina irgendwie der Wurm drin – solche Tage gibt es im Sport immer wieder. Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Beim nächsten Wettkampf kann es schon wieder ganz anders laufen“ zeigt sich Milde zuversichtlich.

In 4 Wochen steht in Ulm mit den Deutschen Meisterschaften der U18 der Saisonhöhepunkt für die Beiden an; genügend Zeit, um sich optimal vorzubereiten.

 

Süddeutsche Meisterschaften U23/U16 – Eva holt über 1.500m bei der U23 die Meisterschaft

Bei den Süddeutsche Meisterschaften U23/U16 in Koblenz waren wir gestern und heute bei hochsommerlichen Temperaturen mit 6 Athleten/Athletinnen vertreten. Nachfolgend kurz die Fakten chronologisch gefasst:

  • 22.06.
    • 11:00 Uhr, Johannes Volkemer startet beim Hochsprung in der Altersklasse M14, drei Fehlversuche über 1,55m bedeuten das schnelle Aus!
    • 16:35 Uhr, Eva Jansohn startet als U20-Athletin bei der U23 über 1.500m, in einem packenden Rennen bei dem die Führung mehrmals wechselt setzt sich Eva auf den letzten 200m durch und wird in neuer persönlicher Bestzeit von 4:38,31 Minuten „Süddeutsche Meisterin der U23 über 1.500m„.
  • 23.06.
    • 10:20 Uhr, Lena Müller startet in der Altersklasse W14 über 2.000m, am Ende stehen 7:35.93 Minuten auf der Uhr was in der Endabrechnung Platz „22“ von 35 Teilnehmerinnen und eine neue persönliche Bestzeit bedeuten.
    • 11:20 Uhr, Darius Link startet in der Altersklasse M15 über 100m, der Start – das Sorgenkind von Darius – klappt diesmal prima, aber das Knie zickt rum, am Ende steht trotzdem eine neue persönliche Bestzeit (12,23 Sekunden) und Platz „37“ von 47 Teilnehmern in den Ergebnislisten.
    • 13:00 Uhr, Antonia Franke geht in der Altersklasse W15 im Dreisprung an den Start, Antonia wurde aufgrund des Erreichens der Quali-Norm am vergangenen Donnerstag nachgemeldet, am Ende steht bei Antonia eine neue persönliche Bestleistung (9,96m) und Platz „13“ von 17 Teilnehmerinnen in den Ergebnislisten. 
    • 15:50 Uhr, Daniel Hahn startet bei der U23 über 800m, in einem abwechslungsreichen Rennen bleibt Daniel erneut unter der 2 Minutengrenze, die erhoffte Verbesserung der persönlichen Bestzeit kommt nicht zustande.
    • 16:00 Uhr, Eva startet über 800m, auch hier ein abwechslungsreiches Rennen, bis zur 600m-Marke sind 4 Athletinnen dicht beisammen, dann setzen sich zwei Athletinnen etwas ab, am Ende steht Platz „4“ in den Ergebnislisten, nach dem 1.500m-Rennen vom Vortag das einige Kraft gekostet hat eine super Leistung, und ein paar Schrammen von den Spikes der Konkurrenz gab es zusätzlich, da konnte man direkt sehen wie eng zusammen die Athletinnen gelaufen sind.

18. Stadionfest der LG Mörfelden-Walldorf – Antonia übertrifft Qualiweite im Dreisprung für Süddeutsche Meisterschaften U16

Beim 18. Stadionfest der LG Mörfelden-Walldorf waren heute Antonia Franke und Paula Hahner am Start. 

Für Antonia war es der dritte Dreisprungwettkampf überhaupt, wobei sie beim 2.Sparkassen-Grand-Prix vor heimischer Kulisse aufgrund des 300m-Laufes nur den ersten Versuch (9,63m) wahrnehmen konnte. Heute dann im Vorkampf der beste Sprung mit 9,53m! Dann der Endkampf, 9,65m / 9,85m / 9,73m. Die Qualiweite von 9,70m im Dreisprung für Süddeutsche Meisterschaften übertroffen. Unserer Philosophie folgend, dass jeder Athlet der eine Quali-Norm erfüllt auch an den entsprechenden Meisterschaften teilnehmen kann, wird Antonia für die SDM am Wochenende in Koblenz nachgemeldet.

Für Paula war es heute der erste Dreisprungwettkampf. Das Ergebnis von 8,43m kann sich sehen lassen. Im 200m-Lauf wurde mit 30,11s eine neue persönliche Bestzeit nur knapp verfehlt! 

Deutsche U23-Meisterschaften in Wetzlar – Platz „11“ für Eva über 800m

190615-DM U23 2Für uns vom Hünfelder SV waren die Deutschen U23-Meisterschaften bis vor einem Monat kein Thema; wir hatten niemanden der eine Norm für diese Veranstaltung hätte erfüllen können. Ja, und dann kam Eva Jansohn zu uns, und Eva unterbot innerhalb von 3 Wochen fünfmal die Norm für die Deutschen U23-Meisterschaften. Und das als U20-Athletin! Eigentlich hatten wir einen Doppelstart über 800m und über 1.500m vorgesehen. Den 1.500m-Start haben wir dann aber zugunsten einer 3x800m-U20-Staffel in der Startgemeinschaft „Königstein-Flieden-Hünfeld“ sein lassen.

