Deutsche U23-Meisterschaften in Wetzlar – Platz „11“ für Eva über 800m

190615-DM U23 2Für uns vom Hünfelder SV waren die Deutschen U23-Meisterschaften bis vor einem Monat kein Thema; wir hatten niemanden der eine Norm für diese Veranstaltung hätte erfüllen können. Ja, und dann kam Eva Jansohn zu uns, und Eva unterbot innerhalb von 3 Wochen fünfmal die Norm für die Deutschen U23-Meisterschaften. Und das als U20-Athletin! Eigentlich hatten wir einen Doppelstart über 800m und über 1.500m vorgesehen. Den 1.500m-Start haben wir dann aber zugunsten einer 3x800m-U20-Staffel in der Startgemeinschaft „Königstein-Flieden-Hünfeld“ sein lassen.

Somit war dann unter den 1.168 Teilnehmern auch eine von uns mit dabei, Eva! 

Kurz vor dem Start zum 800m-Rennen dann die Nachricht, dass die Staffel mit den anderen Athletinnen geplatzt ist. Die Enttäuschung darüber konnte man Eva schon direkt ansehen; darauf hatte sie sich so richtig gefreut. Dann das 800m-Rennen. Eva kommt beim Start zu langsam weg, direkt am Start tut sich damit eine Lücke auf. Und die Lücke lässt sich nicht mehr schließen. Der böige Wind ist dabei auch alles andere als schön! Am Ende des Rennens stehen 2:18,53 Minuten und damit Platz „11“ auf der Uhr; eine Zeit die Eva deutlich besser kann. Heute hat es halt nicht sein sollen; aber auch das ganze Drumherum bei einer Deutschen Meisterschaft waren etwas ganz Neues und haben Eva auch schon beeindruckt. Und wie Eva, von ihrer Zeit schon etwas enttäuscht, direkt nach dem Rennen sagte: „Ich kann bei den Deutschen U23-Meisterschaften ja noch dreimal!“. Ja, kann Sie; und wer Eva kennt der weiß, dass gerade solchen „Enttäuschungen“ der Motor für Verbesserungen sind. Wenn man bei einem 11.Platz bei der ersten Deutschen Meisterschaft überhaupt von einer Enttäuschung sprechen kann. 

Rhön-Super-Cup-2019, 6. Lauf in Hünfeld, insgesamt sehr starke Leistungen der Hünfelder Leichtathleten

Heimspiel für die Hünfeld Leichtathleten beim Rhön-Super-Cup-2019! Bei gutem Laufwetter waren rd. 330 Teilnehmer am Start. Beim SJS-Cup über 5,0 Kilometer bzw. Mini-Cup über 2,0 Kilometer waren unter den 125 Teilnehmern auch 23 Hünfelder Leichtathleten.

Osthessenzeitung.de schreibt: „Das Wetter war gut, die Stimmung war gut und die Läufer waren zufrieden“, freute sich Walter Heinemann, Abteilungsleiter „Lauf“ beim Hünfelder SV: „Es waren zwar einige Teilnehmer weniger als letztes Jahr, aber es liefen parallel auch viele größere Veranstaltungen wie zum Beispiel der Hessentag.“ Besonders erfreulich sei daher die große Beteiligung im eigenen Verein, schließlich lagen viele Hünfelder auf den vorderen Plätzen. „Im Rhön-Super-Cup tritt der Lauftreff zusammen mit der Leichtathletik auf“, erklärte Heinemann: „Namen wie Severloh, Jensen, Schmitt oder Sattler sind mittlerweile bekannt.“

Die Ergebnisse im Einzelnen (nur bis Platz 5 der Einzelwertung):

  • 2,0 km
    • 1.MK U10 und Gesamtsieger; Max Gräber (9:56,5)
    • 1.WK U10 und Gesamtdritte; Hannah Sattler (9:59,3)
    • 3.MK U10; Jan Hasenauer (10:36,0)
    • OrgA-Lauf WK U10; Amelie Witzel (11:53,4)
    • 2.MK U8; Lennart Schmitt (12:20,2)
    • 1.WK U8; Anni Noll (12:54,9)
    • 4.WK U10; Yuna-Marie Wagner (12:54,9)
    • OrgA-Lauf MK U10; Tom Holstein (13:10,5)
    • OrgA-Lauf WK U10; Marielle Beckmann (13:11,9)
    • OrgA-Lauf MK U8; Max Beckmann (13:14,3)
    • 2.WK U8; Emilia Martini (13:46,7)
  • 5,0 km
    • 1.MHK und Gesamtsieger; Henrik Jensen (17:08,5)
    • 1.WJU18 und Gesamtzweite, Maja Severloh (20:03,2)
    • 2.MHK und Gesamtdritter, Max Schmitt (20:03,4)
    • 4 MHK, Andre Sattler (21:21,5)
    • 2.WJ U16; Lena Müller (22:40,9)
    • 1.MJU16, Johannes Violkemer (22:45,1)
    • OrgA-Lauf WHK; Marion Hohmann-Severloh (25:51,5)
    • 1.WK U12, Linda Schmitt (26:32,9)
    • 3.WKU12, Marlene Giebel (28:01,3)
    • 5.WKU12, Antonia Möller (30:32,0)

Wettkampf der Region Mitte zur DJMM, „5“ Hünfelder Leichtathletinnen am Start

190614-DJMM-Mitte 1

Im Rahmen der Startgemeinschaft „Neuhof-Flieden-Hünfeld“ sind heute für den Hünfelder SV Annalena Hofmann, Liona Kramer, Maja Holstein, Mia Nickl und Stella Wager bei einem Wettkampf der Region Mitte des Hessischen Leichtathletikverbandes zur „Deutschen Jugend Mannschaftsmeisterschaft (DJMM)“ an den Start gegangen. Mit ihrer Mannschaft konnte der 2.Platz (5.646 Punkte) erreicht werden.

Die Leistungen unserer Mädels im Einzelnen (pB = persönliche Bestleistung):

  • Annalena
    • 75m (11,89 sec)
    • Weitsprung (3,48 m; pB)
    • 4x75m-Staffel (47,74 sec)
  • Liona
    • 75m (12,50 sec; pB)
    • Ballwurf (20,0m; pB)
    • 800m (2:59,72 sec; pB)
  • Maja
    • 800m (3:11,59 sec)
  • Mia
    • 75m (11,03 sec)
    • Weitsprung (3,43 m)
    • 4x75m-Staffel (44,80 sec)
  • Stella
    • Ballwurf (23,5 m)
    • 60m Hürden (13,19 sec)
    • 800m (3:03,40 sec)

2. Sparkasse-Grand-Prix 2019 in Hünfeld – Das Highlight war der Stadion-Cross

Heute war in Sachen „Leichtathletik“ wieder so richtig was los auf der Rhönkampfbahn. Nach den Langstreckenmeisterschaften der Region Mitte am 24.03. und den Hessischen Langstreckenmeisterschaften zwei Wochen später stand nun heute der 2.Sparkassen-Grand-Prix 2019 auf dem Programm. 

Nach dem Anstieg der Teilnehmerzahlen in den vergangenen zwei Jahren um rund 170 Athleten auf exakt 458 Athleten im vergangenen Jahr war in diesem Jahr eine Konsolidierung zu verzeichnen. Ein paar Fakten. In der KiLa waren 252 (2018: 255) Kinder, in der klassischen Leichtathletik 171 (203) Athleten am Start. Die etwas schwächere Beteiligung im Bereich der klassischen Leichtathletik ist verständlich, wenn man sieht, dass in den vergangenen Wochen eine Veranstaltung die andere gejagt hat. Aber auch der Hessentag in Bad Hersfeld hat eine nicht unerhebliche Wirkung (z.B. Konzert von Silbermond) gezeigt. Konnte man u.a. auch daran sehen, dass der ein oder auch andere Helfer / Athlet mit entsprechenden Bemerkungen zum Wettkampf kam. Hinter den 423 Athleten stehen rd. 1.200 Starts in unterschiedlichen Disziplinen! Die anwesenden Athleten gehören 20 (20) Vereinen an.

