Nur zwei Wochen nach den Langstreckenmeisterschaften der Region Mitte gab es auf der Hünfelder Rhönkampfbahn die nächste große Leichtathletikveranstaltung; die Hessischen Meisterschaften im Langstreckenlauf!

Der Hünfelder SV gab dabei sein Debüt als Ausrichter einer Hessenmeisterschaft. Und dabei konnten bis auf die Zeitmessung – hier war wie üblich Adrian an der Maschine – alle Funktionen selbst besetzt werden. In Summe waren „15“ Kampfrichter und 30 weitere Helfer vom Hünfelder SV, Abteilung Leichtathletik im Einsatz. Als Fazit bleibt festzustellen: Es lief alles rund. Wir haben ein eingespieltes Team, da greifen die einzelnen Rädchen richtig gut ineinander; wir werden immer professioneller. Ja, wir können, wie wir bewiesen haben, auch Hessische Meisterschaften. Und wir wollen auch Hessische Meisterschaften; unsere Athleten sollen auch daheim zeigen können was sie können. Und wir haben mit der Rhönkampfbahn ein Stadion was sich wahrlich sehen lassen kann; leider nur eine 4- und keine 6-Bahnenanlage. Wir sind im Kreis Fulda der Verein mit den meisten lizenzierten Kampfrichtern. Und unsere Helfer kennen ihre Tätigkeitsfelder bestens. Unsere Ausstattung kann sich inzwischen mehr als nur etwas sehen lassen. Unser Catering ist einfach nur top; wir hatten Unmengen an Essen da, am Ende war fast alles weg, und die Kommentare sagen nur eines aus: „Es hat geschmeckt!“. Das Wettkampfbüro war immer auf der Höhe der Zeit, die Wettkampfergebnisse konnten im Minutentakt live im Internet verfolgt werden. Was will man mehr!!

Und Aussagen im Nachgang wie „Es war sehr schön bei euch und eine echt gelungene Veranstaltung. Habt ihr gut gemacht.“ tut allen, egal in welcher Funktion, einfach nur gut.

Was gefehlt hat waren einfach mehr Zuschauer, aber die die da waren konnten so einiges sehen. An hohem Besuch mangelte es dagegen nicht. So war beispielsweise die Präsidentin des Hessischen Leichtathletikverbandes Anja Wolf-Blanke ebenso auf der Rhönkampfbahn zu sehen wie unser Bürgermeister Stefan Schwenk. 

Zum Sportlichen, der Hauptsache! Zu sehen waren einige TOP-Leistungen wie z.B. die 6:39,72 Minuten von Jana Becker von der LG Wettenberg über 2.000 Meter in der W13. Diese Zeit bedeutet in der „Ewigen Bestenliste W13“ des Hessischen Leichtathletikverbandes Platz „1“

Auch die Ergebnisse unserer angetretenen Athleten, können sich sehen lassen. Ganz vorne weg Maja Severloh die in ihrer Altersklasse WJU18 Hessische Vizemeisterin über 3.000m wurde. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 1.500m Stadioncross (Rahmenprogramm)
    • 1.Platz W10, Marlene Giebel; 2.Platz W10, Linda Schmitt; 3.Platz Fenja Klein; 2.Platz W11, Greta Ritz; 3.Platz M10, Fritz Gräber; 1.Platz M11, Laurenz Bodesheim; 2.Platz M11, Laurin Reith
  •  2.000m
    • 8.Platz W12, Tarja Dänner; 14.Platz W12, Stella Wager, 8.Platz W14, Lena Müller
  •  3.000m
    • 7.Platz MJU18, Lennart Jensen; 2.Platz WJU18, Maja Severloh
  •  10.000m
    • 3.Platz M60, Erwin Jost

Am Ende kann man als Resümee feststellen, dass es ein Debüt nach Maß war, das Lust auf mehr macht. Und wer weiß; vielleicht gibt es ja schon bald mal wieder Hessische Meisterschaften in Hünfeld. 

Prima gemacht!

Und zu guter letzt nochmal Danke an alle die solche Veranstaltungen erst möglich machen. Die Athleten, die hier ihre Leistungen präsentieren können; sowie die Helfer und Sponsoren ohne die nichts gehen würde.

Hier findet man alle Ergebnisse!