Somit war dann unter den 1.168 Teilnehmern auch eine von uns mit dabei, Eva! 

Kurz vor dem Start zum 800m-Rennen dann die Nachricht, dass die Staffel mit den anderen Athletinnen geplatzt ist. Die Enttäuschung darüber konnte man Eva schon direkt ansehen; darauf hatte sie sich so richtig gefreut. Dann das 800m-Rennen. Eva kommt beim Start zu langsam weg, direkt am Start tut sich damit eine Lücke auf. Und die Lücke lässt sich nicht mehr schließen. Der böige Wind ist dabei auch alles andere als schön! Am Ende des Rennens stehen 2:18,53 Minuten und damit Platz „11“ auf der Uhr; eine Zeit die Eva deutlich besser kann. Heute hat es halt nicht sein sollen; aber auch das ganze Drumherum bei einer Deutschen Meisterschaft waren etwas ganz Neues und haben Eva auch schon beeindruckt. Und wie Eva, von ihrer Zeit schon etwas enttäuscht, direkt nach dem Rennen sagte: „Ich kann bei den Deutschen U23-Meisterschaften ja noch dreimal!“. Ja, kann Sie; und wer Eva kennt der weiß, dass gerade solchen „Enttäuschungen“ der Motor für Verbesserungen sind. Wenn man bei einem 11.Platz bei der ersten Deutschen Meisterschaft überhaupt von einer Enttäuschung sprechen kann. 

Rhön-Super-Cup-2019, 6. Lauf in Hünfeld, insgesamt sehr starke Leistungen der Hünfelder Leichtathleten

Heimspiel für die Hünfeld Leichtathleten beim Rhön-Super-Cup-2019! Bei gutem Laufwetter waren rd. 330 Teilnehmer am Start. Beim SJS-Cup über 5,0 Kilometer bzw. Mini-Cup über 2,0 Kilometer waren unter den 125 Teilnehmern auch 23 Hünfelder Leichtathleten.

Osthessenzeitung.de schreibt: „Das Wetter war gut, die Stimmung war gut und die Läufer waren zufrieden“, freute sich Walter Heinemann, Abteilungsleiter „Lauf“ beim Hünfelder SV: „Es waren zwar einige Teilnehmer weniger als letztes Jahr, aber es liefen parallel auch viele größere Veranstaltungen wie zum Beispiel der Hessentag.“ Besonders erfreulich sei daher die große Beteiligung im eigenen Verein, schließlich lagen viele Hünfelder auf den vorderen Plätzen. „Im Rhön-Super-Cup tritt der Lauftreff zusammen mit der Leichtathletik auf“, erklärte Heinemann: „Namen wie Severloh, Jensen, Schmitt oder Sattler sind mittlerweile bekannt.“

Die Ergebnisse im Einzelnen (nur bis Platz 5 der Einzelwertung):

  • 2,0 km
    • 1.MK U10 und Gesamtsieger; Max Gräber (9:56,5)
    • 1.WK U10 und Gesamtdritte; Hannah Sattler (9:59,3)
    • 3.MK U10; Jan Hasenauer (10:36,0)
    • OrgA-Lauf WK U10; Amelie Witzel (11:53,4)
    • 2.MK U8; Lennart Schmitt (12:20,2)
    • 1.WK U8; Anni Noll (12:54,9)
    • 4.WK U10; Yuna-Marie Wagner (12:54,9)
    • OrgA-Lauf MK U10; Tom Holstein (13:10,5)
    • OrgA-Lauf WK U10; Marielle Beckmann (13:11,9)
    • OrgA-Lauf MK U8; Max Beckmann (13:14,3)
    • 2.WK U8; Emilia Martini (13:46,7)
  • 5,0 km
    • 1.MHK und Gesamtsieger; Henrik Jensen (17:08,5)
    • 1.WJU18 und Gesamtzweite, Maja Severloh (20:03,2)
    • 2.MHK und Gesamtdritter, Max Schmitt (20:03,4)
    • 4 MHK, Andre Sattler (21:21,5)
    • 2.WJ U16; Lena Müller (22:40,9)
    • 1.MJU16, Johannes Violkemer (22:45,1)
    • OrgA-Lauf WHK; Marion Hohmann-Severloh (25:51,5)
    • 1.WK U12, Linda Schmitt (26:32,9)
    • 3.WKU12, Marlene Giebel (28:01,3)
    • 5.WKU12, Antonia Möller (30:32,0)

Wettkampf der Region Mitte zur DJMM, „5“ Hünfelder Leichtathletinnen am Start

190614-DJMM-Mitte 1

Im Rahmen der Startgemeinschaft „Neuhof-Flieden-Hünfeld“ sind heute für den Hünfelder SV Annalena Hofmann, Liona Kramer, Maja Holstein, Mia Nickl und Stella Wager bei einem Wettkampf der Region Mitte des Hessischen Leichtathletikverbandes zur „Deutschen Jugend Mannschaftsmeisterschaft (DJMM)“ an den Start gegangen. Mit ihrer Mannschaft konnte der 2.Platz (5.646 Punkte) erreicht werden.

