Hessische Meisterschaften im Crosslauf in Gudensberg – Gute Ergebnisse, aber Mannschaft krankheitsbedingtt geplatzt

Heute mussten die langen Nägel in die Spikes geschraubt werden, als es in Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis) um die hessischen Titel im Crosslauf ging. Und ohne die langen Nägel ging auf dem anspruchsvollen Rundkurs nichts! Beim HLV waren für die ersten Laufmeisterschaften der noch jungen Saison „im Freien“ 523 Meldungen aus 83 Vereinen eingegangen – eine beachtliche Resonanz. Die größten Teilnehmerfelder gab es bei den Männern mit 31 Startern auf der Mittelstrecke, gefolgt von der Langstrecke mit 30 Läufern. 

Gemeldet hatten wir 6 Athleten, krankheits- und auch verletzungsbedingt konnten leider nur 3 unserer Athleten starten. Und damit war dann auch unsere Mannschaft bei den Männern über die Mittelstrecke geplatzt. Mit dem was unsere Jungs können wäre da, vorsichtig gesponnen, heute Platz „4“ drin gewesen. Wenn alle drei Jungs fit sind, dann werden sie auf alle Fälle bei den Deutschen Cross-Meisterschaften als Mannschaft mitlaufen. Dort dann in der Altersgruppe „U23“ wo es für sie bezogen auf Hessen aktuell nicht gerade viel Konkurrenz gibt!

Heute am Start waren:

  • Maja Holstein, W11 (Platz „5“ im Rahmenprogramm; ist mit ihren noch 10 Jahren fast schon ein „Alter Hase“; ist mit den „Großen“ seit nun schon gut zwei Jahren immer mal wieder unterwegs)
  • Tarja Dänner, W12 (Platz „12“; nahm das erste mal an einer Hessische Meisterschaft teil und war entsprechend aufgeregt; hat sie prima gemacht)
  • Daniel Hahn, Männer (Platz „18“ über die Mittelstrecke (4,1 km), der Start war eigentlich – wie schon beim Silvesterlauf in Frankfurt – als Ergänzungslauf gedacht um ein Mannschaftsergebnis zusammen mit Henrik Jensen und Max Schmitt möglich werden zu lassen; für den 800m-Spezialisten war das heute sehr sehr ordentlich)
Leichtathletik - Aktuelles

Hallenmeisterschaften der Region Mitte in Stadtallendorf, Hünfelder Leichtathleten wieder gut mit dabei

Für einen Start bei den Hallenmeisterschaften der Region Mitte (Marburg-Biedenkopf, Gießen, Wetzlar, Dillenburg, Fulda, Vogelsberg) waren heute 13 Hünfelder Leichtathleten vorgesehen. Tatsächlich zum Einsatz kamen dann aber nur 10 Athleten. Ganz bitter war es für Maja Severloh die 5 Minuten vor Start absagen musste; da hatte ein Krankheitsteufelchen ganz kurzfristig und heftig zugeschlagen. Bei Marc Hansmeier war das am Morgen auch schon der Fall gewesen; und Clarissa Heinelt musste sich dieses mal mit der Reservistenrolle in der Staffel zufrieden geben.

Und die Ergebnisse können sich u.a. mit „2“ Meisterschaften, „2“ Vizemeisterschaften und „2“ dritten Plätzen sehen lassen. Die Ergebnisse im Einzelnen (pB = persönliche Bestleistung):

  • Annic Kath, W14 (60m: 15.Platz (9,36; pB))
  • Johannes Volkemer, M14 (60m: 5.Platz (8,74; pB); Hochsprung: 1.Platz (1,55, pB))
  • Antonia Franke, W15 (300m: 2.Platz (45,59; pB); Weitsprung: 3.Platz (4,83, pB))
  • Nelly Winter, W15 (60m: 9.Platz (9,06; pB))
  • Paula Hahner, W15 (60m: 12.Platz (9,36); Kugelstoßen: 8.Platz (7,46m; pB))
  • Darius Link, M15 (60m: 4.Platz (8,21); Weitsprung: 2.Platz (5,44; pB); Kugelstoßen: 3.Platz (9,04))
  • Franziska Schmitt, WJU18 (200m: 6.Platz (28,99))
  • Marina Zachartschuk, WJU18 (800m: 1.Platz (2:37,11))
  • Lennart Jensen, MJU18 (800m: 4.Platz (2:29,76; pB))
  • Staffel in der Besetzung – Nelly Winter, Finja Waider, Paula Hahner, Annic Kath, WJU16 (4 x 1/2 Runde: 4.Platz)

Besonders erwähnenswert:

  • Für Antonia war es erst der zweite Lauf über 300m. Gegenüber den Hessischen Meisterschaften vor drei Wochen hat sie ihre Bestzeit um beachtliche 2,08 Sekunden verbessert. Auch im Weitsprung geht es in großen Schritten nach oben. In beiden Disziplinen ist Antonia, wenn man die Daten den letztjährigen hessischen Bestenlisten zugrunde legt, auf einem sehr guten Weg 
  •  Auch die Entwicklung von Johannes im Hochsprung ist beachtlich. Innerhalb der vergangenen 3 Monate hat er sich um 20 Zentimeter gesteigert; und dass da noch mehr geht hat man deutlich sehen können. 1,58m war heute noch Zuviel; 1,60m sind aber in den kommenden Monaten durchaus realistisch!

Ansonsten waren die Teilnehmerzahlen – speziell in den älteren Altersklassen – schon etwas enttäuschend. Da gab es Disziplinen, da reichte der alleinige Start mangels Masse schon zum Gewinn der Regionalmeisterschaft. Da muss man schon in Bestenlisten schauen um zu sehen was so eine Meisterschaft wirklich wert ist. Ein nicht gerade befriedigender Sachverhalt. Da ist ein anständiger Kampf um Platzierungen für Athleten und Zuschauer dann doch wesentlich interessanter!

Und auch das Zeit-Management war nicht gerade optimal. Da gab es einen vorläufigen Zeitplan mit der Aussage, dass einzelne Disziplinen um bis zu 45 Minuten vorgezogen werden können, dann gibt es einen endgültigen Zeitplan wo eben diese Aussage nicht mehr erscheint, man geht davon aus, dass die Zeiten im Zeitplan damit fix sind und dann wird dann doch am Ende um 45 Minuten vorgezogen. Eine vernünftige Vorbereitung ist da für den Athleten nicht mehr möglich. Schade!

Leichtathletik - Aktuelles

Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik in Johannesberg – Super Erfolg

In der Johannesberger Sporthalle ging es heute so richtig zur Sache. Bei den Kinderleichtathletik-Kreismeisterschaften wurden die diesjährigen Titelträger der Altersklassen U10 und U12 ermittelt. Insgesamt waren knapp 152 Nachwuchsathleten in 18 Mannschaften am Start; darunter auch 4 Mannschaften vom Hünfelder SV mit sage und schreibe 38 Athleten (= 25% aller Teilnehmer). Insgesamt war die Beteiligung gegenüber dem vergangenen höher; wobei im letzten Jahr eine Krankheitswelle viele Teilnehmer außer Gefecht gesetzt hatte.

