Top Bedingungen – Stadion „Rhönkampfbahn“ wurde ausgezeichnet

Aus der Pressemitteilung der Stadt Hünfeld:

„Das Hünfelder Stadion Rhönkampfbahn ist vom Hessischen Leichtathletikverband ausgezeichnet worden. Für die Jahre 2020 bis 2024 trägt die Rhönkampfbahn nun das Prädikat „Stadionauszeichnung – Gut – Stadion-Typ C“. „Stadion-Typ C“ steht hierbei für vier Rundbahnen. Die Leichtathletikabteilung des Hünfelder Sportvereins kann sich nun für weitere höherrangige Veranstaltungen bewerben, nachdem in den vergangenen beiden Jahren bereits Hessische Meisterschaften im Langstreckenlauf und Regional-Meisterschaften Langstrecke in Hünfeld ausgetragen wurden.

Die Leichtathletikabteilung des HSV boomt. 210 Mitglieder, davon rund 150 Aktive, zählen die Hünfelder Leichtathleten aktuell – Tendenz steigend. „Vor allem die Zulaufzahlen bei den Kindern sind enorm. Wenn man sieht, dass Kinder und ihre Eltern Anfahrtswege von bis zu 35 Kilometern mehrmals die Woche für ein Training auf sich nehmen, spricht das eine eigene Sprache“, erklärt Abteilungsleiter Rainer Hahn. Ein Grund dafür: „Das Stadion bietet top Bedingungen“, lobt Nils Milde, Seniorenwart beim Hessischen Leichtathletikverband, der die Auszeichnung an Bürgermeister Benjamin Tschesnok, HSV-Vorsitzenden Lothar Mihm und Rainer Hahn überreichte. Die Leichtathletikabteilung des HSV habe sich sehr gut entwickelt. Mit der im vergangenen Jahr errichteten Leichtathletikgerätehalle wurde ein Meilenstein gesetzt. Verbesserungspotenzial sieht Milde im Bereich der Wurfdisziplinen, beispielsweise sei Diskuswerfen in der Rhönkampfbahn nicht möglich. 

Bürgermeister Tschesnok dankte herzlich für die Auszeichnung. „Es gibt eine hervorragende Infrastruktur vor Ort“, sagte Tschesnok. Wichtig sei vor allem, dass die Anlage „lebe“. „Das funktioniert nur, wenn hier trainiert und Sport gemacht wird“, erklärte der Bürgermeister. Sein Dank galt daher dem HSV-Vorstand, den Abteilungsleitern, den Sportlern und den zahlreichen Ehrenamtlichen. „Das Stadion ist ein Aushängeschild für die Stadt Hünfeld“, betonte er.

Rainer Hahn hatte den Antrag zur Auszeichnung des Stadions gestellt, nachdem im vergangenen Jahr erstmals Hessische Meisterschaften in Hünfeld mit sehr großem Erfolg ausgetragen worden waren. Mittelfristiges Ziel ist es, auch außerhalb des Stadions die Hessischen Cross-Meisterschaften in Hünfeld zu veranstalten. Mit dem Bürgerpark Haselgrund und der Freizeitanlage Haselsee gebe es im direkten Umfeld der Rhönkampfbahn praktisch ideale Bedingungen.“

Wiedereinstieg in den Vereinssport

Am 6. Mai haben sich die Bundesregierung und die Ministerpräsident*innen der Länder auf eine stufenweise Öffnung des Sportbetriebs in ganz Deutschland geeinigt. Für Hessen hat die Landesregierung einen Tag später konkrete Schritte zur Wiederaufnahme des Sports in unseren rund 7.600 Sportvereinen beschlossen.

Den Rahmen, in dessen Grenzen der Vereinssport wieder aufgenommen werden kann, regelt die Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung Hessen (aktuell vom 7. Mai 2020). Sie tritt am 9. Mai in Kraft und gilt bis zum 5. Juni 2020. Neben dieser Verordnung hat das Hessische Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS) weitere Regelungen und Auflagen im Rahmen eines Erlasses veröffentlicht.

Wie die Verordnungen im Einzelnen aussehen und wie Vereine mit der aktuellen Situation umgehen können, findet man hier.

Weitere Einzelheiten hat der Deutsche Olympische Sportbund für den überwiegenden Teil aller Sportarten zusammengetragen (mehr).

