Eiterfeld/Leimbach – Hünfeld II 1:2 (1:1)

Mit dem Ergebnis war beim Blick auf die Aufstellung nicht wirklich zu rechnen: Ex-HSV-Hessenligacoach Dominik Weber stand ebenso wie Sebastian Gensler und Felix Kircher in der Startelf. Der Matchwinner hieß jedoch Ivan Lovakovic: Erst verwandelte er einen Freistoß aus 20 Metern direkt, dann profitierte er von einem Torwartfehler. Die Gastgeber hätten in der Schlussphase zwar noch ausgleichen können, ließen jedoch zwei gute Möglichkeiten liegen.

Tore: 1:0 Sebastian Gensler (9., Eigentor), 1:1 Ivan Lovakovic (43.), 1:2 Ivan Lovakovic (80.)

Zuschauer: 100.

HSV.news

Bilder Bad Vilbel Teil III

HSV.news

Zweimal Silber bei den Hessischen Meisterschaften im Beachvolleyball für Prokein / Prokein

Mit einem Paukenschlag schaffte das Spieler-Geschwister-Duo Prokein (Lara) / Prokein (Finja) in ihrer zweiten Saison im Sand jeweils den Einzug ins Finale der Hessischen Beachvolleyball-Meisterschaften U17 und U18 am Wochenende 11.-12.07.2020 in Frankenberg.

Nachdem die Corona-Lockerungen nun langsam den Spiel- und Wettkampfbetrieb zulassen, konnte der HVV auch die Beachvolleyballmeisterschaften U15 -U19 unter Auflagen des Abstandsgebots und der Hygienevorschriften durchführen.

U17 (12er-Pool) – bereits im Gruppenspiel lieferten sich Prokein / Prokein und Bietau / Dahmen einen 3-Satz-Krimi und mussten sich knapp mit 15:12 geschlagen geben. Im Überkreuz-Spiel sowie im Halbfinale konnte Finja mit gut platzierten Cuts und Shots starke Akzente setzen, während Lara mit sicherer Annahme und Abwehr die Spiele abrundete. Insgesamt machte das Duo viel Druck mit ihren Aufschlägen auf den Gegner und erarbeitete sich so eine gute Ausgangsposition. Im Endspiel hieß es dann – für manche zur Überraschung – die Paarung Bietau / Dahmen gegen Prokein / Prokein. Im Endspiel ließen die Kräfte deutlich nach und das Duo konnte das Spiel nicht mehr so eng gestalten wie in der Vorrunde – jedoch freuten sich die Geschwister über die Silbermedaille.

U18 (16-Pool) – mit wenig Schlaf und etlichen Stunden Beachvolleyball in den Knochen ging es am Sonntag weiter. Für das Duo stand hier im Vordergrund, nochmal gute Leistungen zu zeigen, da hier weitaus ältere Teams zu erwarten waren. Doch nach gutem Start sicherte man sich den 1. Platz in der Gruppe und hatte damit eine gute Ausgangsposition im Viertelfinale. Diese Chance ließen sich die beiden nicht nehmen und zogen ins Halbfinale ein – so manch Skeptiker des Vortages ahnte bereits, was das bedeuten könnte – und so kam es auch. Das Endspiel war eine Déjà-Vu des Vortages – Bietau / Dahmen gegen Prokein / Prokein. Für Gold hat es leider wieder nicht ganz gereicht, jedoch ist die Silbermedaille für dieses junge Beachpaar mit Ihrem Coach Ines Prokein ein überragender Erfolg.

Die beiden setzten mit ihrer Leistung ein Ausrufezeichen, so dass Lara ggf. die Möglichkeit bekommt, für ein Sichtungstraining des Bundestrainers Beach (Nachwuchs) für die Jahrgänge 03/04 eingeladen zu werden. Finja wurde bereits „auf den Zettel“ notiert und hat hervorragende Chancen in den nächsten 1 -2 Jahren gesichtet zu werden. Prokein / Prokein haben nun die Möglichkeit bekommen, für die Deutsche Meisterschaft Ende August nach zu rücken, was nun mit Coach Ines besprochen werden muss, vor allem, wie ein mögliches Training bis dahin stattfinden kann – besonders ohne ein Beachvolleyballfeld.