Nach einem gemeinsamen Warm-Up standen bei den U12-Nachwuchsathleten eine 26-Meter-Hindernisstaffel, sowie Medizinball-Stoßen und eine Weitsprungstaffel auf dem Programm. Für unsere erste Mannschaft bedeuteten Platz „2“ bei der Hindernisstaffel, Platz „1“ beim Medizinball-Stoßen und Platz „2“ beim Additionsweitsprung in der Gesamtwertung Platz „1“ von 8 Mannschaften. Unsere zweite Mannschaft landete ganz knapp auf „Platz 8“; kein Problem, wir wollten hier die jüngeren und auch neue Athleten an das Wettkampfgeschehen heranführen. Sie sollten lernen und Spaß haben, und das ist voll geglückt; da wächst die nächste Generation in der Altersklasse schon nach. Im vergangenen Jahr stand an dieser Stelle „Hier haben wir noch Luft nach oben!“. Und nun sind wir oben!!

Im Anschluss ging es in der Altersklasse U10 ebenfalls mit einem gemeinsamen Warm-Up weiter. Danach standen hier die 26-Meter-Hindernisstaffel, das Medizinball-Stoßen und eine Weitsprungstaffel auf dem Programm. Platz „3“ bei der Hindernisstaffel, Platz „1“ beim Medizinball-Stoßen und Platz „2“ bei der Weitsprungstaffel bedeuteten für unsere erste Mannschaft in der Endabrechnung Platz „2“ – knapp hinter dem ersten – von 10 Mannschaften. Unsere zweite Mannschaft landete ganz knapp auf „Platz 9“ (von Platz 6 bis 9 gab es ein dichtes Gedränge). Für die zweite Mannschaft der U10 gilt das Gleiche wie bei der U12.

Für den Verein kann man nur sagen: „Die KiLa boomt! Das klappt alles nur dank eines tollen Trainerteams in der KiLa! Und wir haben viele viele tolle Athleten in der KiLa. Das passt einfach. Da braucht man keine Angst vor der Zukunft zu haben!“ Was wir aber brauchen sind zusätzliche Trainer in unserer boomenden Abteilung. Wer gerne in einem tollen Trainerteam mitarbeiten möchte kann sich gerne bei uns melden; wir sind dankbar für jeden der mithilft Kindern Spaß an der Leichtathletik zu vermitteln. Fehlendes Wissen ist kein Problem; man kann alles lernen und wir führen zielgerichtet in die Themenstellungen ein!

Kreishallenbestenkämpfe des Leichtathletikkreis Marburg – Biedenkopf in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf

Wettkampferfahrung sammeln hieß es heute für Maja, Mia und Tarja. Da das in unserer Gegend leider nicht möglich ist ging für die Drei die Reise nach Stadtallendorf zu den Kreishallenbestenkämpfen des Leichtathletikkreises Marburg – Biedenkopf in die dortige Herrenwaldhalle. Gestartet werden musste außerhalb der Wertung; die erzielten Ergebnisse sind aber bestenlistenfähig. 

Die Ergebnisse::

    • Maja Holstein (W11)
      • 1.Platz über 800m in 2:58,08 Minuten; hatte 10 Sekunden Vorsprung auf die Zweite, Maja hat in diesem Lauf all das umgesetzt was im Training geübt worden ist, ist ihr vorgegebenes Tempo mit einem langen Schlussspurt gelaufen, so sollte es sein und darauf aufsetzend können nun die nächsten Schritte folgen
    • Mia Nickl (W12)
      • 1. Platz über 60m in 8,99 Sekunden, sind schon eine echte Hausnummer die da abgeliefert worden ist, dass geht bei Mia im Sprint schon recht deutlich in Richtung Hessische Bestenliste, man darf auf die Zukunft gespannt sein
      • 7. Platz im Weitsprung mit 3,46 Meter, mit dem vorhandenen Sprintvermögen wir hier ganz schnell eine 4 vor dem Komma stehen, war ein reiner Test ohne vorheriges Training, hier ging es einzig und alleine um die Wettkampferfahrung
      • 4. Platz über 800m in 3:15.17 Minuten, zu langsam gestartet und den Anschluss verpasst, dass das wesentlich schneller geht hat Mia vor kurzem gezeigt, eine 3:00 hat Mia allemal drauf
    • Tarja Dänner (W12)
      • 3. Platz über 60m in 9,50 Sekunden, sind eine ordentliche Zeit, dass da aber mehr geht war deutlich zu sehen
      • 2. Platz über 800m in 2:56.07 Minuten, Tarja war auf den ersten 200m zu langsam, danach hat sie ihr Tempo aber kontinuierlich gesteigert und im langgezogenen Schlussspurt die Siegerin dieses Laufs fast noch eingeholt, bei Tarja werden wir recht schnell eine 2:4x,xx sehen

Das Ziel Wettkampferfahrung sammeln wurde voll erreicht und die erzielten Resultate stimmen froh. 

 

Leichtathletik - Aktuelles

Süddeutsche Hallenmeisterschaften 2019 der U18 in Kalbach – Marina, Maja und Franziska mit dabei

Gestern und heute waren unsere U18-Mädels wieder im Einsatz; un bei den Süddeutschen Hallen-Meisterschaften. „Süddeutsche“ bedeutet vom Einzugsgebiet her Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland.

Zweimal wurde das Podest nur knapp verpasst. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • Maja Severloh
    • 9.Platz bei ihrem ersten Rennen über 1.500m. In der „Ewigen Bestenliste“ des Hünfelder SV wurde die bisherige Bestleistung von Tanja Hausmann aus dem Jahre 2006 um rd. 23 Sekunden verbessert. Maja gehört dem jüngeren der beiden in der Altersklasse U18 vorhandenen Jahrgänge an und in diesem jüngeren Jahrgang ist es die vierbeste Zeit!
  • Marina Zachartschuk
    • 23.Platz über 60m Hürden in 9,57 Sekunden.
    • 19.Platz über 200m in 27,50 Sekunden
    • 10.Platz über 4 x 200m in 1:49.09 Minuten zeigen gegenüber dem ersten Auftritt der neuen StG Königstein-Flieden-Hünfeld vor zwei Wochen eine verbessserte Zeit; Marina (im ungewohnten Weinroten Trikot von Königstein) ist diesesmal an zweiter Position gelaufen; deutliches Verbesserungspotential konnte man bei den Wechseln sehen, hier wurde locker eine Sekunde liegengelassen.
  • Franziska Schmitt
    • Musste sich bei der Staffel mit der Reservistenrolle zufrieden geben.

In Summe war das die beiden Tage ein sehr ordentlicher Auftritt von unseren Mädels, die im Winterhalbjahr ja nicht gerade unter optimalen Bedingungen trainieren können. In der Freiluftsaison werden dann die Karten wieder neu gemischt; dann können wir in Hünfeld z.B. auch wieder Hürden so trainieren wie es gerade auch bei Marinas Leistungsvermögen erforderlich ist; auf der Tartanbahn bei normalen Temperaturen. Da haben andere die das ganze Jahr über unter optimalen Voraussetzungen trainieren können schon einen klaren Vorteil!

Schaut man über die Zaungrenzen, dann muss man feststellen, dass aus dem HLV-Kreis Fulda-Hünfeld neben unseren Mädels nur noch Jonathan Vogt aus Petersberg (13. Platz im Hochsprung, U18) und Nick Przeliorz von der LG Fulda (14.Platz über 60m, Männer) am Start waren. Nicht gerade viel!

Leichtathletik - Aktuelles

Leichtathletik-Kreistag in Dipperz

Zum Leichtathletik-Kreistag hat die Fuldaer Zeitung im nachfolgenden Artikel ausführlich berichtet. 

190201-Auszug Fuldaer Zeitung058

Unsere Nadine Klein gehört dem neu gewählten Vorstand nun als „Beauftragte für Kinderleichtathletik“ an.