Die Leistungen unserer Mädels im Einzelnen (pB = persönliche Bestleistung):

  • Annalena
    • 75m (11,89 sec)
    • Weitsprung (3,48 m; pB)
    • 4x75m-Staffel (47,74 sec)
  • Liona
    • 75m (12,50 sec; pB)
    • Ballwurf (20,0m; pB)
    • 800m (2:59,72 sec; pB)
  • Maja
    • 800m (3:11,59 sec)
  • Mia
    • 75m (11,03 sec)
    • Weitsprung (3,43 m)
    • 4x75m-Staffel (44,80 sec)
  • Stella
    • Ballwurf (23,5 m)
    • 60m Hürden (13,19 sec)
    • 800m (3:03,40 sec)

2. Sparkasse-Grand-Prix 2019 in Hünfeld – Das Highlight war der Stadion-Cross

Heute war in Sachen „Leichtathletik“ wieder so richtig was los auf der Rhönkampfbahn. Nach den Langstreckenmeisterschaften der Region Mitte am 24.03. und den Hessischen Langstreckenmeisterschaften zwei Wochen später stand nun heute der 2.Sparkassen-Grand-Prix 2019 auf dem Programm. 

Nach dem Anstieg der Teilnehmerzahlen in den vergangenen zwei Jahren um rund 170 Athleten auf exakt 458 Athleten im vergangenen Jahr war in diesem Jahr eine Konsolidierung zu verzeichnen. Ein paar Fakten. In der KiLa waren 252 (2018: 255) Kinder, in der klassischen Leichtathletik 171 (203) Athleten am Start. Die etwas schwächere Beteiligung im Bereich der klassischen Leichtathletik ist verständlich, wenn man sieht, dass in den vergangenen Wochen eine Veranstaltung die andere gejagt hat. Aber auch der Hessentag in Bad Hersfeld hat eine nicht unerhebliche Wirkung (z.B. Konzert von Silbermond) gezeigt. Konnte man u.a. auch daran sehen, dass der ein oder auch andere Helfer / Athlet mit entsprechenden Bemerkungen zum Wettkampf kam. Hinter den 423 Athleten stehen rd. 1.200 Starts in unterschiedlichen Disziplinen! Die anwesenden Athleten gehören 20 (20) Vereinen an.

Die großen Highlights gab es diesmal nicht. Der starke, teilweise recht böige Wind hat da einen kräftigen Strich durchgemacht. In den Laufdisziplinen sollte die ein oder auch andere Quali für die Süddeutschen Meisterschaften fallen, was aber nicht gelang. Gute Leistungen gab es aber trotzdem. Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Isabel Jahn und Marlene Obermayer von der LG Fulda waren über 80m Hü schneller wie die Quali-Zeiten für die Süddeutschen Meisterschaften.
  • Antonia Schrimpf von der LG Fulda lief über die 100m ein einsames Rennen. 12,11s sind unter den gegebenen Rahmenbedingungen alles andere als schlecht.
  • Severin Zentgraf vom USC Mainz war mit 11,10 Sekunden über 100m schon schnell unterwegs. 
  • Und auch Darius Link vom Hünfelder SV war in der Altersklasse M15 mit 12,24s recht flott unterwegs. 
  • Im Dreisprung gewann bei der WJU18 Julia Sturm vom TSV Eintracht Stadtallendorf mit 10,97m vor Lena Heller vom Wiesbadener LV mit 10,35m. Beide Qualifizierten sich damit für die Süddeutschen Meisterschaften.
  • Über 1.500m verpasste Daniel Hahn vom Hünfelder SV die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften nur knapp.

Werfen wir einen Blick auf die Athleten des Hünfelder SV, dann können wir feststellen, dass so manche neue Bestleistung erzielt worden ist. Man sah Eva unsere frisch gekürte Doppel-Hessenmeisterin (800m/1.500m) bei und mit unseren jüngeren Athleten. Eine Athletin muss aber besonders erwähnt werden; Antonia Franke. Antonia hat sich in den letzten Monaten von Woche zu Woche gesteigert; und die Quali für die Süddeutschen Meisterschaften denkbar knapp verpasst (über 80m Hürden fehlen 0,01 Sekunden, im Dreisprung 7 Zentimeter, über 300m 0,3 Sekunden). Mit dem Potential was Antonia hat und mit der aktuellen Entwicklungsgeschwindigkeit werden die aktuell noch verpassten Normen bald kein Thema mehr sein.

Für das Organisationsteam des HSV und die vielen Helfer war diese Veranstaltung erneut eine große Herausforderung. Aber man konnte auch sehen, dass die Mannschaft solche Veranstaltungen mit inzwischen gewonnener Routine stemmen kann. 