Sportabzeichen-Abnahme nun auch beim Hünfelder SV möglich

Lange war es geplant; nun geht es beim Hünfelder SV – Abteilung Leichtathletik – mit der Sportabzeichen-Abnahme los! Leider durch die CORONA-Pandemie unter erschwerten Bedingungen; es sind aktuell nur Abnahmen möglich!

Die ersten Abnahme-Termine finden samstags, am 04.07, 25.07. und 15.08. auf der Rhönkampfbahn in Hünfeld jeweils in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr statt! Weitere Abnahme-Termine werden folgen; hierzu informieren wir zeitgerecht auf unserer Homepage http://www.huenfeldersv.de/abteilungen/leichtathletik/aktuelles/.

Für die Sportabzeichen-Abnahme ist eine Terminabsprache erforderlich. Anmeldung bei Frau Nadine Klein (0172 6821800 oder über nadinewiegand@hotmail.com).

Nachweise zu in diesem Jahr erbrachten Vorleistungen (z.B. Schwimmen) sowie, falls vorhanden, die Urkunde der letzten Sportabzeichen-Abnahme bitte zum Abnahmetermin mitbringen.

Leichtathletik – Rückblick auf 3 Wochen Training unter den Corona-Rahmenbedingungen

Am 09.05. war es soweit; die Leichtathleten des Hünfelder SV konnten wieder auf der Rhönkampfbahn trainieren. Als Individual-Sportart sind wir, was die Trainingsausübung zu Corona-Zeiten betrifft, schon etwas im Vorteil!

Die Zeit der totalen Improvisation, das Trainieren auf Straßen, Radwegen, im Park, … war vorbei. Das was an Training ins Stadion gehört konnte nun auch wieder dort stattfinden. Es war schon in Teilen schizophren, dass selbst ein einzelner Athlet nicht im Stadion trainieren konnte und z.B. auf üppig gefüllte Radwege ausweichen musste. 

Aber was bedeutet es „Wieder im Stadion zu trainieren!“? Das was bisher war, das geht so nicht mehr. Die Corona-Regelungen machen vieles nicht gerade einfach! Aber die Corona-Regelungen müssen eingehalten werden und das bedeutet auch einen erhöhten Aufwand. 

Was bedeutet es aber konkret ein Training durchzuführen. Nichts ist es mehr mit „Training ist am … von …bis …“ und da sind die Trainer da. Trainiert werden kann nur noch in Kleinstgruppen „1 Übungsleiter PLUS maximal 5 Athleten“. Das ist bei einer großen Zahl an Athleten schon eine Herausforderung. Wer kann von Übungsleiter- und von Athleten-Seite hat wann Zeit? Ist doch von Athletenseite alles einfach könnte man meinen, sind ja überwiegend Schüler und die sind ja überwiegend nicht in der Schule. Schön gedacht; nur ist dann z.B. um 18:30 Uhr eine Videokonferenz mit einem Lehrer (5. Klasse wohlgemerkt). Naja der Organisationsplan steht dann und er lebt, muss ständig fortgeschrieben werden. 

Dann das Training. Die Athleten erscheinen in ihrer Trainingskleidung zum Training. Die Anwesenheit wird detailliert erfasst. Im Fall der Fälle ist komplett nachvollziehbar wer hat wann in welcher Zeit in welcher Gruppe trainiert und wer war noch auf dem Platz. Immer wieder die Ansagen, dass auf Abstände geachtet werden muss, das bei Läufen eine Bahn zwischen den Athleten frei sein muss, …! Und man findet immer wieder Wege das Training zu optimieren. Beim Starttraining aus dem Startblock kann man alle Bahnen nutzen; gestartet wird halt räumlich versetzt, …! Beim Trainieren mit Geräten bekommt man eines zugeteilt und nutzt nur dieses! 

Ja, und schon sind 2 Stunden rum. Trainer gehen nach Hause, denkste! Geräte desinfizieren und wegräumen bzw. erneuter Nutzung zuführen steht an. Und dann ggf. das nächste Training! Was das viele Desinfizieren für die Geräte bedeutet werden wir sehen; viel Gutes dürfte es nicht sein!