Die großen Highlights gab es diesmal nicht. Der starke, teilweise recht böige Wind hat da einen kräftigen Strich durchgemacht. In den Laufdisziplinen sollte die ein oder auch andere Quali für die Süddeutschen Meisterschaften fallen, was aber nicht gelang. Gute Leistungen gab es aber trotzdem. Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Isabel Jahn und Marlene Obermayer von der LG Fulda waren über 80m Hü schneller wie die Quali-Zeiten für die Süddeutschen Meisterschaften.
  • Antonia Schrimpf von der LG Fulda lief über die 100m ein einsames Rennen. 12,11s sind unter den gegebenen Rahmenbedingungen alles andere als schlecht.
  • Severin Zentgraf vom USC Mainz war mit 11,10 Sekunden über 100m schon schnell unterwegs. 
  • Und auch Darius Link vom Hünfelder SV war in der Altersklasse M15 mit 12,24s recht flott unterwegs. 
  • Im Dreisprung gewann bei der WJU18 Julia Sturm vom TSV Eintracht Stadtallendorf mit 10,97m vor Lena Heller vom Wiesbadener LV mit 10,35m. Beide Qualifizierten sich damit für die Süddeutschen Meisterschaften.
  • Über 1.500m verpasste Daniel Hahn vom Hünfelder SV die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften nur knapp.

Werfen wir einen Blick auf die Athleten des Hünfelder SV, dann können wir feststellen, dass so manche neue Bestleistung erzielt worden ist. Man sah Eva unsere frisch gekürte Doppel-Hessenmeisterin (800m/1.500m) bei und mit unseren jüngeren Athleten. Eine Athletin muss aber besonders erwähnt werden; Antonia Franke. Antonia hat sich in den letzten Monaten von Woche zu Woche gesteigert; und die Quali für die Süddeutschen Meisterschaften denkbar knapp verpasst (über 80m Hürden fehlen 0,01 Sekunden, im Dreisprung 7 Zentimeter, über 300m 0,3 Sekunden). Mit dem Potential was Antonia hat und mit der aktuellen Entwicklungsgeschwindigkeit werden die aktuell noch verpassten Normen bald kein Thema mehr sein.

Für das Organisationsteam des HSV und die vielen Helfer war diese Veranstaltung erneut eine große Herausforderung. Aber man konnte auch sehen, dass die Mannschaft solche Veranstaltungen mit inzwischen gewonnener Routine stemmen kann. 

Neben vielen Positiven müssen wir aber auch feststellen, dass auch wir in Hünfeld erneut nicht von IT-Problemen verschont wurden. Schon wieder war es ein Drucker der nicht so wollte wie er sollte, vor und nach der Veranstaltung lief/läuft er problemlos, nur während der Veranstaltung wollte er nicht! Und auch bei der Beschallung gibt es noch ein paar Hausaufgaben zu machen!

Die Zusammenarbeit hat wieder super funktioniert, die Stimmung war Klasse, das Wetter hat – bis auf den Wind – mitgespielt, … kurzum es hat wieder Spaß gemacht.

An dieser Stelle möchten wir allen die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben ein dickes Dankeschön sagen! Wir freuen uns schon heute auf die nächste Veranstaltung!

2. Sparkasse-Grand-Prix 2019 am 08.06. bei uns in Hünfeld auf der Rhönkampfbahn

Der Rahmenzeitplan wurde finalisiert; Speer muss bereits um 09:00 Uhr beginnen!

Am 08.06.2019 um 10:00 Uhr fällt der Startschuss für das dritte Leichtathletik-Meeting im Jahr 2019 bei uns in Hünfeld. Wie auch im vergangenen Jahr richten wir am Pfingssamstag wieder den zweiten der fünf Sparkasse-Grand-Prix 2019 im Kreis Fulda aus. 

Neuerungen:

  • Im Bereich der Kinderleichtathletik U12 ist nun ein Stadion-Crosslauf über 1.500m im Programm!
  • Es wurden 300m, 300m Hürden, 1.500m neu ins Programm aufgenommen!

Aufgrund von Rückfragen haben wir uns entschlossen kurzfristig weitere Positionen ins Programm aufzunehmen:

  • Block „Sprint/Sprung“ und Block „Wurf“. Ebenso wie der schon im Programm befindliche Block „Lauf“ für U14 stehen diese Blöcke vereinsintern zur Verfügung. Ein begrenztes Kontingent an Startplätzen kann aber nach Rücksprache mit uns vereinsextern genutzt werden!
  • 5.000m

Weitergehende Informationen enthalten die nachfolgenden Dokumente!

Ausschreibung

Hessische Meisterschaften der U20 und U16 in Gelnhausen – 2.Tag – Eva wird Hessenmeisterin über 1.500m

Am 2. Tag der Hessische Meisterschaften der U20 und U16 waren Antonia, Eva und Marina in Gelnhausen am Start. Und ganz schön heiß und windig war es auch wieder!

Die Chronologie des Tages:

  • 11:15 Uhr, W15, 80m Hürden, Antonia Franke
    • Platz „19“, 13,31 Sekunden bedeuten neue persönliche Bestzeit gelaufen
    • Die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften um 0,01 Sekunden bei Gegenwind von 2,4 m/s verpasst! Bei den anderen vier Läufen waren die Windverhältnisse viel besser, bis hin zu Rückenwind!
  • 13:50, WJU20, 1.500m, Eva Jansohn
    • 1.Platz, 4:49,09 Minuten und damit „Hessische Meisterin über 1.500m„!
    • Das war, wie schon gestern über 800m, ein sehr deutlicher Start-Ziel-Sieg!
    • Innerhalb der letzten 16 Tagen 5 mal über 800m bzw. 1.500m gestartet und jedes mal die Qualizeit für die Deutschen Meisterschaften der U23 unterboten. Und das als Athletin der Altersklasse U20!
  • 15:00; WJA20, 400m Hürden, Marina Zachartschuk
    • 4.Platz, 65,96 Sekunden
    • Die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U18 wie schon vor einer Woche in Kassel erneut unterboten.
  • 16:00 Uhr, W15, Dreisprung, Antonia Franke
    • Platz „7“, 8,90m
    • Das war für den ersten Dreisprungwettkampf schon ordentlich; aber es geht auch noch um einiges besser.

In Anlehnung an die Aussagen im Bericht von osthessenzeitung.de zu Antonia Schrimpf von der LG Fulda kann man mit Fug und Recht sagen: „Eva war bei diesen Meisterschaften die Königin der Mittelstrecke!

Hessische Meisterschaften der U20 und U16 in Gelnhausen – 1.Tag – Eva wird Hessenmeisterin über 800m, Darius für Süddeutschen Meisterschaften U16 qualifiziert

190601-HM-U20-U16-Gelnhausen 1Am 1. Tag der Hessische Meisterschaften der U20 und U16 sind Antonia, Darius, Eva, Johannes und Jule nach Gelnhausen gefahren. Und es war heute ganz schön heiß!