Dafür ist Rainer Hahn als Beisitzer aus dem Vorstand ausgeschieden. Die eigentlich angedachte Wahrnehmung der Aufgaben des Sport- und des Wettkampfwarts kam überraschend nicht zustande. Für einige nicht ganz so überraschend; ein Vorstand wird von der Spitze aus gewählt. Und die Wahl des Stellvertretenden Vorsitzenden war eine Überraschung für Rainer. Die Zusammenarbeit in einem Vorstand muss von Vertrauen und gegenseitigen Respekt getragen sein, und das ist im konkreten Fall aufgrund von Vorkommnissen in der Vergangenheit nicht gegeben. 

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Hallenmeisterschaften 2019 der U20/U16 in Stadtallendorf

Schlag auf Schlag geht es momentan mit den Wettkämpfen unter dem Hallendach. Eine Woche nach den Aktiven und der U18 ermittelten an diesem Wochenende in Stadtallendorf die U20-Jugendlichen und U16-Schüler ihre Landesmeister.

Mit 550 Startern aus 114 Vereinen haben auch diese Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren Antonia Franke, Clarissa Heinelt, Darius Link, Johannes Volkemer, Jule Noll und Marc Hansmeier mit dabei. Für alle waren es die ersten Hessischen Einzelmeisterschaften überhaupt; entsprechend viel Nervosität war dann auch vorhanden und das ein oder andere was im Training gut funktioniert ging dann doch nicht so leicht von der Hand / den Füßen.

Die Ergebnisse im einzelnen:

  • Antonia
    • 36.Platz über 60m (8,89 Sek, ein Start wie im Training und der Zwischenlauf wäre absolut drin gewesen)
    • 10.Platz über 300m (47,67 Sek, das erste mal  die 300m gelaufen und das bei Hessischen Meisterschaften, ein richtig gutes Ergebnis, und das wird noch besser)
  • Clarissa
    • 22.Platz über 800m (2:52,20 Sek, viel mehr war mit dem aktuellen Trainingsrückstand nicht drin, das Potential für schnellere Zeiten ist da)
  • Darius
    • 14.Platz über 60m (8,23 Sek, das war für den ersten richtigen Wettkampf schon hart, erst beim dritten Versuch ging es über die 60m, davor ein Fehlstart, dann ein Frühstart mit der roten Karte für den Startnachbarn, und dann ganz auf Nummer sicher, am Start ist dann auch die Zeit liegen geblieben, trotzdem für das erste mal schon sehr ordentlich)
    • 12.Platz im Weitsprung (4,88m im ersten Versuch und dabei gut 40 cm verschenkt, und dann passte der Anlauf nicht mehr ==> zwei ungültige Versuche waren das Ergebnis)
  • Johannes
    • 22.Platz über 60m (8,76 Sek, beim Start zu sehr auf Nummer sicher, und die verlorene Zeit kann man nicht mehr aufholen. 
  • Jule
    • 20.Platz über 800m (2:50,42 Sek, Platz „12-14“ wäre da schon drin gewesen, die ersten Runde war zu langsam, das mit den Ellbogen arbeiten anderer Läuferinnen hat Zeit gekostet)
  • Mark
    • 9. Platz im Kugelstoßen (9,92m am gestrigen Tag bedeuten eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit um über einen Meter, im Training geht’s schon rd. 1,5 Meter weiter, mit etwas  Routine wird das deutlich besser) 

Für alle gilt, da ist noch eine Menge Luft nach oben. Ziel des Wettkampfes war für alle Erfahrung „Atmosphäre erleben, genießen und für zukünftige Aufgaben lernen“; und das Ziel wurde erreicht!

Leichtathletik - Aktuelles

Winterlaufserie 2019 Heringen, 1. Lauf, „Super Ergebnisse“

Heute fand der 1.Lauf der diesjährigen Winterlaufserie in Heringen, Veranstalter Triathletenschmiede Werratal e.V., statt. Der Hünfelder SV war durch 4 Leichtathleten vertreten; und die ließen es richtig knallen!

Die heutigen Ergebnisse im Einzelnen:

  • 5 km:
    • 1.Platz aller Starter, Henrik Jensen (18:14 Minuten)
    • 1.Platz aller weiblichen Starter, Maja Severloh (19:43 Minuten) und 4. Platz aller Starter
    • 1.Platz MJU18, Lennart Jensen (20:16 Minuten) und 5.Platz aller Starter
  • 10 km:
    • 1.Platz aller Starter, Max Schmitt (36:41 Minuten)

Die Platzierungen sind super; die Zeiten noch besser!! Gut gemacht!

Leichtathletik - Aktuelles

4. Eichenzeller Winterlauf

Osthessenzeitung.de schreibt: „Bei der mittlerweile vierten Auflage des Eichenzeller Winterlaufs waren über 150 Läufer – teils mit Handschuhen und Mütze, andere in kurzen Hosen – mit dabei. Über die 9,8 Kilometer sicherten sich Lorenz Rau (LG Fulda) und Johanna Heinbuch (Sterbfritz) den Sieg, über die fünf Kilometer setzte sich Mike Janiszewski (Wasserfreunde Fulda) durch, schnellste Frau war Lena Müller (Hünfelder SV).“

Kurz gesagt, unsere 13-jährige Lena gewinnt über 5 Kilometer die Frauengesamtwertung in 22:01 Minuten und unser Andre Sattler wird über 5 Kilometer Dritter in der Gesamtwertung mit 21:13 Minuten und gewinnt die Altersklasse AK40. Und mehr waren auch nicht von den Hünfelder Leichtathleten am Start! Keine schlechte Ausbeute!

Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Hallenmeisterschaften 2019 der Aktive/U18 in Frankfurt-Kalbach

Gestern und heute fanden die Hessische Hallenmeisterschaften 2019 der U18/Aktiven in der Leichtathletiksporthalle in Frankfurt-Kalbach statt.

Mit 599 Startern und 84 Staffeln aus 140 Vereinen haben die Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren Marina Zachartschuk, Maja Severloh, Franziska Schmitt und Daniel Hahn mit dabei.

Die Ergebnisse im einzelnen:

  • Marina
    • 8.  Platz über 400m (62.88 Sek, trotz einer erst überstandenen Erkältung kam Marina sehr nahe an ihre persönliche Bestleistung heran)
    • 13.Platz über 200m (27,38 Sek, bedeuten im Vergleich zur Vorwoche eine deutliche Steigerung auch hier war der Abstand zur persönliche Bestleistung recht gering)
    • 5. Platz über 4 x 200m (1:49.39 Min; der erste Auftritt der neuen StG Königstein-Flieden-Hünfeld war schon sehr erfolgversprechend; Marina als Startläuferin und drei weitere Mädel aus Königstein lieferten ein beherztes Rennen ab)
  • Maja
    • 3. Platz über 3.000m (10:48,99 Min, dieses Rennen zeigte erneut die sehr positive Entwicklung von Maja; in konstant gelaufenen Runden verbesserte Maja ihre persönliche Bestleistung um über 16 Sekunden und verbesserte in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV die bisherige Bestleistung von Tanja Hausmann aus dem Jahr 2006 um knapp 48 Sekunden)
  • Franziska
    • Musste sich diesmal bei der Staffel mit der Reservistenrolle zufrieden geben. Die Normerfüllung für den 200m-Einzelstart bei den Hessischen Meisterschaften vor einer Woche kam leider eine Woche zu spät; ansonsten hätte Franziska heute im Einzelwettbewerb über 200m starten können. Die Reise nach Kalbach hat sich trotzdem gelohnt; anstatt eines Wettkampfes gab es eine schöne Trainingseinheit!
  • Daniel
    • 8. Platz über 1.500m (4:11,97 Min am gestrigen Tag bedeuten eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit um rd. 10 Sekunden)
    • 6. Platz über 800m (2:02,02 Min; nach den 1500m am Vortag lief Daniel im zweiten von drei Läufen die 200m-Runden konservativ in 30,5 Sekunden pro Runde; im Ziel wirkte er im Gegensatz zur Konkurrenz noch sehr frisch; als Resümee bleibt festzustellen, dass die 800m trotz der ungewohnten Doppelbelastung hätten schneller angegangen werden können; aber danach ist man immer schlauer; die Normerfüllung für die Süddeutschen U23-Meisterschaften liegt für Daniel in greifbarer Nähe)