In der Überschrift steht Rückblick. Hier nun noch ein paar Zahlen: 3 Wochen = 21 Tage in denen 78 Gruppentrainings stattgefunden haben. Ja, 21 Tage; es gab nicht einen Tag an dem kein Gruppentraining stattgefunden hat. Im Schnitt 4 Athleten je Gruppentraining! Training gibt es für alle ab der Altersklasse U12!

Unser Ziel ist es in spätestens 2 Wochen auch für alle U10-er eine Trainingseinheit pro Woche anzubieten. Das Problem dabei sind die Kleinstgruppen, Übungsleiter gibt es leider nicht wie Sand am Meer, hier brauchen wir tatkräftige Unterstützung!

Was uns hilft? Wir setzen im Trainingsbetrieb im Übungsleiterbereich auch auf unsere jungen Athleten; hier zahlt sich aus, dass wir zwei Athletinnen eine Trainerassistenzausbildung haben zukommen lassen!

Was wir uns wünschen! Die Gruppengrößen von „1 Übungsleiter zu 4-5 Athleten“ sind, ja man muss es aus dem Trainingsgedanken heraus formulieren, richtig schön! Da kann man richtig gutes Training machen. Nur sind auf der Übungsleiterseite die notwendigen Ressourcen einfach nicht da! Von daher muss man einfach auf dem Teppich bleiben! Der Trainingsbetrieb bei uns auf der Rhönkampfbahn zeigt realistisch betrachtet, dass man die Gruppengröße bedenkenlos auf „1 Übungsleiter zu 6-8 Athleten“ erhöhen kann! Und hier muss man auch eine Lanze für die jungen Athleten brechen; die sind richtig diszipliniert, denen merkt man an, dass sie sich einfach freuen wieder Leichtathletik treiben zu können. Und das ist gut so!! 

Und zu guter Letzt: „Wir brauchen weitere Übungsleiter! Wir freuen uns über jeden der in unserem Team mitmachen möchte! Vorkenntnisse sind nicht erforderlich; man kann alles lernen – und wir helfen dabei! 

1. Sparkassen-Grand-Prix 2020 in Hünfeld ist (vorerst) abgesagt

Die Auftaktveranstaltung des HLV-Kreises Fulda-Hünfeld in die Freiluftsaison – der 1. Sparkassen-Grand-Prix 2020 auf der Rhönkampfbahn in Hünfeld – ist wegen der Coronavirus-Pandemie (vorerst) abgesagt.

Wir werden die Entwicklung in den kommenden Wochen beobachten und zu gegebener Zeit über einen alternativen Termin nachdenken!

Leichtathletik-INFO

Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik – Einfach nur geil!!!

Was für ein Wettkampftag bei uns in den Kreissporthallen 1 und 2. Die Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ waren ein voller Erfolg. Und das in vielerlei Hinsicht.

Zuerst einmal aus Sicht der Athleten. Noch nie hat der Hünfelder SV so viele Kinder bei der Kinderleichtathletik im Einsatz gehabt. Gemeldet waren 65 unserer kleinen Athleteninnen und Athleten; am Ende waren es dann krankheitsbedingt „nur 63“ in „8 Mannschaften„! Wenn man sich die Entwicklung der Teilnehmerzahlen bei der KiLa in Hünfeld ansieht ist das für uns schon ein richtiger kleiner Boom. Blickt man mal ins Jahr 2018 bzw. 2017 zurück, da war es jeweils 2 Mannschaften mit knapp 20 Kindern und davor war gar nichts!

An Disziplinen waren geboten:

  • U12: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Stoßen (mit Medizinball), Additions-Weitsprung
  • U10: 40m-Hindernis-Sprintstaffel, Medizinball-Stoßen, Weitsprung-Staffel
  • U8:  30m-Hindernis-Sprintstaffel, Beidarmiges Stoßen, Ziel-Weitsprung

Und noch nie waren unsere KiLa-Kinder so erfolgreich. Die ersten Mannschaften der U12 und U10 haben ihre Wettkämpfe souverän bestritten; habe alle Disziplinen gewonnen. Und die U8, unsere gerade erst neu aufgestellte erste Mannschaft hat in einem super Wettkampf den ersten Platz nur hauchdünn verfehlt (1 Disziplin gewonnen, 2 x Platz „2“). Und nicht zu vergessen weiteren „5“ Mannschaften auf den Plätzen. Und auch die lieferten starke Leistungen ab; das sind die Gewinner von morgen!

