Hünfeld mit einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei

Ebersburg (tg) – Nach einer deutlichen Leistungssteigerung hat Fußball-Verbandsligist Hünfelder SV das Testspiel bei Gruppenligist FSV Thalau mit 4:0 (1:0) gewonnen.

Mit der ersten Hälfte konnte HSV-Coach Dominik Weber nicht zufrieden sein. „Das 1:0 für uns war schmeichelhaft“, so Weber: „Ab Mitte der ersten Halbzeit hatten wir wenig Zugriff. Wir waren zu weit von den Gegenspielern weg. Thalau hat es gut gemacht und hatte zwei, drei richtig gute Möglichkeiten in Führung zu gehen.“ In der zweiten Halbzeit lief es dann wesentlich besser bei den Hünfeldern: Die Gäste stellten von 4-4-2 auf 4-2-3-1 um und dominierten fortan die Partie. So baute der HSV die Führung verdientermaßen aus. Erstmals zum Einsatz beim HSV kam Neuzugang Marek Weber. Er war beim vergangenen Testspiel noch im Urlaub und stand nun zum ersten Mal mit seinen neuen Mannschaftskollegen auf dem Platz. „Man hat schon erkennen können, dass er uns weiterhilft. Er hat sich gut reingefunden, hat sich gut bewegt und viel gearbeitet. Ich hätte ihm ein Tor gegönnt“, sagt Weber, der gleich zweimal verletzungsbedingt wechseln musste. Bei Leon Smolka ging es schon nach einer Viertelstunde nicht, er musste mit Wadenproblemen raus. Für den eingewechselten Daniel Orth (Achillessehne) war zur Pause Schluss.

Hünfeld: Baumgart; Smolka (15. Orth, 46. Belaarbi), Helmke, Faulstich, Kröning, Budenz, Neidhardt, Yildiz (46. Krieger), Schuch, Fröhlich, Weber.

Tore: 0:1 Maxi Fröhlich, 0:2 Sebastian Schuch , 0:3 Sebastian Schuch, 0:4 Christoph Neidhardt (Foulelfmeter)

Zuschauer: 50.