Neben vielen Positiven müssen wir aber auch feststellen, dass auch wir in Hünfeld erneut nicht von IT-Problemen verschont wurden. Schon wieder war es ein Drucker der nicht so wollte wie er sollte, vor und nach der Veranstaltung lief/läuft er problemlos, nur während der Veranstaltung wollte er nicht! Und auch bei der Beschallung gibt es noch ein paar Hausaufgaben zu machen!

Die Zusammenarbeit hat wieder super funktioniert, die Stimmung war Klasse, das Wetter hat – bis auf den Wind – mitgespielt, … kurzum es hat wieder Spaß gemacht.

An dieser Stelle möchten wir allen die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben ein dickes Dankeschön sagen! Wir freuen uns schon heute auf die nächste Veranstaltung!

2. Sparkasse-Grand-Prix 2019 am 08.06. bei uns in Hünfeld auf der Rhönkampfbahn

Der Rahmenzeitplan wurde finalisiert; Speer muss bereits um 09:00 Uhr beginnen!

Am 08.06.2019 um 10:00 Uhr fällt der Startschuss für das dritte Leichtathletik-Meeting im Jahr 2019 bei uns in Hünfeld. Wie auch im vergangenen Jahr richten wir am Pfingssamstag wieder den zweiten der fünf Sparkasse-Grand-Prix 2019 im Kreis Fulda aus. 

Neuerungen:

  • Im Bereich der Kinderleichtathletik U12 ist nun ein Stadion-Crosslauf über 1.500m im Programm!
  • Es wurden 300m, 300m Hürden, 1.500m neu ins Programm aufgenommen!

Aufgrund von Rückfragen haben wir uns entschlossen kurzfristig weitere Positionen ins Programm aufzunehmen:

  • Block „Sprint/Sprung“ und Block „Wurf“. Ebenso wie der schon im Programm befindliche Block „Lauf“ für U14 stehen diese Blöcke vereinsintern zur Verfügung. Ein begrenztes Kontingent an Startplätzen kann aber nach Rücksprache mit uns vereinsextern genutzt werden!
  • 5.000m

Weitergehende Informationen enthalten die nachfolgenden Dokumente!

Ausschreibung

Hessische Meisterschaften der U20 und U16 in Gelnhausen – 2.Tag – Eva wird Hessenmeisterin über 1.500m

Am 2. Tag der Hessische Meisterschaften der U20 und U16 waren Antonia, Eva und Marina in Gelnhausen am Start. Und ganz schön heiß und windig war es auch wieder!

Die Chronologie des Tages:

  • 11:15 Uhr, W15, 80m Hürden, Antonia Franke
    • Platz „19“, 13,31 Sekunden bedeuten neue persönliche Bestzeit gelaufen
    • Die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften um 0,01 Sekunden bei Gegenwind von 2,4 m/s verpasst! Bei den anderen vier Läufen waren die Windverhältnisse viel besser, bis hin zu Rückenwind!
  • 13:50, WJU20, 1.500m, Eva Jansohn
    • 1.Platz, 4:49,09 Minuten und damit „Hessische Meisterin über 1.500m„!
    • Das war, wie schon gestern über 800m, ein sehr deutlicher Start-Ziel-Sieg!
    • Innerhalb der letzten 16 Tagen 5 mal über 800m bzw. 1.500m gestartet und jedes mal die Qualizeit für die Deutschen Meisterschaften der U23 unterboten. Und das als Athletin der Altersklasse U20!
  • 15:00; WJA20, 400m Hürden, Marina Zachartschuk
    • 4.Platz, 65,96 Sekunden
    • Die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U18 wie schon vor einer Woche in Kassel erneut unterboten.
  • 16:00 Uhr, W15, Dreisprung, Antonia Franke
    • Platz „7“, 8,90m
    • Das war für den ersten Dreisprungwettkampf schon ordentlich; aber es geht auch noch um einiges besser.

In Anlehnung an die Aussagen im Bericht von osthessenzeitung.de zu Antonia Schrimpf von der LG Fulda kann man mit Fug und Recht sagen: „Eva war bei diesen Meisterschaften die Königin der Mittelstrecke!

Hessische Meisterschaften der U20 und U16 in Gelnhausen – 1.Tag – Eva wird Hessenmeisterin über 800m, Darius für Süddeutschen Meisterschaften U16 qualifiziert

190601-HM-U20-U16-Gelnhausen 1Am 1. Tag der Hessische Meisterschaften der U20 und U16 sind Antonia, Darius, Eva, Johannes und Jule nach Gelnhausen gefahren. Und es war heute ganz schön heiß!