Wenn man sich die Leistungen und erreichten Platzierungen ansieht, und zusätzlich sieht unter welchen äußeren Rahmenbedingungen wir trainieren müssen (Sprint-/Hürdentraining auf Tartan ==> 260 Kilometer fahren), dann kann man vor den Leistungen der Athleten sprichwörtlich nur den Hut ziehen. Die Trainer Barbara Beschorner, Nils Milde und Rainer Hahn sind mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden!

 

Leichtathletik - Aktuelles

36. Nationales Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt

Beim 36. nationalen Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach waren heute Franziska, Marina und Daniel am Start.

Die Ergebnisse:

  • Daniel (Männer)
    • 800m in 2:00,52 min, 6.Platz von 20 Startern
  • Franziska (WJU18), startet seit dem 1.1. in der Altersklasse WJ U18 und trifft damit in den Wettkämpfen nun auf Athletinnen aus 2 Jahrgängen, die Felder bei der WJ U18 waren riesig.
    • 200m in 28,72 Sek, Platz 41 von 58 Starterinnen, erster Start über diese Distanz
  • Marina (WJ U18)
    • 60m Hürden in 9,75 Sek, Platz 11 von 19 Starterinnen
    • 200m in 27,78 Sek, Platz 21 von 58 Starterinnen
Leichtathletik - Aktuelles

Hessische Hallen-Meisterschaften der Senioren, Altersklasse M60, Zbigniew wird Hessischer Senioren-Hallen-Vizemeister im Kugelstoßen

Die Vorbereitung für die diesjährigen Hessischen Meisterschaften der Senioren waren für Zbigniew Napiorkowski, den amtierenden Hessischer Senioren-Hallen-Meister im Kugelstoßen alles andere als optimal; der Rücken wollte nicht so wie er sollte. Von daher war in den vergangenen Monaten kein kontinuierliches Training möglich. Und trotz dieser Tatsache lieferten sich Zbigniew und sein größter Rivale, Hendrik Schaak aus Vellmar, heute einen packenden Zweikampf. Am Ende hatte Hendrik dieses mal die Nase mit 12,44 m vor Zbigniew mit 12,10 m vorn! Vor einem Jahr war es genau umgekehrt, da gewann Zbigniew souverän mit 12,90 m! 

Heute fehlte es bei Zbigniew im wesentlichen an der Spritzigkeit um zu gewinnen; kein Wunder bei dem aktuellen Trainingsrückstand. Es ist aber auch deutlich zu sehen, dass mit dem erforderlichen Training bei 12,90 m für Zbigniew noch nicht Schluss sein wird. Von dem nun Hessischer Senioren-Hallen-Vizemeister im Kugelstoßen, der auch bei den letzjährigen Polnischen Hallen-Seniorenmeisterschaften im Kugelstoßen einen hervorragenden 5. Platz und im Gewichtswurf sogar den 2.Platz belegen konnte, kann man noch einiges erwarten. 

Zbigniew freut sich auf alle Fälle schon auf die Revanche bei den nächsten Hessischen Meisterschaften. 

Von Trainerseite kann man da nur sagen: „Es macht Spaß mit Zbigniew zusammen zu arbeiten! Klasse gemacht! Weiter so!“. Und es ist schön auch zu sehen, wie unsere jungen Athleten schauen, wenn unser ältester Athlet die Kugel stößt, den Speer oder auch den Diskus wirft. Da kann man immer wieder was lernen!

Und vielleicht findet sich ja noch der/die ein oder andere Senior/Seniorin der/die Spaß an der Leichtathletik hat. Schön wäre es! Und wir beim Hünfelder SV würden uns freuen!

Leichtathletik - Aktuelles

Trainingsangebot in den Weihnachtsferien

Abweichungen werden kurzfristig bekanntgegeben!

Hallentraining (U14 – M/F):

• Mo., 07.01.: 10:00 – 13:00 und 17:00 bis 20:00 Uhr (Kreisporthalle 1)
• Di., 08.01.: 10:00 – 13:00 Uhr (Kreisporthalle 1)
• Mi., 09.01.: 17:00 – 20:00 Uhr (Kreisporthalle 2)
• Do., 10.01.: 10:00 – 13:00 und 17:00 bis 20:00 Uhr (Kreisporthalle 1)
• Fr., 11.01.: 10:00 – 13:00 Uhr (Kreisporthalle 1)
• Fr., 11.01.: 17:00 – 20:00 Uhr (Kreisporthalle 2)

Freilufttraining (U14 – M/F):

• Sa., 29.12.: 15:00 – 16:30 Uhr (Haselsee)
• Mo., 31.12.: 15:00 – 17:00 Uhr (Rhönkampfbahn)
• Mi., 02.01.: 15:00 – 16:30 Uhr (Rhönkampfbahn)
• Do., 03.01.: 15:00 – 16:30 Uhr (Rhönkampfbahn)
• Di., 08.10.: 16:00 – 18:00 Uhr (Rhönkampfbahn)
• Sa., 12.01.: 15:00 – 16:30 Uhr (Haselsee)

Sowie nach Trainingsplan und/oder individueller Vereinbarung!

Leichtathletik - Aktuelles

40. Spiridon-Silvesterlauf in Frankfurt – Maja Severloh ganz stark – Auch Männer top

Bei bestem Laufwetter, 8 Grad plus und niederschlagsfrei, starteten insgesamt 2.348 Athleten auf der 10 km Strecke durch den Frankfurter Stadtwald. Der leicht verletzte König der Triathleten, Patrick Lange war nicht am Start, hat es sich aber nicht nehmen lassen vorbei zu schauen und den Startschuss zu geben. Schließlich sind 2.348 Läuferinnen und Läufer gestartet, so viele wie noch nie. 204 Starter bei den Schülerläufen bedeuten ebenfalls einen neuen Teilnehmerrekord.

Der schnellste Läufer war Marcel Krieghoff von SC Impuls Erfurt mit einer Zeit von 32:11 Minuten. Er siegte vor Sultan Abju aus Oberursel, der 32:29 Minuten brauchte und vor Demeke Wosene von der LG Rüsselsheim, der den Lauf in 32:38 Minuten beendete. Marcel Krieghoff zeigte sich vom Startschuss an der Spitze, konnte kurz nach der Hälfte seine beiden letzten Begleiter abschütteln, seinen Vorsprung stetig ausbauen und so einen ungefährdeten Sieg entgegenlaufen. Sultan Abju und Demeke Wosene lieferten sich auf den letzten zwei Kilometern ein spannendes Rennen, erst kurz vor dem Ziel konnte sich Sultan Abju noch um einige Sekunden absetzen.