Aus Sicht der Trainer. Was macht mehr Spaß als engagierte Kinder zu sehen, die mit Freude bei der Sache sind. Und dann zusätzlich deutlich sehen können was für Früchte ihre „Ehrenamtliche Arbeit“ trägt! Da sind klar die vorderen Platzierungen zu nennen; aber genau so wichtig ist die Entwicklung jedes einzelnen Kindes, und da zählen einfach auch die kleinen Erfolge! 

Aus Sicht der vielen Helfer. Ja ohne Euch würde gar nichts gehen. Eine solche Veranstaltung mit exakt „54“ Helfern zu stemmen ist schon nicht alltäglich. Und nicht vergessen darf man die rund „20“ Helfer die wollten aber mangels Jobs nicht helfen konnten. Aber unser Grand-Prix am 26.04. naht in großen Schritten; und da ist der Helferbedarf noch um einiges größer. Und wenn man sich die Struktur der Helfer ansieht, dann konnte man da Eltern sehen, aber man sah auch einige von unseren „Großen“ Athleten die einfach bei den „Kleinen“ Athleten mitgeholfen haben; da stimmt einfach die Struktur. Ja, da haben unsere „Kleinen“ direkt die „Großen“ zum anfassen; die ja auch recht erfolgreich unterwegs sind!

Aus Sicht der Organisation. Das hat einfach alles super geklappt. Man konnte einfach sehen, dass die Kern-Mannschaft einfach immer eingespielter, ja man kann schon sagen professioneller, agiert.

Aus Sicht unserer Gäste. Das was da an Feedback rüber kam hat uns gefreut. Und wenn man die ganze Veranstaltung sieht scheint es rundum Spaß gemacht zu haben. Und der Spaß ist das Wichtigste! 

Aus Sicht des Abteilungsleiters. Der hatte einen richtig entspannten Wettkampftag. Alles lief einfach wie am Schnürchen. Und was gibt es schöneres zu sehen als solch eine Veranstaltung mit vielen zufriedenen Gesichtern! Das war wieder einmal eine tolle Mannschaftsleistung von ALLEN!

Fazit: Gleich nach der Veranstaltung, noch unter dem Eindruck des Erlebten, kam die klare Aussage aus dem Kreis der Helferschar: Wenn uns der „HLV-Kreis Fulda-Hünfeld“ im kommenden Jahr wieder das Vertrauen schenkt, dann richten wir auch 2021 die „Kreis-Hallenmeisterschaften der Kinderleichtathletik“ aus.

Von „13“ auf „21“; die Leichtathletik-Abteilung beim Hünfelder SV hat seit heute „8“ neue lizenzierte Kampfrichter/-innen

191109-Kampfrichtergrundausbildung-HünfeldHeute haben Andreas Nickel, Antonia Franke, Christiane Müller-Wolf, Daniela Martini, Jürgen Schmitt, Lennart Jensen, Paula Hahner und Stefan Beckmann (alle Hünfelder SV), Antonia Schrimpf, Gwendolin Schneider und Hannah Huff (alle drei LG Fulda), Simone Höhl (TV Dipperz), Chiara Sitzmann und Hannah Marie Weismüller (beide TV Flieden) sowie Christian Hohmann und Nicole Kolb (beide TV Jahn Neuhof)  bei uns auf der Rhönkampfbahn in Hünfeld die Grundausbildung zum/zur „Lizenzierten Kampfrichter(in)“ bei Peter Jakob vom Hessischen Leichtathletikverband erfolgreich abgeschlossen. Während der zweitägigen Ausbildung, der erste Tag war vor zwei Wochen, wurde in Theorie und Praxis 16 Stunden lang das erforderliche Grundwissen vermittelt. Wir gratulieren!

Hatten wir beim Hünfelder SV am 09.11.2017 gerade mal „1“  lizenzierten Kampfrichter so stehen uns nach „13“ lizenzierten Kampfrichtern im vergangenen Jahr nun „21“ lizenzierte Kampfrichter zur Verfügung. Und zumindest zwei weitere Kandidaten – die den aktuellen Termin leider nicht wahrnehmen konnten – stehen für die nächste Grundausbildung parat.