Die Chronologie des Tages:

  • 11:00 Uhr, M15, Weitsprung, Darius Link
    • Platz „10“, mit 5,46 Meter den Endkampf und eine neue persönliche Bestleistung nur knapp verpasst!
  • 12:10 Uhr, M15, 100m, Darius Link
    • Platz „16“ und mit 12,39 Sekunden eine neue persönlichen Bestzeit gelaufen! Im Vorlauf ausgeschieden.
    • 12,39 Sekunden bedeuten aber auch Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften in Koblenz erfüllt. Daran sieht man, wie stark die Konkurrenz besetzt war!
    • Bei diesem Lauf hat sich Darius aber eine leichte Zerrung eingehandelt. Nach Rücksprache mit dem Physio wurde der geplante Speerwurf abgesagt!
  • 12:45 Uhr, M14, Hochsprung, Johannes Volkemer
    • Platz „11“; mit 1,45 Meter deutlich unter den eigenen Möglichkeiten geblieben; bei Johannes konnte man heute deutlich sehen welcher Druck bei einer solchen Veranstaltung auf einem liegen kann, da lief heute wenig zusammen!
  • 14:50 Uhr, W15, 300m, Antonia
    • 7.Platz, 43.79 Sekunden bedeuten neue persönliche Bestzeit gelaufen
    • Die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften in Koblenz ist ganz nahe!
  • 15:30, W14, 800m, Jule Noll
    • Am Donnerstag bei den Hessischen Staffelmeisterschaften noch auf Platz „6“ gelaufen musste Jule heute leider kurz vor dem Start passen. Schade!
  • 15:45, WJU20, 800m, Eva Jansohn
    • 1.Platz, 2:16.25 Minuten und damit „Hessische Meisterin über 800m„!
    • Das war ein sehr deutlicher Start-Ziel-Sieg; da konnte die Konkurrenz nur staunen!
    • Und morgen stehen dann die 1.500m auf dem Programm! Und hier hat Eva die beste Meldezeit.

Rhön-Super-Cup-2019, 5. Lauf in Flieden, Henrik, Maja und Hannah wieder ganz vorne

Gelungene Premiere in Flieden. Insgesamt 437 Starter gingen beim 1. Königreichlauf, der Teil der Rhön-Super-Cup-Serie ist, auf die Strecke.

Gerade die Dominanz von Henrik ist schon stark; schon wieder ein Vorsprung von über 2 Minuten!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 1,4 km
    • 1.WK U10; Hannah Sattler (5:41,3)
    • 3.MK U10; Jan Hasenauser (5:51,0)
    • 3.WK U8; Emilia Martini (7:34,8)
  • 5,0 km
    • 1.MHK und 1. der Gesamtwertung; Henrik Jensen (17:42,8)
    • 1.MJU1und 3. der Gesamtwertung;Lennart Jensen, (19:33,9)
    • 1.WJU18, zweitschnellste Frau und 6. der Gesamtwertung, Maja Severloh (21:17,8)
    • 4.MHK; Andre Sattler (22:32,5)
    • 2.WJU16; Lena Müller (23:21,2)
    • 5.WKU12, Antonia Möller (31:16,7)
    • 7.WKU12, Rosalie Möller (38:03,7)
  • 11,8 km
    • 3.MHK; Max Schmitt (44:23,2 )

Hessische Meisterschaften Lang- und Kurzstaffeln in Groß-Gerau

 

IMG_3307-optimizeHeute standen die Hessischen Meisterschaften der Kurz- und Langstaffeln in Groß-Gerau auf dem Programm. Wir waren hier mit 3 Langstaffeln vertreten:

  • 3 x 800m WJU14
    • Wie schon im Vorjahr lief unsere Staffel der WJU14 auf Platz „7“ in 8:40.71 Minuten. Dieses mal nur in komplett neuer Besetzung, die Mädels aus dem vergangenen Jahr gehören nun der WJU16 an.
    • Am Start waren Tarja Dänner (lief ein sehr couragiertes und kontrolliertes Rennen (2:41 Minuten)), Liona Kramer (ist erst seit wenigen Tagen bei uns und wurde wegen ihres guten Trainingseindrucks quasi ins kalte Wasser geworfen, und das mit Erfolg (2:54) und Maja Holstein (bei der es heute nicht ganz so gut lief).
    • Anmerkungen: Liona und Maja gehören noch der WJU12 an und sind – um die Staffel erst möglich zu machen – hochgestartet!
  • 3 x 800m WJU16
    • Diese Staffel in der Besetzung Jule Noll, Finja Waider und Lena Müller liefen ein sehr couragiertes Rennen. Am Ende steht Platz „6“ in 8:26.56 Minuten in den Ergebnislisten. 
    • Alle Drei gehören dem jüngeren Jahrgang in der Altersklasse U16 an und können hier im kommenden erneut starten!
  • 3 x 800m WJU18
    • In gleicher Besetzung wie im vergangenen Jahr konnte der Hessenmeistertitel nicht verteidigt werden. Dieses mal mussten sich Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk mit dem 3.Platz in 7:50.62 Minuten zufrieden geben. 
    • Alle Drei sind heute unter ihren Möglichkeiten geblieben, können jeweils schneller. Man darf auf den nächsten Staffeleinsatz gespannt sein!
  • Und nicht zu vergessen Annic Kath der dieses Mal die undankbare aber doch wichtige Aufgabe der „Ersatzfrau“ zugefallen ist. 