Zum zweiten Mal hintereinander hat Lisa Oed von SSC Hanau Rodenbach den Lauf bei den Frauen in 35:50 Minuten gewonnen. Von Beginn an setzte sie sich von ihren Konkurrentinnen ab und konnte so einem ungefährdeten Sieg entgegenlaufen. Auf Platz zwei kam Anna Herzberg von KS Sportworld in 36:54 Minuten. Auf Platz drei folgte Tinka Uphoff von Spiridon Frankfurt mit einer Zeit von 37:11 Minuten.

Großer Sport wurde auch bei den Schülerläufen über 2 km und 4 km geboten. Durch ein Missverständnis am Wendepunkt auf der 4 km Strecke sind die Jugendlichen leider schon früher abgebogen, sodass sie nur 3,3 km gelaufen sind. 129 Starter auf der 2 km und 75 Starter auf der 3,3 km Strecke bedeuteten auch bei den Schülerläufen einen neuen Teilnehmerrekord.

Und unter den rd. 2.500 Startern waren auch 9 Leichtathleten vom Hünfelder SV mit dabei. Und die schlugen sich prächtig. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 2 km
    • Maja Holstein (3.Platz U12, 7.Platz der Gesamtwertung, 8:30 min)
    • Mia Nickel (9.Platz U12, 24.Platz der Gesamtwertung, 10:23 min)
  • 3,3 km
    • Maja Severloh (1.Platz der Gesamtwertung, 11:19 min; die aktuell Dreizehnte der Deutschen Bestenliste über 3.000m rockte förmlich ihren Lauf; schade nur, dass durch das Missverständnis auf Strecke nicht die 4 km gelaufen werden konnten; dass zudem nur ein Junge knapp vor Maja war sprechen eine eigene Sprache; Maja hat in den letzten Monaten unter Trainer Nils Milde große Fortschritte gemacht)
    • Franziska Schmitt (5.Platz U16, 9.Platz der Gesamtwertung, 13:27 min)
    • Paula Hahner (29.Platz der Gesamtwertung, 15:58 min)
    • Jule Noll (30.Platz der Gesamtwertung, 16:08 min)
  • 10 km
    • Max Schmitt (2.Platz U20, 37.Platz der Gesamtwertung, 36:28 min)
    • Henrik Jensen (3.Platz U20, 39.Platz der Gesamtwertung, 36:28 min)
    • Daniel Hahn (22.Platz Männer, 46.Platz der Gesamtwertung, 37:10 min; dieser Lauf war im Trainingsplan als Tempodauerlauf für den 800m-Spezialisten vorgesehen um die Mannschaftswertung erst möglich zu machen, das Ergebnis ist für den Vierten der diesjährigen Hessischen Meisterschaften über 800m ein Beleg für seinen aktuell guten Trainingsstand; Daniel hat unter seiner Trainerin Barbara Beschorner in den letzten Monaten deutliche Fortschritte gemacht)
    • Mannschaftswertung (4.Platz Männer, 1:50:06 Std; alle Drei gehören im kommenden Jahr der Altersklasse U23 an; bei den Dreien besticht die geschlossene Mannschaftsleistung; da kann man lange suchen bis man einen Verein unserer Größe mit drei Athleten mit solchen Leistungen über 10 km findet!)

 

Leichtathletik - Aktuelles

35. Nationales Vorweihnachtskriterium der Leichtathleten in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf

Das zweite Wochenende in Folge bei dem Leichtathleten des Hünfelder SV bei Hallensportfesten ihre Form testeten und Wettkampfluft in der Halle schnupperten. Dieses Mal beim 35. Nationalen Vorweihnachtskriterium der Leichtathleten in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf. 720 Teilnehmer von rd. 120 Vereinen bildeten über die zwei Wettkampftage gesehen eine eindrucksvolle Kulisse; und die Teilnehmerfelder waren leistungsmäßig stark besetzt. Geplant waren bei uns 26 Starts von 13 Athleten; erkältungsbedingt waren es dann am Ende leider nur 14 Starts von 8 Athleten (Annic Kath, Antonia Franke, Clarissa Heinelt, Daniel Hahn, Finja Waider, Jule Noll, Maja Holstein, Miriam Ursin). 

Podestplätze erreichten:

    • Clarissa Heinelt (W13)
      • 7.Platz über 800m in 2:50,62min
    • Daniel Hahn (Männer)
      • 2. Platz über 800m in 2:02,21min
    • Maja Holstein (W10)
      • 2. Platz über 800m in 2:59,80min
    • Finja Waider, Jule Noll, Clarissa Heinelt, Annic Kath in der 4 x 1/2-Runde-Staffel in 59:20sec
Leichtathletik - Aktuelles

Weihnachtsfeier bei den Leichtathleten

Leichtathletik - Aktuelles

26. Nikolaussportfest der TG 1837 Hanau a.V. in der Leichtathletikhalle in Hanau

181209-Nikolaussportfest Hanau, Bild 2 Heute waren „7“ unserer Athletinnen beim 26. Nikolaussportfest der TG 1837 Hanau a.V. in der Leichtathletikhalle in Hanau im Einsatz. Ziel war es, nach einer längeren Wettkampfpause mit viel Grundlagentraining wieder etwas Wettkampfluft zu schnuppern. Die in Summe 11 Starts zeigen, dass die Entwicklung in die richtige Richtung geht.

Die TOP-Ergebnisse (pB = persönliche Bestzeit) am heutigen Tag erzielten:

    • Maja Holstein (W10)
      • 2.Platz über 800m in 2:57,10 Min (pB)
    • Lena Müller (W13)
      • 3.Platz über 800m in 2:44,35 Min, knapp über der pB
    • Jule Noll (W13)
      • 4.Platz über 800m in 2:44,55 Min (pB); bisherige pB um gut 4 Sekunden verbessert
    • Finja Waider (W13)
      • 7.Platz über 800m in 2:52,04 Min (pB); bisherige pB um gut 6,5 Sekunden verbessert
      • Nach dem Vorlauf ausgeschieden. 9,39 Sek bedeuten aber neue pB
    • Nelly Winter (W14)
      • Nach dem Vorlauf ausgeschieden. 9,09 Sek bedeuten aber neue pB
    • Paula Hahner (W14)
      • 6.Platz im Hochsprung; 1,33m (pB) übersprungen; 1,36 ist wie man sah in greifbarer Nähe
    • Franziska Schmitt (W15)
      • 4.Platz im Finale; im Vorlauf und Finale jeweils 8,74 Sek (pB) gelaufen

Besonders erwähnenswert: Finja, Jule und Lena sind in der Altersgruppe U14 in der Hessischen Bestenliste über 3 x 800m aktuell auf Platz „4“ gelistet. Und bei allen Dreien zeigt die Leistungskurve kräftig nach oben! Man darf auf die weitere Entwicklung gespannt sein. Da wächst hinter unserer Hessenmeisterstaffel der U18 über 3 x 800m, bestehend aus Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk, wieder was richtig Gutes nach. Und neben den Dreien gibt es in der Altersklasse W13 und darunter weitere gute Läuferinnen!

Leichtathletik - Aktuelles

4. Nikolauslauf in Hofbieber – Hünfelder SV sehr erfolgreich: Platz 1 – 2 – 3 – 4 !!!

181209-Hofbieber Bild1Unsere Maja Severloh, aktuell in ihrer Altersgruppe im Straßenlauf  über 5 km auf Platz „13“ der Deutschen Bestenliste gelistet, gewinnt aus dem Training heraus die komplette Frauenwertung, und das als 14 jährige und lässt die Seriensiegerin Mandana  Hoffmann deutlich zurück.

