Hünfeld (jom) – Angeführt von einem bärenstarken Maximilian Fröhlich gewann der Hünfelder SV in der Fußball-Verbandsliga gegen den FSV Dörnberg mit 4:2 (1:0) und baute seine Siegesserie auf neun Spiele in Folge aus. Damit sprang der HSV erstmals in dieser Saison an die Tabellenspitze und überwintert auf dem Platz an der Sonne.

 „Heute hat nicht unbedingt die bessere, sondern die cleverere Mannschaft gewonnen. Hünfeld war eiskalt vor dem Tor, insgesamt war das Spiel aber sehr eng“, analysierte Dörnbergs Trainer Dirk Lotzgeselle nach dem Spiel. In der Anfangsphase war Hünfeld jedoch noch die klar bessere Mannschaft. Sebastian Schuch wurde zwei Mal per Kopfball nach Ecken gefährlich, zwingende Chancen konnten sich die Hünfelder jedoch trotz ihrer Überlegenheit nicht herausspielen. Nach 20 Minuten dann die verdiente Führung für Hünfeld: Maximilian Fröhlich legte von links quer auf Marius Bublitz, der konnte in das leere Tor einschieben. Danach verpasste es Hünfeld, die Führung auszubauen. Christoph Neidhardt und Sebastian Schuch vergaben zwei gute Chancen, ehe Dörnberg langsam stärker wurde. Kurz vor der Halbzeit kam Dörnberg auf und hatte gute Chancen auszugleichen. Die beste vergab Rico Lotzgeselle, der den Ball nach einem Querpass von Pascal Kemper aus kurzer Distanz im leeren Tor nicht unterbringen konnte. „Wir sind vor der Halbzeit nochmal in Hektik geraten und haben Dörnberg stark gemacht“, gab Hünfelds Julian Rohde nach dem Spiel zu.

Nach der Halbzeitpause reagierte Hünfeld dennoch sehr gut. Direkt nach Anpfiff fand Fröhlichs Ecke Schuch, der zum 2:0 einköpfte. Das Spiel war nun sehr ausgeglichen und beide Mannschaften hatten gute Chancen. Nach rund 50 Minuten dann der Aufreger des Spiels: Hünfelds Franz Faulstich wurde wegen wiederholten Foulspiels vom Platz geschickt, die Aktion die dazu geführt hatte, war aber eher ein Foul eines Dörnbergers. In Überzahl konnte Dörnberg dann den Anschlusstreffer erzielen. Eine Flanke kam auf Dennis Dauber, der per Direktabnahme aus kurzer Distanz einnetzte (60.). Hünfeld ließ sich jedoch nicht beirren und baute die Führung weiter aus. Nach 65 Minuten legte Fröhlich erst auf Schuch in die Mitte ab, der eiskalt einschoss (65.), ehe Fröhlich selbst gut 120 Sekunden später nach einem starken Solo von Christoph Neidhardt über die rechte Seite das 4:1 erzielte

In der Schlussphase zogen sich die Hünfelder dann zurück und verwalteten das Ergebnis. Dörnberg sorgte nur noch für das 4:2. Dennis Dauber fälschte einen Freistoß von Pascal Kemper leicht ab. Mit Glück landete der Ball am Pfosten und prallte ins Tor. Gefährlich wurde der Aufsteiger dem neuen Tabellenführer jedoch nicht mehr, der das entsprechend ausgiebig schon auf dem Platz feierte. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung heute. Wir haben verdient gewonnen gegen einen wirklich starken Gegner. Auf die Tabellenführung bin ich nicht sehr heiß. Es ist zwar schön, aber entscheidend ist, was am Ende der Saison passiert“, erklärte Hünfelds Trainer Dominik Weber zurückhaltend.

Hünfelder SV: Ruck – Bambey, Häuser, Faulstich, Witzel – Budenz, Rohde – Neidhardt (87. Trabert), Bublitz (55. Kröning), Fröhlich (84. Gadermann) – Schuch.

FSV Dörnberg: Plavcic – Gunkel, Grenzebach, Lotzgeselle D. Richter, Plettenberg – Wenzek (68. K. Richter), Kloppmann (68. Seidel), Lotzgeselle (46. Bingül), Müller, Dauber, Kemper.

Schiedsrichter: Jeffrey Euchler (Herolz)

Tore: 1:0 Marius Bublitz (20.), 2:0 Sebastian Schuch (47.), 2:1 Dennis Dauber (60.), 3:1 Sebastian Schuch (65.), 4:1 Maximilian Fröhlich (67.), 4:2 Dennis Dauber (81.)

Zuschauer: 100.

Gelb-Rote Karte: Franz Faulstich (Hünfeld, 52.)

Doernberg-11-2017-f