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2019 in Köln – Platz „16“ für Daniel über 800m

In diesem Jahr standen die Hochschulmeisterschaft ganz im Zeichen der kommenden 30. Sommer-Universiade in Neapel, die vom 3. bis 14. Juli stattfinden wird, da die in Köln erzielten Resultate bei entsprechender Normerfüllung als Qualifikationsleistung für das Topereignis der Saison einfließen.

So war es nicht verwunderlich, dass unter den knapp 500 Wettkampftreibenden von über 80 bundesdeutschen Hochschulen, die in 16 Disziplinen um die Podestplätze kämpften, einige Athletinnen und Athleten waren, die sich ihren Traum von der Universiade erfüllen wollten. Zahlreiche DM-Sieger und -Platzierte, sowie erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer früherer Junioren-EM und –WMs runden das illustre Feld ab.

Unter all den Teilnehmern war auch unser Daniel Hahn der für die Hochschule Fulda an den Start gegangen ist. Daniel, der erst in der vergangenen Woche bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven auf den 4.Platz gelaufen ist und dabei die Qualifikationsleistung für die Süddeutschen Meisterschaften in 1:58,55 Minuten unterboten hat, traf auf eine illustre Runde von 800m-Läufern die mit Meldezeiten von bis in der Spitze 1:46,10 aufwarten konnten. Entsprechend seiner Meldeleistung musste Daniel im schwächeren der beiden gesetzten Läufe starten; und hier auch noch von der ungünstigen 8.Bahn und bei böigen Windverhältnissen. Daniel lief ein couragiertes Rennen und landete in der Endabrechnung mit einer Zeit von 1:59,82 auf dem 16.Platz, blieb damit zum dritten mal in Folge unter der 2 Minutengrenze und bestätigte seinen Meldeplatz. 

Kreismeisterschaften in Petersberg; 7 x Platz „1“, 3 x Platz „3“ und und das mit nur „4“ Athleten

Unglücklicher konnten die Kreismeisterschaften kaum gelegt werden. Am gleichen Tag die Hessischen Staffelmeisterschaften und die Deutschen Hochschulmeisterschaften, am kommenden Wochenende die Hessischen Meisterschaften der U20 und U16, da gab es nicht viele Leichtathleten die  von uns an den Start gehen konnten. Um genau zu sein nur „4“ Leichtathleten! Und da kann sich die Ausbeute mit 7 x Platz „1“ und 3 x Platz „3“ wahrlich sehen lassen 

Podestplätze erreichten (pB = persönliche Bestleistung):

  • Antonia Franke (W15; 1. Platz 200m (pB), 3. Platz 100m, 1.Platz Hochsprung, 3.Platz Weitsprung))
  • Paula Hahner (W15; 3. Platz 200m (pB))
  • Mia Nickl (W12; 1. Platz 75m, 1.Platz Weitsprung (pB))
  • Darius Link (M15; 1.Platz 100m (pB), 1. Platz Weitsprung, 1. Platz Kugelstoßen, 3. Platz Speerwurf (pB))

 

Leichtathleten im Großeinsatz – bei Deutschen und Hessischen Meisterschaften, …

Nachdem es schon in der vergangenen Woche so richtig zur Sache ging wird diese Woche noch einer drauf gesetzt. Ein Termin jagt da schon den anderen. Unsere Ahleten sind an unterschiedlichen Stellen im Einsatz. 

Los geht es am Donnerstag um 11:40 Uhr in Köln bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften. Hier startet Daniel Hahn über 800m. Ist es in Hessen für Daniel gar nicht mehr so leicht Rennen mit gleichwertigen Gegnern zu finden, so trifft er in Köln auf ein erlesenes Teilnehmerfeld. Gemeldet haben 34 Athleten angeführt vom Europameisterschaftsteilnehmer und Deutschen Meister Christoph Kessler (1:46,10). Daniel ist in der Meldeliste auf Platz „25“ gelistet. Für Daniel, der sich aktuell von Woche zu Woche steigert und gerade erst bei den Hessischen Meisterschaften den 4.Platz belegt und die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften gelaufen ist, wäre bei diesem Teilnehmerfeld ein Platz im vorderen Mittelfeld schon ein Riesenerfolg! 

Und am Donnerstag geht es kurz nach 15:00 Uhr in Groß-Gerau bei den Hessischen Kurz- und Langstaffelmeisterschaften weiter. Hier sind gleich DREI Staffeln des Hünfelder SV gemeldet!