Die Volleyballabteilung des Hünfelder SV hat in den letzten Jahren eine sehr gute Jugendarbeit geleistet und stellt zur Zeit 3 Landeskaderspielerinnen (Loretta Paul ´06, Finja ´06 und Lara Prokein 05) und 1 Landeskaderspieler (Silas Wessel ´04) sowie zahlreiche JugendspielerInnen, die zunehmend an Wettkämpfen im Beachvolleyball teilnehmen. Leider wurde nach mehrmaligen Versuchen und Vorlage eines Nutzungskonzepts des HSV die Nutzung der hervorragenden Wettkampf-Beachvolleyball-Anlage zwischen Jahn- und Wigbert-Schule durch den Landkreis Fulda nicht gestattet – weder zum Trainings- noch zum Wettkampfbetrieb.

Ein großer Dank geht an die Stadtwerke Hünfeld, die ganz unbürokratisch beschlossen haben, das Beach-Volleyball-Feld im Hünfelder Schwimmbad zur Nutzung für die Jugendförderung der Abteilung Volleyball des Hünfelder SV freizugeben. Diese Trainingsmöglichkeit ist nicht nur für das Duo Prokein / Prokein eine tolle Nachricht, sondern auch für ca. 20 -25 Nachwuchs-SpielerInnen, die hier ihr Sommertraining absolvieren können – nochmals ein herzliches Dankeschön für diese spontane Hilfe.

Bericht: Thomas Prokein

Bilder: Prokein/ Kästner

HSV.news

Archiv 05-2000-a

HSV.news

Testspiel – Neuhof eine Halbzeit lang ohne Zugriff – Starker HSV

Hünfeld (pf) –www.osthessen-zeitung.de

Der Hünfelder SV ist bereit für die Restrunde und die Mission Meisterschaft in der Verbandsliga, der Hessenligist aus Neuhof wiederum noch nicht da, wo er gerne sein würde: Mit 3:0 (3:0) besiegte der HSV den SVN im Test in der heimischen Rhönkampfbahn am Samstagnachmittag und spielte gerade in Durchgang eins klasse Fußball.

 „Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass ich etwas Besseres sehe. Aber ich sehe Schlechteres lieber jetzt als wenn es um Punkte geht“, sagte Neuhofs Coach Alexander Bär nach der ernüchternden, aber erkenntnisreichen Niederlage in Hünfeld. „Wir haben eine junge, unerfahrene Truppe und man sieht, dass Hünfeld eine eingespielte Mannschaft ist, die eine positive Saison spielt und den eigenen Platz kennt. Und wir rennen in Neuhof auf dem Hartplatz rum“. Am Kunstrasen in der Rhönkampfbahn eröffnete Alexander Reith mit dem 1:0 nach einer Viertelstunde, wenig später legte Andre Vogt nach. Die Neuhofer Hintermannschaft präsentierte sich löchrig, dazu mussten mit David Costa Sabate, Leon Bräuer und Danu Bojii während der ersten Hälfte noch drei Spieler angeschlagen runter. „Wie wir uns in der ersten Halbzeit verhalten haben, auf der kompletten rechten Seite, die Innenverteidigung und Sechser, da kam die ganze Gefahr von Hünfeld her und wir konnten nichts entgegensetzen“, war Bär frustriert und musste noch das 0:3 durch Marcel Dücker mit ansehen.

Bis auf einen Pfostenschuss durch Kenan Vatic brachte der SVN in Durchgang eins nicht viel Positives zustande, ganz anders sah das dann nach der Pause aus: „Die war gefälliger“ meinte Bär, der hinsichtlich des Hessenliga-Starts personelle Entscheidungen treffen muss – und wird: „Die werden auch hart ausfallen, der eine oder andere wird sich umgucken“.

Auf der anderen Seite konnte beim Hünfelder SV Trainer Dominik Weber sehr angetan vom Auftritt seines Teams sein, besonders der erste Durchgang war „richtig gut. In der zweiten Halbzeit haben wir das ein bisschen mehr verwaltet und nur noch zwei, drei Kontermöglichkeiten gehabt, aber Neuhof hat es auch besser gemacht“. Insgesamt zeigte sich der Coach natürlich absolut zufrieden – das erste Pflichtspiel, sollte es denn stattfinden können, beim FC Körle kann kommen.

Hünfeld: Ernst; Dücker, Häuser, Faulstich, Vogt, Fröhlich, Neidhardt, Gadermann, L. Budenz, Alles, Reith (Brunner; Schuch).

Neuhof: Hadzic; Paez, Milankovic, Bräuer, Yanez Cortes, Uvodic, Görner, Bojii, Karaiskos, Vatic, Costa Sabate (Nagel; Akbas, Vafeiadis, Krastov, Yoo, Simao, Kovac, Nefzi, Dulabic).

Tore: 1:0 Alexander Reith (15.), 2:0 Andre Vogt (18.), 3:0 Marcel Dücker (30.)