Die Chronologie des Tages:

  • 11:00 Uhr, M15, Weitsprung, Darius Link
    • Platz „10“, mit 5,46 Meter den Endkampf und eine neue persönliche Bestleistung nur knapp verpasst!
  • 12:10 Uhr, M15, 100m, Darius Link
    • Platz „16“ und mit 12,39 Sekunden eine neue persönlichen Bestzeit gelaufen! Im Vorlauf ausgeschieden.
    • 12,39 Sekunden bedeuten aber auch Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften in Koblenz erfüllt. Daran sieht man, wie stark die Konkurrenz besetzt war!
    • Bei diesem Lauf hat sich Darius aber eine leichte Zerrung eingehandelt. Nach Rücksprache mit dem Physio wurde der geplante Speerwurf abgesagt!
  • 12:45 Uhr, M14, Hochsprung, Johannes Volkemer
    • Platz „11“; mit 1,45 Meter deutlich unter den eigenen Möglichkeiten geblieben; bei Johannes konnte man heute deutlich sehen welcher Druck bei einer solchen Veranstaltung auf einem liegen kann, da lief heute wenig zusammen!
  • 14:50 Uhr, W15, 300m, Antonia
    • 7.Platz, 43.79 Sekunden bedeuten neue persönliche Bestzeit gelaufen
    • Die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften in Koblenz ist ganz nahe!
  • 15:30, W14, 800m, Jule Noll
    • Am Donnerstag bei den Hessischen Staffelmeisterschaften noch auf Platz „6“ gelaufen musste Jule heute leider kurz vor dem Start passen. Schade!
  • 15:45, WJU20, 800m, Eva Jansohn
    • 1.Platz, 2:16.25 Minuten und damit „Hessische Meisterin über 800m„!
    • Das war ein sehr deutlicher Start-Ziel-Sieg; da konnte die Konkurrenz nur staunen!
    • Und morgen stehen dann die 1.500m auf dem Programm! Und hier hat Eva die beste Meldezeit.

Rhön-Super-Cup-2019, 5. Lauf in Flieden, Henrik, Maja und Hannah wieder ganz vorne

Gelungene Premiere in Flieden. Insgesamt 437 Starter gingen beim 1. Königreichlauf, der Teil der Rhön-Super-Cup-Serie ist, auf die Strecke.

Gerade die Dominanz von Henrik ist schon stark; schon wieder ein Vorsprung von über 2 Minuten!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 1,4 km
    • 1.WK U10; Hannah Sattler (5:41,3)
    • 3.MK U10; Jan Hasenauser (5:51,0)
    • 3.WK U8; Emilia Martini (7:34,8)
  • 5,0 km
    • 1.MHK und 1. der Gesamtwertung; Henrik Jensen (17:42,8)
    • 1.MJU1und 3. der Gesamtwertung;Lennart Jensen, (19:33,9)
    • 1.WJU18, zweitschnellste Frau und 6. der Gesamtwertung, Maja Severloh (21:17,8)
    • 4.MHK; Andre Sattler (22:32,5)
    • 2.WJU16; Lena Müller (23:21,2)
    • 5.WKU12, Antonia Möller (31:16,7)
    • 7.WKU12, Rosalie Möller (38:03,7)
  • 11,8 km
    • 3.MHK; Max Schmitt (44:23,2 )

Hessische Meisterschaften Lang- und Kurzstaffeln in Groß-Gerau

 

IMG_3307-optimizeHeute standen die Hessischen Meisterschaften der Kurz- und Langstaffeln in Groß-Gerau auf dem Programm. Wir waren hier mit 3 Langstaffeln vertreten:

  • 3 x 800m WJU14
    • Wie schon im Vorjahr lief unsere Staffel der WJU14 auf Platz „7“ in 8:40.71 Minuten. Dieses mal nur in komplett neuer Besetzung, die Mädels aus dem vergangenen Jahr gehören nun der WJU16 an.
    • Am Start waren Tarja Dänner (lief ein sehr couragiertes und kontrolliertes Rennen (2:41 Minuten)), Liona Kramer (ist erst seit wenigen Tagen bei uns und wurde wegen ihres guten Trainingseindrucks quasi ins kalte Wasser geworfen, und das mit Erfolg (2:54) und Maja Holstein (bei der es heute nicht ganz so gut lief).
    • Anmerkungen: Liona und Maja gehören noch der WJU12 an und sind – um die Staffel erst möglich zu machen – hochgestartet!
  • 3 x 800m WJU16
    • Diese Staffel in der Besetzung Jule Noll, Finja Waider und Lena Müller liefen ein sehr couragiertes Rennen. Am Ende steht Platz „6“ in 8:26.56 Minuten in den Ergebnislisten. 
    • Alle Drei gehören dem jüngeren Jahrgang in der Altersklasse U16 an und können hier im kommenden erneut starten!
  • 3 x 800m WJU18
    • In gleicher Besetzung wie im vergangenen Jahr konnte der Hessenmeistertitel nicht verteidigt werden. Dieses mal mussten sich Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk mit dem 3.Platz in 7:50.62 Minuten zufrieden geben. 
    • Alle Drei sind heute unter ihren Möglichkeiten geblieben, können jeweils schneller. Man darf auf den nächsten Staffeleinsatz gespannt sein!
  • Und nicht zu vergessen Annic Kath der dieses Mal die undankbare aber doch wichtige Aufgabe der „Ersatzfrau“ zugefallen ist. 

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2019 in Köln – Platz „16“ für Daniel über 800m

In diesem Jahr standen die Hochschulmeisterschaft ganz im Zeichen der kommenden 30. Sommer-Universiade in Neapel, die vom 3. bis 14. Juli stattfinden wird, da die in Köln erzielten Resultate bei entsprechender Normerfüllung als Qualifikationsleistung für das Topereignis der Saison einfließen.

So war es nicht verwunderlich, dass unter den knapp 500 Wettkampftreibenden von über 80 bundesdeutschen Hochschulen, die in 16 Disziplinen um die Podestplätze kämpften, einige Athletinnen und Athleten waren, die sich ihren Traum von der Universiade erfüllen wollten. Zahlreiche DM-Sieger und -Platzierte, sowie erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer früherer Junioren-EM und –WMs runden das illustre Feld ab.

Unter all den Teilnehmern war auch unser Daniel Hahn der für die Hochschule Fulda an den Start gegangen ist. Daniel, der erst in der vergangenen Woche bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven auf den 4.Platz gelaufen ist und dabei die Qualifikationsleistung für die Süddeutschen Meisterschaften in 1:58,55 Minuten unterboten hat, traf auf eine illustre Runde von 800m-Läufern die mit Meldezeiten von bis in der Spitze 1:46,10 aufwarten konnten. Entsprechend seiner Meldeleistung musste Daniel im schwächeren der beiden gesetzten Läufe starten; und hier auch noch von der ungünstigen 8.Bahn und bei böigen Windverhältnissen. Daniel lief ein couragiertes Rennen und landete in der Endabrechnung mit einer Zeit von 1:59,82 auf dem 16.Platz, blieb damit zum dritten mal in Folge unter der 2 Minutengrenze und bestätigte seinen Meldeplatz. 

Kreismeisterschaften in Petersberg; 7 x Platz „1“, 3 x Platz „3“ und und das mit nur „4“ Athleten

Unglücklicher konnten die Kreismeisterschaften kaum gelegt werden. Am gleichen Tag die Hessischen Staffelmeisterschaften und die Deutschen Hochschulmeisterschaften, am kommenden Wochenende die Hessischen Meisterschaften der U20 und U16, da gab es nicht viele Leichtathleten die  von uns an den Start gehen konnten. Um genau zu sein nur „4“ Leichtathleten! Und da kann sich die Ausbeute mit 7 x Platz „1“ und 3 x Platz „3“ wahrlich sehen lassen 

Podestplätze erreichten (pB = persönliche Bestleistung):

  • Antonia Franke (W15; 1. Platz 200m (pB), 3. Platz 100m, 1.Platz Hochsprung, 3.Platz Weitsprung))
  • Paula Hahner (W15; 3. Platz 200m (pB))
  • Mia Nickl (W12; 1. Platz 75m, 1.Platz Weitsprung (pB))
  • Darius Link (M15; 1.Platz 100m (pB), 1. Platz Weitsprung, 1. Platz Kugelstoßen, 3. Platz Speerwurf (pB))

 

Leichtathleten im Großeinsatz – bei Deutschen und Hessischen Meisterschaften, …

Nachdem es schon in der vergangenen Woche so richtig zur Sache ging wird diese Woche noch einer drauf gesetzt. Ein Termin jagt da schon den anderen. Unsere Ahleten sind an unterschiedlichen Stellen im Einsatz. 