  • Vorne Weg die 3 x 800m-Staffel der WJU18, der Hessenmeisterstaffel des Jahres 2018, die auch im vergangenen Jahr die Hessische Bestenliste souverän angeführt hat. Und die „3“ Mädels – Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk – haben sich schon einiges vorgenommen. Die Zeit aus dem vergangenen Jahr – 7:42,61 Minuten – soll deutlich getoppt werden. Was, wenn man die Trainingsleistungen sieht, auch sehr wahrscheinlich ist!
  • Für die 3 x 800m-Staffel der WJU16 – Annic Kath, Finja Waider, Jule Noll und Lena Müller – gilt es die Zeit aus dem vergangenen Jahr zu toppen! Auch hier darf man gespannt sein; die Trainingsleistungen sehen jedenfalls vielversprechend aus!
  • Die Mädels der neu formierten 3 x 800m-Staffel der WJU14 – Liona Kramer, Maja Holstein und Tarja Dänner – fahren zu den Hessischen Meisterschaften um Erfahrungen zu sammeln. Und lassen wir uns überraschen, die 800m-Einzelzeiten der Drei sind so gut, dass man schon auf das Ergebnis gespannt sein darf. Und dabei darf man nicht übersehen, dass Liona und Tarja noch der Altersklasse WJU12 angehören!

Und zusätzlich besuchen noch vier unserer Athleten – Antonia Franke, Darius Link, Mia Nickl und Paula Hahner die Kreismeisterschaften in Petersberg. Hier geht es um 12:30 Uhr los. Antonia, die in den vergangenen Wochen einen enormen Entwicklungssprung gemacht hat, ist gleich in 5 Disziplinen gemeldet. Antonia hat u.a. den Sprung beim 300m-Langsprint unter die Top-10 in Hessen geschafft. Darius ist in 4 Disziplinen gemeldet; am vergangenen Wochenende hat er bei den Hessischen Blockmeisterschaften den 3.Platz belegt mit einer Punktzahl die nicht häufig erreicht wird. Mia startet in 2 Disziplinen und gehört inzwischen in Hessen zu den besten Sprinterinnen ihrer Altersklasse. Paula kann verletzungsbedingt nur in zwei Laufdisziplinen starten; der eigentlich geplante Einsatz in den Wurfdisziplinen geht leider nicht. Über 200m hat sie im Training aber einen starken Eindruck hinterlassen1

Am Samstag gehen dann einige unserer Athleten beim „1. Fliedener Königreich-Lauf“ im Rahmen des Rhön-Super-Cups an den Start. Gerade der SJS-Lauf – Strecke über rund 5 km – wird dabei von unseren Athleten dominiert.

Ja, und am Samstag und Sonntag stehen dann auch noch diverse Starts bei den Hessischen Meisterschaften der U20 und U16 auf dem Programm:

  • Als Erste ist hier unsere Eva Jansohn bei der WJU20 zu nennen. Erst seit Kurzem für uns startend hat Eva bei den Regionalmeisterschaften Mitte und bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven für massive Aufmerksamkeit gesorgt. Plötzlich war sie da, und wie! Bei den Regionalmeisterschaften konnte ihr niemand folgen; bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven hat sie ihr Können gezeigt. Die Titelvergabe über 800m und 1.500m geht – und das kann man auch den Meldezeiten entnehmen – nur über Eva! 
  • Marina Zachartschuk startet über 400m Hürden bei der WJU20 hoch. Mit dem Ergebnis von den HM der U18 im Rücken ist Marina auch hier eine heiße Kandidatin für die vorderen Plätze.
  • Bei Antonia Franke, Darius Link, Jule Noll und Johannes Volkemer steht das sammeln von Erfahrung an vorderster Stelle. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch hier die ein oder andere Überraschung! 

 

Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel – 2.Tag – Maja holt Vize-Meisterschaft, Eva und Marina jeweils auf Platz „3“, Marina für DM U18 qualifiziert

Am 2. Tag der Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel haben Eva, Franziska, Maja und Marina die Farben der Hünfelder Leichtathleten vertreten.

Die Chronologie des Tages:

  • 11:00 Uhr, WJU18, 200m, Franziska Schmitt
    • Platz „20“, bei starkem Gegenwind die persönliche Bestzeit knapp verpasst!
  • 13:55 Uhr, WJU18, 1.500m, Maja Severloh
    • 2.Platz und damit Hessische Vize-Meisterin, 5:02.27 Minuten.
    • Erneut ein starkes Rennen; nur eine Sekunde über der persönlichen Bestzeit!
  • 14:15, Frauen, 1.500m, Eva Jansohn
    • 3.Platz, 4:45.47 Minuten bedeuten eine neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“. 
    • Das war eine ganz enge Kiste! Zum 1.Platz fehlten 0,58 Sekunden, zum 2.Platz 0,22 Sekunden! Das niedrige Anfangstempo verhinderten eine noch bessere Zeit! Diese Aussage ist aber auch klagen auf sehr hohem Niveau; dass ist laufen in der absoluten Hessischen Spitze!
    • Eva gehört der Altersklasse U20 an und ist in diesem Rennen höher gestartet!
  • 14:45 Uhr, WJU18, 400m Hürden, Marina Zachartschuk
    • 3.Platz, 65.42 Sekunden bedeuten neue persönliche Bestzeit gelaufen und auch neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“
    • Qualifikation für die „Deutschen Meisterschaften U18“ in Ulm!