Bei den Männern siegt Manuel Werner von der LG Fulda, dahinter „3“ vom Hünfelder SV, Max Schmitt, Nils Milde und Henrik Jensen. Max läuft dabei aus dem Training heraus ein gutes und einsames Rennen auf Platz „2“. Großen Respekt auch vor Henrik. Er kam mit minimalem Vorsprung vor Nils auf die Zielgerade; weil Nils (ebenso wie Max) beim Wendepunkt 30 – 50m falsch geleitet wurde, überließ Henrik seinem Vereinspartner den Vortritt. Eine sportlich sehr faire Geste! Kompliment!!! Nils revanchierte sich bei der Siegerehrung und übergab Henrik den Gutschein und den Sachpreis.

Die Daten (6,12 km): 

  • 1.Platz Frauen, Maja Severloh, 27:17 Min
  • 2.Platz Männer, Max Schmitt, 23,57 Min
  • 3.Platz Männer, Nils Milde, 24,32 Min
  • 4.Platz Männer Henrik Jensen, 24,33 Min 

Man beachte die „GRÜNEN“ Mützen. War dadurch für die Hünfelder ja fast schon ein Heimspiel! 

Leichtathletik - Aktuelles

Trainingswochenende in Paderborn – Externe Trainingslager gibt es nun auch bei uns!

Nach vielen Jahren ohne Trainingslager haben wir im vergangenem Jahr in den Ferien auf der Rhönkampfbahn und in der näheren Umgebung angefangen das Thema Trainingslager vor Ort in Hünfeld wieder mit Leben zu füllen.

Am vergangenen Wochenende wurde der nächste Schritt gegangen. Auch bei uns werden nun externe Trainingslager in den Trainingsbetrieb integriert.

Gestartet sind wir mit einem Trainingswochenende in Paderborn, welches neben den sportlichen auch einige kulturelle Positionen zum Inhalt hatte. Und es war für alle Teilnehmer ein sehr intensives Wochenende.

  • Freitag, 30.11.:
    • 14:00 Uhr: „12“ Leichtathleten (Alter:10 bis 20) und „2“ Trainer starten in zwei Fahrzeugen ins Trainingswochenende nach Paderborn in den dortigen Ahornsportpark.
    • 16:30 Uhr: Das erste intensive Training in zwei getrennten Gruppen beginnt. Auf dem Programm steht schwerpunktmäßig Laufen und Hürden.
    • 19:00 Uhr: Ende des Trainings und ab ins Hotel, wir müssen einchecken!
    • 20:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen
  • Samstag, 01.12.:
    • 07:30 Uhr: Ein reichhaltiges Frühstück steht an!
    • 09:30 Uhr: Das zweite intensive Training startet. Schwerpunkte sind Laufen und Weitsprung.
    • 12:00 Uhr: Das Training ist vorbei und zurück ins Hotel.
    • 13:00 Uhr: Eine Stadtführung steht auf dem Programm, gegessen wird zwischendurch..
    • 15:30 Uhr: Das dritte Training startet: Schwerpunkte nun: Hürden und Athletik.
    • 18:00 Uhr: Ende des Trainings zurück ins Hotel.
    • 19:00 Uhr: Der Besuch des Weihnachtsmarktes und ein in den Besuch integriertes Abendessen stehen auf dem Programm
  • Sonntag, 02.12.:
    • 07:30 Uhr: Ein reichhaltiges Frühstück und anschließendes Kofferpacken steht an! Das Aufstehen fällt aber nicht mehr so leicht! 
    • 09:30 Uhr: Die vierte und letzte Trainingseinheit startet. Wir haben heute die 200m-Tartanbahn weitestgehend für uns und können ein effektives Sprint- und Langsprinttraining absolvieren.
    • 12:00 Uhr: Ende des Trainings, nochmal gemeinsam zu Mittag essen und zurück geht es.
    • 15:15 Uhr: Wir sind zurück in Hünfeld; bis auf die Fahrer haben praktisch alle auf der Rückfahrt geschlafen.

Resümee: Die Fahrt hat sich gelohnt. Sowohl aus sportlicher als auch aus kultureller Sicht; alle konnten viele neue Eindrücke gewinnen. Und die intensiven Trainingseinheiten werden ihre Früchte tragen, da sind sich die Trainer und Athleten ganz sicher. Die Resonanz aus dem Athletenkreis war so positiv, dass noch vor Ort Zimmer für das erste Adventswochenende 2019 gebucht wurden. Was will man noch mehr sagen: „Das Thema „Externe Trainingslager“ lebt nun auch in Hünfeld. Und unsere Athleten haben sich dies mit ihren Erfolgen auch redlich verdient!

Leichtathletik - Aktuelles

34. Darmstadt-Cross 2018

Die erste Cross-Adresse in Deutschland. Der Darmstadt-Cross setzt Jahr für Jahr Maßstäbe. Und das schon mehr als dreißig Jahren. Erneut fanden die EM-Qualifikationsrennen des DLV, aber auch für die Nachbarländer Schweiz und Österreich im Rahmen der bestens eingeführten Veranstaltung statt. Integriert war zudem ein weiteres Mal das Finale im Deutschen Cross-Cup. Eine hochkarätige Besetzung war damit ebenso garantiert, wie die traditionell kompakten Starterfelder im Nachwuchsbereich oder bei den Masters-Kategorien. Ein weiteres Merkmal ist beim Darmstadt-Cross der top besetzte Cross-Sprint, der sich in kurzer Zeit zu einem absoluten Highlight entwickelt hat. European Athletics hat für ein weiteres Jahr dem Darmstadt-Cross das Label „European Athletics Cross Permit“ verliehen!

In diesem Jahr waren in Darmstadt rd. 600 Starter aus 11 Nationen am Start.

Bei dieser Veranstaltung waren von uns mit dabei:

  • Maja Holstein die im Nachwuchsrennen der W10 über 1.300m den 5.Platz erreichte (5:22,3).
  • Tarja Dänner kam in ihrem erst zweiten Wettkampf bei der W11 über 1.300m auf den 10.Platz (5:19,6).
  • Lena Müller erreichte in ihrem Rennen bei der W13 über 2.500m den 6.Platz (10:08,1).
  • Maja Severloh landete die im traditionell ranghöchsten Vergleich der Alterskategorien W15/W14 im Querfeldeinlaufen in Deutschland über 2.500m auf dem 11.Platz (9:30,5).
  • Max Schmitt, der im Rennen über 6.600m zur EM-Qualifikation starten durfte, kam bei der MJU20 auf Platz 38 (24:46,5).
  • Marina Zachartschuk die im Cross-Sprint über 600m startete erreichte bei der WJ einen beachtlichen 5.Platz (1:54,1).
  • Daniel Hahn erreichte, durch einen Sturz behindert, im Cross-Sprint bei den Männern den 11.Platz (1:38,6).

Für alle war die Veranstaltung ein besonderes Erlebnis; so nahe wie in Darmstadt kommt man den deutschen Spitzenläufern selten!

Leichtathletik - Aktuelles

Sportlerehrung 2018 des Landkreises Fulda – Leichtathletik und Volleyball des HSV erfolgreich

181123-Sprotlerehrung Landkreis Fulda

Knapp 500 erfolgreiche Sportler und Sportlerinnen wurden am heutigen Freitagabend für ihre herausragenden Leistungen geehrt, die sie in diesem oder vergangenem Jahr bei überregional bedeutsamen Meisterschaften errungen oder eine vordere Platzierung bei überregionalen Wettkämpfen wie zum Beispiel hessischen, süddeutschen oder deutschen Meisterschaften, bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften, erzielt haben. Geehrt wurden sowohl Einzel- als auch Mannschaftssportler.