Los geht es am Donnerstag um 11:40 Uhr in Köln bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften. Hier startet Daniel Hahn über 800m. Ist es in Hessen für Daniel gar nicht mehr so leicht Rennen mit gleichwertigen Gegnern zu finden, so trifft er in Köln auf ein erlesenes Teilnehmerfeld. Gemeldet haben 34 Athleten angeführt vom Europameisterschaftsteilnehmer und Deutschen Meister Christoph Kessler (1:46,10). Daniel ist in der Meldeliste auf Platz „25“ gelistet. Für Daniel, der sich aktuell von Woche zu Woche steigert und gerade erst bei den Hessischen Meisterschaften den 4.Platz belegt und die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften gelaufen ist, wäre bei diesem Teilnehmerfeld ein Platz im vorderen Mittelfeld schon ein Riesenerfolg! 

Und am Donnerstag geht es kurz nach 15:00 Uhr in Groß-Gerau bei den Hessischen Kurz- und Langstaffelmeisterschaften weiter. Hier sind gleich DREI Staffeln des Hünfelder SV gemeldet!

  • Vorne Weg die 3 x 800m-Staffel der WJU18, der Hessenmeisterstaffel des Jahres 2018, die auch im vergangenen Jahr die Hessische Bestenliste souverän angeführt hat. Und die „3“ Mädels – Franziska Schmitt, Maja Severloh und Marina Zachartschuk – haben sich schon einiges vorgenommen. Die Zeit aus dem vergangenen Jahr – 7:42,61 Minuten – soll deutlich getoppt werden. Was, wenn man die Trainingsleistungen sieht, auch sehr wahrscheinlich ist!
  • Für die 3 x 800m-Staffel der WJU16 – Annic Kath, Finja Waider, Jule Noll und Lena Müller – gilt es die Zeit aus dem vergangenen Jahr zu toppen! Auch hier darf man gespannt sein; die Trainingsleistungen sehen jedenfalls vielversprechend aus!
  • Die Mädels der neu formierten 3 x 800m-Staffel der WJU14 – Liona Kramer, Maja Holstein und Tarja Dänner – fahren zu den Hessischen Meisterschaften um Erfahrungen zu sammeln. Und lassen wir uns überraschen, die 800m-Einzelzeiten der Drei sind so gut, dass man schon auf das Ergebnis gespannt sein darf. Und dabei darf man nicht übersehen, dass Liona und Tarja noch der Altersklasse WJU12 angehören!

Und zusätzlich besuchen noch vier unserer Athleten – Antonia Franke, Darius Link, Mia Nickl und Paula Hahner die Kreismeisterschaften in Petersberg. Hier geht es um 12:30 Uhr los. Antonia, die in den vergangenen Wochen einen enormen Entwicklungssprung gemacht hat, ist gleich in 5 Disziplinen gemeldet. Antonia hat u.a. den Sprung beim 300m-Langsprint unter die Top-10 in Hessen geschafft. Darius ist in 4 Disziplinen gemeldet; am vergangenen Wochenende hat er bei den Hessischen Blockmeisterschaften den 3.Platz belegt mit einer Punktzahl die nicht häufig erreicht wird. Mia startet in 2 Disziplinen und gehört inzwischen in Hessen zu den besten Sprinterinnen ihrer Altersklasse. Paula kann verletzungsbedingt nur in zwei Laufdisziplinen starten; der eigentlich geplante Einsatz in den Wurfdisziplinen geht leider nicht. Über 200m hat sie im Training aber einen starken Eindruck hinterlassen1

Am Samstag gehen dann einige unserer Athleten beim „1. Fliedener Königreich-Lauf“ im Rahmen des Rhön-Super-Cups an den Start. Gerade der SJS-Lauf – Strecke über rund 5 km – wird dabei von unseren Athleten dominiert.

Ja, und am Samstag und Sonntag stehen dann auch noch diverse Starts bei den Hessischen Meisterschaften der U20 und U16 auf dem Programm:

  • Als Erste ist hier unsere Eva Jansohn bei der WJU20 zu nennen. Erst seit Kurzem für uns startend hat Eva bei den Regionalmeisterschaften Mitte und bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven für massive Aufmerksamkeit gesorgt. Plötzlich war sie da, und wie! Bei den Regionalmeisterschaften konnte ihr niemand folgen; bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven hat sie ihr Können gezeigt. Die Titelvergabe über 800m und 1.500m geht – und das kann man auch den Meldezeiten entnehmen – nur über Eva! 
  • Marina Zachartschuk startet über 400m Hürden bei der WJU20 hoch. Mit dem Ergebnis von den HM der U18 im Rücken ist Marina auch hier eine heiße Kandidatin für die vorderen Plätze.
  • Bei Antonia Franke, Darius Link, Jule Noll und Johannes Volkemer steht das sammeln von Erfahrung an vorderster Stelle. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch hier die ein oder andere Überraschung! 

 

Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel – 2.Tag – Maja holt Vize-Meisterschaft, Eva und Marina jeweils auf Platz „3“, Marina für DM U18 qualifiziert

Am 2. Tag der Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel haben Eva, Franziska, Maja und Marina die Farben der Hünfelder Leichtathleten vertreten.

Die Chronologie des Tages:

  • 11:00 Uhr, WJU18, 200m, Franziska Schmitt
    • Platz „20“, bei starkem Gegenwind die persönliche Bestzeit knapp verpasst!
  • 13:55 Uhr, WJU18, 1.500m, Maja Severloh
    • 2.Platz und damit Hessische Vize-Meisterin, 5:02.27 Minuten.
    • Erneut ein starkes Rennen; nur eine Sekunde über der persönlichen Bestzeit!
  • 14:15, Frauen, 1.500m, Eva Jansohn
    • 3.Platz, 4:45.47 Minuten bedeuten eine neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“. 
    • Das war eine ganz enge Kiste! Zum 1.Platz fehlten 0,58 Sekunden, zum 2.Platz 0,22 Sekunden! Das niedrige Anfangstempo verhinderten eine noch bessere Zeit! Diese Aussage ist aber auch klagen auf sehr hohem Niveau; dass ist laufen in der absoluten Hessischen Spitze!
    • Eva gehört der Altersklasse U20 an und ist in diesem Rennen höher gestartet!
  • 14:45 Uhr, WJU18, 400m Hürden, Marina Zachartschuk
    • 3.Platz, 65.42 Sekunden bedeuten neue persönliche Bestzeit gelaufen und auch neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“
    • Qualifikation für die „Deutschen Meisterschaften U18“ in Ulm!

 

Hessische Meisterschaften im Blockwettkampf der Jugend U16 und U14 – 2.Tag – Platz „3“ für Darius und weitere gute Leistungen

Am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften im Blockwettkampf in Flieden starteten Darius, Johannes, Mia und Tarja für den Hünfelder SV.

Die Fakten:

  • Darius Link, M15, Block Wurf
    • Platz „3“ mit 2.533 Punkten!
      Das lief heute nicht schlecht. Neu persönliche Bestleistungen bei 100m (von 12,72s auf 12,62s), 80m Hürden (von 13,90s auf 13,07s), Weitsprung (von 5,44m auf 5,55m), Diskus (von 24,90m auf 28,48m) und im Gesamtergebnis (von 2.296 Punkten auf 2.533 Punkte).
    • In der letztjährigen Hessischen Bestenliste wäre das Platz „4“ gewesen. 
  •  Johannes Volkemer, M14, Sprint/Sprung
    • In der Endabrechnung stehen 2.227 Punkte und der 10.Platz!
    • Auch bei Johannes ein Bild wie bei Darius nur nicht so ausgeprägt. Neu persönliche Bestleistungen bei 100m (von 14,05s auf 13,62s), 80m Hürden (von 16,09s auf 16,05s), Weitsprung (von 4,82m auf 4,83m), Speer (von 27,14m auf 28,95m) und im Gesamtergebnis (von 2.184 Punkten auf 2.227 Punkte).
  • Mia Nickl, W12, Block Lauf
    • Am Ende steht hier Platz „20“ von 32 Teilnehmerinnen mit einer Gesamtpunktzahl von 1.843 Punkten!
    • Nach dem Sprint über 75m auf Platz „5“ lief es auch bei den Hürden (11. Platz) und im Weit (12. Platz) recht gut; der Ballwurf (Platz 28) und die 800m (Platz 29) verhinderten ein besseres Ergebnis! Ball ist aktuell noch eine große Baustelle; die 800m wären auch heute schon um einiges schneller gegangen!
  • Tarja Dänner, W12, Block Lauf
    • Ein ähnliches Bild nur mit teilweise anderen Schwerpunkten wie bei Mia
    • Am Ende steht hier Platz „17“ von 32 Teilnehmerinnen mit einer Gesamtpunktzahl von 1.865 Punkten!
    • Im Sprint über 75m auf Platz „14“,  lief es beim Weitsprung (5. Platz) und über 800m (7. Platz) recht gut; der Ballwurf (Platz 32) und die Hürden (Platz 24) verhinderten ein besseres Ergebnis! Ball ist auch bei Tarja noch eine große Baustelle; bei den 80m Hürden war heute ein kräftiger Fehler drin, Hürden geht aber auch heute schon deutlich besser!

Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel – 1.Tag – Eva holt Vize-Meisterschaft, Daniel und Henrik qualifizieren sich für die Süddeutschen Meisterschaften der U23

Am 1. Tag der Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel haben Daniel, Eva, Henrik, Lennart und Max die Farben der Hünfelder Leichtathleten vertreten.

Die Chronologie des Tages:

  • 11:00 Uhr, Start des Rennens über 5.000m mit Henrik Jensen und Max Schmitt
    • Henrik, 5.Platz, 15:53,71 Minuten bedeuten die Qualifikation für die „Süddeutschen Meisterschaften der U23“ in Koblenz und neue persönliche Bestzeit!
    • Max, 11.Platz, 16:24,57 Minuten, heute lief es nicht so rund wie vor kurzem in Pfungstadt,.
  • 15:05 Uhr, MJU18, 800m, Lennart Jensen
    • Bei Lennart ging es heute darum Erfahrungen zu sammeln.
    • 10.Platz, 2:23,96 Minuten bedeuten die persönliche Bestzeit um knapp 7 Sekunden verbessert.
  • 15:15, Frauen, 800m, Eva Jansohn
    • 2.Platz und damit Hessische Vize-Meisterin, 2:15,59 Minuten bedeuten eine neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“. 
    • Mit etwas früher das Tempo gesteigert wäre garantiert noch eine Sekunde schneller drin gewesen.
    • Eva gehört der Altersklasse U20 an und ist in diesem Rennen höher gestartet!
  • 15:20 Uhr, Männer, 800m, Daniel Hahn
    • 4.Platz, 1:58,55 Minuten bedeuten neue persönliche Bestzeit (1,3 Sekunden schneller) gelaufen!
    • Neue Bestzeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“; die alte Bestzeit von Dirk Schilde hat über 23 Jahre gehalten! 
    • Qualifikation für die „Süddeutschen Meisterschaften der U23“ in Koblenz
    • Daniel verzichtet morgen auf den Start über 1.500m und konzentriert sich auf seinen Start bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Köln am kommenden Donnerstag.

Morgen starten dann Franziska über 200m, Eva und Maja über 1.500m und Marina über 400m Hürden. Man darf auf die Ergebnisse gespannt sein!

Hessische Meisterschaften im Blockwettkampf der Jugend U16 und U14 – 1.Tag – Antonia und Finja schlagen sich achtbar

Heute starteten Antonia (W15) und Finja (W14) bei den Hessische Meisterschaften im Blockwettkampf im Block Sprint/Sprung bzw. Lauf in Flieden. Die auch qualifizierten Annic und Paula mussten heute leider passen.

Die Fakten:

  • Antonia Franke, W15, Block Sprint/Sprung
    • Der Tag begann solide. Im Hochsprung wurden 1,40m erreicht. Mit dem inzwischen vorhandenen Sprungvermögen sind aber deutliche Steigerungen möglich; hier muss noch an der Technik gefeilt werden!
    • In den beiden Laufdisziplinen „100m“ und „80m Hürden“ gab es wieder persönliche Bestleistungen. Da sieht man wöchentliche Steigerungen
    • Im Weitsprung lief es dann so gar nicht; der Anlauf passte nicht. Das geht viel besser! Aber, hier zahlen wir, das muss man so deutlich sagen, aktuell der rasanten Entwicklung in den Laufdisziplinen Tribut.
    • Der Speerwurf war solide; aber auch hier geht noch einiges mehr!
    • Zusammenfassend steht eine neue persönliche Bestleistung von „2.301 Punkten“ (bisher: 2.235 Punkte) auf dem Papier. Machbar sind aktuell realistisch gesehen rd. 2.400 Punkte!
    • Und Platz „16“ in Hessen ist auch nicht gerade von Pappe!
  • Finja Waider, W14, Block Lauf
    • Der Einstieg in den Wettkampf war heute nicht leicht. Das konnte man beim Weitsprung und gerade auch im Hürdenlauf recht deutlich sehen. Finja war sichtlich von der Konkurrenz beeindruck!
    • Über 100m, im Ballwurf und auch beim 2.000m-Lauf lagen die daten im Bereich der persönlichen Bestleistungen.
    • Zusammenfassend stehen „1.973 Punkte“ (Bestleistung: 2.030 Punkte) auf dem Papier. Machbar sind aktuell realistisch gesehen rd. 2.100 Punkte!
    • Auch für Finja gilt das bei Antonia gesagt: „Platz „16“ in Hessen ist auch nicht gerade von Pappe!“ Kein Schreibfehler; die Beiden haben in ihren Altersklassen den gleichen Platz belegt!

Poppenhausen – KiLa U8 – Mannschaft holt den 2.Platz

200525-KiLa-U8-PoppenhausenErstmals fand heute in Poppenhausen ein vom TSV Poppenhausen im Rahmen seines Sportfestes organisierter Leichtathletikwettkampf statt. Ausgeschrieben war ein Wettkampf der Kinderleichtathletik der Altersklasse U8. An dem Wettkampf nahmen 5 Mannschaften teil. #

Unsere Mannschaft holte den 2.Platz!

Eine Hüpfburg und ein elektronisch gemessener Slalomparcour sorgten bei den Kindern für einen attraktiven Ausklang der Veranstaltung.

 

Kreis-Blockwettkämpfe U16/U14 und Regionalvorkampf KiLa U12 der Region Hessen Mitte

Heute fanden auf dem Sportgelände in Dipperz die „Kreis-Blockwettkämpfe U16/U14 und der Regionalvorkampf KiLa U12 der Region Hessen Mitte“ statt.

Die „Kreis-Blockwettkämpfe U16/U14″ waren kurzfristig ins Programm aufgenommen worden um den heimischen Athleten die Gelegenheit zu geben noch rechtzeitig vor den „Hessischen Meisterschaften Block“  einen Blockwettkampf bestreiten zu können. Der eigentlich für den 19.05 geplante Wettkampf „DJMM U14“ wurde dafür auf einen späteren noch nicht definierten Termin verlegt!

Bei der KiLa U12 lief es heute beim Regionalvorkampf alles andere als rund. Am Ende steht der 5.Platz bei fünf teilnehmenden Mannschaften auf dem Papier.

Bei den Kreisblockwettkämpfen schlugen sich Annic Kath, Finja Waider – hatte heute Geburtstag -, Marlene Schmelz und Tarja Dänner wacker. Aufgrund der erzielten Resultate können sich Tarja, Finja und Annic berechtigte Hoffnung auf einen Startplatz bei den Hessischen Blockmeisterschaften machen. Bei Marlene lief es nicht ganz so gut; Fehler beim Hürdenlauf und beim Speerwurf verhinderten ein Qualifikationsnorm konformes Ergebnis!