 

Hessische Meisterschaften im Blockwettkampf der Jugend U16 und U14 – 2.Tag – Platz „3“ für Darius und weitere gute Leistungen

Am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften im Blockwettkampf in Flieden starteten Darius, Johannes, Mia und Tarja für den Hünfelder SV.

Die Fakten:

  • Darius Link, M15, Block Wurf
    • Platz „3“ mit 2.533 Punkten!
      Das lief heute nicht schlecht. Neu persönliche Bestleistungen bei 100m (von 12,72s auf 12,62s), 80m Hürden (von 13,90s auf 13,07s), Weitsprung (von 5,44m auf 5,55m), Diskus (von 24,90m auf 28,48m) und im Gesamtergebnis (von 2.296 Punkten auf 2.533 Punkte).
    • In der letztjährigen Hessischen Bestenliste wäre das Platz „4“ gewesen. 
  •  Johannes Volkemer, M14, Sprint/Sprung
    • In der Endabrechnung stehen 2.227 Punkte und der 10.Platz!
    • Auch bei Johannes ein Bild wie bei Darius nur nicht so ausgeprägt. Neu persönliche Bestleistungen bei 100m (von 14,05s auf 13,62s), 80m Hürden (von 16,09s auf 16,05s), Weitsprung (von 4,82m auf 4,83m), Speer (von 27,14m auf 28,95m) und im Gesamtergebnis (von 2.184 Punkten auf 2.227 Punkte).
  • Mia Nickl, W12, Block Lauf
    • Am Ende steht hier Platz „20“ von 32 Teilnehmerinnen mit einer Gesamtpunktzahl von 1.843 Punkten!
    • Nach dem Sprint über 75m auf Platz „5“ lief es auch bei den Hürden (11. Platz) und im Weit (12. Platz) recht gut; der Ballwurf (Platz 28) und die 800m (Platz 29) verhinderten ein besseres Ergebnis! Ball ist aktuell noch eine große Baustelle; die 800m wären auch heute schon um einiges schneller gegangen!
  • Tarja Dänner, W12, Block Lauf
    • Ein ähnliches Bild nur mit teilweise anderen Schwerpunkten wie bei Mia
    • Am Ende steht hier Platz „17“ von 32 Teilnehmerinnen mit einer Gesamtpunktzahl von 1.865 Punkten!
    • Im Sprint über 75m auf Platz „14“,  lief es beim Weitsprung (5. Platz) und über 800m (7. Platz) recht gut; der Ballwurf (Platz 32) und die Hürden (Platz 24) verhinderten ein besseres Ergebnis! Ball ist auch bei Tarja noch eine große Baustelle; bei den 80m Hürden war heute ein kräftiger Fehler drin, Hürden geht aber auch heute schon deutlich besser!

Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel – 1.Tag – Eva holt Vize-Meisterschaft, Daniel und Henrik qualifizieren sich für die Süddeutschen Meisterschaften der U23

Am 1. Tag der Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel haben Daniel, Eva, Henrik, Lennart und Max die Farben der Hünfelder Leichtathleten vertreten.

Die Chronologie des Tages:

  • 11:00 Uhr, Start des Rennens über 5.000m mit Henrik Jensen und Max Schmitt
    • Henrik, 5.Platz, 15:53,71 Minuten bedeuten die Qualifikation für die „Süddeutschen Meisterschaften der U23“ in Koblenz und neue persönliche Bestzeit!
    • Max, 11.Platz, 16:24,57 Minuten, heute lief es nicht so rund wie vor kurzem in Pfungstadt,.
  • 15:05 Uhr, MJU18, 800m, Lennart Jensen
    • Bei Lennart ging es heute darum Erfahrungen zu sammeln.
    • 10.Platz, 2:23,96 Minuten bedeuten die persönliche Bestzeit um knapp 7 Sekunden verbessert.
  • 15:15, Frauen, 800m, Eva Jansohn
    • 2.Platz und damit Hessische Vize-Meisterin, 2:15,59 Minuten bedeuten eine neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“. 
    • Mit etwas früher das Tempo gesteigert wäre garantiert noch eine Sekunde schneller drin gewesen.
    • Eva gehört der Altersklasse U20 an und ist in diesem Rennen höher gestartet!
  • 15:20 Uhr, Männer, 800m, Daniel Hahn
    • 4.Platz, 1:58,55 Minuten bedeuten neue persönliche Bestzeit (1,3 Sekunden schneller) gelaufen!
    • Neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“; die alte Bestzeit von Dirk Schilde hat über 23 Jahre gehalten! 
    • Qualifikation für die „Süddeutschen Meisterschaften der U23“ in Koblenz
    • Daniel verzichtet morgen auf den Start über 1.500m und konzentriert sich auf seinen Start bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Köln am kommenden Donnerstag.

Morgen starten dann Franziska über 200m, Eva und Maja über 1.500m und Marina über 400m Hürden. Man darf auf die Ergebnisse gespannt sein!