Neuhof-02-2020-0

Fußball, HSV.news

Hermann Müller feierte seinen 80. Geburtstag

Müller Hermann

Am 31.01.2020 feierte unser Sportfreund Hermann Müller seinen 80. Geburtstag.

Hermann ist seit 39 Jahren Mitglied im Hünfelder Sportverein. Unser Vorsitzender Lothar Mihm dankte Hermann Müller für sein Engagement als langjähriger Schatzmeister und Mitglied des Förderkreises des „kleinen HSV“ und wünschte Ihm und seiner Frau Irene alles Gute und vor allem Gesundheit.

Geburtstage und Ehrungen

Sparkassen-Grand-Prix-Abschlussveranstaltung-2019 mit Siegerehrung in Johannesberg

sparkassen-grand-prix

Bei der diesjährigen Sparkassen-Grand-Prix-Abschlussveranstaltung in Johannesberg konnten zwanzig Athleten(innen) des Hünfelder SV Ehrungen entgegennehmen. 

Von der Teilnehmerzahl her haben wir vom Hünfelder SV nach dem TV Flieden bei den 5 Grand-Prix-Veranstaltungen mit 69 Athleten das zweitgrößte Kontingent gestellt. In der Gesamtwertung haben wir knapp hinter der LG Fulda einen hervorragenden 3.Platz belegt; mit weitem Abstand hat der TV Flieden den 1.Platz belegt!

Wir gratulieren!

HSV.news

Wilhelm Ruppel feierte seinen 95. Geburtstag

Ruppel Wilhelm 95Wilhelm Ruppel ein HSV-Urgestein feierte am 21. September seinen 95. Geburtstag.

Wilhelm Ruppel ist seit 1936 also seit 83 Jahren Mitglied und Förderer des Hünfelder Sportvereins. Bis vor wenigen Jahren war er auch ein eifriger Besucher der Heimspiele unserer Fußballmannschaft. Zu den zahlreichen Gratulanten zählte auch unser Vorsitzender des Ehrenrates Jochi Hess. Er bedankte sich für die jahrelange Treue zum kleinen HSV und wünschte ihm alles Gute auch im Namen des Vorstandes.

Geburtstage und Ehrungen

Herbert Blum feierte seinen 70. Geburtstag

Herbert BlumHerbert Blum, der mit viel Engagement bei unserer Kinderleichtathletik als Trainer im Einsatz ist, feierte heute am 27. September 2019 seinen 70. Geburtstag.

Wer Herbert beim Training erlebt, der erkennt schnell was wir an Herbert haben. Einen sehr rüstigen fitten Senior, der mit viel Spaß und Freude unsere Kinder fachkundig trainiert. Und die Kinder mögen ihn; das kann man auch deutlich sehen!

Neben den zahlreichen Gästen war auch der Hünfelder Sportverein mit unserer Trainerin Nadine Klein und dem Abteilungsleiter Leichtathletik Rainer Hahn  vertreten. Die Beiden gratulierten im Namen des Hünfelder SV und bedankten sich für die wertvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und brachten auch deutlich zum Ausdruck, dass diese wertvolle Zusammenarbeit noch viele Jahre andauern möge. 

Herbert und seiner Familie wünschen wir von dieser Stelle aus alles Gute und vor allem viel Gesundheit

Bronzene Verdienstnadel des Landessportbundes Hessen e.V. für Ludwig Möller

Ludwig Möller - EhrungLudwig Möller bekam anlässlich des 100-jährigen Bestehen des Hünfelder Sportvereins die bronzene Verdienstnadel des Landessportbundes Hessen e.V. verliehen. 

Ludwig ist seit mehr als dreißig Jahren Übungsleiter unserer Herzsportgruppe. Ludwig Möller ist beruflich Leiter der Physiotherapie im Herz-Kreislauf-Zentrum in Rotenburg. Mit den Abteilungsleitern und zwei weiteren lizenzierten Übungsleiterinnen ist die Abteilung mittlerweile auf 146 Mitglieder gewachsen. Die Übergabe der Urkunde erfolgte im Rahmen einer Übungsstunde durch den anwesenden Arzt Prof. Dr. Dr. Dr. Christoph Raschka. Prof. Dr. Dr. Dr. Christoph Raschka ist u.a. in der sportmedizinischen Untersuchungsstelle des Landessportbunds Hessen e.V. für den Landkreis Fulda tätig.

Geburtstage und Ehrungen

Zeitungsartikel Kommersabend

Bilder Kommersabend des HSV

Geburtstage und Ehrungen

Es geht voran

Leichtatletikgerätehaus

HSV.news

Ederbergland Teil III

Fußball, HSV.news