Einzel-Meisterschaften der Region Mitte; 2 x Meister, 3 x Vizemeister und eine Quali für die Deutschen Meisterschaften U23

Bei den Einzel-Meisterschaften der Region Mitte (Marburg-Biedenkopf, Gießen, Wetzlar, Dillenburg, Fulda, Vogelsberg) waren heute sieben Hünfelder Leichtathleten in Marburg vor Ort. Franziska musste dann leider kurz vor dem Start über 800m gesundheitsbedingt passen. Schade!

Der Start der Veranstaltung war auch sehr holprig; die „rund 25 Jahre alte Zeitmessanlage“ wollte nicht so wie sie sollte, ein Kabel war defekt. Dann mit einer Verspätung von 30 Minuten der erste Start, Antonia gleich über 80m Hürden mit dabei, nach dem ersten Lauf wieder eine Wettkampfunterbrechung wegen der Zeitmessanlage, weitere 45 Minuten später geht es weiter, der Lauf von Antonia muss auch wiederholt werden, Antonia ist an anderer Wettkampfstätte und keiner sagt bescheid. Das war es dann mit dem Hürdenlauf von Antonia!  Nicht schön gelaufen! Um 13:45 Uhr sind dann alle Zeitverzögerungen aufgeholt!

Die Ergebnisse im Einzelnen (pB = persönliche Bestleistung):

  • Eva Jansohn, WJU20
    • Für Eva war das heute der erste Start im Trikot des Hünfelder SV. Und bei diesem ersten Start konnte jeder sehen was Eva so drauf hat. Im Lauf waren die „Frauen“ und die „WJU20“ zusammengelegt worden. Ein blitzsauberer Lauf! Mangels Konkurrenz musste Eva das Rennen alleine von der Spitze weg laufen. 
    • Das Ergebnis waren 800m in 2:16,26 Minuten, der 1. Platz und damit die Regionalmeisterschaft! Keine persönliche Bestzeit, Eva kann noch schneller!
    • Was nicht so schön war, das war die Tatsache, dass zwei bei „Frauen“ gemeldete Athletinnen nicht da gestartet sind wo sie gemeldet waren, sondern, dass diese Athletinnen bei den Männern mit Tempomacher bestückt starten durften. Bei den Männern zwar „außer Konkurrenz“, für einen Meisterschaftswettbewerb aber ein Unding! 
    • Da wäre ein ehrlicher Fight besser gewesen, und trotz Tempomacher nur minimal schneller wie Eva zu sein sprechen nur für Eva!
    • Die 2:16,26 Minuten bedeuten ==> Unterbieten der Quali-Norm für die Deutschen Meisterschaften der U23! ==> Zeigt die Klasse von Eva!
    • Das mit dieser Zeit auch die Zeit in der „Ewigen Bestenliste des HSV“ quasi pulverisiert wurde kann man sich fast schon denken!
  • Antonia Franke, W15
    • War heute diejenige die den längsten Wettkampfeinsatz hatte; Start um 10:00 Uhr mit den Hürden und Ende um 17:20 Uhr mit dem 300m-Lauf. Dazwischen noch 100m und Hochsprung. 
    • 100m: 6.Platz (Vorlauf 13,86 sec und Endlauf 13,77; pB)
    • Hochsprung: 2.Platz (1,45 m; pB)
    • 300m: 1.Platz und damit die Regionalmeisterschaft (44,22 sec; pB; und das nach dem langen Wettkampftag; das Ziel für 2019 von unter 44 Sekunden ist fast schon erreicht; schauen wir mal wo die reise noch hingeht)
  • Paula Hahner, W15
    • 100m: 12.Platz (Vorlauf: 15,02 sec; bedeuteten nach einem verkorksten Start das Ende in dieser Disziplin)
    • Diskuswurf: 7.Platz (17,00 m; pB; und da werden wir in diesem Jahr noch einiges mehr sehen)
    • Kugelstoßen: 3.Platz (7,63 m; und auch hier werden wir in diesem Jahr noch einiges mehr sehen)
  • Lena Müller, W14
    • 800m: 3.Platz (2:41,50 sec; pB; das Saisonziel, die „3“ nach dem Doppelpunkt rückt immer näher)
    • Daniel Hahn, Männer
      • 800m: 2.Platz (1:59,84 sec; pB; endlich unter 2 Minuten)
    • Johannes Volkemer, M14
      • 100m: 4.Platz (14,07 sec)
      • Speerwurf: 3.Platz (24,66 m)
      • Hochsprung: 2.Platz (1,50 m)
      • Das waren heute grundsolide Ergebnisse!

    2 Regionalmeisterschaften und 3 Vize-Regionalmeisterschaften sind für unsere Verhältnisse schon ein sehr ordentliches Ergebnis! 

    Rhön-Super-Cup-2019, 4. Lauf in Eichenzell, Henrik, Maja und Hannah wieder ganz vorne

    Heute war der 26. Eichenzeller Frühlingslauf, die fünfte Etappe des Rhön-Super-Cups 2019.

    Osthessenzeitung.de schreibt: „Der Name machte der Veranstaltung alle Ehre: Bei schönstem Wetter und strahlend blauem Himmel gingen beim 26. Eichenzeller Frühlingslauf 547 Teilnehmer an den Start. Marcus Enders (SV Frankenheim) und Franziska Baist (TV Steinau LT) siegten auf der Halbmarathon-Distanz. Über die 9,8 Kilometer lange RSC-Strecke kamen Lorenz Rau (LG Fulda) und Vivien Priemer (Bimbach) als Erste ins Ziel. Im 4,9 Kilometer langen SJS-Lauf krönten sich Henrik Jensen und Maja Selverloh (beide Hünfelder SV und LT) zum Sieger.“ Da lässt sich wenig dazu sagen. Doch, beim Mini-Cup holt sich Hannah einen Sieg nach dem anderen und Anni ist bei den U8-ern immer ganz vorne mit dabei!

    Die Ergebnisse im Einzelnen:

    • 2,3 km
      • 1.WK U10; Hannah Sattler (10:18,2)
      • 2.WK U8; Anni Noll (11:57,1)
    • 4,9 km
      • 1.MHK und 1. der Gesamtwertung; Henrik Jensen (16:58,6)
      • 1.WJU18, schnellste Frau und 3. der Gesamtwertung, Maja Severloh (18:59,9)
      • 2.MJU18, 6. der Gesamtwertung, Lennart Jensen, (19:33,9) 
      • 4.MHK; Andre Sattler (20:45,0)
      • 1.WHK, Marion Hohmann-Severloh (24:27,4)
      • 1.WKU12, Marlene Giebel (25:54,7)
      • 5.WKU12, Fenja Klein (28:23,5)
      • 6.WKU12, Rosalie Möller (28:40,0)
      • 13.WKU12, Antonia Möller (30:01,6)

    Abendsportfest Gießen – Block-Qualifikations-Wettkampf

    190514-Abendsportfest Gießen-Bild 1Nachdem die Regionalen Blockmeisterschaften in Gießen aufgrund der Wetterverhältnisse am vergangenen Wochenende ausfallen mussten wurde an gleicher Stelle am Dienstagabend -14.05.2019 – ein Block-Qualifikationswettkampf durchgeführt. 

    Wir waren auch mit „6“ Athleten dabei. Um 13:45 Uhr, direkt nach der Schule hies es für die sechs ab in den HSV-Bus und nach Giessen, zurück dann um 20:30 Uhr. Dazwischen für alle 5 Disziplinen bei recht kühlen Temperaturen!

    Die Ergebnisse können sich sehen lassen:

    • Block Sprint/Sprung
      • 2.235 Punkte, W15, Antonia Franke
      • 1.922 Punkte, W15, Paula Hahner
      • 2.000 Punkte, W14, Finja Waider
      • 2.184 Punkte, M14, Johannes Volkemer
    • Block Wurf
      • 2.296 Punkte, M15, Darius Link
      • 2.241 Punkte, M15, Marc Hansmeier

    Die 3 Mädels und die 3 Jungs haben dabei in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“ die bisherigen Ergebnisse in der Mannschaftswertung der WJU16 und MJU16 verbessert. Die Mädels gleich um rd. 400 Punkte!

