Bei bestem Laufwetter, 8 Grad plus und niederschlagsfrei, starteten insgesamt 2.348 Athleten auf der 10 km Strecke durch den Frankfurter Stadtwald. Der leicht verletzte König der Triathleten, Patrick Lange war nicht am Start, hat es sich aber nicht nehmen lassen vorbei zu schauen und den Startschuss zu geben. Schließlich sind 2.348 Läuferinnen und Läufer gestartet, so viele wie noch nie. 204 Starter bei den Schülerläufen bedeuten ebenfalls einen neuen Teilnehmerrekord.

Der schnellste Läufer war Marcel Krieghoff von SC Impuls Erfurt mit einer Zeit von 32:11 Minuten. Er siegte vor Sultan Abju aus Oberursel, der 32:29 Minuten brauchte und vor Demeke Wosene von der LG Rüsselsheim, der den Lauf in 32:38 Minuten beendete. Marcel Krieghoff zeigte sich vom Startschuss an der Spitze, konnte kurz nach der Hälfte seine beiden letzten Begleiter abschütteln, seinen Vorsprung stetig ausbauen und so einen ungefährdeten Sieg entgegenlaufen. Sultan Abju und Demeke Wosene lieferten sich auf den letzten zwei Kilometern ein spannendes Rennen, erst kurz vor dem Ziel konnte sich Sultan Abju noch um einige Sekunden absetzen.

Zum zweiten Mal hintereinander hat Lisa Oed von SSC Hanau Rodenbach den Lauf bei den Frauen in 35:50 Minuten gewonnen. Von Beginn an setzte sie sich von ihren Konkurrentinnen ab und konnte so einem ungefährdeten Sieg entgegenlaufen. Auf Platz zwei kam Anna Herzberg von KS Sportworld in 36:54 Minuten. Auf Platz drei folgte Tinka Uphoff von Spiridon Frankfurt mit einer Zeit von 37:11 Minuten.

Großer Sport wurde auch bei den Schülerläufen über 2 km und 4 km geboten. Durch ein Missverständnis am Wendepunkt auf der 4 km Strecke sind die Jugendlichen leider schon früher abgebogen, sodass sie nur 3,3 km gelaufen sind. 129 Starter auf der 2 km und 75 Starter auf der 3,3 km Strecke bedeuteten auch bei den Schülerläufen einen neuen Teilnehmerrekord.

Und unter den rd. 2.500 Startern waren auch 9 Leichtathleten vom Hünfelder SV mit dabei. Und die schlugen sich prächtig. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  • 2 km
    • Maja Holstein (3.Platz U12, 7.Platz der Gesamtwertung, 8:30 min)
    • Mia Nickel (9.Platz U12, 24.Platz der Gesamtwertung, 10:23 min)
  • 3,3 km
    • Maja Severloh (1.Platz der Gesamtwertung, 11:19 min; die aktuell Dreizehnte der Deutschen Bestenliste über 3.000m rockte förmlich ihren Lauf; schade nur, dass durch das Missverständnis auf Strecke nicht die 4 km gelaufen werden konnten; dass zudem nur ein Junge knapp vor Maja war sprechen eine eigene Sprache; Maja hat in den letzten Monaten unter Trainer Nils Milde große Fortschritte gemacht)
    • Franziska Schmitt (5.Platz U16, 9.Platz der Gesamtwertung, 13:27 min)
    • Paula Hahner (29.Platz der Gesamtwertung, 15:58 min)
    • Jule Noll (30.Platz der Gesamtwertung, 16:08 min)
  • 10 km
    • Max Schmitt (2.Platz U20, 37.Platz der Gesamtwertung, 36:28 min)
    • Henrik Jensen (3.Platz U20, 39.Platz der Gesamtwertung, 36:28 min)
    • Daniel Hahn (22.Platz Männer, 46.Platz der Gesamtwertung, 37:10 min; dieser Lauf war im Trainingsplan als Tempodauerlauf für den 800m-Spezialisten vorgesehen um die Mannschaftswertung erst möglich zu machen, das Ergebnis ist für den Vierten der diesjährigen Hessischen Meisterschaften über 800m ein Beleg für seinen aktuell guten Trainingsstand; Daniel hat unter seiner Trainerin Barbara Beschorner in den letzten Monaten deutliche Fortschritte gemacht)
    • Mannschaftswertung (4.Platz Männer, 1:50:06 Std; alle Drei gehören im kommenden Jahr der Altersklasse U23 an; bei den Dreien besticht die geschlossene Mannschaftsleistung; da kann man lange suchen bis man einen Verein unserer Größe mit drei Athleten mit solchen Leistungen über 10 km findet!)