Der Hünfelder SV war durch erfolgreiche SportlerInnen aus den Bereichen Leichtathletik und Volleyball vertreten.

Geehrt wurden Franziska Schmitt, Jule Noll, Maja Severloh, Marina Zachartschuk und Zbigniew Napiorkowski von den Leichtathleten des Hünfelder SV für:

  • 1. Platz für Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk in der WJ U18 bei den Hessischen Meisterschaften über 3x800m
  • 2. Platz für Marina Zachartschuk in der WJ U18 bei den Hessischen Meisterschaften über 400m Hürden
  • 2. Platz für Maja Severloh in der AK W15 bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften über 5 km
  • 3. Platz für Franziska Schmitt, Jule Noll und Maja Severloh in der Mannschaftswertung WJ U16 bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften über 3x5km
  • 2. Platz für Zbigniew Napiorkowski bei den Polnischen Seniorenmeisterschaften M60 im Gewichtswurf

Nicht unerwähnt sollen an dieser Stelle Erfolge bleiben, die zwar zu keiner Ehrung geführt haben von der Leistung aber höher einzustufen sind. So hat z.B. Maja bei den Deutschen Meisterschaften über 3.000m den 12.Platz und bei den Süddeutschen Meisterschaften über 2.000m den 8. Platz erreicht oder hat Marina bei den Süddeutschen Meisterschaften über 400m Hürden den 12.Platz und bei den Deutschen Meisterschaften ebenfalls über 400m Hürden Platz 24 erreicht.

Und geehrt wurde Ulrich Bönsch von den Volleyballern des Hünfelder SV  für den

  • 1. Platz bei der Deutsche Meisterschaft der Ü53-Volleyballer. Uli war hier mit seinem Zweitstartrecht für die SG Rodheim am Start!

Hallenmeeting Erfurt – Zur Abwechslung mal wieder ein Wettkampf

Aktuell befinden sich die Leichtathleten in der Vorbereitungsphase auf die Hallensaison. Das Hallenmeeting in Erfurt war für einige Athleten eine willkommene Gelegenheit den Trainingsalltag mal etwas zu unterbrechen. In dieser frühen Phase der Hallensaison kann man nicht mit Top-Ergebnissen rechnen; es wird aktuell massiv Aufbauarbeit geleistet. Umso schöner war es zu sehen, dass bereits jetzt Leistungen erbracht wurden, die für die kommenden Monate einiges erwarten lassen. Im einzelnen

  • Maja Holstein (W10)
    • 800m (3.Platz) in 2:57,59 Min bedeuten neue persönliche Bestzeit (pB)
  • Mia Nickl (W11), erstmals außerhalb der Kinderleichtathletik am Start
    • 50m (4.Platz) in 7,91 Sek, pB
    • 800m (3.Platz) in 3:02,41 Min, pB
  • Tarja Dänner (W11), erstmals außerhalb der Kinderleichtathletik am Start
    • 50m (5.Platz) in 7,95 Sek, pB
    • 800m (3.Platz) in 2:55,02 Min, pB
  • Antonia Franke (W14)
    • 60m (6.Platz) in 8,83 Sek, pB
    • Weitsprung (4.Platz) in 4,42m, pB
  • Franziska Schmitt (W15)
    • 60m (5.Platz) in 8,80 Sek, pB
    • Weitsprung (3.Platz) in 4,38m; da war heute der Wurm drin, im Training gehen in der Regel 50 cm mehr
  • Marina Zachartschuk (WJU18)
    • 60m (1.Platz) in 8,30 Sek
    • 200m (2.Platz) in 27,42 Sek
  • Daniel Hahn (Männer)
    • 800m (1.Platz) in 2:02,00 Min alleine an der Spitze laufend, nach gerade überstandenem grippalen Infekt mit entsprechender Trainingspause sind schon ein Wort. Und die Einladung, bei den Thüringischen Hallenmeisterschaften außerhalb der Wertung über 800m zu starten freut umso mehr. 
Leichtathletik - Aktuelles

Sparkassen-Grand-Prix-Abschlussveranstaltung-2018 mit Siegerehrung in Johannesberg

sparkassen-grand-prix

Bei der diesjährigen Sparkassen-Grand-Prix-Abschlussveranstaltung in Johannesberg konnten siebzehn Athleten(innen) des Hünfelder SV Ehrungen entgegennehmen. Im Einzelne

  • 6.Platz, W8, Annemarie Stinner
  • 7.Platz, W8, Marielle Beckmann
  • 4.Platz, M8, Elias Hörr
  • 5.Platz, M8, Maximilian Ziesmann
  • 6.Platz, M8, Max Gräber
  • 4.Platz, W9, Fenja Klein
  • 5.Platz, W9, Anastasia Ziesmann
  • 6.Platz, W9, Alison Krause
  • 8.Platz, W9, Rosalie Möller
  • 8.Platz, W10, Alicia Kraus
  • 7.Platz, M10, Laurin Reith
  • 7.Platz, W11, Stella Wager
  • 8.Platz, M11, Maxim Wagner
  • 4.Platz, M14, Darius Link
  • 8.Platz, W15, Franziska Schmitt
  • 1.Platz, WJ U18, Marina Zachartschuk
  • 2.Platz, Männer, Daniel Hahn

Nachtrag:

  • 7.Platz, W13, Finja Waider (Daten von Finja waren bei der Auswertung des Veranstalters aus unerklärlichen Gründen aus der Liste verschwunden!)

Wir gratulieren!

Leichtathletik - Aktuelles

Sportlerempfang 2018 der Stadt Hünfeld

Beim diesjährigen Sportlerempfang der Stadt Hünfeld am 30.10.2018 in der Stadthalle Kolpinghaus konnten Sportler/Sportlerinnen des Hünfelder SV zahlreiche Ehrungen entgegennehmen.

Im beigefügten Auszug aus der Fuldaer Zeitung vom 07.11.2018 sind alle geehrten Sportler/Sportlerinnen des Hünfelder SV gelistet.

Wir gratulieren allen sehr herzlich zu den Ehrungen. Weiter so!

Die zahlreichen Ehrungen zeigen exemplarisch auch, wie erfolgreich beim Hünfelder SV gearbeitet wird.

In diesem Zusammenhang möchten wir danke sagen an all diejenigen, die solche Erfolge erst möglich machen (Trainer, Eltern, …)!

Der Vorstand

181107-Fuldaer Zeitung

 

 

Sportlerempfang 2018 der Stadt Hünfeld – Impressionen „Leichtathletik“

Leichtathletik - Aktuelles

Leichtathleten bekommen eine Lagerhalle auf der Rhönkampfbahn

Im Zuge der Sanierungsarbeiten auf dem Gelände der Rhönkampfbahn erhalten die Leichtathleten eine Halle zur Aufbewahrung der verwendeten Geräte. Dieser Sachverhalt wurde bereits Ende Juni 2018 im Rahmen einer Pressemitteilung kommuniziert. Nun geht es sichtbar weiter:

„6“ Hünfelder Leichtathleten unter 3.783 Startern beim 19. Bad Hersfelder Lollslauf

Petrus meinte es heute sehr gut mit den 3.783 Startern beim 19. Bad Hersfelder Lollslauf. Am Sonntagvormittag  und -mittag gehörte die Bad Hersfelder Innenstadt den Läufern und ihren Fans;  der Lollslauf war wie jedes Jahr eine Veranstaltung für die ganze Familie. Besonders am Zieleinlauf, auf dem Bad Hersfelder Lingplatz, standen die Zuschauer Schulter an Schulter und feuerten die Läufer bis zum Überqueren der Ziellinie an.