    Hessische Meisterschaften der Senioren, Zbigniew holt „1“ Meisterschaft (Kugelstoßen) sowie „2“ Vizemeisterschaften (Hammerwurf und Sperrwurf) und Erwin „1“ Meisterschaft (5.000m) nach Hünfeld

    190511-Hessische Senioren-Hofgeismar 1190511-Hessische Senioren-Hofgeismar 2Ein bei Hessischen Meisterschaften fast schon gewohntes Bild. Im Kugelstoßen liefern sich Zbigniew und sein größter Rivale, Hendrik Schaak aus Vellmar, erneut einen packenden Zweikampf. War es bei den Hessischen Hallenmeisterschaften Hendrik der die Nase vorn hatte, so war es wie schon vor einem Jahr im Freien wieder Zbigniew der triumphieren konnte. Und das war dieses mal am Ende schon recht deutlich; zwar führte Ziegniew nach dem 5.Versuch mit gerade einmal 8 cm, am Ende waren es dann sage und schreibe 99 cm. Der 6.Versuch, ein mächtiger Stoß mit der 5-Kilo-Kugel, das Ergebnis sind 12,99m was gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung bedeutet. Und natür die sichere „Hessische Meisterschaft im Kugelstoßen“ bedeuten!

    Davor beim Hammerwerfen auch ein Duell mit Hendrik, hier hat Hendrik knapp die Nase vorne. 3 von 6 Versuchen sind bei Ziegniew gültig, der weiteste Versuch landet bei 34,82m. Das Ergebnis sind eine neue persönliche Bestleistung und die „Hessische Vizemeisterschaft im Hammerwerfen“!

    Und am Ende dann der Speerwurf. Hier ist Zbigniew deutlich vor Hendrik. Aber es gibt ja auch noch andere. Am Ende steht auch hier mit einer Weite von 34,23m die „Hessische Vizemeisterschaft im Speerwurf“ in den Ergebnislisten!

    Und Erwin Jost von unserem Lauftreff, der nach den Hessischen Langstreckenmeisterschaften seinen zweiten Start bei einer Hessischen Meisterschaft hatte, holte sich gleich in 20:18,30min die „Hessische Meisterschaft über 5.000m„!

    Klasse gemacht! Wir gratulieren!

    Abendsportfest Pfungstadt – Starke Teilnehmerfelder mit starken Leistungen trotz widriger Wetterbedingungen

    Zum Auftakt der Pfungstädter Bahnveranstaltungen gab es eines der sehr seltenen Abendsportfeste mit Regen. In der mehr als 30-Jährigen Geschichte dieser Veranstaltungen waren die Wettergötter der Veranstaltung dieses mal nicht so gut gesonnen.

    Um die 300 Meldungen waren, trotz der zum Teil widrigen Witterungsbedingungen, doch sehr beachtlich und auch die Leistungen konnten sich sehen lassen.

    Niklas Harsy von der LAZ Gießen Stadt Land siegte beispielsweise über die 400m in guten 49,41s. Über die doppelt so lange Strecke war Lukas Abele von der SSC Hanau Rodenbach in 1:52,78min erfolgreich. Vom ASC Breidenbach siegte Kilian Schreiner in starken 14:37,45min über 5000m.

    Und mit dabei auch 6 Hünfelder; über 200m Franziska (3.Platz, 28,70 mit Gegenwind von 2,8 m/s ), über 400m Maja (3.Platz, 64,36), über 800m Lena (6.Platz, 2:44,75) und Daniel (7.Platz, 2:00,86) sowie über 5.000m Henrik (5.Platz, 15:58,38) und Max (6. Platz, 16:08,98). Für die „6“ war es ein langer Tag, Schule/Studium, dann um 14:30 Uhr in den HSV-Bus und ab nach Pfungstadt, der letzte Start um 21:25 Uhr, zurück dann nach Mitternacht. Aber es hat allen sichtlich Spaß gemacht; die Atmosphäre bei den Pfungstädter Abendsportfesten ist schon was besonderes! 

    Besonders zu erwähnen! Maja unsere Mittelstrecklerin machte einen kleinen Ausflug beim Langsprint. Die drei Jungs verpassten bei den nicht gerade optimalen Wetterbedingungen jeweils knapp die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften; Henrik und Max mit neuen persönlichen Bestzeiten. Trockener Kommentar von Daniel nach dem Rennen: „Ich hatte die falsche Startnummer!“; Startnummer 286 ==> Zeit 2:00,86!

    1. Sparkassen-Grand-Prix 2019 in Fulda

    190505-1.GP-Fulda 0

    Die Sparkassen-Grand-Prix-Saison im HLV-Kreis Fulda-Hünfeld ist eröffnet.

    Bei kühlem aber noch recht gutem Leichtathletikwetter fand heute der „1. Sparkassen-Grand-Prix 2019“ in Fulda statt.

    Der Hünfelder SV war beim 1. Sparkassen-Grand-Prix 2019 in Fulda mit „61 aktiven Leichtathleten (davon 46 x Kinderleichtathletik)“ vertreten. 

    Unsere Kinderleichtathletik war dabei mit 5 Mannschaften am Start. Und ein fast schon gewohntes Bild; unsere ersten Mannschaften sind ganz vorne mit dabei. Und in den zweiten Mannschaften wird der „Nachwuchs“ an das Wettkampfgeschehen herangeführt. Die Ergebnisse im Einzelnen:

    • Kinderleichtathletik (Team U8, 2. Platz)
    • Kinderleichtathletik (Team „1“, U10, 1.Platz und Team „2“, 10.Platz)
    • Kinderleichtathletik (Team „1“, U12, 5.Platz und Team „2“, 8.Platz)

    Auch die Ergebnisse in den klassischen Disziplinen können sich sehen lassen! Aufgrund der großen Zahl an Aktiven kann an dieser Stelle nicht auf alle Ergebnisse eingegangen werden. Podestplätze erreichten (pB = persönliche Bestleistung):

    • Mia Nickl, W12; 75m, 1.Platz (10,88s, pB)
    • Tarja Dänner, W12; 75m, 3.Platz (11,26s, pB)
    • Annic Kath, W14; 100m, 3.Platz (14,78s, pB)
    • Antonia Franke, W15; 100m, 3.Platz (13,82s, pB); 200m, 2.Platz (28,17s, pB)
    • Maja Severloh, WJU18; 200m, 3.Platz (28,98s, pB)
    • Marina Zachartschuk, WJU18; 100m, 1.Platz (13,08s); 200m, 1.Platz (27,01s)
    • Johannes Volkemer, M14; 100m, 2.Platz (14,15s, pB); Diskus, 2.Platz (21,71m, pB); Hochsprung, 3.Platz (1,45m)
    • Darius Link, M15; 100m, 2.Platz (12,78s); Diskus, 2.Platz (21,46m); Hochsprung, 3.Platz (1,35m, pB)
    • Lennart Jensen, MJU18; Diskus, 3.Platz (20,28, pB)

    Rhön-Super-Cup-2019, 3. Lauf in Gersfeld, und wieder ganz stark

    Trotz winterlichen Wetters ließen es sich 254 Läufer am Samstag nicht nehmen, beim 7. Gersfelder Lauf „Rund um den Wildpark“ an den Start zu gehen. Bei der dritten Etappe des diesjährigen Rhön-Super-Cups, sieht man ein gewohntes Bild; unsere Läufer(innen) ganz vorne bzw. weit vorne mit dabei. Und das, obwohl heute unsere Besten wegen anstehender Qualifikationsrennen am kommenden Mittwoch in Pfungstadt beim RSC pausiert haben. 