Die Probleme im Bereich der „Lizenzierten Kampfrichter“, die wir im Jahr 2017 bei der Ausrichtung unseres Sparkassen-Grand-Prix hatten, gehören der Vergangenheit an. Wir können bei unseren leichtathletischen Veranstaltungen aktuell, bis auf die Positionen der Bildauswertung bei der Zeitmessung, alle Positionen im erforderlichen Umfang eigenständig mit ausgebildeten Kampfrichtern besetzen! Auch für das bisher vakante Thema „Geräteprüfer“ haben wir eine Lösung finden können. 

Und dass sich der im Vergleich zu anderen Vereinen hohe Bestand an Kampfrichtern auszahlt kann man auch an den leichtathletische Veranstaltungen in Hünfeld sehen. Die Langlaufmeisterschaften der Region Mitte (Marburg-Biedenkopf, Gießen, Wetzlar, Dillenburg, Fulda, Vogelsberg) am 15.04.2018 und  24.03.2019 sowie die Hessischen Meisterschaften Langstrecke am 07.04.2019 sind ein deutlicher Beleg dafür! Im Jahr 2020 finden am 30.05.2020 die Langstaffelmeisterschaften der Region Mitte, eingebettet in der Sparkassen-Grand-Prix in Hünfeld statt. Und bereits am 02.02.2020 sind die Kreissporthallen „1“ und „2“ in Hünfeld Austragungsstätte der KiLa-Kreishallenmeisterschaften U8/U10/U12

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle die uns bei der Weiterentwicklung der Leichtathletik in Hünfeld immer wieder tatkräftig unterstützen!

Herbert Blum feierte seinen 70. Geburtstag

Herbert BlumHerbert Blum, der mit viel Engagement bei unserer Kinderleichtathletik als Trainer im Einsatz ist, feierte heute am 27. September 2019 seinen 70. Geburtstag.

Wer Herbert beim Training erlebt, der erkennt schnell was wir an Herbert haben. Einen sehr rüstigen fitten Senior, der mit viel Spaß und Freude unsere Kinder fachkundig trainiert. Und die Kinder mögen ihn; das kann man auch deutlich sehen!

Neben den zahlreichen Gästen war auch der Hünfelder Sportverein mit unserer Trainerin Nadine Klein und dem Abteilungsleiter Leichtathletik Rainer Hahn  vertreten. Die Beiden gratulierten im Namen des Hünfelder SV und bedankten sich für die wertvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und brachten auch deutlich zum Ausdruck, dass diese wertvolle Zusammenarbeit noch viele Jahre andauern möge. 

Herbert und seiner Familie wünschen wir von dieser Stelle aus alles Gute und vor allem viel Gesundheit

Die Leichtathletikgerätehalle auf der Rhönkampfbahn ist bis auf kleine Restarbeiten fertig. Und in der Halle drin findet man zusätzlich ein paar Spenden.

Der Baufortschritt in Bildern!

Diese Maßnahme war schon ein kleiner Kraftakt! Allen Helfern ein dickes Dankeschön!

Und wer mal in die Gerätehalle reinsieht, der kann feststellen, dass wir inzwischen doch recht gut ausgestattet sind. O.k., da fehlt noch das Eine oder Andere; aber im Vergleich zu vor zwei Jahren haben wir riesige Schritte gemacht! Ja, da können wir schon ein wenig stolz drauf sein!

An der Inneneinrichtung wird aktuell noch gebaut. Hier ist der Vater von unserer Franziska noch schwer in Sachen Metall unterwegs. Wie funktional das alles wird kann man z.B. am Hürdengestell sehen; was war das früher für ein Rumgezerre und heute …!

Daneben findet man in der Gerätehalle auch ein paar Spenden:

  • Einen Faltpavillon in unserem Leichtathletikgrün von Lenas Eltern.
    ==> Da können wir zukünftig bei Wettkämpfen dem Regen und der Sonne besser trotzen!
  • Eine Krankentrage und einen Erste-Hilfe-Rucksack von Franziskas und Lindas Eltern.
    ==> War bei den Hessischen schon doof, dass wir da etwas „nackt“ dagestanden haben; das passiert uns jetzt nicht mehr!

Den Spendern ein dickes Dankeschön!

Leichtathletik

180412a-Information Leichtathletik

Einsatzplan

Einsatzplan

Leichtathletik-INFO