Die Ergebnisse des heutigen Laufes aus Sicht der Hünfelder Leichtathleten im Einzelnen:

  • 11. M40 und 78. der männlichen Gesamtwertung von 344 Startern; Andre Sattler (Halbmarathon; 1:38:47)
  • 6. Männer und 9. der männlichen Gesamtwertung von 316 Startern; Daniel Hahn (5,2 km; 18:47)
  • 7. WJ U14 und 41. der weiblichen Gesamtwertung von 299 Starterinnen; Jule Noll (5,2 km; 27:00)
  • 9. WK U10 und 37. der weiblichen Gesamtwertung von 285 Starterinnen; Marlene Giebel (1,3 km; 6:17)
  • 33. WK U10 und 77. der weiblichen Gesamtwertung von 285 Starterinnen; Mia Nickl (1,3 km; 6:41)
  • 76. WJU14 und 76. der weiblichen Gesamtwertung von 285 Starterinnen; Annic Kath (1,3 km; 6:40)
Leichtathletik - Aktuelles

„Hessische Straßenlaufmeisterschaften“ in Marburg, Platz „2“, Platz „3“, …

180930-Hessische Straßenlaufmeisterschaften-Marburg-Bild1Einen Saisonabschluss nach Maß erlebten die Hünfelder Leichtathleten bei den Hessischen Straßenmeisterschaften in Marburg.

  • Platz „2“ = die Vize-Meisterschaft für Maja über 5 Kilometer in der Altersklasse W15 in 19:20 Minuten. Damit hat Maja heute ihre persönliche Bestleistung um starke 39 Sekunden verbessert und in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“ die bisherige Bestleistung von Milena Hohmann gar um 1:21 Minuten unterboten.
  • Platz „3“ für Maja, Franziska und Jule über 5 Kilometer in der Mannschaftswertung WJU16. Eine ganz starke Mannschaftsleistung! 
  • Platz „6“ für Franziska über 5 Kilometer in der Altersklasse W15 in 22:26 Minuten. Bedeutet für Franziska eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit um gute 1,5 Minuten!
  • Platz „21“ für Jule über 5 Kilometer in der Altersklasse W14 in 24:38 Minuten. Jule gehört noch der Altersklasse W13 an, ist hochgestartet und hat mit Ihrem Start erst das starke Mannschaftsergebnis möglich gemacht. Auch für Jule steht eine neue persönliche Bestzeit in den Listen!
  • Für Max begannen die Hessischen Straßenmeisterschaften alles andere als glücklich. Aufgrund einer Falschinformation verpasste Max den Start! Max konnte dann aber in Abstimmung mit der Wettkampfleitung im 2.Lauf des Tages über 10 Kilometer  (WJ, Frauen, Senioren) – außerhalb der Wertung – doch noch an den Start gehen. Und in diesem Lauf zeigte Max – befreit von jedem Druck – was in ihm steckt. Max lief das Rennen von der Spitze weg und beendete das Rennen auch als Erster. Die Uhr blieb für Max bei starken 35:55 Minuten stehen; die auch bestenlistenfähig sind! Damit hat Max seine bisherige persönliche Bestleistung um 1:56 Minuten verbessert. Im verpassten Meisterschaftsrennen hätte diese Zeit für Platz „5“ gereicht! 
  • Henrik war zwar mit nach Marburg angereist konnte dort dann aber krankheitsbedingt leider nicht an den Start gehen. 

Stark gemacht! Weiter so!

Leichtathletik - Aktuelles

Marina Zachartschuk in den Landeskader „Langhürde“ berufen

180923-Marinas Berufung in den Landeskader Langhürde-BensheimNeues Highlight in Marinas sportlichem Werdegang!

Gestern wurden in Bensheim rd. 30 Leichtathleten im Rahmen einer kleinen Feierstunde vom Hessischen Leichtathletikverband in verschiedene Landeskader berufen. Darunter auch Marina. Die Berufung gilt bei Marina für den Landeskader „Langhürde“.

Ja, wer Marina kennt, der weiß, dass die Hürden Marinas Lieblingsdisziplin in der Leichtathletik sind. Und seit diesem Jahr läuft sie auch die Langhürden, bedeutet 400m und dazwischen noch 10 Hürden. Und das mit viel Erfolg, wie z.B. die in Fulda errungene Hessische Vizemeisterschaft über 400m Hürden zeigt.

Marinas leichtathletische Fähigkeiten sind aber nicht nur auf die Hürden beschränkt, so ist sie u.a. nach den an diesem Wochenende souverän errungenen Kreismeisterschaften im 4- und 7-Kampf in den Hessischen Bestenlisten ebenfalls richtig gut mit dabei. Und mit der 3 x 800m-Staffel rangiert sie mit ihren Vereinskolleginnen Maja Severloh und Franziska Schmitt sogar als amtierende Hessenmeisterin auf Platz „1“! 

Wir gratulieren!

Die Trainer Nils und Rainer, die Leichtathletik-Abteilung sowie der Vorstand des HSV

 

Leichtathletik - Aktuelles

5. Sparkassen-Grand-Prix 2018 und Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Flieden – 2.Tag ==> 1 x Meister + KiLa

Heute der zweite Tag des 5. Sparkassen-Grand-Prix 2018 in Flieden. Und ein Wetter wie es für Leichtathleten kaum ungemütlicher kaum sein kann, Regen, Regen und nochmals Regen.

Am Start waren heute nur noch zwei „Große“ (Marina und Daniel), dafür aber bei der KiLa 3 Mannschaften mit 27 Nachwuchsathleten vertreten!

Die erzielten Leistungen konnten sich trotz der widrigen Wetterverhältnisse sehen lassen!

Podestplätze erreichten:

  • Marina Zachartschuk (WJ U18, 1.Platz im Siebenkampf, dabei eine neue pB aufgestellt; nach dem 4- nun auch den 7-Kampf gewonnen) 
  • Daniel Hahn (Männer, 3.Platz im Zehnkampf)

Die KiLa erreichte::

  • Platz „3“ und „8“ bei den U10 von in Summe 13 Teams!
  • Platz „6“ bei der U12 von 9 Teams!

Besonders zu erwähnen ist:

  • 4.034 Punkte im Siebenkampf bedeuten für Marina aktuell Platz „11“;  in der Hessischen Bestenliste. Verbesserung der Punktezahl von Sonja Arendt aus dem Jahr 2004 von 3.219 auf nun 4.034 Punkte. 
  • Für Daniel war Saisonschluss bereits vor 2 Wochen. Die Zeit von Daniel über 1.500m in 4:21,72 Minuten bei strömendem Regen, alleine laufend und einfach mal so aus der Regenerationsphase heraus lässt für die nächste Wettkampfperiode einiges erwarten. 2019 soll die 4:00 Minutengrenze fallen; ein durchaus realistisches Ziel!
  • In der KiLa wird in gemischten Teams gestartet. Gerade bei der U12 fehlen uns aktuell Jungs. Das macht sich dann bei den Ergebnissen bemerkbar. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache hat sich die Mannschaft richtig gut verkauft!
  • Maja Holstein hat im 800m-Lauf erstmals die 3 Minutengrenze geknackt!
Leichtathletik - Aktuelles