    Die Ergebnisse im Einzelnen:

    • 1,5 km
      • 1.WK U10 und Gesamtsieg; Hannah Sattler (8:00,6)
      • 1.WK U8; Emilia Martini (10:35,7)
    • 4,2 km
      • 1.MJ U18 und 2. der Gesamtwertung; Lennart Jensen(19:09,4)
      • 2.WJU16; Lena Müller (21:05,4)
      • 2.WKU12, Marlene Giebel (25:38,1)

    Hannah die die 1,5 km absolut souverän vom Start weg nach Hause läuft – da kam heute auch kein Junge mit -, Emilia ebenfalls ganz stark, Lennart der sich ebenso wie Lena von Lauf zu Lauf steigert und Marlene die mit ihren gerade mal 10 Jahren ganz cool über die Häfte des Feldes hinter sich lässt. Wir haben schon eine starke Truppe beim RSC am Start! 

    Bahneröffnung der Leichtathletik-Gemeinschaft-Alheimer Rotenburg – Bebra e.V.

    Am heutigen Sonntag waren waren wir in Bebra bei der Bahneröffnung der Leichtathletik-Gemeinschaft-Alheimer Rotenburg – Bebra e.V. auf der dortigen Biberkampfbahn mit 10 Athleten im Einsatz.

    Die Ergebnisse (pB = persönliche Bestleistung):

    • Anastasia Ziesmann, W10; 50m, 6.Platz (pB); Weitsprung, 3. Platz; Schlagballwurf, 2.Platz (pB)
    • Annic Kath, W14; 100m, 5.Platz (pB); Weitsprung, 5.Platz (pB); 80m Hü, 4.Platz (pB)
    • Antonia Franke, W15; 300m, 2.Platz (pB); Weitsprung, 2.Platz; 80m Hü, 5.Platz (pB)
    • Darius Link, M15; 100m, 2.Platz (pB); Diskuswurf, 1.Platz (pB)
    • Fenja Klein, W10; 50m, 1.Platz (pB); Weitsprung, 2. Platz; Schlagballwurf, 1.Platz (pB)
    • Finja Waider, W14; 800m, 3.Platz; Speerwurf, 2.Platz (pB); 80m Hü, 5.Platz (pB)
    • Fritz Gräber, M10; 50m, 3.Platz (pB); 800m, 2.Platz; Weitsprung, 1. Platz (pB); Schlagballwurf, 2.Platz (pB)
    • Marc Hansmeier, M15; 1.Platz, Speerwurf, 1.Platz (pB)
    • Mia Nickl, W12; 75m, 1.Platz (pB); Weitsprung, 4.Platz (pB); 60m Hü, 2.Platz (pB)
    • Pia Kempf, W10; 50m, 11.Platz (pB); 800m, 2.Platz (pB); Weitsprung, 12. Platz (pB); Schlagballwurf, 3.Platz (pB)

    Anastasia, Fenja, Fritz und Pia gehören noch zur Kinderleichtathletik und waren hier das erste Mal mit den „Großen“ unterwegs! 

    Dieses Sportfest stellt in unserem näheren Umfeld eine schöne Ergänzung zu den Leichtathletikterminen im HLV-Kreis Fulda-Hünfeld dar. Organisation, Wetter , Umfeld, … waren alles prima! Wir kommen wieder!

    Rhön-Super-Cup-2019, 2.Lauf in Motten, Siege für Anni, Hannah und Henrik

    Wind und Dauerregen konnten den Läufern am heutigen Samstag nichts anhaben: 362 Teilnehmer gingen beim 36. Mottener Karl und Helmut Will-Gedächtnislauf, der Teil der Rhön-Super-Cup-Serie ist, an den Start und trotzten dem Aprilwetter. Darunter auch 7 Hünfelder Leichtathleten die sich wieder hervorragend in Szene setzen konnten! Beim Mini-Cup siegten Anni und Hannah, beim SJS-Cup Henrik.

    Die Ergebnisse im Einzelnen:

    • 2,0 km
      • 1.WK U10; Hannah Sattler (9:30,1)
      • 1.WK U8; Anni Noll (10:44,6)
    • 4,3 km
      • 1.MHK und Gesamtsieger; Henrik Jensen (15:35,2)
      • 2.MHK und Gesamtvierter, Andre Sattler (18:11,2)
      • 2.WJ U16; Lena Müller (19:11,3)
      • 4.WJU16, Jule Noll (22:10,7)
      • 2.WKU12, Marlene Giebel (24:20,4)

    Gerade beim SJS-Cup zeigt sich nach den ersten 2.Laufveranstaltungen, dass unsere drei großen Jungs – Max, Henrik, Daniel – diesen Cup dominieren; die Abstände zur Konkurrenz sind hier einfach überdeutlich. In Gersfeld werden die Drei aber nicht antreten; der Fokus in diesem Zeitraster ist einfach ein anderer. Die Drei werden am 08.05. beim Abendsportfest in Pfungstadt mit dem Ziel „Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften“ starten (Max und Henrik über 5.000m, Daniel über 800m)! 

    Rhön-Super-Cup-2019, 1. Lauf in Bimbach, Siege für Anni, Maja und Max, insgesamt starke Leistungen der Hünfelder Leichtathleten

    Zum Auftakt der diesjährigen Rhön-Super-Cup-Serie in Bimbach gingen am Samstagnachmittag bei kühlen Temperaturen insgesamt 417 Läufer an den Start, darunter auch 15 Hünfelder Leichtathleten. Und die zeigten sich von ihrer besten Seite!

    Das Rennen über die 4,2-Kilometer-Distanz wurde von den Läufern des Hünfelder SV dominiert. Max – der vergangenen Sonntag in Hannover einen Halbmarathon absolviert hatte – gewann in 13:58,2 min, Daniel – der den Lauf als längere Tempoeinheit voll aus dem Training heraus nutzte – kam als Zweiter in 14:20,7 min ins Ziel und danach dauerte es knappe 2 Minuten bis zum nächsten Zieleinlauf. Henrik musste heute gesundheitlich bedingt aussetzen; ansonsten wäre die Dominanz noch deutlicher ausgefallen. Ja, mit den Dreien, die in der Mannschaft siebte in der AK U23 bei den Deutschen Cross-Meisterschaften wurden haben wir schon starke Läufer! Und auch Maja – am Mittwoch gerade die Norm für die Deutschen Meisterschaften U18 über 3.000m gelaufen – kam in ihrem heutigen Spaß-Lauf  als Gesamtsiebte in 16:20,9 Minuten ins Ziel! 

    Der Zieleinlauf lässt sich 

    Die Ergebnisse im Einzelnen:

    • 2,0 km
      • 1.WK U8; Anni Noll (10:44,9)
      • 2.WK U8; Emilia Martini (11:48,4)
      • 3.WK U8; Tamina Klein (11:57,4)
    • 4,2 km
      • 1.MHK und Gesamtsieger; Max Schmitt (13:58,2)
      • 2.MHK und Gesamtzweiter, Daniel Hahn (14:20,7)
      • 1.WJU18, Maja Severloh (16:20,9)
      • OrgA-Lauf, Andre Sattler (16:51,2)
      • 2.WJ U16; Lena Müller (17:46,1)
      • 3.MJU16, Johannes Violkemer (18:53,6)
      • 2.WHK, Nadine Klein (19:01,7)
      • 5.WJU16, Jule Noll (19:09,2)
      • 3.WHK, Marion Hohmann-Severloh (21:08,9)
      • 2.WKU12, Rosalie Möller (21:46,1)
      • 3.WKU12, Marlene Giebel (21:56,9)
      • 6.WKU12, Antonia Möller (26:03,3)

     

    Andre beim 10. Saaletal Marathon 2019

    Heute war Andre beim 10. Saaletal Marathon auf der 10-Kilometer-Distanz mit dabei. 4km steil bergauf und dann 6 km das Ganze wieder runter; anspruchsvoll, aber es hat Spaß gemacht. In der Ergebnisliste steht bei AK M40 der 1.Platz, in der Gesamtwertung der 7.Platz. Prima!